Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,49

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4003-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(46)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (46)

Carolinchen Carolinchen

Veröffentlicht am 08.12.2017

traumhaft!

Inhalt
Lilahs Dorf ist vom dunklen Morgenwald umgeben. Um ihn ranken sich viele Geschichten und alle ausnahmslos dunkel und mit einem bösen Ende. Es heißt wer ihn betritt, verirrt sich und vollendet qualvoll.
Als ... …mehr

Inhalt
Lilahs Dorf ist vom dunklen Morgenwald umgeben. Um ihn ranken sich viele Geschichten und alle ausnahmslos dunkel und mit einem bösen Ende. Es heißt wer ihn betritt, verirrt sich und vollendet qualvoll.
Als jedoch eines Tages der Junge, dem Lilah ihr Herz geschenkt hat ausgerechnet in diesem Wald verschwindet, folgt sie ihm kurzerhand. Was sie entdeckt verändert ihr Leben für immer.

Eigene Meinung
Die Hauptfiguren haben mir richtig gut gefallen. Lilah ist total sympathisch und wird im Laufe der Geschichte immer erwachsener. Die Nebenfiguren fügten sich total gut ein und man hatte nicht das Gefühl, dass eine zu kurz kam.
Dorean hat mir zwar auch gefallen, aber man hat etwas zu wenig von ihm erfahren und so bin ich immer ein bisschen auf Distanz geblieben. Auch die kursiv gedruckten Kapiteleinleitungen aus seiner Sicht haben mich ihm nicht näher gebracht.

Vor diesem hier habe ich "Die silberne Königin" gelesen und war total begeistert, was Katharina Seck für ein tolles Märchen geschrieben hat. Zwar war "Tochter des dunklen Waldes" nicht ganz so märchenangelehnt, aber dennoch traumhaft zu lesen. Die Welt hinter der Grenze lief wie ein Film vor meinen Augen ab, so toll hat sie die Bilder, die Lilah sieht beschrieben.

Das Buch hätte bestimmt gut eine Reihe werden können, aber ich muss es Katharina Seck hoch anrechnen, dass sie dem Reihentrend bis jetzt noch nicht gefolgt ist. Ein guter, abgeschlossener Einzelband hat eben seine ganz eigene Magie.

Fazit
Kurz: Mir hat ihr neues Buch wieder richtig gut gefallen. Man wurde sofort in die neue Welt gezogen und mit offenen Armen empfangen. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Selectionbooks Selectionbooks

Veröffentlicht am 04.12.2017

Weitab vom Mainstream - poetisch, magisch und faszinierend

Nachdem die Autorin Katharina Seck mich schon mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ begeistern konnte, ist ihr neuer Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Auch ... …mehr

Nachdem die Autorin Katharina Seck mich schon mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ begeistern konnte, ist ihr neuer Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Auch das neue Buch besticht durch seinen märchenhaften Charakter und einen poetischen Schreibstil.

Lilah wohnt in dem beschaulichen Dorf Grünweite, das direkt an den Morgenwald angrenzt. Zahlreiche Legenden und Geschichten ranken sich um den Wald, die von Magie und Ungeheuern erzählen. Die Menschen nennen den Morgenwald daher nur den dunklen Wald und betrachten ihn mit Angst, Misstrauen und Hass. Eines Tages wird am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden und die alten Geschichten sind plötzlich wieder präsent. Genau zu diesem Zeitpunkt verschwindet Dorean, der Lilah sehr am Herzen liegt. Niemals würde Lilah Dorean seinem Schicksal überlassen und so folgt sie ihm in den Morgenwald. Doch diese Entscheidung wird ihr Leben für immer verändern.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da ich den Schreibstil der Autorin liebe. In meinen Augen hat sie sich in diesem Buch im Vergleich zu ihrem Debüt nochmal gesteigert. Der Schreibstil ist poetisch, bildhaft und regelrecht betörend, dadurch aber auch anspruchsvoller und weitab vom Mainstream. Mir persönlich hat das unglaublich gut gefallen. Katharina Seck hat mir beim Lesen wundervolle Bilder in den Kopf gezaubert und man kann sich in den Beschreibungen des Morgenwaldes regelrecht verlieren. Die von der Autorin erschaffene Atmosphäre ist auf der einen Seite düster und gefährlich, auf der anderen Seite aber auch magisch, geheimnisvoll und absolut faszinierend. Kurzum: Ich bin begeistert. Zu Beginn der einzelnen Kapitel kommt ein geheimnisvoller Erzähler zu Wort, wodurch Spannung aufgebaut wird. Insgesamt liegt der Fokus der Geschichte stark auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches. Das Tempo der Geschichte ist eher ruhig und das Buch kommt ohne viele actionreiche Szenen aus. Durch viele bildhaften Beschreibungen wird das Prinzip „show, don't tell“ kaum angewendet. Die Geschichte wird mehr erzählt und es gibt im Vergleich zu anderen Fantasyromanen wenig Dialoge. Dadurch entsteht ein märchenhafter Charakter, der mich sehr angesprochen hat. Auf der anderen Seite entfernt sich Katharina Seck dadurch auch weit vom Mainstream und es wird sicherlich auch Leser geben, die genau das nicht mögen. Ich würde das Buch Lesern ans Herz legen, die einen poetischen, ausschweifenden Schreibstil schätzen und auch ruhige Geschichten mögen, in denen der Fokus auf der Atmosphäre der Story liegt. Die Umsetzung ist zum Teil vorhersehbar, punktet aber auch mit einigen Überraschenden Wendungen. Das Ende hingegen ist rasant und auch ein klein wenig zu kurz. Es bleiben einige Fragen offen, sodass auf jeden Fall Potenzial für einen zweiten Band vorhanden ist. Trotz kleiner Schwächen konnte Katharina Seck mich auch mit diesem Buch begeistern. Man spürt beim Lesen richtig die Magie der Welt rund um den dunklen Wald und ich konnte von den zauberhaften Beschreibungen des Settings nicht genug bekommen.

Fazit: Der Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ von Katharina Seck punktet mit einem poetischen Schreibstil, der eine regelrecht betörende Wirkung hat. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches, als auf der Handlung oder Dialogen. Daher kann ich das Buch allen Lesern ans Herz legen, die auf der Suche nach etwas Besonderem sind, das weitab vom Mainstream liegt. Wer sich von einem wunderschönen und bildgewaltigen Schreibstil verzaubern lassen möchte und atmosphärische Settings liebt, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ani-reads Ani-reads

Veröffentlicht am 04.12.2017

Eine märchenhafte und mystische Atmosphäre!

Seit ihren ersten Roman "Die silbernen Königin" bin ich von Katharina Seck's Schreibstil hin und weg und es war klar gewesen, dass ich das Buch auch lesen muss. Der Schreibstil ist märchenhaft und fesselt ... …mehr

Seit ihren ersten Roman "Die silbernen Königin" bin ich von Katharina Seck's Schreibstil hin und weg und es war klar gewesen, dass ich das Buch auch lesen muss. Der Schreibstil ist märchenhaft und fesselt einen auf eine ganz besondere Art. Außerdem hat sie in diesem Buch eine mystische Atmosphäre geschaffen mit bildgewaltigen Beschreibungen. Man spürt den Wald, riecht die Erde, die Bäume und hört das knirschen der Blätter unter den Füßen.

Zuerst war ich ein Fan von den Charakteren gewesen. Lilah ist eine starke mutige Frau und ihre Liebe zu Dorean ist nachvollziehbar, auch er mit seiner düsteren Art hat mir gut gefallen. Doch im Laufe der Handlung werden die Charaktere immer schwächer, besonders Dorean fand ich oftmals nicht präsent und die Liebesgeschichte wurde, für meinen Geschmack, kaum tiefer ausgebaut. Über Lilah habe ich mich mit der Zeit eher aufgeregt, andere Charaktere waren mir an der Stelle viel sympathischer.
Die Spannung ist hier ein wiederkehrender Punkt, der immer wieder zwischen den Seiten auftaucht und sich bis zum Ende gut hochschaukelt. Oftmals war mir bereits klar gewesen, worauf die Handlung hinläuft, vielleicht war deswegen für mich die Spannung "nur" wiederkehrend.

Neben den Schreibstil ist auch die Idee hinter der Geschichte besonders. Die Autorin hat eine kleine, aber sehr interessante Welt aufgebaut, die sie in einem märchenhafte und mystischen Stil präsentiert.

Die Autorin hat mich auch bei diesem Buch mit ihrem außergewöhnlichen Stil beeindruckt, nur haben die Charaktere, in meinen Augen, geschwächelt und teilweise wurde die Geschichte in die Länge gezogen. Die Idee ist wunderbar, wie auch die Beschreibungen und die Atmosphäre, weswegen ich es weiterempfehlen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sireadh Sireadh

Veröffentlicht am 03.12.2017

Ein Buch voller Magie und Zauber!

Die verwaiste Lilah lebt in einem kleinen Dorf nahe eines dunklen und geheimnisvollen Waldes, den niemand betreten darf. Seit sie klein ist, erzählt man sich im Dorf die merkwürdigsten Geschichten, von ... …mehr

Die verwaiste Lilah lebt in einem kleinen Dorf nahe eines dunklen und geheimnisvollen Waldes, den niemand betreten darf. Seit sie klein ist, erzählt man sich im Dorf die merkwürdigsten Geschichten, von diesem Ort, von dem noch nie jemand zurückgekommen ist. Als eines Morgens ein totes Mädchen mit geheimnisvollen Malen am Waldrand aufgefunden wird und Lilahs Schwarm Dorean darauf verschwindet, folgt sie ihm in den mysteriösen Morgenwald...


Für mich war das Buch definitiv eine schöne Überraschung, da es ein Thema hatte, dass ich noch nicht zu oft in anderen Büchern gelesen habe. Seck's Ausführungen und Beschreibungen dieser magischen Welt, haben mich einfach nur bezaubert. Es gab während der Leserunde immer wieder welche, denen die Authentizität einer genaueren Liebesgeschichte von Lilah und Dorean gefehlt hat, aber mir persönlich hat diese geheimnisvolle und bezaubernde Atmosphäre, die das Buch vermittelt vollkommen gereicht.

Die Hauptprotagonistin selber - Lilah - entsprach natürlich wieder dem Charakter der meisten weiblichen Romanheldinnen: eigensinnig, stur aber bewundernswert und stark. In dieser Hinsicht gab es also nicht viel, was überraschen konnte. Dennoch hat mir der Charakter Doreans sehr gut gefallen, weil er meiner Meinung nach nicht diesen üblichen Helden und charismatischen Typ darstellt, dem die Frauen sonst immer verfallen ;)

Insgesamt ist es also wieder ein Buch, dass sehr stark auf Schreibstil, statt auf enorm ausgearbeitete Handlung und Inhalt baut, was mich aber kaum gestört hat, WEIL mir der Schreibstil eben so besonders gut gefällt.

Im Vergleich zu Katharina Secks "Die silberne Königin" nicht ganz so stark, dennoch kein schlechtes Buch, dass es definitiv geschafft hat mich zu verzaubern. An manchen Stellen hat man eben gemerkt (wie auch hinten in der Danksagung steht), dass ihr das Schreiben des Buches nicht immer leicht gefallen ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

FreydisNehelenia FreydisNehelenia

Veröffentlicht am 03.12.2017

Katahrina Seck schafft es wieder, zu bezaubern

Stell dir vor, du bekommst dein Leben lang erzählt, dass im nahen Wald etwas Schreckliches lebt, dass man den Wald nicht mehr lebend verlässt, wenn man ihn einmal betreten hat, dass man die Welt, die hinter ... …mehr

Stell dir vor, du bekommst dein Leben lang erzählt, dass im nahen Wald etwas Schreckliches lebt, dass man den Wald nicht mehr lebend verlässt, wenn man ihn einmal betreten hat, dass man die Welt, die hinter diesem undurchdringlichen Dickicht aus Bäumen, Büschen und all den anderen Pflanzen liegt, niemals kennenlernen kann, weil die Durchquerung dieses Waldes unmöglich ist. So ergeht es Lilah. Die Leute in ihrem Dorf, Grünweide, erzählen sich schon seit Generationen Gruselgeschichten über den Morgenwald, doch keiner hat ihn je betreten. Lilah sehnt sich allerdings nach mehr, als Tag ein, Tag aus Gruselgeschichten in der Schänke ihres Onkels zu hören. Sie will hinaus, die Welt hinter dem Morgenwald entdecken. Ebenso sehnt sich Dorean danach, mit dem Lilah ein Jahr zuvor den schönsten Sommer ihres Lebens erlebte. Doch da ist noch etwas anderes. Dorean scheint ein finsteres Geheimnis zu hüten. Und dann überschlagen sich die Ereignisse. Eine junge Frau wird tot am Waldesrand aufgefunden und Dorean ist spurlos verschwunden. Lilah hat nur eine Wahl, um die Wahrheit zu erfahren. Sie muss in den Morgenwald gehen und Dorean dort finden. Wird sie das Wagnis eingehen?

Nachdem ich Katharina Seck letztes Jahr mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ verzaubert hat, war mir klar, dass ich „Tochter des dunklen Waldes“ auf jeden Fall lesen muss. Umso mehr habe ich mich gefreut, dass ich bei der Leserunde auf der Website der Lesejury (Bastei Lübbe) teilnehmen durfte.
Die Geschichte über das träumende Mädchen mit dem Eichenherz hat mich sogleich in ihren Bann gezogen, so wie damals die ersten Seiten der silbernen Königin. Das Dorfleben von Grünweide wurde irgendwie sehr passend als trist und grau dargestellt, sodass ich mich mühelos in Lilah´s Lage versetzen konnte und Hawer hat mich stets und ständig an eine unangenehme Person aus einem angeheirateten Teil der Familie erinnert. Dorean weckte mehrmals den Wunsch in mir, ihn einfach nur den Hals umzudrehen. Ein geheimnisvoller Mann ist eine Sache, ein geheimniskrämerischer Mann, den Mann, den man alles, aber auch alles aus der Nase ziehen muss, bringt einen schon ganz schön auf die Palme. Ehrlich, ich hätte die Geduld mit Dorean verloren und wäre ihm nie und nimmer in den Morgenwald gefolgt.
Leider sind am Ende der Geschichte einige Fragen offen geblieben, die ich persönlich gerne beantwortet bekommen hätte, aber dies ist mein subjektives Empfinden. Die Geschichte war auf jeden Fall einzigartig und juhu, es ging zum Glück mal nicht um Elfen. Das hat mir auf jeden Fall gefallen.

Natürlich werde ich weiterhin die Geschichten von Katharina Seck lesen. Sie schaffen es immer wieder, einen zu bezaubern.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage