Das dunkle Archiv
 - Genevieve Cogman - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Fantasy Bücher
431 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5020-3
Ersterscheinung: 29.03.2018

Das dunkle Archiv

Roman
Übersetzt von André Taggeselle

(32)

Irene Winters hat die unsichtbare Bibliothek gerettet. Dummerweise hat sie dabei auch eine Reihe unersetzlicher Bücher verbrannt, weswegen ihre Bibliothekarskollegen und ihre Vorgesetzten sie nun mit Misstrauen beäugen. Daher zögert Irene nicht lange, als sie von einem Drachen gebeten wird, ein äußerst seltenes Buch zu suchen. Mit einem solchen Fund könnte sie ihren Ruf wiederherstellen. Nur leider nützt ihr das nichts, wenn sie tot ist. Und das verborgene Buch birgt ein tödliches Geheimnis ...
Für Büchernarren, Bücherwürmer, Büchermenschen – Der vierte Band der SPIEGEL-Bestseller-Serie

 

Rezensionen aus der Lesejury (32)

maxisarai maxisarai

Veröffentlicht am 16.05.2018

Drachen in New York zu den 20er Jahren

_„Das dunkle Archiv“_ ist der vierte Band der Bibliothekare von Genevieve Cogman. In den anderen drei Teilen _„Die unsichtbare Bibliothek“_, _„Die maskierte Stadt“_ und _„Die flammende Welt“_ lernt man ... …mehr

_„Das dunkle Archiv“_ ist der vierte Band der Bibliothekare von Genevieve Cogman. In den anderen drei Teilen _„Die unsichtbare Bibliothek“_, _„Die maskierte Stadt“_ und _„Die flammende Welt“_ lernt man die Hauptcharaktere kennen. Zum einen ist da Irene Winters, eine Bibliothekarin, mit ihrem Assistenten Kai. Die beiden erfüllen die Aufträge der Bibliothek, indem sie seltene Bücher aus verschiedenen Parallelwelten beschaffen. Im ersten Band haben sie sich mit Vale angefreundet. Vale ist ein Detektiv in einem viktorianischem London und hilft Irene und Kai gelegentlich bei ihren Aufträgen, er arbeitet jedoch nicht für die Bibliothek. Auch über Drachen erfährt man schon einiges, und dieses Vorwissen hat mir sehr geholfen diesen Band besser zu verstehen. Es empfiehlt sich also die Bücher nach der Reihenfolge zu lesen, auch wenn die Geschichten an sich abgeschlossen sind.

*Klappentext:*
Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen …
Als Irene Winters droht zum Spielball politischer Ränke zu werden, schrillen bei ihr alle Alarmglocken. Sie lehnt den Auftrag einer Drachenfrau ab, ein seltenes Buch für sie zu besorgen und ihr damit den Sieg in einem Wettkampf zu sichern. Denn Bibliothekaren ist das Arbeiten für eines der magischen Völker untersagt. Weil sich jedoch abzeichnet, dass dich die Drachenfrau – sowie ihr Konkurrent – der Hilfe eines anderen Bibliothekars bedienen wollen, bleibt Irene nur eine Wahl: Sie muss das Buch zuerst finden, bevor die unsichtbare Bibliothek in die Auseinandersetzung der magischen Völker hineingezogen wird ...

*Meinung:*
Diesmal spielt die Handlung in einem New York der 20er Jahre mit allem was dazu gehört, Gangster, Prohibition und Flüsterkneipen. Kai und Irene geraten bei dem Versuch die Bibliothek aus der Politik der Drachen herauszuhalten in eine Verfolgungsjagd nach der anderen, von Polizisten über Gangster zu Drachen. Die Geschichte ist sehr rasant und actionreich geschrieben, Cogman hat dabei sehr gut dargestellt, dass es quasi keine Verschnaufspausen für die beiden gab. Das große Finale hat die anderen Bände meiner Meinung nach bei weitem übertroffen. Spannung und Nervenkitzel pur!
Mir hat gut gefallen, dass wir Leser diesmal deutlich mehr über Drachen, ihre Fähigkeiten, ihr Auftreten und ihre Politik lernen. Nachdem in den anderen Büchern von Elfen und Alberich dominiert wurde, man aber schon ein bisschen was über Drachen gehört hatte, konnte das nun die Neugier befriedigen.
Der Schreibstil von Genevieve Cogman ist wie gewohnt detailreich, lässt aber dennoch Freiraum für eigene Interpretationen. Mich hat das Gelesene gefesselt, so fiel es mir nicht schwer, in einem guten Lesefluss zu verfallen.
Ich liebe es, dass die Autorin die Leser mit jedem Band in eine neue Welt führt, und es trotzdem schafft ohne Probleme die Welt der Bibliothekare beizubehalten.

*Fazit:*
Insgesamt ist dieses Buch eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe, Genevieve Cogman zieht mich mit jeden Buch der Reihe tiefer in die Welt der Bibliothekare. ;-)
Ich bin sehr gespannt wie die Geschichte um Irene, Kai und vielleicht auch Vale weiter geht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hellena92 Hellena92

Veröffentlicht am 08.05.2018

Was für ein Highlight!

Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein *packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin!*

Irene Winters und ihr Lehrling Kai ... …mehr

Genevieve Cogmans vierter Band "Das dunkle Archiv" der Bibliothekaren Reihe ist wieder ein *packender, spannender und absolut genialer Roman, dieser tollen Autorin!*

Irene Winters und ihr Lehrling Kai stehen einer ganz neuen Herausforderung entgegen. Das Drachenoberhaupt sucht für ein wichtiges politisches Amt einen von zwei Drachen aus. Jedoch ist diese Amtsbekleidung an Bedingungen geknüpft und jeder versucht diese mit allen Mitteln zu erfüllen, denn dem Verlierer steht ein schreckliches Schicksal bevor...

Irene wird währenddessen in die tiefsten Tiefen der Bibliothek gerufen, denn ein Bibliothekar ist spurlos verschwunden. Es wird gemunkelt, dass er sich trotz des Risikos eines Hochverrats der Bibliothek gegenüber mit einer außen stehenden Partei zusammen getan hat. Um dies aufzuklären werden Irene und Kai in Evarists Welt geschickt und dort beginnt auch Irenes Loyalität der Bibliothek gegenüber in Gefahr zu geraten. Kann sie die Geheimnisse aufklären?

Die Geschichte um Irene bleibt wie immer spannend. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Die Beziehung zwischen Kai und Irene ist auch hier wieder nur ein Randthema, aber ich finde die Art und Weise, wie Cogman es schafft die Freundschaft und den leichten Hauch von Romantik in die Geschichte einzuweben ist weder kitschig, noch zu viel oder zu wenig.
Des weiteren finde ich, dass Cogman mit ihrem wahnsinnig schönen Schreibstil die Geschichte mal wieder sehr pfiffig und unterhaltsam auf Papier gebracht hat, so dass ich das Buch kaum aus der Hand zu legen vermochte.

Die Charaktere sind toll. Kühl, distanziert, dann aber auch wieder so klug dargestellt. Die Dialoge sind intelligent, die Figuren nicht überspitzt oder langweilig. Cogman schafft immer wieder, dass die Figuren einfach so schön britisch sind, dass der Leser des Lesens oder eines Charakters niemals überdrüssig wird!

*Ich finde, dass Genevieve Cogman hier wieder einen einzigartigen, tiefsinnigen, wunderschönen, wortgewandten, wortgewaltigen und packenden Roman zu Papier gebracht hat, der die ganze Gefühlspalette der Leser anspricht!*

*Eine ganz klare Leseempfehlung! Mein Buch-Highlight 2018!*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Le_Gov Le_Gov

Veröffentlicht am 02.04.2018

Eine der besten Fantasy Reihen die ich je gelesen habe!

Inhalt:

Irene Winters und Kai brechen in diesem Band zu ihrem nächsten Abenteuer auf...
Dieses mal begeben sie sich in die heimtückischen Wirrungen der Drachenpolitik und versuchen dabei, wie es sich ... …mehr

Inhalt:

Irene Winters und Kai brechen in diesem Band zu ihrem nächsten Abenteuer auf...
Dieses mal begeben sie sich in die heimtückischen Wirrungen der Drachenpolitik und versuchen dabei, wie es sich für eine Bibliothekarin und ihren Lehrling gehört unparteiisch zu bleiben, den davon hängt alles ab...


Mich hat diese Reihe vom ersten Band an begeistert, ich weiss noch ganz genau wie ich in der Mayerschen stand und den ersten Band im Regal erblickte...schon allein das Design des Covers und der Titel haben mich sofort angesprochen.

Nach der Lektüre des ersten Bandes war ich bereits dieser Reihe verfallen und konnte kaum noch aushalten den jeweils nächsten Band zu verschlingen...

Umso erfreuter war ich, das ich in der Lesejury den vierten Band der Reihe vorab lesen durfte.

Aber nun genug geschwärmt.

Der vierte Band der Reihe ist genauso fesselnd und spannend geschrieben wie seine Vorgänger und die Handlung schreitet zügig voran, so das keine langeweile aufkommt.

Das einzige was mir persönlich gefehlt hat, war das Genevieve Cogman, den Geschehnissen des Vorgänger Bandes relativ wenig Beachtung geschenkt hat...aber das hat meinem Lesevergnügen nur maginal geschadet.

Und ich hoffe das ich im nächsten Band endlich erfahre ob meine Vorstellung von der Beziehung zwischen Alberich und Irene stimmen...

Genevieve Cogman´s Charaktere sind sehr tiefgründig beschrieben so das sie beim lesen geradezu lebendig wirken, was mich bei solchen Romanen immer wieder erfreut.

Zusammengefasst empfehle ich jedem Freund des Fantasy Genres, der Bücher liebt, diese Reihe zu lesen.

Ich habe selten eine so gut durchdachte und fantasyvolle Geschichte gelesen und kann es wiedermal kaum abwarten den nächsten Band verschlingen zu dürfen...

Ein zusätzlicher Pluspunkt ist, das die Reihe im Bücherregal richtig was her macht, das Design und die Farben sind einfach wundervoll...


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanpopo Tanpopo

Veröffentlicht am 01.04.2018

"... Sie stehen in dem Ruf, eine schwierige Agentin zu sein."

Inhalt:

Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: ... …mehr

Inhalt:

Irene Winters beschafft seit Jahren für die unsichtbare Bibliothek die seltensten Bücher aus verschiedenen Welten. Eines Tages wird sie von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich. Seit Jahrtausenden ist die Bibliothek neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling auf die Jagd nach dem begehrten Buch. Und die führt sie in das New York der 1920er-Jahre, in die Zeit von Prohibition, Gangstern und Verbrechen…

Meine Meinung:

Der vierte Band um Irene Winters und die unsichtbare Bibliothek hat mir wieder gut gefallen.

Diesmal hat die Autorin den Leser auf eine Reise in eine amerikanische Welt der Prohibition mitgenommen – mit allem was so dazu gehört, Gangster, Verbrechen und Kanonen. Für mich nach den eher phantastischen Settings um die Elfen und Alberich einmal etwas anderes. Aber das ist nur der Rahmen der eigentlichen Handlung.

Denn diesmal geht es ausführlicher um das Verhältnis der Drachen zur gesamten Handlung. Man bekommt einen tieferen Einblick in deren Lebenswelt und wer gerne ostasiatische Charaktere in Romanen hat kommt hier voll auf seine Kosten. Genevieve Cogman nutzt gängige Klischees traditioneller chinesischer Charaktere zum Vorteil des gesamten Handlungsablaufs ihres Romans.

Loyalität, Korruption und Intrigen bestimmen die Handlung. Im Verlauf der Story wird man immer wieder ein wenig überrascht wie sich die zumeist bis zum entsprechenden Zeitpunkt entwickelte Handlung in eine andere Richtung wendet. Das sorgt für Spannung beim Lesen bis zum Schluss.

Und die Hauptcharaktere?
Diesmal steht das Verhältnis zwischen Irene und Kai im Vordergrund. Und da es um die beiden ging, fehlten mir andere lieb gewonnene Charaktere hier auch einmal nicht.

Fazit:

Was soll ich da sagen? Cogmans prägnanter Sprachstil hat mich wieder einmal gefesselt. Ich kann das Buch jedem Fantasyleser nur ans Herz legen. Es gibt hierzu lediglich eine kleine Einschränkung. Während man die ersten drei Romane auch ganz gut unabhängig voneinander als Einstieg in die Welt der unsichtbaren Bibliothek lesen kann, sollte man diese Bücher vor dem Beginn des Lesens des dunklen Archivs diesmal bereits gelesen haben. Ohne die Kenntnis der Charakterentwicklungen in den Vorromanen würde beim Lesen des dunklen Archivs einiges an Handlung nicht nacherlebbar sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnieHall AnnieHall

Veröffentlicht am 01.04.2018

Ein spannendes und fantasievolles Abenteuer

Die Bibliothekarin Irene Winters wird von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene ... …mehr

Die Bibliothekarin Irene Winters wird von einer Drachenfrau für einen brisanten Auftrag angeheuert: Sie soll für sie ein seltenes Buch finden und ihr damit zu einem machtvollen Posten verhelfen. Doch Irene weigert sich, denn die Bibliothek ist neutral und darf für niemanden Partei ergreifen. Damit kein anderer Bibliothekar in Versuchung gerät, den heiklen Auftrag anzunehmen, machen sich Irene und ihr Lehrling Kai auf die Jagd nach dem begehrten Buch...

Genevieve Cogman entführt den Leser in ein New York der 20er Jahre und zeichnet ein stimmungsvolles Bild einer pulsierenden Stadt geprägt von Gangstern, Korruption und Prohibition. Im Gegensatz zu den ersten Bänden, in denen die Elfen im Fokus standen, gibt dieser Band spannende Einblicke in die Welt der Drachen. Neben starken Charakteren und atmosphärischem Setting, überzeugt der vierte Band der Reihe mit einer temporeichen und unterhaltsamen Geschichte, die sich mitunter ein klein wenig in politischem Ränkespiel verliert.

Fazit: Ein rasantes Fantasy-Abenteuer mit einer taffen Protagonistin und originellen Ideen, das kurzweilige Lesestunden garantiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Genevieve Cogman

Genevieve Cogman - Autor
© Deborah Drake

Genevieve Cogman hat sich schon in früher Jugend für Tolkien und Sherlock Holmes begeistert. Sie absolvierte ihren Master of Science (Statistik) und arbeitete bereits in diversen Berufen, die primär mit Datenverarbeitung zu tun hatten. Mit ihrem Debüt Die unsichtbare Bibliothek sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen. Genevieve lebt im Norden Englands.

Mehr erfahren
Alle Verlage