Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4003-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(72)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (72)

Nynaeve Nynaeve

Veröffentlicht am 16.02.2018

Langatmig und vorhersehbar

Lilah wohnt in einem kleinen Dorf neben dem sich ein unheimlicher Wald befindet um den sich die schlimmsten und gruseligsten ranken. Die wichtigste Regel lautet nie den Wald zu betreten. Doch eines Tages ... …mehr

Lilah wohnt in einem kleinen Dorf neben dem sich ein unheimlicher Wald befindet um den sich die schlimmsten und gruseligsten ranken. Die wichtigste Regel lautet nie den Wald zu betreten. Doch eines Tages bricht Lilah diese Regel und wird genauso vom dunklen Wald verschluckt wie alle vor ihr...

Als ich den Klappentext das erste Mal gelesen hatte wusste ich sofort dass ich dieses Buch lesen muss. Denn "Die silberne Königin" hat mich mit seiner speziellen Art verzaubert und ich hoffte hier auch auf so ein Erlebnis.Außerdem ist es noch nicht allzu lange her dasa ich ein Buch gelesen habe in dem es um einen "bösen" Wald geht, welches mich wirklich begeistert hat.

Aber kaum dass ich angefangen hatte hätte ich am liebsten wieder aufgehört. Der Schreibstil, der mir bei der Silbernen Königin noch so gut gefallen hatte war mir hier zu viel. Die ganzen Beschreibungen der Landschaft, des Waldes, Doreans... alles andauernd das selbe und dadurch wirklich überflüssig. Wer diesen verträumten und ausführlichen Stil mag wird auf seine Kosten kommen. Trotzdem hatte ich noch Hoffnung. Doch auch die verflüchtigte sich als ich merkte das lange Zeit einfach nichts vorwärts ging. Es hat eine ganze Weile gebraucht bis es ansatzweise spannend wurde und letztendlich war alles extrem vorhersehbar. Sobald man wusste was die wirkliche Bedrohung im Buch ist konnte man fir richtigen Schlüsse ziehen - inklusive der Lösung des Problems zum Schluss. Als Kurzgeschichte wäre das Buch vielleicht toll geworden, denn die Idee ist nicht schlecht, aber mir war es zu langwierig und vorhersehbar für ein spannendes Fantasybuch.

Auch die Charaktere konnten mich nicht begeistern. Lilah hat überhaupt keine Ecken und Kanten und war für mich nicht authentisch. Dorean empfand ich als noch weniger greifbar. Beide waren für mich keine Protagonisten an die ich mich erinnern werde. Ihre Lovestory war quasi nicht existent. Es konnten zumindest keine Gefühle transportiert werden. Von Emotionen war für mich überhaupt nichts zu spüren.

Letztendlich habe ich das Buch nur fertig gelesen weil ich wissen wollte ob ich mit meiner Vermutung richtig liege und weil es mir freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt wurde. Dafür nochmal vielen Dank an Bastei Lübbe und NetGalley. Ich kann keine Leseempfehlung aussprechen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ViEbner ViEbner

Veröffentlicht am 07.02.2018

Tolle Ansätze und schöne Grundidee...

Eines muss man der Autorin lassen: Sie hat eine ungewöhnlich poetische und sehr blumige Sprache. Das hat mir von Beginn an wunderbar gefallen. Leider ist das in sehr lange Bandwurmsätze verpackt und dann ... …mehr

Eines muss man der Autorin lassen: Sie hat eine ungewöhnlich poetische und sehr blumige Sprache. Das hat mir von Beginn an wunderbar gefallen. Leider ist das in sehr lange Bandwurmsätze verpackt und dann noch mit vielen Wiederholungen in Szene gesetzt, was sowohl die wunderschöne Idee des Plots als auch das Lesetempo fast im Keim erstickt.

Keine Frage, Katharina Seck weiß, wie man Spannung aufbaut. Und dabei dennoch einen sanften Stil beibehält. Allerdings fand ich es auf Dauer nervig, dass sie immer und immer wieder die gleichen Dinge wiederholte und offenbar ihren Lesern nicht zutraut, die Zusammenhänge von sich aus zu verstehen.

Da wurden viele äußerst vielversprechende Ansätze kaputtgemacht und das Lesen zur Qual. Gerettet hat für mich das Ganze dann nur die Hauptfigur Lilah, die eine imposante Entwicklung im Handlungsverlauf macht und immer und immer wieder beweist, dass Toleranz und ruhiges und besonnenes Handeln oft gar nicht so verkehrt sind.

Angst durch Unwissenheit und was das für Folgen haben kann, zeigt die Autorin durch ihre Figuren auf sehr eindrucksvolle Weise. Eine uralte Legende hält die Bewohner eines kleinen Dorfes davon ab, in einen Wald zu gehen. Ein Wald, der offenbar nicht nur ein Wald ist. Doch ein Dorfbewohner übertreibt es mit seiner Furcht gewaltig, was dazu führt, dass der Hass, die Wut und die Unsicherheit in blanke Panik umkippen, als eine Tote gefunden wird.

Ab dem Moment muss Lilah erkennen, dass sie nur überleben kann, wenn sie geht. Und zwar direkt in den verbotenen Wald. Ihre Unsicherheit, ihre Zweifel und ihre Kraft, Dinge zu tun, die sie vorher noch nie getan hat, das hat mir imponiert. Und viele Schwachstellen des Romans wieder wettgemacht.

Für mich war der Roman leider nichts. Sicher, es gab einige Szenen, die mich durchaus gefesselt haben, aber alles in allem war mir der Roman am Ende zu durchschnittlich. Und das äußerst brutale Ende konnte daran auch nichts mehr ändern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buchfeemelanie buchfeemelanie

Veröffentlicht am 06.02.2018

Potential nach oben

So, ich habe mich auf das Buch gefreut - klingt es doch so gut.
Das Cover finde ich okay, den Titel gut.


Ich hatte anfangs Probleme, in das Buch hinein zu kommen. Das lag wohl hauptsächlich an den teilweise ... …mehr

So, ich habe mich auf das Buch gefreut - klingt es doch so gut.
Das Cover finde ich okay, den Titel gut.


Ich hatte anfangs Probleme, in das Buch hinein zu kommen. Das lag wohl hauptsächlich an den teilweise langen Sätzen, sodass ich mich nicht immer darauf konzentrieren konnte. Der Schreibstil allgemein ist okay.


Lilah fand ich schnell sympathisch. Ich konnte ihre Unruhe, nur im Dorf zu leben nachvollziehen. Was sie an Dorean gefunden hat konnte ich anfangs gut verstehen, zwischendurch war er mir dann weniger sympathisch.
So, und dann ging es endlich in den verwunschenen Wald: ich war dann doch enttäuscht. Ich habe mir hier mehr Spannung und Magie gewünscht. Über weite Teile war es dann eher zäh bzw. es passierte gefühlt nicht viel.


Das Ende war auch nur mäßig spannend.


Letztendlich kann ich nur sagen, schade, es hat deutlich mehr Potential gehabt. Daher von mir leider nur 3 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 02.02.2018

Zauberhaft

" Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand ... …mehr

" Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm ..."
Auf das neue Buch von Katharina Seck hatte ich mich schon sehr gefreut und ich bin nicht enttäuscht worden. Auch hier überzeugt die Autorin mit einer phantasievollen Geschichte, aber noch mehr gefällt mir der poetische, bildhafte Schreibstil, so dass man sich als Leser fühlt, als sei man dabei im Morgenwald. Der Ideenreichtum hat mich auch wieder sehr überzeugt. Schade, dass das Buch so schnell ausgelesen war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buechermauschen buechermauschen

Veröffentlicht am 01.02.2018

Mein Freund der Baum

Tochter des dunklen Waldes von Katharina Seck ist bei Bastei Lübbe erschienen .

Mit "die silberne Königin" hat die Autorin mich total in ihren Bann gezogen ! Sie schreibt Moderne Märchen und hat eine ... …mehr

Tochter des dunklen Waldes von Katharina Seck ist bei Bastei Lübbe erschienen .

Mit "die silberne Königin" hat die Autorin mich total in ihren Bann gezogen ! Sie schreibt Moderne Märchen und hat eine ganz besondere Art ihre Geschichten zu erzählen.

Lilah lebt bei Onkel und Tante in Grünweile , direkt am Morgenwald . Um ihn raten sich dunkle sagen und Geheimnisse . Im Dorf arbeiten einige Hilfsarbeiter unter ihnen der geheimnisvolle Dorean , dem Lilah sehr zugetan ist. Eines Tages wird am Rand des Waldes eine unbekannte Frau tot aufgefunden , kam sie aus dem Wald ? Und wer hatte ihr das angetan ? Seit dem Vorfall ist Dorean verschwunden , Lilah macht sich auf den Weg ihn zu suchen und das Geheimnis um den Morgenwald zu lösen ...

Ich muss gestehen daß ich bei dieser Geschichte Einstiegsschwierigkeiten hatte , aber die Autorin hat so eine mitreißende Art das ich das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen könnte.

Der Schreibstil ist locker und bildgewaltig , ich könnte die beschrieben Szenen genau vor mir sehen . Katharina Seck schafft mit einfachen Worten eine besondere Stimmung , die ich an Märchen sehr liebe .

Erzählt wird die Geschichte aus lilahs Sicht , doch an jedem Kapitel Anfang steht ein Gedanke von Dorean . Eine sehr schône Idee Kraus Gegenpart zu Wort kommen zu lassen .

Auch das Cover ist wieder ein Traum , etwas dunkler und mystischer gehalten , man erahnt die Geheimnisse die in der Ferne auf die Protagonistin warten ...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage