Die maskierte Stadt
 - Genevieve Cogman - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
464 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-2316-0
Ersterscheinung: 12.08.2016

Die maskierte Stadt

Roman
Übersetzt von Dr. Arno Hoven

(31)

Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Sie hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion ein seltenes Buch erworben, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird entführt, ohne dass Irene es verhindern kann. Die Spur der Verbrecher führt in ein dunkles Venedig des immerwährenden Karnevals. Ein Ort der Masken und Geheimnisse. Und des Todes ...               
SPANNEND WIE BEN AARONOVITCH, ORIGINELL WIE JASPER FFORDE UND RAFFINIERT WIE KAI MEYER

Rezensionen aus der Lesejury (31)

MarTina MarTina

Veröffentlicht am 18.01.2018

fantasievoll und auch spannend

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe "Die Bibliothekare". Die Geschichte enthält anfangs eine gute Zusammenfassung, was für das Verstehen der phantastischen Welt sehr hilfreich ... …mehr

Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Band der Reihe "Die Bibliothekare". Die Geschichte enthält anfangs eine gute Zusammenfassung, was für das Verstehen der phantastischen Welt sehr hilfreich ist. Trotzdem gibt es in der Geschichte einige kleine Verweise auf Dinge, die im vorherigen Band passiert sind. Um alles zu verstehen, sollte man daher wohl auch Band 1 gelesen haben.

Die Grundidee, dass die Drachen in der Ordnung leben, die Elfen im Chaos und sie im Clinch leben, gefällt mir. Auch waren die verschiedenen Welten und Charaktere sehr detailreich und fantasievoll beschrieben. Man hatte sofort ein Bild vor Augen. Außerdem mochte ich die Hauptcharaktere Kai und Irene sofort. Irene ist eine taffe Frau, die ihre Freunde nicht hängen lässt. Als Bibliothekarin hat sie eine besondere Gabe. Sie kann andere mit der Sprache beeinflussen. Das fand ich eine tolle Idee.
Auch Kai war mir sympathisch. Nachdem seine Entführung schon am Anfang passiert, fiebert man darauf hin, wieder etwas von ihm zu hören. Es dauert aber eine Weile, bis man erfährt, was mit ihm passiert.

Auf alle Fälle wird die Geschichte nicht langweilig. Manches Mal waren es aber auch fast ein bisschen zu viele fantastische Einfälle. Außerdem fand ich den Ablauf der Geschichte nicht immer ganz logisch. Trotzdem war die Geschichte sehr unterhaltsam.
Auch gefällt mir, dass die Geschichte im Großen und Ganzen abgeschlossen ist. Es bleibt zwar noch ein kleiner Cliffhanger und auch manche Fragen sind noch offen, aber man hängt nicht völlig in der Luft.

Fazit:

Alles in allem eine fantasievolle und auch spannende Geschichte mit tollen Hauptpersonen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kady Kady

Veröffentlicht am 18.01.2018

Interessante, spannende und detaillierte Welt

Rezension: Die Maskierte Stadt von Genevieve Cogman

Inhalt: Irene ist Bibliothekarin. Nicht selten hat sie gefährliche Aufträge in chaotischen Welten, doch als sie uns Venedig der Masken muss, um ihren ... …mehr

Rezension: Die Maskierte Stadt von Genevieve Cogman

Inhalt: Irene ist Bibliothekarin. Nicht selten hat sie gefährliche Aufträge in chaotischen Welten, doch als sie uns Venedig der Masken muss, um ihren Lehrling zu retten, steht mehr auf dem Spiel als ihr Leben...

Meine Meinung: Ich rolle die Reihe um die Bibliothek von hinten auf, und schon im dritten Teil mochte ich Irenes ironische Art. Endlich Mal eine Heldin, die nicht dazu auserkoren ist, alle zu retten! Auch wenn viele ihrer Aktionen unglaublich glattlaufen, machen bei Irene weniger übermäßige Kräfte als vielmehr Glück den Unterschied.
Das gesamte Universum, in dem die Geschichte spielt, hat viele komplett neue Aspekte, die mir im Fantasy-Genre bisher noch nicht begegnet sind. Das macht das Buch zu einer erfrischend anderen Geschichte, auf die sich kein wirkliches Schema anwenden lässt, und auch wenn einige Zusammenhänge zuerst kompliziert wirken, so merkt man bald, dass sie eigentlich nur auf der Logik aufbauen, auf der die ganze Welt des Buches basiert.
Genevieve Cogmans Schreibstil lässt sich gut lesen und die ausführlichen Beschreibungen machen es leicht, sich das Buch als Film vorzustellen. Ganz klar steht hier die Action im Vordergrund und es wird im Laufe des Buches auch immer spannender, als man tiefer in die Welt eintaucht.
Was einige Leser an der Reihe kritisieren, ist dass die Begriffe, die mit der Bibliothek zu tun haben, immer fett gedruckt sind, so auch die sogenannte Sprache. Mich persönlich stört das nicht, auch wenn es am Anfang irritierend war. Im Gegenteil, es verdeutlicht meiner Meinung nach, dass den Dingen, die mit der Bibliothek zu tun haben, eine besondere Macht innewohnt. Auch das macht die Geschichte und das Leseerlebnis zu etwas besonderem.

Mein Fazit: Alles in allem kann ich sagen, dass Die Maskierte Stadt mit Irene eine sympathische Hauptperson hat, und auch wenn einiges fast zu gut läuft, gefällt es mir insgesamt sehr gut. Die Handlung ist voller Spannung und lässt sich leicht lesen, weshalb ich diese Geschichte Fantasy-Lesern gerne empfehle!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Smaragdeidechse Smaragdeidechse

Veröffentlicht am 17.01.2018

Bibliotheksfantasy

Genevieve Cogman

Die maskierte Stadt

Fantasy-Roman


Ich finde das Cover sehr ansprechend und schön gestaltet .
Autorin und Titel in schönster kalligraphischer Schrift und
mit hübschen Ornamenten ... …mehr

Genevieve Cogman

Die maskierte Stadt

Fantasy-Roman


Ich finde das Cover sehr ansprechend und schön gestaltet .
Autorin und Titel in schönster kalligraphischer Schrift und
mit hübschen Ornamenten geschmückt .
Ein alter Stich von Venedig , davor ein kleiner Stapel Bücher
dekoriert mit einer venezianischen Karnevalsmaske .
Es gefällt mir sehr gut und passt auch hervorragend
zum Inhalt des Buches .


Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek und der junge
Drache Kai Strongrock ist ihr Assistent und Azubi in der Bücherei .
Als die beiden bei einer Auktion ein seltenes Buch ersteigern ,
werden sie anschliessend überfallen .
Sie entkommen , aber kurze Zeit später wird Kai in eine Falle
gelockt und entführt .
Was wollen die Entführer ? Wer steckt hinter der Entführung und
was haben sie mit dem jungen Mann vor ?
Irene und ein Freund von Kai , der Detektiv Vale , beginnen zu ermitteln ...


Am Anfang des Buches tat ich mich etwas schwer , weil ich den ersten Teil ,
also die Vorgeschichte nicht kannte .
Sehr schnell habe ich jedoch festgestellt ,
dass die Anhänge vorn und hinten im Buch dabei äusserst hilfreich sind .
Sie halfen mir , mich zurechtzufinden und einzutauchen in die
spannende und fantastische Geschichte von Genevieve Cogman .
Sehr gut gefiel mir auch , dass relevante Wörter fett gedruckt hervorgehoben wurden .

Der Stil der Autorin gefällt mir .
Die Story ist flüssig zu lesen und ungeheuer spannend .
Ihre Figuren sind stimmig und gut angelegt .
Es hat mir grossen Spass gemacht Irene und Vale auf ihrer Suche nach Kai
zu begleiten und ich fühlte mich bestens unterhalten .
Ein Fantasy-Roman , der absolut meinem Geschmack entspricht und mich entführte
in eine fantastische , zauberhafte Welt , wie ich sie so noch nicht kannte .

Bibliophile 5 Sterne von mir !

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezeichen Lesezeichen

Veröffentlicht am 16.01.2018

Spannend und actiongeladen

"Die maskierte Stadt" von Genevieve Cogman (erschienen bei Bastei Lübbe) ist der zweite Teil einer Fantasyreihe.
Die Hauptprotagonistin, Irene, ist eine Agentin der Bibliothek, einer Organisation, die ... …mehr

"Die maskierte Stadt" von Genevieve Cogman (erschienen bei Bastei Lübbe) ist der zweite Teil einer Fantasyreihe.
Die Hauptprotagonistin, Irene, ist eine Agentin der Bibliothek, einer Organisation, die für das Gleichgewicht aller Parallelwelten sorgt. Dabei agieren alle Mitarbeiter völlig unparteiisch in einer Gesellschaft, in der es immer wieder Unstimmigkeiten und Zwist zwischen Elfen und Drachen gibt.
Als Irenes Lehrling, Kai, entführt wurde, wird es für sie jedoch persönlich. Sie setzt alles daran ihren Schützling zu retten und dehnt dabei die Gesatze der Bibliothek aus. Ihr Weg führt sie dabei in eine Welt voller Chaos.
Das Buchcover sieht hübsch aus und ist vollkommen stimmig mit dem Inhalt des Buchs.
Vor der eigentlichen Handlung gibt es eine kleine Einführung über die Funktion der Bibliothek und das Verhältnis zwischen Drachen und Elfen. Damit dürfte es auch für Neueinsteiger kein Problem sein, der Handlung zu folgen. Aber auch für Leser, die den ersten Band schon kennen, ist dieses Kapitel eher informativ, als langweilig.
Der Schreibstil ist sehr bildhaft, weswegen man sich einzelne Handlungsorte gut vorstellen kann. Aber auch die Protagonisten sind sehr liebevoll beschrieben: So ist es für den Leser leicht, sich in deren Lage hineinzuversetzen und auch ihre Handlung nachzuvollziehen.
Da Kai gleich zu Beginn des Romans gefangen genommen wurde, gibt es praktisch ab der ersten Seite viel Spannung. Dieser hohe Spannungslevel wird über die gesamte Länge des Romans aufrecht gehalten. Nur an einigen Stellen geht es ruhiger zu, in denen sowohl Irene, als auch der Leser wieder zu Atem kommen können. Diese Abschnitte sind stimmig in den Rest der Geschichte eingefügt.
Der Roman enthält viele Actionszenen, bei denen die Protagonisten verfolgt werden oder sich verteidigen müssen. Trotzdem sind diese Szenen nicht blutig, weswegen auch jüngere und zartbesaitete Leser beruhigt zu dem Buch greifen können. Da sie aber einen Großteil des Buchs ausmachen, sollte man schon ein Fan davon sein. Ansonsten könnte man sich schnell langweilen, wenn Irene von einer präkeren Situation zur nächsten schliddert und sich dabei immer wieder auf wundersame Wesie befreit.Allen anderen kann ich dieses Buch nur empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jessyjess_books jessyjess_books

Veröffentlicht am 16.01.2018

Die maskierte Stadt

Titel: Die maskierte Stadt

Autor: Genevieve Cogman

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl:460

Preis: Taschenbuch 10,00€ [D] Paperback 16,00€ [D] E-Book 8,99€ [D]

Sprache: Deutsch

Reihe: Ich fand den Namen ... …mehr

Titel: Die maskierte Stadt

Autor: Genevieve Cogman

Verlag: Bastei Lübbe

Seitenzahl:460

Preis: Taschenbuch 10,00€ [D] Paperback 16,00€ [D] E-Book 8,99€ [D]

Sprache: Deutsch

Reihe: Ich fand den Namen der Reihe leider nicht haraus.

ISBN: 978-3-404-20888-3







#Klappentext#
Irene, Agentin der unsichtbaren Bibliothek, hat gerade auf einer zwielichtigen Auktion ein seltenes Werk von Bram Stoker gewonnen, als sie und ihr Assistent Kai überfallen werden. Zu spät erkennt Irene, dass es nicht um das Buch, sondern um Kai geht. Er wird mithilfe eines hinterlistigen Tricks entführt. Irene beginnt fieberhaft zu ermitteln. Wer sind die Täter? Wohin haben sie Kai gebracht? Und was wollen sie von ihm? Die Antworten verschlagen selbst Irene die Sprache …

(Quelle:"https://www.luebbe.de/bastei-luebbe/buecher/fantasy/die-maskierte-stadt/id_6322743") Zugriff : 16.01.2018



#Cover#
Ich muss sagen, dass ich das Cover sehr ansprechend finde, es sieht sehr geheimnisvoll aus. Zudem finde ich es auch sehr schön, dass es als eine Karte gezeichnet wurde. Es ähnelt den vorhärigen und weiteren Bäden, vom Stil sehr, was mir ebenfalls sehr gut gefällt.

#Meinung#
Ich habe den ersten Teil der Reihe nicht gelesen, somit dachte ich, ich werde ohne Vorwissen in eine Geschichte geschmissen und würde mich nicht zurecht finden. Jedoch bekam man am Anfang des Buches eine Einführung in die verschiedenen Wesen, die im Buch vorkommen, dass einen nicht ganz im Dunkeln stehen lässt.

Ich hatte mich sehr auf dieses Buch gefreut und am Anfang gefiel es mir noch, jedoch someehr ich las, desto weniger gefiel mir der Schreibstil der Autorin und ich konnte mich nicht in die Geschichte einbringen. Wenn ihr versteht was ich meine. Ich hatte nicht das Bedürfnis weiter zu lesen, was ich immer sehr schade in einem Buch finde, da man dann keine Lust mehr hat es zu lesen, daman es langweilig findet. Oder es einem einfach schwer fällt es zu lesen. Dem entsprechen wurde es bei mir auch immer sehr knapp mit den Leseabschnitten, da ich es ja in einer Leserunde gelesen habe. Ich habe das Buch als Manuskript und nicht als Buch, somit musste ich mein Din A4 Manuskript auch noch quer-halten, weil es immer zwei Buchseiten auf einer Seite waren. Dies machte es etwas umständlich zu lesen, meiner Meinung nach. Ich habe mich aber wirklich sehr darüber gfreut ein Manuskript zu besitze, schließlich hat das nicht jeder und es ist mal was anderes.

Die Geschehnisse wurde sehr bildlich beschrieben, so dass man es sich sehr gut vorstellen konnte. Im gesamten fand ich die Geschichte aber sehr schleppend.

Jedoch muss ich sagen, dass das Ende sehr spannend war und man die ganze Zeit mitfiebern musste, weil auf das Eine das Andere geschah.

Trotz den Cliffhängers am Ende, werde ich mir nicht den Ersten oder nachfolgenden Band besorgen.


#Fazit#
Wie ich schon in meiner Meinung erwähnte, werde ich mir keine weiteren Bücher von dieser Autorin holen, da mir der Schreibstil nicht sonderlich gefallen hat. Das Ende hat es später nochmal ein bisschen rausgehauen, jedoch konnte es meine Meinung über das Buch nicht ändern. Ich gebe dem Buch leider nur 2 Sterne, weil ich mich nicht so mit der Geschichte anfreunden konnte.

Das Buch hat eine Altersempfehlung von 16 Jahren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Genevieve Cogman

Genevieve Cogman - Autor
© Deborah Drake

Genevieve Cogman hat sich schon in früher Jugend für Tolkien und Sherlock Holmes begeistert. Sie absolvierte ihren Master of Science (Statistik) und arbeitete bereits in diversen Berufen, die primär mit Datenverarbeitung zu tun hatten. Mit ihrem Debüt Die unsichtbare Bibliothek sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen. Genevieve lebt im Norden Englands.

Mehr erfahren
Alle Verlage