Die mörderische Seite der Ostsee

Seit Jahren begeistert uns Eva Almstädt mit ihren Ostsee-Krimis um die Kriminalkommissarin Pia Korittki, die nicht nur für Bewohner der Ostseeregion ein absolutes Lesevergnügen sind. Schauen Sie mit Pia Korittki hinter die idyllische Fassade der Ostsee-Region, und entdecken Sie ihre blutige Seite – hier ist Spannung bis zum Ende garantiert!

Band 19 der »Pia Korittki«-Reihe

Ein neuer Fall der Krimi-Königin

Ostseefinsternis Eva Almstädt

Die blinde Helmgard Böttcher regiert ihre große Familie an der Ostsee mit fester Hand. Als ihre Enkelin auf dem Heimweg überfallen wird, lässt die Rache nicht lange auf sich warten: Ein junger Mann aus dem Nachbarort erleidet eine schwere Vergiftung und stirbt. Ausgerechnet eine Pflanze, die auch in Helmgards Garten wächst, war die Ursache dafür. Kommissarin Pia Korittki, die eigentlich ein entspanntes Wochenende mit ihrem Sohn Felix und ihrem Freund Marten in dessen neuem Haus an der Ostsee verbringen wollte, stößt bei den Ermittlungen in einen tödlichen Morast aus Hass, Lügen und alter Feindschaft …

Jetzt bestellen

Ostseefinsternis Eva Almstädt (Autorin), Anne Moll (Sprecherin), Anne Moll (Sprecherin)

Die blinde Helmgard Böttcher regiert ihre große Familie an der Ostsee mit der festen Hand einer alten Patriarchin. Als ihre Nichte auf dem Heimweg überfallen wird, lässt die Rache nicht lange auf sich warten: Ein junger Mann aus dem Nachbarort erleidet eine schwere Vergiftung und stirbt. Ausgerechnet eine Pflanze, die auch in Helmgards Garten wächst, war die Ursache dafür. Kommissarin Pia Korittki, die eigentlich ein entspanntes Wochenende mit Felix und Marten in dessen neuem Haus an der Ostsee verbringen wollte, stößt bei ihren Ermittlungen in einen tödlichen Morast aus Hass, Lügen und alter Feindschaft …

Jetzt vorbestellen

Leseprobe

Leseprobe von »Ostseefinsternis«

Leseprobe Ostseenebel

Hörprobe zu »Ostseefinsternis«

Buchtrailer zu »Ostseefinsternis«

Teste deine Ermittlerfähigkeiten!

Die Schauplätze von »Ostseefinsternis«

Helmgard Böttchers Verwandtschaft

Stammbaum "Ostseefinsternis"

Eva Almstädt über ihre Arbeit als Autorin und ihren neuen Kriminalroman

»Für jeden Krimi unternehme ich mindestens drei Recherchen vor Ort.«

Liebe Frau Almstädt, 2004, vor 20 Jahren, erschien der erste Ostseekrimi mit Pia Korittki. Hätten Sie damals gedacht, dass 18 weitere Bände folgen würden?

Nein, niemals. Der erste Band war noch nicht einmal als Beginn einer Krimi-Serie gedacht, obwohl ich mir beim Konzipieren der Figuren diese Option unbewusst offengelassen habe.

Wie haben sich Ihre Bücher seitdem entwickelt?

Auf jeden Fall sind sie umfangreicher geworden. Ich hatte schon für den ersten Band im Vorfeld einiges an „Handwerk“ gelernt, aber ich finde es spannend, immer noch mehr über Handlungsaufbau, Figurenentwicklung und auch die Arbeit der Kriminalpolizei etc. zu erfahren.

Wie halten Sie für Ihre Leserschaft, aber auch für sich selbst die Spannung?

Wie im realen Leben stelle ich meine Figuren immer wieder vor Probleme, lege ihnen Hindernisse in den Weg, verwickle sie in Konflikte … Und ich versuche, die Täterin oder den Täter möglichst lange vor meinen Leserinnen und Lesern zu verbergen.

Was erwartet die Leser:innen in „Ostseefinsternis“?

In „Ostseefinsternis“ geht es um zwei verfeindete Familien, deren Schicksale auf vielfältige Weise miteinander verwoben sind und die letztlich ein grausames Geheimnis verbindet.

In einem früheren Interview haben Sie einmal verraten, dass Sie Ihre Kriminalromane akribisch planen. Haben Sie auch einen Plan, wie Pia Korittkis Leben weiter verlaufen wird?

Pias Leben plane ich eher von Buch zu Buch. Vielleicht, weil ich mir sonst selbst die Spannung und Motivation nehmen würde.

Im Mai erscheint mit „Akte Nordsee – Das schweigende Dorf“ der dritte Teil Ihrer Nordseereihe. Darin spielen Anwältin Fentje Jacobsen und Journalist Niklas John die Hauptrollen. Könnten Sie sich vorstellen, dass die beiden einmal Pia Korittki begegnen und vielleicht sogar zusammen ermitteln?

Im Grunde liegen deren Lebens- und Wirkungskreise ja gar nicht so weit auseinander. Doch ich kann mir eine Begegnung nur schwer vorstellen, weil in meinem Kopf jede Romanreihe eine in sich abgeschlossene Welt ist.

Wie schaffen Sie es, zwei Krimis im Jahr zu schreiben?

Disziplin. Ich liebe, was ich tue. Nochmal Disziplin. ;)

Von Hamburg aus sind Sie schnell an Nord- und Ostsee. Wie oft sind Sie im Jahr an den Schauplätzen Ihrer Krimis unterwegs?

Für jeden Krimi unternehme ich mindestens drei Recherchen vor Ort. Das erste Mal, um auf Ideen zu kommen und die Handlungsorte zu finden. Beim zweiten Mal schaue ich mir die Gegebenheiten dort im Detail an und lasse die Atmosphäre auf mich wirken. Ich fotografiere viel und mache mir Notizen. Das dritte Mal ist es Nachrecherche zu speziellen Fragen, die auftauchen, während ich schreibe oder sogar schon überarbeite.

Wo ist der perfekte Ort, um Ihre Bücher zu lesen?

Meine Bücher können überall gelesen werden, von der S-Bahn auf dem Weg zur Arbeit bis hin zu einem Strand unter Palmen auf Koh Lanta (kein Scherz, dort habe ich in einem Regal in einer kleinen Bar mal ein Exemplar von Ostseesühne entdeckt).

Sie sind viel in Kontakt mit Ihrer Leserschaft – ob auf Veranstaltungen oder über Social Media. Was denken Sie, gefällt ihnen an Ihren Krimis am besten?

Was ich immer wieder höre und lese, ist, dass die Leserinnen und Leser wissen wollen, wie es mit meinen Hauptfiguren weitergeht. Viele sagen auch, ihnen gefällt ein eher traditioneller Krimi, der sich nicht in der ausführlichen Schilderung von Brutalität und Grausamkeiten ergeht. Gerade die Menschen aus Norddeutschland freuen sich auch, wenn sie die Gegend wiedererkennen, wo der jeweilige Krimi spielt.

Hat Ihnen der Austausch mit Ihren Leser:innen schon mal zu neuen Ideen verholfen?

Ich bin da eher zurückhaltend und arbeite lieber mit meinen eigenen Ideen. Manchmal lerne ich Leserinnen und Leser kennen, die ,vom Fach‘ sind, also beispielsweise bei der Polizei oder in einem Beruf arbeiten, der im nächsten Krimi thematisiert werden soll. Das ist dann höchst spannend und hilfreich für mich.

Wie wichtig sind Freund:innen, Familie und Berater:innen beim Schreiben?

Für das Entstehen der Krimis sind mir Lektorat und Korrektorat sehr wichtig. Mit meinen Lektorinnen bespreche ich mich schon, wenn ich erste Ideen für die Handlung entwickle. Familie, Freund:innen, und Kolleg:innen sind für mein psychischen Wohlbefinden ausschlaggebend. Schreiben ist oft eine einsame Tätigkeit. Umso wichtiger ist dann, dass ich liebe Menschen um mich habe, denen ich vertraue und die mich unterstützen.

Die Stelle im Buch, die am schwierigsten zu schreiben war:

Immer der Anfang. Ich überarbeite die ersten Seiten gefühlt hundert Mal.

Wer oder was hilft, wenn es mal schwierig ist, weiterzuschreiben?

Der Gedanke, dass Schwierigkeiten normal sind und ich es bisher immer irgendwie geschafft habe.

Was darf beim Schreiben auf keinen Fall fehlen – abgesehen von Rechner, Schreibmaschine oder Stift?

Milchkaffee und die Treffen mit Leserinnen und Lesern sowie mit Kolleginnen und Kollegen.

Was ist schöner: den letzten Satz zu Ende gebracht zu haben oder das fertige Buch in Händen zu halten?

Der letzte Satz ist für mich immer ein Highlight. Ich lasse es mir auch nicht nehmen, ENDE unter den fertigen Krimi zu schreiben.

Wer das Buch liest, fühlt sich nach der letzten Seite…?

… motiviert für einen Ausflug an die Ostsee.

Über Eva Almstädt

Eva Almstädt
© Inga Sommer

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Die Autorin lebt in Hamburg.

Folgen Sie Eva Almstädt auf Instagram

Die Lübecker Kommissarin Pia Korittki

Steckbrief der Hauptfigur

Pia Korittki ist Kriminalkommissarin im Kommissariat 1 der Lübecker Bezirkskriminalinspektion – der Mordkommission. Ihr Gerechtigkeitssinn und eine gewisse Abenteuerlust haben Pias Berufswahl entschieden, und sie ist Polizistin mit Leib und Seele – auch wenn sie durch ihre Fälle immer wieder in Gefahr gerät.

Im Laufe verschiedener Ermittlungen stellt Pia ihre Fähigkeiten und ihren Teamgeist unter Beweis und hat somit auch ihre Kollegen auf ihrer Seite.

Als alleinerziehende Mutter fällt es ihr zudem oft schwer, Privatleben und Beruf zu vereinbaren. Doch ihr Sohn Felix und das Familienleben mit ihm sind ihr größtes Glück, denn auch für ihn muss das Land an der Küste sicherer werden …

Eva Almstädt schenkt uns mit der »Pia-Korittki«-Reihe einen spannenden Ostseekrimi nach dem anderen, die nicht nur für Bewohner der Ostseeregion ein absolutes Lesevergnügen sind.

Lübeck

In Lübeck kann man in den mittelalterlich anmutenden Straßen und Gassen viele meiner Krimi-Schauplätze entdecken. Das Rathaus mit dem Kanzleigebäude, den Markt, die Gänge an der Obertrave, die siebte Querstraße, den Koberg, das alte Parkhaus an der St. Petri Kirche, die Stadtbibliothek und noch einige mehr. Mein besonderer Tipp ist ein Ausflug zum Burgtor und zum Hansemuseum.

Die gesamte Reihe auf einen Blick

Reihenfolge "Pia Korittki"-Reihe
DIE SCHAUPLÄTZE DER REIHE

Wo spielen die einzelnen Bände der »Pia Korittki«-Reihe von Eva Almstädt?

Holsteinische Schweiz: Kalter Grund | Düsterbruch

Lübeck: Engelsgrube | Blaues Gift | Ostseegruft | Ostseefalle | Ostseefinsternis

Grömitz: Blaues Gift | Ostseejagd

Kreis Herzogtum Lauenburg: Tödliche Mitgift

Selenter See: Ostseeblut

Insel Fehmarn: Ostseefluch

Brodtener Ufer: Ostseesühne | Ostseefalle

Dahme: Ostseefeuer

Heringsdorf: Ostseetod

Hohwacht: Eisige Wahrheit

Lankower See: Dunkler Abgrund

Weißenhäuser Strand: Ostseerache

Hemmelsdorfer See: Ostseeangst

Laboe: Ostseegruft

Ahrensbök: Ostseegruft

Pelzerhaken: Ostseegruft

Niendorf an der Ostsee: Ostseefalle

Cismar: Ostseekreuz

Lensterstrand: Ostseekreuz | Ostseenebel

Sierksdorf und das Hinterland: Ostseenebel

Großenbrode: Ostseefinsternis

Eva Almstädts Ausflugstipps für die Ostsee

Eva Almstädt

Egal ob in Lübeck, Grömitz, Dahme, Hohwacht, auf der Insel Fehmarn oder am Weißenhäuser Strand – die Tat- und Ermittlungsorte bei Eva Almstädt sind vielfältig. Und sie machen Lust darauf, die Ostsee näher kennenzulernen!  Die Tatorte führen Pia Korittki und ihre Kollegen oft ins ländliche Umland, in kleine Dörfer oder auf einsam gelegene Bauernhöfe. Die Ermittlungen erfordern Einfühlungsvermögen in dörfliche Strukturen und die langjährigen, manchmal klaustrophobisch engen Beziehungen der Menschen zueinander. Für Pia ist das eine spannende Herausforderung, doch die Erlebnisse bringen sie immer wieder auch an die Grenze des Erträglichen.

Die Sprecherin

Sprecherin Anne Moll
© Janine Guldener

Anne Moll wurde 1966 geboren und studierte an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin/Rostock. Sie machte sich auf den verschiedensten Bühnen einen guten Namen. Sie ist zudem als Synchron-, Hörbuch- und Rundfunksprecherin sehr erfolgreich.

Hier reinhören

Entdecken Sie noch viele weitere spannende Krimis von der Küste

Morden im Norden

Der Norden Deutschlands hat nicht nur landschaftlich vieles zu bieten – offensichtlich ist aus literarischer Sicht das Morden im Norden außerordentlich reizvoll.

Unsere Küstenkrimis beschäftigen sich alle mit Kriminalfällen an den schönsten Stränden Deutschlands. Ob nun an der Ostsee, an der Nordsee, in Ostfriesland, den ostfriesischen Inseln oder auf Sylt – eines haben alle Krimis gemeinsam: Einen heiklen Mordfall, den es schnellstens zu lösen gilt.

Tauchen Sie ein in die Ermittlungen unserer Kommissare und erleben sie eine aufregende Reise an Deutschlands vielseitige Küsten, deren spannenden Schauplätze Sie noch lange in Erinnerung behalten werden.

mehr erfahren

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie regelmäßig spannende Lesetipps direkt ins E-Mail-Postfach.

Jetzt anmelden

Folgen Sie uns in den sozialen Medien