Tochter des dunklen Waldes
 - Katharina Seck - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,49

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
415 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4003-7
Ersterscheinung: 24.11.2017

Tochter des dunklen Waldes

Roman

(49)

Der Morgenwald ist verboten. Er ist Nacht. Er ist gefährlich. Seit sie denken kann, weiß die junge Lilah um die finsteren Legenden über den Morgenwald. Doch außerhalb der Geschichten gab es nie eine echte Bedrohung - bis am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden wird. Zur gleichen Zeit verschwindet Dorean, der Mann, den Lilah heimlich liebt. Und alle Spuren weisen in den Morgenwald. Lilah folgt ihm - und entdeckt die Geheimnisse des Waldes, die so viel größer sind, als sie je hätte ahnen können ...

Rezensionen aus der Lesejury (49)

FantasyBooks FantasyBooks

Veröffentlicht am 13.12.2017

Leider enttäuschend

Ich hatte mich so sehr auf das neue Buch von Katharina Seck gefreut. Mit der silbernen Königin hat sie mich umgehauen, daher waren die Erwartungen auch sehr groß. Doch diese Story konnte damit nicht mithalten. ... …mehr

Ich hatte mich so sehr auf das neue Buch von Katharina Seck gefreut. Mit der silbernen Königin hat sie mich umgehauen, daher waren die Erwartungen auch sehr groß. Doch diese Story konnte damit nicht mithalten. Es hat direkt mit Startschwierigkeiten begonnen und hat sich dann durchs Buch gezogen. Teilweise war es unlogisch oder einfach wirr geschrieben. Auch mit den Figuren konnte ich mich nicht anfreunden. Das ganze war eine sehr unterkühlte Angelegenheit :( Verdammt schade.

Aber ich habe schon weit schlimmeres gelesen und ich wollte dennoch das Ende Erfahren, denn Zwischendurch wurde es zum Glück ein wenig turbulenter. Ich empfehle euch allerdings, schraubt eure Erwartungen runter, sonst wird euch das Buch nicht gefallen.

Cover:
Passend zum Thema.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kupfis_buecherkiste kupfis_buecherkiste

Veröffentlicht am 12.12.2017

verwunschenes Buch

Eine junge Frau lebt in einem Dorf, das von einem dunklen Wald umrandet ist. Vor dem Wald wird jeder gewarnt, er solle dunkle Geheimnisse bergen, und bisher ist keiner lebendig gesehen worden, der in den ... …mehr

Eine junge Frau lebt in einem Dorf, das von einem dunklen Wald umrandet ist. Vor dem Wald wird jeder gewarnt, er solle dunkle Geheimnisse bergen, und bisher ist keiner lebendig gesehen worden, der in den Wald gegangen ist.

Lilah lebt in dieser Oase. Eigentlich hat sie alles, was ihr Herz begehrt: eine tolle Familie, einen begehrenswerten Freund, einen Job. Die Landschaft um ihr zuhause herum ist durchzogen von Lavendelfeldern, anderen Blumen- und Getreidefeldern. Und doch denkt Lilah, dass doch mehr gehen muss als nur die Gaststätte von Ben und Marta.

Als sie am Waldrand eine tote Frau mit seltsamen Runen auf ihren Armen, und ihr Freund spurlos verschwindet, begibt sie sich auf die Suche nach ihrem Freund Dorean. Der erste Weg führt Lila direkt in den Wald, und so beginnt ihr Abenteuer.

In der Geschichte geht es nicht nur um die Verbindung zwischen Mensch und Natur, die so oft in heutiger Zeit verloren geht.

Es geht auch um den Aberglauben, dass es in den Wäldern spukt, sie gefährlich sind, und man ihnen nicht trauen kann.

Doch vielmehr geht es um die Vorurteile, die man seit Generationen pflegt, die man aus Bequemlichkeit und Gewohnheit nicht brechen mag; man hat dies ja schon immer so gemacht.

Und so begleitet man Lilah auf ihrer Reise, die so vielen die Augen öffnet. Den Dorfbewohnern und den Dryaden, die im Wald wohnen und eine innige Beziehung mit ihren Gefährten pflegen. Es ist eine Reise, die alt gegen neu, Gut gegen Böse kämpfen lässt.

Eine sehr abgenehme Geschichte. Jedoch hätte ich mir zum Schluss ein paar mehr abschliessende Worte über Hawer und Ben und Marta gewünscht, da sie für meine Begriffe etwas untergegangen sind am Ende der Geschichte. Sicherlich sind sie keine Hauptdarsteller, und dennoch finde ich, dass sie eine wichtige Rolle spielen, da sie die eine Dryade in ihren eigenen Reihen hatten.

Das Cover hat mich grundsätzlich angesprochen, schade nur, dass die vorhandene Grenze zwischen Wald und Dorf nicht so gut heraussticht.

Allem in allem ein sehr gelungenes Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Carolinchen Carolinchen

Veröffentlicht am 08.12.2017

traumhaft!

Inhalt
Lilahs Dorf ist vom dunklen Morgenwald umgeben. Um ihn ranken sich viele Geschichten und alle ausnahmslos dunkel und mit einem bösen Ende. Es heißt wer ihn betritt, verirrt sich und vollendet qualvoll.
Als ... …mehr

Inhalt
Lilahs Dorf ist vom dunklen Morgenwald umgeben. Um ihn ranken sich viele Geschichten und alle ausnahmslos dunkel und mit einem bösen Ende. Es heißt wer ihn betritt, verirrt sich und vollendet qualvoll.
Als jedoch eines Tages der Junge, dem Lilah ihr Herz geschenkt hat ausgerechnet in diesem Wald verschwindet, folgt sie ihm kurzerhand. Was sie entdeckt verändert ihr Leben für immer.

Eigene Meinung
Die Hauptfiguren haben mir richtig gut gefallen. Lilah ist total sympathisch und wird im Laufe der Geschichte immer erwachsener. Die Nebenfiguren fügten sich total gut ein und man hatte nicht das Gefühl, dass eine zu kurz kam.
Dorean hat mir zwar auch gefallen, aber man hat etwas zu wenig von ihm erfahren und so bin ich immer ein bisschen auf Distanz geblieben. Auch die kursiv gedruckten Kapiteleinleitungen aus seiner Sicht haben mich ihm nicht näher gebracht.

Vor diesem hier habe ich "Die silberne Königin" gelesen und war total begeistert, was Katharina Seck für ein tolles Märchen geschrieben hat. Zwar war "Tochter des dunklen Waldes" nicht ganz so märchenangelehnt, aber dennoch traumhaft zu lesen. Die Welt hinter der Grenze lief wie ein Film vor meinen Augen ab, so toll hat sie die Bilder, die Lilah sieht beschrieben.

Das Buch hätte bestimmt gut eine Reihe werden können, aber ich muss es Katharina Seck hoch anrechnen, dass sie dem Reihentrend bis jetzt noch nicht gefolgt ist. Ein guter, abgeschlossener Einzelband hat eben seine ganz eigene Magie.

Fazit
Kurz: Mir hat ihr neues Buch wieder richtig gut gefallen. Man wurde sofort in die neue Welt gezogen und mit offenen Armen empfangen. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Selectionbooks Selectionbooks

Veröffentlicht am 04.12.2017

Weitab vom Mainstream - poetisch, magisch und faszinierend

Nachdem die Autorin Katharina Seck mich schon mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ begeistern konnte, ist ihr neuer Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Auch ... …mehr

Nachdem die Autorin Katharina Seck mich schon mit ihrem Debüt „Die silberne Königin“ begeistern konnte, ist ihr neuer Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ direkt auf meiner Wunschliste gelandet. Auch das neue Buch besticht durch seinen märchenhaften Charakter und einen poetischen Schreibstil.

Lilah wohnt in dem beschaulichen Dorf Grünweite, das direkt an den Morgenwald angrenzt. Zahlreiche Legenden und Geschichten ranken sich um den Wald, die von Magie und Ungeheuern erzählen. Die Menschen nennen den Morgenwald daher nur den dunklen Wald und betrachten ihn mit Angst, Misstrauen und Hass. Eines Tages wird am Waldrand die Leiche einer unbekannten Frau gefunden und die alten Geschichten sind plötzlich wieder präsent. Genau zu diesem Zeitpunkt verschwindet Dorean, der Lilah sehr am Herzen liegt. Niemals würde Lilah Dorean seinem Schicksal überlassen und so folgt sie ihm in den Morgenwald. Doch diese Entscheidung wird ihr Leben für immer verändern.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen, da ich den Schreibstil der Autorin liebe. In meinen Augen hat sie sich in diesem Buch im Vergleich zu ihrem Debüt nochmal gesteigert. Der Schreibstil ist poetisch, bildhaft und regelrecht betörend, dadurch aber auch anspruchsvoller und weitab vom Mainstream. Mir persönlich hat das unglaublich gut gefallen. Katharina Seck hat mir beim Lesen wundervolle Bilder in den Kopf gezaubert und man kann sich in den Beschreibungen des Morgenwaldes regelrecht verlieren. Die von der Autorin erschaffene Atmosphäre ist auf der einen Seite düster und gefährlich, auf der anderen Seite aber auch magisch, geheimnisvoll und absolut faszinierend. Kurzum: Ich bin begeistert. Zu Beginn der einzelnen Kapitel kommt ein geheimnisvoller Erzähler zu Wort, wodurch Spannung aufgebaut wird. Insgesamt liegt der Fokus der Geschichte stark auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches. Das Tempo der Geschichte ist eher ruhig und das Buch kommt ohne viele actionreiche Szenen aus. Durch viele bildhaften Beschreibungen wird das Prinzip „show, don't tell“ kaum angewendet. Die Geschichte wird mehr erzählt und es gibt im Vergleich zu anderen Fantasyromanen wenig Dialoge. Dadurch entsteht ein märchenhafter Charakter, der mich sehr angesprochen hat. Auf der anderen Seite entfernt sich Katharina Seck dadurch auch weit vom Mainstream und es wird sicherlich auch Leser geben, die genau das nicht mögen. Ich würde das Buch Lesern ans Herz legen, die einen poetischen, ausschweifenden Schreibstil schätzen und auch ruhige Geschichten mögen, in denen der Fokus auf der Atmosphäre der Story liegt. Die Umsetzung ist zum Teil vorhersehbar, punktet aber auch mit einigen Überraschenden Wendungen. Das Ende hingegen ist rasant und auch ein klein wenig zu kurz. Es bleiben einige Fragen offen, sodass auf jeden Fall Potenzial für einen zweiten Band vorhanden ist. Trotz kleiner Schwächen konnte Katharina Seck mich auch mit diesem Buch begeistern. Man spürt beim Lesen richtig die Magie der Welt rund um den dunklen Wald und ich konnte von den zauberhaften Beschreibungen des Settings nicht genug bekommen.

Fazit: Der Fantasyroman „Tochter des dunklen Waldes“ von Katharina Seck punktet mit einem poetischen Schreibstil, der eine regelrecht betörende Wirkung hat. Der Fokus der Geschichte liegt mehr auf dem Setting und der Atmosphäre des Buches, als auf der Handlung oder Dialogen. Daher kann ich das Buch allen Lesern ans Herz legen, die auf der Suche nach etwas Besonderem sind, das weitab vom Mainstream liegt. Wer sich von einem wunderschönen und bildgewaltigen Schreibstil verzaubern lassen möchte und atmosphärische Settings liebt, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ani-reads Ani-reads

Veröffentlicht am 04.12.2017

Eine märchenhafte und mystische Atmosphäre!

Seit ihren ersten Roman "Die silbernen Königin" bin ich von Katharina Seck's Schreibstil hin und weg und es war klar gewesen, dass ich das Buch auch lesen muss. Der Schreibstil ist märchenhaft und fesselt ... …mehr

Seit ihren ersten Roman "Die silbernen Königin" bin ich von Katharina Seck's Schreibstil hin und weg und es war klar gewesen, dass ich das Buch auch lesen muss. Der Schreibstil ist märchenhaft und fesselt einen auf eine ganz besondere Art. Außerdem hat sie in diesem Buch eine mystische Atmosphäre geschaffen mit bildgewaltigen Beschreibungen. Man spürt den Wald, riecht die Erde, die Bäume und hört das knirschen der Blätter unter den Füßen.

Zuerst war ich ein Fan von den Charakteren gewesen. Lilah ist eine starke mutige Frau und ihre Liebe zu Dorean ist nachvollziehbar, auch er mit seiner düsteren Art hat mir gut gefallen. Doch im Laufe der Handlung werden die Charaktere immer schwächer, besonders Dorean fand ich oftmals nicht präsent und die Liebesgeschichte wurde, für meinen Geschmack, kaum tiefer ausgebaut. Über Lilah habe ich mich mit der Zeit eher aufgeregt, andere Charaktere waren mir an der Stelle viel sympathischer.
Die Spannung ist hier ein wiederkehrender Punkt, der immer wieder zwischen den Seiten auftaucht und sich bis zum Ende gut hochschaukelt. Oftmals war mir bereits klar gewesen, worauf die Handlung hinläuft, vielleicht war deswegen für mich die Spannung "nur" wiederkehrend.

Neben den Schreibstil ist auch die Idee hinter der Geschichte besonders. Die Autorin hat eine kleine, aber sehr interessante Welt aufgebaut, die sie in einem märchenhafte und mystischen Stil präsentiert.

Die Autorin hat mich auch bei diesem Buch mit ihrem außergewöhnlichen Stil beeindruckt, nur haben die Charaktere, in meinen Augen, geschwächelt und teilweise wurde die Geschichte in die Länge gezogen. Die Idee ist wunderbar, wie auch die Beschreibungen und die Atmosphäre, weswegen ich es weiterempfehlen würde.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Katharina Seck

Katharina Seck - Autor
© Katharina Ke Fotografie

Katharina Seck wurde 1987 in Rheinland-Pfalz geboren. Sie wuchs in einer mittelalterlichen, von einem Schloss gekrönten Kleinstadt im Westerwald auf und ging auf ein Gymnasium, das in einer fast 800 Jahre alten Zisterzienserabtei untergebracht ist. Die märchenhafte Atmosphäre dieses Ortes fand in der Beschreibung der malerischen Stadt Silberglanz auch Eingang in ihren Fantasy-Roman "Die silberne Königin". Neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin arbeitet Katharina Seck in einer …

Mehr erfahren
Alle Verlage