Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
 - Akram El-Bahay - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5659-5
Ersterscheinung: 31.08.2018

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Roman

(41)

Paramythia, die Bücherstadt – so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten – und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten …

Rezensionen aus der Lesejury (41)

Freyala Freyala

Veröffentlicht am 27.01.2019

Abenteuer vom Feinsten

Inhalt

Sam und Kani wollen dem Unrecht, welches den Fabelwesen widerfahren ist, ein Ende bereiten. Vor vielen Jahren herrschte ein Krieg zwischen den Menschen und den Fabelwesen, bei dem die Menschen ... …mehr

Inhalt

Sam und Kani wollen dem Unrecht, welches den Fabelwesen widerfahren ist, ein Ende bereiten. Vor vielen Jahren herrschte ein Krieg zwischen den Menschen und den Fabelwesen, bei dem die Menschen siegten. Einige Wesen sind schon aus den Büchern gestolpert und wissen nicht wer sie sind, woher sie kommen und was sie in ihrem alten Leben getan haben. Sie fangen im Grunde bei null an und bekommen eine zweite Chance.

Auf ihrem Befreiungsabenteuer müssen sich Sam und Kani immer wieder bösen Fabelwesen stellen und auch der Sahira, die sowohl Tag als auch Nacht in sich vereint.

Während Sam in der Stadt bleibt und dort alles für die große Mission vorbereitet, reisen Kani und ihre Freunde in die Wüste auf der Suche nach Thalia, um die wahren Namen zu erfahren.

Zum Schluss kommt es zum großen Zusammentreffen zwischen Kani, Sam, Nusar, Shagyra und weiteren Verbündeten auf der einen Seite und Layl und dem weißen König auf der anderen Seite.

Charaktere

Kani findet heraus, dass auch sie eine Sahira ist und lernt sich ganz neu kennen. Und lernt auch ihre magische Seite kennen. Ich finde ihre persönliche Entwicklung wirklich sehr schön. Sie wird stärker und stärker und setzt sich stets für das Gute und für die Anderen ein.

Sam verliebt sich immer mehr in Kani und begleitet sie auf ihrer Rettungsmission. Seine zahlreichen diebischen Fähigkeiten sind ihm stets eine Hilfe. Auch er hat eine tolle Entwicklung im Buch. Obwohl er zuerst skeptisch ist und hin und her gerissen ist, ob sie das Richtige tun, entscheidet er sich doch für die Befreiung der Fabelwesen.

Nusar, der Asfura, lernt sich in diesem Buch auch besser kennen, als ihm lieb ist. So erfährt er, dass er der König der Fabelwesen ist. Und sein Freund Shagyra sein Nachtbote ist. Doch beide wollen nicht mehr diese Persönlichkeiten sein. Sie entscheiden sich dagegen, ihre wahren Namen zu erfahren. Sie wenden sich gegen ihr altes Leben und schließen sich Sam und Kani an.

Cover

Das Cover gefällt mir auch wieder richtig gut. Man kann wieder die Bibliothek sehen und auch das Buch mit den geheimen Namen. Ich finde es schön, dass die gesamte Serie in einem einheitlichen Design ist.

Schreibstil

Das Buch lässt sich wieder total flüssig lesen. Auch die Kapitel haben alle eine schöne Länge. Besonders gut gefallen hat mir, dass man immer zwischen Kani und Sam hin und her gesprungen ist, sodass beide Geschichtsstränge zum Schluss zusammengelaufen sind. Ich mochte auch wieder das Setting der Geschichte. Die Bibliothek ist einfach ein atemberaubender Ort. Auch schön Thalias Fundort mit seinen kleinen Tücken.

Meinung

Ich fand das Buch wieder total toll. Mir gefällt die Geschichte rund um die Fabelwesen total gut. Ich finde auch jede einzelne Entwicklung von den Hauptcharakteren richtig gut gelungen. Ich mag auch das Setting der Stadt, der Bibliothek und auch die kleine Expedition in die Wüste war richtig schön. Der Weg zu Thalia hat mir dabei besonders gut gefallen. Ich finde der Autor kann die Settings immer so beschreiben, dass man sie sich super vorstellen kann und dennoch ein bisschen Freiraum für die eigene Fantasie hat. Ich fand auch die einzelnen Wendungen wie bspw. als sich herausstellt, das Kani eine Sahira ist, sehr mitfühlend. Auch Nusar und Shagyras Entscheidungen, dass sie ihre Namen nicht wissen wollen, waren total rührend. Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gepackt. Ich freue mich jetzt schon auf den dritten und letzten Band und bin schon sehr gespannt wie die Geschichte ihr Ende nimmt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 21.01.2019

Tolle Fortsetzung

Auch der zweite Teil der "Bibliothek der flüsternden Schatten" konnt mich überzeugen. Dieser Teil setzt dort an, wo der erste Teil aufhörte und als Leser ist man sofort wieder in der Welt von Paramythia, ... …mehr

Auch der zweite Teil der "Bibliothek der flüsternden Schatten" konnt mich überzeugen. Dieser Teil setzt dort an, wo der erste Teil aufhörte und als Leser ist man sofort wieder in der Welt von Paramythia, dem riesigen Bibliotheksklabyrinth mit seinen ungewöhnlichen Fabelwesen. In der bildgewaltigen Sprache von Akram El-Bahay erwacht die Stadt zum Leben und lässt den Leser an den Abenteuern teilhaben. Liebevolle Details und eine gute Geschichte vervollständigen das Bild dieses Buches, das seinen Leser in diese fremde Welt voller Bücher entführt und am Ende des Buches erst langsam wieder auftauchen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lotta Lotta

Veröffentlicht am 28.12.2018

Gelungene Fortsetzung in die Welt der Bücher

Achtung, es handelt sich hierbei um einen zweiten Teil!!!


Nach der Befreiung einiger Fabelwesen aus der Bücherstadt, müssen Kani und Sam mit Verlusten, sowie den neuen Begebenheiten klarkommen. Doch ... …mehr

Achtung, es handelt sich hierbei um einen zweiten Teil!!!


Nach der Befreiung einiger Fabelwesen aus der Bücherstadt, müssen Kani und Sam mit Verlusten, sowie den neuen Begebenheiten klarkommen. Doch die Fabelwesen erinnern sich nicht an ihr altes Leben und wollen erfahren, wer sie wirklich sind. Mithilfe des Brieffreundes von Kanis Vater tauchen alle tiefer in die Welt der Märchen ein, um den wahren Kern zu finden.

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Schwierigkeiten hatte, mich wieder in der Welt zurecht zu finden. Mag den vielen Unterbrechungen im Lesefluss geschuldet gewesen sein, aber sicherlich auch, dass ich Bücher las, die gewisse Ähnlichkeiten haben. Doch einmal drin, ist der Schreibstil sehr angenehm zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin.

Es ist wunderschön in einem Buch über noch mehr Bücher zu lesen und gerade der Bibliothekar ist in mein Herz gehüpft. So viel Sorge, um all die Bücher und gegen Ende musste ich ihm wirklich recht geben...
Die Geschichte entwickelt sich zeitweise in zwei Perspektiven und baut so aufeinander folgend immer mehr Spannung auf.

Insgesamt eine gelungene Fortsetzung in der Welt der Bücher, Märchen und Fabelwesen, die Lust auf mehr macht. So bewerte ich mit 4 Sternen und freue mich auf die nächste Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

fuddelknuddel fuddelknuddel

Veröffentlicht am 05.12.2018

Magische Bibliothek

„Das Herz der Bücherstadt. Es barg so viele Erinnerungen. Und nur wenige waren gut. […] Willkommen zurück, Sam, schien die Finsternis zu flüstern. Willkommen zurück.“

Mythia und Paramythia, zwei Städte ... …mehr

„Das Herz der Bücherstadt. Es barg so viele Erinnerungen. Und nur wenige waren gut. […] Willkommen zurück, Sam, schien die Finsternis zu flüstern. Willkommen zurück.“

Mythia und Paramythia, zwei Städte wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Die eine oberirdisch und bevölkert von Menschen, die unwissend vor sich hin leben, während in der unterirdischen Bücherstadt Paramythia die geheimnisvollsten, fantastischsten Dinge vor sich gehen. Sam, ehemals Dieb und nun Wächter der Stadt, und seine Freunde kommen diesen Geheimnissen langsam aber sicher auf die Spur und schmieden einen Plan, der die beiden Welten zu vereinen. Dabei sehen sie sich einigen Feinden gegenüber, die die Umsetzung ihres Vorhabens um jeden Preis verhindern wollen oder aber ihre ganz eigenen dunklen Gedanken verfolgen.

Als Bücherwurm werde ich vor allem von Covern angezogen, auf denen schon der Titel eindeutig verrät, dass es in der Geschichte um Bücher geht. Aus dem Klappentext war es für mich mal wieder einmal nicht ersichtlich, dass es sich auch hier um den zweiten Teil einer Reihe handelte, und so fiel ich wie schon so oft in letzter Zeit auf eine Fortsetzung rein, deren Vorgänger ich nicht kenne.
Bei diesem Buch war das aber zum Glück nicht ganz so schlimm. Bestimmt wäre es weitaus angenehmer gewesen, etwas mehr des Kontextes zu kennen, allerdings wurden alle Fabelwesen, Personen und Orte ins kleinste Detail beschrieben, sodass man auch als Ersttäter diesen Band wunderbar verstehen kann.

Die Geschichte wird aus der Sicht auf verschiedene Handlungsträger erzählt, mal auf Kani, die Freundin von Sam, mal auf eine Hexe, eine sogenannte Sahira oder auch auf Sam selbst. Die Parallel verlaufenden Erzählstränge haben die Spannung konstant hoch gehalten und immer wieder für Abwechslung gesorgt.
Die Sprache war nicht übermäßig anspruchsvoll oder ausgefallen, sondern gut und leicht zu verstehen, sie machte das Buch flüssig lesbar und dennoch habe ich lange gebraucht, um überhaupt erst zu diesem Exemplar zu greifen und noch mal eine Weile, um es zu beenden. Irgendwie war ich in letzter Zeit eher anderweitig motiviert, dabei hat dieses Buch es definitiv verdient gehabt, gelesen zu werden.

Was mich an diesem Buch besonders fasziniert hat, waren die vielen verschiedenen Fabelwesen. Es waren nicht nur die klassischen, die man kennt, wie Einhörner, Mensch-Pferd-Kombinationen oder Wasserwesen á la Sirenen, sondern auch neuartige, bei denen der Autor seiner Fantasie freien Lauf gelassen hat.
Die magischen Komponenten der Story waren allgegenwärtig, das Fantasy-Flair hat mir wirklich gut gefallen. Sehr beeindruckt hat mich der Asfur Nusar, eine Mischung aus Mann und Vogel. Er hat einen wirklich einnehmenden Charakter und eine Art sich auf leise Weise Respekt zu verschaffen.

Mein Fazit:
Ich freue mich schon auf den dritten Teil der Reihe um Sam und seine Freunde. Dass dieses Buch so lange auf meinem SuB verschimmelte, lag nicht daran, dass die Geschichte nicht spannend gewesen wäre, das nehme ich also auf meine Kappe.
Ein sehr aufregendes Buch, was sicher noch viele Leser begeistern wird, mein eigenes Herz schlägt definitiv für die Fabelwesen. Vollkommen vom Hocker gerissen bin ich allerdings nicht, da geht glaube ich noch mehr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 30.11.2018

Wunderschön

Ich habe mir dieses ebook im letzten Zeitraum in aller Ruhe durchgelesen und es hat mir inhaltlich wirklich sehr gefallen. Alle Beteiligten sind mir dabei sehr sympathisch gewesen. Ein super ebook, das ... …mehr

Ich habe mir dieses ebook im letzten Zeitraum in aller Ruhe durchgelesen und es hat mir inhaltlich wirklich sehr gefallen. Alle Beteiligten sind mir dabei sehr sympathisch gewesen. Ein super ebook, das wirklich die vollen 5 Sterne verdient hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage