Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4003-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(83)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (83)

TrustInTheLord TrustInTheLord

Veröffentlicht am 06.09.2018

Nach "Die silberne Königin" hatte ich mehr erwartet

*Inhalt*

Lilah wächst als Weise bei ihrem Onkel und ihrer Tante in einem kleinen Dorf auf, das an einen großen und düsteren Wald grenzt. Nicht nur eine dunkle Geschichte kursiert über diesen mächtigen ... …mehr

*Inhalt*

Lilah wächst als Weise bei ihrem Onkel und ihrer Tante in einem kleinen Dorf auf, das an einen großen und düsteren Wald grenzt. Nicht nur eine dunkle Geschichte kursiert über diesen mächtigen Wald, der das angrenzende Land unglaublich fruchtbar macht.
Und so sehr sich Lilah auch davor fürchtet, ihn zu betreten, hält sie ihre Angst doch nicht davon ab, Dorean in den Wald zu folgen. Denn auch wenn er sich ihr gegenüber in den letzten Wochen sehr distanziert hat, liegt ihr doch so unglaublich viel an diesem jungen Mann, dass sie sich ihrer Furcht stellt und dabei zu sich selbst findet …


*Meine Meinung*

_Märchen- oder Fantasygeschichte?_
An sich hat mir die Geschichte sehr gut gefallen. Sie fängt wie eine märchenhafte Geschichte an. Doch bald wandelt sich dieser märchenhafte Charakter zu einer „typischen“ Fantasygeschichte. Dies soll nicht abwertend klingen, denn die Geschichte ist weiterhin märchenhaft angehaucht, doch eben nur noch unterschwellig.

_Charaktere und Romantik_
Wie gesagt, hat mir die Haupthandlung, die Grundidee zu dieser Geschichte sehr gut gefallen. Auch die Widersprüchlichen Gefühle, die in Dorean wüten, sind sehr gut nachvollziehbar und anschaulich beschrieben. Für alle Romantiker unter uns könnte aber die Liebesgeschichte zwischen Lilah und Dorean etwas zu kurz kommen. Mir hat das aber nichts ausgemacht. Dieser Roman ist eben hauptsächlich ein Fantasyroman mit einem Hauch von Romantik und kein Liebesroman mit einem Hauch Fantasy!

_Unausgereifte Umsetzung der Handlung_
Doch leider war für mich persönlich die Geschichte in manchen Bereichen zu unausgereift. Es gab (für mich) zu viele offene Fragen und ungeklärte Umstände. Leider kann ich hier jetzt nicht weiter ins Detail gehen, da ich sonst einiges verraten müsste. Und ich möchte euch nicht die Überraschungsmomente rauben!

_Schlechtes Lektorat_
Aber was mich am allermeisten an diesem Roman gestört hat, ist, wie schlecht er lektoriert bzw. Korrektur gelesen wurde. Es befinden sich unglaublich viele Fehler in diesem Roman! Ich glaube, ich habe noch nie sooo viele Fehler in einem Buch entdeckt! Und das sind nicht nur Komma- oder Tippfehler!
Mich hat das sehr in meinem Lesefluss gestört und mir teilweise stark die Freude am Lesen genommen. Das finde ich unglaublich schade und hat bei mir einen faden Beigeschmack hinterlassen. Dabei hatte ich mich so auf dieses Buch gefreut, weil mir Die silberne Königin, ebenfalls von Katharina Seck, unglaublich gut gefallen hat! Doch aufgrund des schlechten Lektorats und der nicht gänzlich durchdachten Handlung kann Tochter des dunklen Waldes für mich nicht mit Die silberne Königin mithalten.


*Fazit*

Die Geschichte an sich hat mir richtig gut gefallen. Doch leider wurde ich dennoch von Katharinas neuer Geschichte enttäuscht. Es befinden sich unglaublich viele Fehler in diesem Buch, welche meinen Lesefluss und somit auch die Freude an der Geschichte stark beeinträchtigt haben. Auch die offenen Fragen bzw. nicht weiter durchdachten (oder erwähnten) Umstände, wie beispielsweise die „Existenz“ ihrer Eltern, haben meine Lesefreude getrübt.
Tochter des dunklen Waldes ist demnach eine Geschichte mit viel Potenzial und einer unglaublich guten Grundgeschichte, doch sie ist meiner Meinung nach nicht ausgereift und schlecht lektoriert bzw. korrigiert und daher auch nicht das Geld wert. Es gibt genügend andere Bücher, die sowohl eine richtig gute Handlung, einmalige Charaktere und einen wunderbaren Schreibstil haben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Amarylie Amarylie

Veröffentlicht am 21.08.2018

War so lala

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird ... …mehr

Seit sie denken kann, hört die junge Lilah Warnungen vor dem finsteren Morgenwald. Niemand aus ihrem Dorf betritt ihn, auch wenn kaum jemand mehr weiß, was Wahrheit und was Legende ist. Doch dann wird am Waldrand die Leiche einer Frau gefunden. Sind die alten Geschichten also wahr? Gibt es Ungeheuer im Wald? Lilah wird es herausfinden. Denn zur selben Zeit verschwindet Dorean, der Mann, dem Lilahs Herz gehört. Er ist in den verfluchten Wald gegangen. Und Lilah trifft eine folgenschwere Entscheidung: Sie folgt ihm...

Meine Meinung:
Die Geschichte beginnt mit einer Märchenerzählung um den dunklen Wald. Dieser entführt den Leser in eine vergangene Zeit. Was einst mit einem Märchen begann, verläuft mehr und mehr in Richtung Fantasy. Die Geschichte ist sehr detailreich, sodass der Leser sich die Umgebung, die Gegenstände und die Gefühle perfekt vorstellen kann.
Lilah ist nach dem Tod ihrer Eltern zu einer Weisen geworden und wird von ihrem Onkel und ihrer Tante aufgezogen. In einem kleinen Dorf lebt sie in der Nähe eines dunklen und mysteriösen Waldes und arbeitet als Bedienung in einem Gasthaus. Sie kennt sich gut mit Pflanzen und Kräuter aus, dementsprechend auch mit der Anwendung dieser.
Dorean ist ein Zeitarbeiter, der jeden Sommer wieder ins Dorf kommt, um dort auszuhelfen. Lilah ist ihm vollkommen verfallen und auch er scheint nicht abgeneigt zu sein.
Als Leser spürt man sehr schnell die knisternde Liebe zwischen den zwei Protagonisten, dabei kommt die Romantik hier ein wenig zu kurz, denn das Hauptaugenmerk liegt bei der Fatasy.

Im großen und ganzen hat mir das Buch gefallen, leider sind mir einige Fragen im Kopf hängen geblieben, die bis zum Schluss unbeantwortet geblieben sind.

Fazit:
Ein schöner Fantasyroman für zwischen durch mit einer Interessanten Grundidee. Wer Fantasyromane mit wenig Romantik mag und den Wald liebt, sollte hier zugreifen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechernerds Buechernerds

Veröffentlicht am 31.05.2018

Wunderschön

Der Autorin ist hier eine wunderschöne Geschichte gelungen im Fantasy Bereich .
Der Schreibstil flüssig und mitreisenden so das man das Buch nicht weglegen kann .
Charaktere und Schauplätze toll beschrieben ... …mehr

Der Autorin ist hier eine wunderschöne Geschichte gelungen im Fantasy Bereich .
Der Schreibstil flüssig und mitreisenden so das man das Buch nicht weglegen kann .
Charaktere und Schauplätze toll beschrieben die Autorin hat viel.liebe in das Buch gesteckt .
Das Cover wunderschön gestaltet .
Kann das Buch für Fantasy Fans nur empfehlen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lotta Lotta

Veröffentlicht am 27.05.2018

Wahnsinnig bildlicher Schreibstil kreiert eine tolle Atmosphäre bei der mehr drin wäre

Lilah lebt am Rande des Morgenwaldes bei Tante und Onkel. Der Morgenwald ist ein verbotener, dunkler Ort. Es gibt unzählige Geschichten, schaurige Geschichten. Doch sind diese Geschichten die Wahrheit?

Der ... …mehr

Lilah lebt am Rande des Morgenwaldes bei Tante und Onkel. Der Morgenwald ist ein verbotener, dunkler Ort. Es gibt unzählige Geschichten, schaurige Geschichten. Doch sind diese Geschichten die Wahrheit?

Der Schreibstil von Katharina Seck ist sehr bildhaft und dadurch dauert es seine Zeit dieses Buch zu lesen. Einfach zum genießen, diese Bilder, die sehr detailliert beim Lesen vor dem Inneren Auge entstehen und eine tolle Atmosphäre kreieren.

Es dauert etwas, bis die Geschichte wirklich los geht, hier ist Geduld gefragt. Zuerst gilt es Lilah und ihr Leben kennen zulernen um dann ihre persönliche Entwicklung und den Morgenwald betrachten zu können.

Leider gibt es einige Aspekte, die sehr vorhersehbar sind und somit die Unterhaltung etwas schmälern.

Insgesamt ein wahnsinnig bildlicher Schreibstil, welcher eine tolle Atmosphäre kreiert, doch es wäre eindeutig mehr drin gewesen. Die Idee, die ich hier nicht vorweg nehmen will, ist außergewöhnlich, doch durch einige Aspekte bleibt der letzte Thrill auf der Strecke und so werden meine hohen Erwartungen nicht erfüllt und ich bewerte mit 3,5 Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Booklover-fantastischeWelten Booklover-fantastischeWelten

Veröffentlicht am 19.05.2018

Viel zu detailliert

Charaktere:
Lilah: Lilah ist mit Leib und Seele ein wahrhaftiger Naturliebhaber. Neben dieser Leidenschaft ist sie nur noch für ihre Familie oder Dorean zu begeistern. Ansonsten arbeitet sie im Schankhaus ... …mehr

Charaktere:
Lilah: Lilah ist mit Leib und Seele ein wahrhaftiger Naturliebhaber. Neben dieser Leidenschaft ist sie nur noch für ihre Familie oder Dorean zu begeistern. Ansonsten arbeitet sie im Schankhaus ihres Onkels und lebt eher zurückhaltend. Da Lilah ihr kleines Dörfchen bisher noch nie verlassen hat, frägt sie sich stets was sie draußen in der Welt noch alles erwarten könnte, vor allem der Morgenwald weckt ihr Interesse.

Dorean: Dorean ist von Grund auf eher geheimnisvoll und verschlossen, aber auch düster. Er kommt ursprünglich aus einem anderen Dorf und kehrt nur als Saisonarbeiter in Lilahs Heimat zurück. Verzweifelt sucht er nach dieser einen Sache, welche ihm allem Anschein nach schon sein ganzes Leben fehlt, die er aber nie zu finden scheint.

Schreibstil:
Erzählt wird die Geschichte aus Lilahs Sicht in der Er-/Sie-Perspektive, wobei am Beginn eines jeden Kapitels ein kurzer Gedankeneinschub einer zunächst fremden Person zu finden ist. Leider ist dies zunächst das einzig Spannende an dem Buch, denn der Schreibstil ist gerade in Hinsicht auf den Wald und die Natur viel zu detailliert, weshalb mehr Langeweile als Spannung entsteht. Auch Emotionen und eine gewisse Identifikation mit den Protagonisten bleibt daher aus, da es einfach an Gefühl fehlte.

Meine Meinung:
Aufgrund des spannenden Klappentextes hatte ich schon eine gewisse Vorstellung von "Tochter des dunklen Waldes" und hoffte ein mitreißendes und gefühlvolles Buch in den Händen zu halten. Doch leider wurde keine meiner Erwartungen auch nur im Geringstem erfüllt.
Meiner Meinung nach setzte die richtige Handlung erst ab der Hälfte des Buches ein, die Spannung kam dann noch mal ein Stückchen später dazu. Die ersten Seiten kam es mir manchmal so vor als würde ich ein Sachbuch oder Lexikon lesen, so genau und detailreich wurde der Wald geschildert. Irgendwann konnte ich es einfach nicht mehr hören/lesen. Das war für mich persönlich einfach zu viel des Guten. Manch anderer fand vielleicht gerade diese genaue Schilderung ansprechend, doch für mich war es einfach nur noch langweilig und ich erwischte mich dabei, wie ich zeitweise komplette Seiten übersprang.
Hätte ich das Buch nicht zusammen mit einer Freundin gelesen, bezweifle ich, dass ich es beendet hätte. Denn ich sehe es nicht ein mich durch 300 Seiten zu quälen, bis ich die letzten 100 guten Seiten erwische. Denn in diese letzten Seiten wurde dann plötzlich so viel Handlung gepackt, dass man fast nicht mehr hinterherkam.

Auch die "Liebesgeschichte" zwischen Lilah und Dorean war für mich in keiner Sekunde fassbar. Obwohl Lilah anfangs so sehr von Dorean schwärmt gehen sie sich die meiste Zeit des Buches aus dem Weg und es finden kaum Annäherungsversuche statt, und plötzlich gestehen sie sich ihre Liebe und sind zusammen? Wie geht denn sowas? Der gesamte Aufbau dieser Lovestory war für mich nicht nachvollziehbar und weckte daher auch keine Emotionen in mir.
Schlussendlich war ich einfach nur noch froh, dass ich dieses Buch endlich beendet hatte.

Also alles in allem: Ein Buch mit einer wirklich detailreichen Schilderung, die oft droht in einen gewissen Überschuss abzurutschen. Dafür bleibt der Rest ziemlich auf der Strecke.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage