Ist das Liebe oder kann der weg?
 - Anke Maiberg - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

7,49

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
431 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1468-7
Ersterscheinung: 10.12.2015

Ist das Liebe oder kann der weg?

Roman

(5)

Hilft Voodoo gegen blöde Exfreunde? Was macht man mit einer Freundin, die It-Girl werden will? Wenn immer nur die Mailbox rangeht: Darf man dann ein bisschen stalken? - Lauter Fragen, auf die ein vernünftiger Mensch keine Antwort sucht. Aber Inga Hering hat ihren Freund kürzlich beim Fremdgehen erwischt und daher gerade Zeit. Mit ihrer exzentrischen Tante Lisbeth begibt sie sich auf Männerfang, in Fernsehshows - und so ziemlich jedes Fettnäpfchen. Und dann kommen auch noch Herzrhythmusstörungen dazu ...

Rezensionen aus der Lesejury (5)

campinos campinos

Veröffentlicht am 25.07.2017

Witzige Krimi-Liebesgeschichte

Inga hat Liebeskummer und möchte sich an ihrem Ex- Freund rächen, aber irgendwie hängt sie doch an ihm. Spontan beschließt sie ihre Tante Lisbeth zu besuchen. Diese möchte Inga auf andere Gedanken bringen ... …mehr

Inga hat Liebeskummer und möchte sich an ihrem Ex- Freund rächen, aber irgendwie hängt sie doch an ihm. Spontan beschließt sie ihre Tante Lisbeth zu besuchen. Diese möchte Inga auf andere Gedanken bringen und glaubt selbst nicht an Liebe. Als beide eine Leiche finden, begeben sie sich auf Mörderjagd. Und nebenbei wird heftig geflirtet und Lisbeth hat noch mehr witzige Ideen für Inga.

Ich war auf der Suche nach lustigen Liebesgeschichten aus Deutschland im Stil von Petra Hülsmann und bin bei diesem Buch fündig geworden. Es ist zwar nicht der gleiche Humor, aber trotzdem lustig. Lisbeth ist so skurril und Inga ergänzt ihre Tante perfekt. Dem Leser wird nie langweilig, weil immer etwas passiert. Und wenn man denkt, man kommt zur Ruhe, kommt Lisbeth mit der nächsten Idee daher. Auch die Nebenpersonen überraschen und sind toll ausgearbeitet. Ich würde gerne mehr über Ole erfahren und Jan oder Sassie wären auch spannend als neuer Roman.

Das Cover hat mich nicht so angesprochen, aber der Titel passt sehr gut zum Buch.

Fazit: Ein lustiger Liebesroman mit Mördersuche mit Wendungen, die man nicht erwartet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nickis_buecherwelt nickis_buecherwelt

Veröffentlicht am 12.06.2017

Liebesroman alla "Mord ist ihr Hobby"

Die deutsche Autorin Anke Maiberg schickt in ihrem Debütroman Ist das Liebe oder kann der weg? zwei Frauen auf lustige Tätersuche. Die Autorin macht gerne witzige Feldversuche, wie auch in diesem Roman ... …mehr

Die deutsche Autorin Anke Maiberg schickt in ihrem Debütroman Ist das Liebe oder kann der weg? zwei Frauen auf lustige Tätersuche. Die Autorin macht gerne witzige Feldversuche, wie auch in diesem Roman bei dem Inga und ihre Tante einen mysteriösen Mordfall aufklären wollen.

Die Geschichte wird in der Ich-Form aus der Perspektive von der jungen Frau Inga erzählt und spielt in Teilen von Deutschland. Der Schreibstil der Autorin zeichnet sich durch eine fließend, lockerer leicht sowie angenehm Erzählweise aus. Es ist somit Ideal für Zwischendurch zur Berieselung geeignet, da man ab Kapitel 1 mittendrin im Geschehen und sofort in Lesen reinkommt.

Teilweise mit viel Zynismus wie in einem Klatschblatt aber erfrischend führt die Autorin durch die Geschichte. Viel Humor, Satiren und klischeehafte Pointen wechseln sich mit sarkasmus-geschwängerten Äußerungen. Außerdem zeichnet sich der Erzählstil durch detailverliebte und amüsante Metaphern aus.

Gedanken und Emotionen werden von der Autorin auf humoristische aber auch gefühlvolle Weise erläutert. Es geht um Liebe, aber es wird auf einer einfacheren Ebene mit viel Witz und Ironie. Ich habe einige Male auflachen müssen.

Weiters zeigt Anke Maiberg einen sehr individuellen und provokativen Ansatz Liebeskummer zu verarbeiten. Durch diese Aspekte durchlebt die Protagonistin eine relativ gute Entwicklung. Teilweise verfällt sie schnell in alte Verhaltensmuster und erscheint dadurch etwas naiv. Andererseits macht diese Lockerheit die Geschichte und Inga sofort sympathisch. Themen wie Trennung sowie Untreu helfen einem sich mit der Frau zu identifizieren und auch andere Sichtweisen zuzulassen.

Zuerst plätschert die Erzählung komisch dahin und dann finden sie etwas und es wird fast zum lustigen Krimi alla Mord ist ihr Hobby. Der Lesefluss gerät dann vor allem in der Mitte etwas ins Stocken, da irgendwie nichts Spektakuläres geschieht. Auch Ingas Tante ging mir am Ende schon fast etwas auf die Nerven, da sie jegliches Feingefühl scheinbar verloren hatte und die Hauptprotagonistin runterspielte.

Gegen Ende hin wurde die Geschichte spannender, etwas unvorhersehbar aber trotzdem durchschaubar und der Schluss war für mich persönlich etwas zu sprunghaft. Man hätte dies etwas eleganter lösen können.



Fazit:

Ist das Liebe oder kann der weg? Ist ein lustiger Liebeskriminalroman mit annehmbaren Anekdoten, viel Sarkasmus und Ironie sowie Chemie zwischen den Protagonistinnen, die auf eine turbulente Geschichte hindeuten.

Ich würde das Buch jedem empfehlen, der auf lustige Krimis mit einem Hauch Liebe sowie viel Witz und Charme steht.


Lieblingszitat:

"Hand auf's Herz: Ist das wirklich Liebe, oder kann der weg?"



Ist das Liebe oder kann der weg? Erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Anke Maiberg für das Rezensionsexemplar.)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sternenlicht_ Sternenlicht_

Veröffentlicht am 27.11.2016

Unterhaltsam, aber mit einigen Längen

*Inhalt:*

Inga Hering, von Beruf Betriebsanleitungen-Übersetzerin, hat ihren Freund in flagranti erwischt. Kurz entschlossen reist sie nach einer kurzen Racheaktion an ihren Ex-Freund bestehend aus Enthaarungscreme ... …mehr

*Inhalt:*

Inga Hering, von Beruf Betriebsanleitungen-Übersetzerin, hat ihren Freund in flagranti erwischt. Kurz entschlossen reist sie nach einer kurzen Racheaktion an ihren Ex-Freund bestehend aus Enthaarungscreme in seinem Haargel zu ihrer Tante Lisbeth nach Freesbühl. Dort angekommen stellt ihre "durchgeknallte" Tante kurzerhand ihrer beider Leben ein wenig auf den Kopf. Mit großer Tollpatschigkeit, viel Witz und Charme helfen sie der Polizei, einen Mordfall aufzuklären. Dabei bringt der Kommissar Carsten Pohl Ingas Herz ganz schön zum Klopfen...

*Meinung:*

Das Cover hat mir schon sehr gut gefallen - hübsch und sympathisch anzuschauen. Der Titel und der Klappentext haben den Ausschlag gegeben - ich wollte das Buch unbedingt lesen. Ich habe es nicht bereut. Das Buch ist witzig, charmant und für Frauen ein absoluter Leckerhappen mit träumerischer Romantik, einer Prise Krimi und verwegenen, absolut originellen Ideen. Das Buch geht großartig los, die Anfangsszenen bringen einen zum Schmunzeln und zum Lachen. Das schnelle Tempo der Handlung lässt leider nach der Einführung ein wenig nach, so dass die Lektüre zu einer zähen Angelegenheit wird. Doch das letzte Viertel des Buches ist so fesselnd, dass man es nicht mehr aus der Hand legen kann, bis es ausgelesen ist! Die Geschichte ist witzig und äußerst originell (Fernsehquizauftritt und Mörderjagd), denn wie oft liest man schon einen Krimi eingebettet in einem Liebesroman? Die Charaktere sind allesamt sympathisch, auch wenn Tante Lisbeth mir am Anfang zu durchgeknallt vorkam. Inga, Sassi, Jan, Carsten, Svenja, Katja, ... alle haben ihre äußerst einnehmenden Eigenarten, so dass ich sie schnell ins Herz geschlossen habe. Der Krimiplot ist auch sehr interessant gewesen; man wird auch als Leser ab und zu an der Nase herumgeführt. Doch Ingas und Lisbeths Ermittlungen bringen so frischen Wind und Tapsigkeit in die Geschichte. Insgesamt finde ich die Geschichte lesenswert. Der Genre-Mix zwischen Romantik und Krimi ist gut gelungen und unterhaltsam verpackt. Doch muss ich aufgrund der Langatmigkeit zwischendurch einen Stern abziehen. Doch wer sich davon nicht abschrecken lässt, dass die Geschichte manchmal nicht so schnell voranschreitet, sollte das Buch unbedingt lesen. Es kann sich lohnen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chipie chipie

Veröffentlicht am 15.09.2016

Liebeskummerbewältigung mal anders - ein netter Roman für Zwischendurch

"Ist das Liebe oder kann der weg"... diese Frage muss sich Inga stellen, als sie ihren Freund Stephan mit einer anderen erwischt. Kurzentschlossen fährt Inga, die eigentlich in Berlin lebt, zu ihrer abgedrehten ... …mehr

"Ist das Liebe oder kann der weg"... diese Frage muss sich Inga stellen, als sie ihren Freund Stephan mit einer anderen erwischt. Kurzentschlossen fährt Inga, die eigentlich in Berlin lebt, zu ihrer abgedrehten Tante Lisbeth in das idyllische Örtchen Freesbüll, welches an der Nordsee liegt. Die beiden finden glatt eine Leiche, während sie beim Nordic Walking mal kurz eine Nacktschnecke aufgespießt haben. Und schon sind die beiden mittendrin und versuchen die Polizei tatkräftig bei der Aufklärung des Mordes zu helfen. Der Grund dafür ist aber eigentlich Carsten, der Kriminaloberrat, der Inga sehr schnell den Kopf verdreht.

In dem Buch sind sehr viele Charaktere vertreten, da geht es von der etwas naiven Inga, über ihre schrullige Tante, die oftmals etwas rücksichtslos handelt und sich erstmal nicht um die Konsequenzen kümmert, dann gibt es natürlich Ingas Ex Stephan, an dem sich Inga herrlich rächt, Ingas neues Objekt der Begierde Carsten und man lernt auch den Frauenhelden Jan und das jugendliche Gör Sassi kennen. Ingas beste Freundin Katja darf selbstverständlich auch nicht fehlen und wir begegnen auch Lisbeths alter Jugendliebe und dem sehr aktiven Bürgermeister. Und als hätte Inga schon nicht genug zu tun mit ihrer Liebeskummerbekämpfung, der Begeisterung für Carsten und natürlich der Aufklärung des Mordes, so muss sie sich auch noch für eine Castingshow vorbereiten, zu der ihre Tante sie einfach mal schnell mit angemeldet hat...

Mein Eindruck zu dem Buch:
Anfangs war ich wirklich sehr begeistert von diesem Buch. Auch das Cover fand ich sehr ansprechend, einfach süß mit dem Wellensittich und den Punkten. Anfangs musste ich öfter laut auflachen, so witzig waren manche Szenen. Ich mochte die lockeren Sprüche von Tante Lisbeth und auch Inga war mir sehr sympathisch und ich konnte mich richtig mit ihr identifizieren. . Aber dann fing das Buch an, etwas dahin zu plätschern... trotz Mordfall und Irrungen und Wirrungen konnte mich das Buch leider nicht wirklich packen. Dominierend waren meiner Meinung nach einfach nur die Sprüche und das zum Teil sehr eigensinnige Verhalten von Lisbeth. Die Aufklärung des Mordes geriet für mich viel zu weit in den Hintergrund und ich muss gestehen, dass ich mich für das letzte Viertel des Buches richtig aufraffen musste. Denn da haben mich die Sprüche und das Verhalten Lisbeths manchmal leider eher genervt als alles andere. Auch das Ende fand ich extrem in die Länge gezogen. Aber zum Glück sind Geschmäcker verschieden und ich bin mir sicher, dass es viele Fans von Inga und Lisbeth gibt und noch geben wird :-)

Mein Fazit:
Dieses Buch ist eine locker flockig geschriebene Geschichte für zwischendurch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

knuddelbienchen knuddelbienchen

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ist das Liebe oder kann der weg?

Inga erwischt ihren Freund beim Fremdgehen, rächt sich äußerst wirksam an ihm und verlässt ihn. Sie besucht ihre Tante Lisbeth an der Nordsee, die ziemlich exzentrisch ist. Mit ihr hat sie allerlei Aufregungen ... …mehr

Inga erwischt ihren Freund beim Fremdgehen, rächt sich äußerst wirksam an ihm und verlässt ihn. Sie besucht ihre Tante Lisbeth an der Nordsee, die ziemlich exzentrisch ist. Mit ihr hat sie allerlei Aufregungen zu überstehen - u.a. finden sie eine Leiche, nehmen an einem Fernseh-Quiz teil und die Liebe lässt sich auch wieder bei ihr blicken - in Gestalt eines süßen Kriminalbeamten.

Nach allerlei Wirrungen und Missverständnissen gibt es natürlich ein Happy End für alle Beteiligten.

Das Buch lässt sich sehr schön und flüssig lesen, besonders die witzigen Dialoge zwischen Inga und ihrer Tante haben mich immer wieder lachen lassen. Für einen Erstlingsroman ist das eine sehr gute Leistung und ich kann es nur weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Anke Maiberg

Anke Maiberg - Autor
© Anke Maiberg

Anke Maiberg, geb. 1974 in der Nähe von Hamburg, hat Jura studiert und drei Töchter bekommen. Die damit einhergehende Vorbildfunktion lässt sie erfolgreich hinter sich, wenn sie am Schreibtisch durchgeknallte Frauen auf romantische Feldversuche schickt. Ist das Liebe oder kann der weg? ist ihr erster Roman. Anke Maiberg lebt mit Mann, Kindern und Katze in Berlin.

Mehr erfahren
Alle Verlage