Die silberne Königin
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,49

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
366 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-3053-3
Ersterscheinung: 14.10.2016

Die silberne Königin

Roman

(82)

Silberglanz ist eine beschauliche Stadt in einer winterlichen Welt. Doch die Schönheit der von glitzerndem Schnee bedeckten Landschaft ist trügerisch. Seit Jahrzehnten ist das Land im ewigen Winter gefangen, es droht unter den Schneemassen zu ersticken. Alles ändert sich, als die 24-jährige Emma in die Chocolaterie von Madame Weltfremd kommt und diese ihr ein Märchen erzählt, das Märchen der silbernen Königin. Denn darin verborgen ist die Wahrheit über den Winterfluch - und über Emma selbst ...
EIN ROMANTISCHES FANTASY-ABENTEUER ÜBER MAGIE, MUT UND GEFRORENE HERZEN - SO ZAUBERHAFT WIE "FROZEN", SO VIRTUOS ERZÄHLT WIE "DIE UNENDLICHE GESCHICHTE" UND SO ATMOSPHÄRISCH WIE "CHOCOLAT"
Ausgezeichnet mit dem Seraph Literaturpreis als Bestes Fantasy-Buch des Jahres!

Rezensionen aus der Lesejury (82)

Weltenwanderer Weltenwanderer

Veröffentlicht am 15.10.2017

Wunderschönes und bezauberndes Wintermärchen!

Das Cover hat mich hier wirklich magisch angezogen! Erinnert mich sofort an die Schneekönigin und damit natürlich an Märchen, Winter, viel Schnee und ganz viel Magie! Und genau das bekommt man in dieser ... …mehr

Das Cover hat mich hier wirklich magisch angezogen! Erinnert mich sofort an die Schneekönigin und damit natürlich an Märchen, Winter, viel Schnee und ganz viel Magie! Und genau das bekommt man in dieser auch!

Was für eine wunderschöne, bezaubernde Atmosphäre die Autorin hier mit ihrem Schreibstil kreiert hat, fand ich wirklich ganz besonders! Es gab ein paar Sätze, die ich etwas ungeschickt formuliert fand, aber insgesamt ist es ein einnehmender und sanfter Stil, mit dem man völlig in die magische Welt eintauchen kann, die schon allein durch die Namen eine deutliche Vorstellung weckt: Die verschneite Talstadt "Silberglanz", die "Winterzeitallee", das "Kristallmädchen" oder der "Schneekugelbauer".

Überhaupt kreiert Katharina Seck sehr viele winterliche Wortspielereien, ohne dass sie sich in Wiederholungen verliert und lässt den Leser damit die Kälte spüren, die diese Stadt seit Jahrhunderten gefangen hält. Ewiger Schnee und ständige Angst, die das Leben und die Gefühle der Menschen scheinbar erstarren lässt und ihren Alltag auf die wesentlichen Dinge, auf das Überleben beschränkt. Und inmitten all dieser frostigen Einsamkeit thront das Eisschloss mit dem unliebsamen König, der mit eisigem Herzen und strenger Hand jeden Protest im Schnee erstickt - im wahrsten Sinne des Wortes.

Inmitten dem ewigen Winter hat sich Emma mit ihrem Leben arrangiert. Sie hatte es nie leicht, bis sich eines Tages ein Traum für sie erfüllt: Sie findet in der Chocolaterie "Schokoladengold" eine Arbeit, die ihr Herz erwärmt und in eine andere Welt entführt. Dieser Kontrast war perfekt gewählt, denn die behagliche, freundliche Atmosphäre in dem Laden strahlt das genaue Gegenteil aus: Der Überfluss an Schokolade gegenüber den Entbehrungen, die Gemütlichkeit gegenüber der ständigen Bedrohung und natürlich der Lebendigkeit von Ophelia gegenüber der Lethargie, die die Bewohner von Silberglanz überschattet.

Ophelia arbeitet gemeinsam mit Emma bei Madame Weltfremd. Sie ist sehr offen, mitfühlend und schenkt Emma ein Gefühl des Vertrauens, das sie so nötig hat. Wie ein Tupfen Farbe, eine sprudelnde Quelle von Hoffnung in dieser trostlosen Stadt, die sich immer mehr unter dem Eis begraben lässt.
Die Madame selbst bleibt immer etwas unnahbar. Man weiß zwar schon von Anfang an, dass sie ein Geheimnis in sich trägt und mehr weiß, als sie zugeben kann, aber sie umgibt immer eine Unergründlichkeit, ein Rätsel, auf dessen Auflösung man hinfiebert.
Das Märchen, dass sie den beiden jungen Frauen erzählt, zieht sich durch die ganze Handlung und beeinflusst alles, was mit Emma passiert.

Besonders schön fand ich auch die Fragen, die Katharina Seck hier immer wieder aufgeworfen hat:
Macht Liebe dich schwach? Wie verletzlich wirst du aus Sorge oder Angst um einen geliebten Menschen und wie empfindsam ist man, wenn es dabei um Vertrauen oder Verlust geht?
Ist es besser, sich all dem zu verschließen und die Einsamkeit in Kauf zu nehmen; ohne dieses Kaleidoskop an Gefühlen? Ohne Schmerz und Furcht, aber auch ohne Zuneigung, Liebe und Freundschaft?
Aber auch das Verzeihen spielt hier eine große Rolle - wie weit kann man gehen und welche Fehler kann man entschuldigen. Alle Menschen tragen eine Vergangenheit in sich, die man niemals nachvollziehen oder wirklich verstehen kann und viele Entscheidungen, die wir treffen, haben Konsequenzen, die wir oft nicht überschauen können. Oder gar einschätzen können.
Diese ganzen Denkanstöße fand ich nicht aufdringlich, aber doch einfühlsam in die Geschichte integriert und haben diesem Märchen eine ganz besondere Note gegeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SillyT SillyT

Veröffentlicht am 13.10.2017

Märchenhaft

Seit vielen Jahrzehnten herrscht Winter in der wunderschönen Stadt Silberglanz und es gibt nur eine einzige Möglichkeit, in die kleine Stadt zu gelangen über eine Passage. Die Menschen kämpfen hier um ... …mehr

Seit vielen Jahrzehnten herrscht Winter in der wunderschönen Stadt Silberglanz und es gibt nur eine einzige Möglichkeit, in die kleine Stadt zu gelangen über eine Passage. Die Menschen kämpfen hier um ihr Überleben und viele müssen in einem Bergwerk arbeiten, um ein wenig Geld zu verdienen. Die Bedingungen sind hart und auch Emma muss in der Mine hart arbeiten, um sich und ihren Vater durchzubringen. Als eines Tages wieder etwas in der Mine explodiert, kann Emma ihren Beruf nicht mehr ausführen, da sie sich an der Hand verletzt. Während sie durch den Ort geht, kommt sie an Madame Weltfremds Chocolaterie und diese sucht eine neue Mitarbeiterin. Emma bekommt die Arbeit und nicht nur das, denn Madame Weltfremd kann noch etwas anderes als Schokolade herstellen. Sie erzählt Märchen, mit denen sie regelrecht verzaubern kann.
Meine Rezension:
Dieses Buch hat mich durch sein wunderschönes Cover magisch angezogen und auch der Inhalt ist einfach magisch märchenhaft. Schon der Einstieg mit der märchenhaften Erzählung konnte mich fesseln und berühren und auch sonst hatte der Schreibstil von Katharina Seck etwas ganz eigenes, bezauberndes an sich. Sie wechselt in ihrer Geschichte zwischen den Märchen, die Madame Weltfremd erzählt, und den Begebenheit, die in der Stadt wirklich passieren und dieses ist ihr ganz hervorragend gelungen. Durch diesen Erzählstil fängt die Autorin in ihrer Geschichte eine ganz eigene Atmosphäre ein und schon sehr bald merkte man beim Lesen, dass die Märchen nicht nur eine Erzählung der Madame sind. Dieses Buch lebt gerade zu durch seine Atmosphäre und ich konnte mir die Stadt Silberglanz unter Schnee und Eis begraben sehr gut vorstellen. Ich konnte die Kälte spüren, aber genauso sehr wurde ich in die Magie der Chocolaterie gezogen, ich spürte den Kampf ums Überleben der Bewohner und die Kälte, die der König noch zusätzlich über seine Stadt ausübt.
Die Spannung war hier durchweg gegeben, da ich beim Lesen durchweg wissen wollte, wo die Zusammenhänge zwischen Märchen und der "realen" Welt der kleinen Stadt liegen. Welche Geheimnisse sind hier verborgen? In der dritten Person wird die Geschichte aus Emmas Perspektive wiedergegeben und dementsprechend fühlte ich mich auch ganz besonders mit ihr verbunden. Dann gibt es auch noch das Märchen das zunächst von Madame Wundervoll erzählt wird und diese beiden Perspektiven wechseln sich dann ab.
Die Charaktere passen hier ebenfalls perfekt in die Geschichte und sie waren durchdacht und jeder hatte seine eigene Wirkung auf mich beim Lesen. Emma war eine ganz wundervolle Person, warmherzig und strahlt in dieser ganzen Umgebung einfach mit ihrer Wärme etwas aus, das berührt. Ophelia ist eine lebenslustige Person, die mir schnell ans Herz wuchs. Madame Weltfremd, der Name ist hier schon sehr treffend, wirkt kühl und unnahbar und ich habe beim Lesen regelrecht spüren können, dass sie etwas weiß, auch wenn man keine Anhaltspunkte bekommt, so ist das Geheimnis präsent. Dann ist da noch der König darselbst, kaltherzig und grausam wirkt er, während er über die kleine Stadt regiert.
Mein Fazit:
Eine märchenhaft anmutende Geschichte, in der sogar ein Märchen erzählt wird, mit einem wunderschönen Schreibstil und einer ganz eigenen Atmosphäre. Doch dieses Buch hat, wie so viele Märchen, auch eine ganz eigene Aussage. Es geht um Vertrauen, Liebe und Freundschaft und den Mut verzeihen zu können. Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat und das ich sehr gerne weiterempfehlen möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MartinaSuhr MartinaSuhr

Veröffentlicht am 30.09.2017

Ein geniales Märchen

Gesamteindruck:
Bei diesem Buch hat mich eben dem schönen Cover vor allem der Klappentext angesprochen. Märchenhafte Fantasy, ein wenig düster und geheimnisvoll, die ideale Lektüre vor Weihnachten also.
Ich ... …mehr

Gesamteindruck:
Bei diesem Buch hat mich eben dem schönen Cover vor allem der Klappentext angesprochen. Märchenhafte Fantasy, ein wenig düster und geheimnisvoll, die ideale Lektüre vor Weihnachten also.
Ich kam sehr leicht in die Geschichte rein, auch wenn die Namen ein wenig gewöhnungsbedürftig waren. Der Schreibstil der jungen Autorin ist sehr angenehm und ich war positiv überrascht, dass es sich hierbei um einen Debütroman handelt. Sie hat mich in eine zauberhafte Welt entführt, die zum einen sehr einfach und karg und zum anderen voller Mysterien ist, die es als Leser zu erkunden gilt. Mit ihren Worten hat Katharina Seck mir frostige aber dennoch wundervolle Bilder in den Kopf gemalt, die mich nicht losgelassen haben. Am besten hat mir das Märchen gefallen, dass in die Geschichte eingebettet ist, wobei Emmas Schicksal auch etwas Märchenhaftes hat. Die einzelnen Charaktere hat sie mit sehr viel Liebe beschrieben und man kann sich sehr leicht in sie hineinversetzen. Ich mag die teilweise sehr krassen Wesenszüge der Protagonisten und Nebenfiguren, denn genau die Vielseitigkeit spiegelt auch ein Stück weit die gesamte Stimmung des Romans wieder. Wer ist gut? Wer ist böse? Wird am Ende das Glück Einzug halten oder ist die Situation aussichtslos. Ich wurde sehr oft überrascht und die Art, wie die Handlungsstränge von der Autorin gezogen wurden, hat mir sehr gut gefallen.

Mein Fazit:
Ein wundervolles Märchen, das Fantasy-Fans nicht nur so kurz vor Weihnachten begeistern wird. Katharina Seck hat mich mit ihrem angenehmen und bildreichen Schreibstil ebenso verzaubert, wie ihre Figuren mit ihren außergewöhnlichen Wesenszügen. Ich wurde beim Lesen einige Stunden in eine kalte und karge Welt voller Schnee und Eis entführt und dennoch haben es Emma und die kleinen Besonderheiten ihrer Geschichte geschafft, mich zum Träumen zu bringen. Ein absolutes Must-Read für Fantasy- und Märchen-Liebhaber.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViPiddy ViPiddy

Veröffentlicht am 16.09.2017

Hinreißend und doch langweilig?!

Katharina Seck – Die silberne Königin
gelesen von Sabina Godec

Das Buch

Es geht um Emma und die Geschichte der silbernen Königin, Emma die in der Geschichte Parallelen zu ihrem eigenem Leben findet und ... …mehr

Katharina Seck – Die silberne Königin
gelesen von Sabina Godec

Das Buch

Es geht um Emma und die Geschichte der silbernen Königin, Emma die in der Geschichte Parallelen zu ihrem eigenem Leben findet und erkennt, dass es an ihr liegt sich dem Eiskönig zu stellen, ihm und dem Schatten. Sie musste einen weg finden den ewigen Winter zu beenden.
Der König hingegen will nur eins, die letzte Erbin der silbernen Blutlinie auslöschen, als diese einen letzten Wunsch äußert und damit sein kaltes, gefrorenes Herz dazu bringt aufzutauen. Was ist das plötzlich für ein Gefühl, das er zu spüren vermag und wer ist diese mysteriöse Frau aus seinen Träumen wirklich?

Meine Meinung

Mir gefällt das Monochrom gestaltete Cover sehr gut, den dadurch das es nur aus einer Farbe besteht, ist es sehr schlicht gestaltet, zieht aber durch den Hell-Dunkel-Kontrast mein Interesse auf sich.
Sabina Godec hat das Buch sehr gut gelesen und auch wenn ich das Hörbuch nicht an einem Stück gehört habe, kam ich sehr gut wieder in das Buch hinein.
Lediglich, die Geschichte der silbernen Königin war teilweise sehr langatmig und dadurch auch ein wenig anstrengend und langweilig. Die Übergänge von der Geschichte, zur Wirklichkeit und andersrum waren anfangs ein wenig Gewöhnungsbedürftig. So das das Buch am Ende für mich zwar eine süße Liebesgeschichte mit Fantasie Touch enthielt, mich jedoch nicht komplett zu fassen bekam.

Das Buch ist eher etwas für zwischen durch obwohl es richtig gut beschriebene Passagen gab, bei denen ich wirklich in der Geschichte war und mich in Emma hinein versetzten konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

booktreasuresau booktreasuresau

Veröffentlicht am 19.07.2017

Ein Werk, das dem Leser eine wichtige Message mitgibt

Meinung:

Natürlich fange ich auch bei diesem Werk wieder mit dem ersten Eindruck an. Im Falle eines Buches ist das für mich immer das Cover. Das Cover von 'Die Silberne Königin' finde ich persönlich einfach ... …mehr

Meinung:

Natürlich fange ich auch bei diesem Werk wieder mit dem ersten Eindruck an. Im Falle eines Buches ist das für mich immer das Cover. Das Cover von 'Die Silberne Königin' finde ich persönlich einfach wunderschön. Ich liebe die winterlichen Farben und alles in allem strahlt es für mich etwas absolut geheimnisvolles aus. Dieses Cover passt für mich definitiv perfekt zu diesem Werk.

Der Schreibstil der Autorin Katharina Seck ist aufregend, spannend und bildlich gestaltet. Eben genauso wie ein Märchen sein sollte. Sie bringt an den richtigen Stellen Spannung in die Geschichte und fesselt somit ihre Leser.

Da ich persönlich den Winter und den Schnee liebe, hat mich dieses wundervolle Buch ganz schnell in seinen Bann gezogen. 'Die Silberne Königin' ist wahnsinnig mitreißend, aber auch unheimlich traurig. Während dem Lesen habe ich einige Emotionen durchlebt. Von Wut und Trauer, über Verzweiflung und Angst, bis hin zu Liebe und Verständnis war für mich alles vertreten. Am liebsten wäre ich selbst in das Königreich Glanzvoll gereist, um den wundervollen Charakteren auf ihrer abenteuerlichen Reise zur Seite zu stehen.

Unter anderem wäre da Emma - die Hauptprotagonistin. Sie strahlt auf mich eine innere Stärke aus, um die ich sie nur beneiden kann. Sie wirkt auf mich liebevoll, mutig, warmherzig, lebensfroh und absolut im Stande zu verzeihen. Sie führt ein einsames Leben, obwohl sie täglich von Menschen umringt ist und musste schon harte Schicksalsschläge ertragen. Ich habe sie mit jeder Zeile mehr in mein Herz geschlossen.

Auch Ophelia trifft man während des Lesens regelmäßig an. Sie ist eine junge, quirlige Frau, die mir mit ihrer aufgeschlossenen Art immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert hat. Man muss sie einfach sofort lieb haben. Ophelia steht Emma bei ihrem schlimmsten Abenteuer zur Seite wo sie nur kann und das obwohl sie sich noch nicht lange kennen. Sie ist eine wahre Freundin und ich bin der Meinung, jeder braucht im Leben eine Ophelia.

Dann trifft man natürlich auch noch auf Madame Weltfremd. Sie ist eine grandiose Geschichtenerzählerin und beweist im Laufe der Geschichte immer wieder, dass Worte eben doch mehr sind als nur wahllos zusammengefügte Linien.

Zu guter Letzt darf natürlich auch der dunkle Teil der Geschichte nicht fehlen. In diesem Fall ist das Casper. Er ist der grausame und gefürchtete König von Glanzvoll. Er verkörpert den perfekten Tyrannen. Auch über seinen bösartigen Gehilfen stolpert man immer wieder, doch ich möchte euch gar nicht zu viel verraten.

Findet heraus wie all die grandiosen Charaktere zusammenhängen und warum es im Leben so wichtig ist zu verzeihen, indem ihr Emma auf ihrem schweren und steinigen Weg begleitet.

Fazit:

Dieses Werk lehrt seine Leser, wie wichtig es in jedermanns Leben ist, zu verzeihen und zu verarbeiten.

'Die Silberne Königin' von Katharina Seck kann ich jedem Leser, der Märchen und alles was dazu gehört liebt, absolut empfehlen. Ich konnte mich wahnsinnig schnell in die ganz Handlung dieses unheimlich schönen Buches hinein finden und werde es definitiv noch einmal lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage