Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5663-2
Ersterscheinung: 25.05.2018

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

(117)

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Rezensionen aus der Lesejury (117)

Leseratte_Kim Leseratte_Kim

Veröffentlicht am 13.08.2018

Klasse Buch, welches süchtig macht

Ich habe mich von der ersten Seite an in dieses buch verliebt und stunden am Stück gelesen.
Die "Geschichte" ist realiatisch und super geschrieben . …mehr

Ich habe mich von der ersten Seite an in dieses buch verliebt und stunden am Stück gelesen.
Die "Geschichte" ist realiatisch und super geschrieben .

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

claudi-1963 claudi-1963

Veröffentlicht am 07.08.2018

Der erste Schritt etwas zu erreichen, ist an sich zu glauben

*"Es spielt keine Rolle, was andere dir zutrauen. Wichtig ist nur, ob du dich selbst für fähig hältst." (Martina Wichor)*
Annika Paulsen (Annie) eine junge Geografie- und Musiklehrerin arbeitet in einer ... …mehr

*"Es spielt keine Rolle, was andere dir zutrauen. Wichtig ist nur, ob du dich selbst für fähig hältst." (Martina Wichor)*
Annika Paulsen (Annie) eine junge Geografie- und Musiklehrerin arbeitet in einer Traumschule im Hamburg Elbvorort. Da an einigen Schulen jedoch Lehrermangel herrscht, wird Annie jedoch unverhofft an die Astrid-Lindgren Schule nach Ellerbrook einem Problembezirk beordert. Auch nach einigen Tagen hat sie sich noch immer nicht eingelebt und ihre alte Schule fehlt Annie sehr. Deshalb kommt sie auf die Idee eine Musical-AG zu gründen, mit dessen Stück sie einen Preis gewinnen möchte. Dadurch erhoffte sie sich, dass man sie wieder an ihre alte Schule zurück haben möchte. Doch das ihre Schüler so talentlos und sie mit dem ganzen überfordert ist, hatte Annie nicht geahnt. Da kann nur noch einer helfen, ihre große Liebe Tristan, der inzwischen Regisseur am Theater ist. Doch von nun an ist das Chaos erst recht vorprogrammiert, den zwischen Theater und Liebe muss sie sich auch noch entscheiden für, wenn ihr Herz mehr schlägt, für Tristan, ihre Schüler oder gar Nachbar Sebastian?

*Meine Meinung:
Das neue Buch der Autorin hat mich neugierig gemacht, da mir der letzte Roman von ihr schon gut gefallen hatte. Der Schreibstil war locker leicht, humorvoll und unterhaltsam. Wobei ich das Buch mit über 500 Seiten schon als recht umfangreich empfand. Man hätte da durchaus auch einiges straffen können, u. a. die vielen Tchibo und Toaster Debatten oder auch das mit der Gummipuppe William fand ich jetzt weniger wichtig für die Geschichte. Dass es aber bei dem Plot im Stil "Fack ju Göhte" nicht nur um humorvolle Szenen, sondern bei den Problemen der Schüler und Annie durchaus auch um etwas Ernsthafteres geht, fand ich dagegen sehr gut. Gefreut hat mich auch, das Knut der nette Taxifahrer wieder eine kleine Szene hatte und er erneut mit Rat und Tat zur Seite stand. Neben Humor und Liebe erwarten uns noch Themen wie Schulprobleme, Vorurteile, Mobbing, Selbstvertrauen, Ängste, Zweifel und Entscheidungen. Am besten hat mir jedoch gefallen, dass die Schüler der ALS durch das Musical-Projekt einen besseren Zusammenhalt bekommen haben. Von den Charakteren fand ich vor allem die Schüler der ALS total gut dargestellt, ob das Heaven-Tanita mit ihren Wünschen und Vorstellungen oder Maryam und Meikel mit ihren familiären Problemen waren. Mit Annie musste ich mich erst anfreunden, einige ihrer Handlungen konnte ich nicht ganz nachvollziehen, ansonsten war sie recht sympathisch. Dagegen fand ich Sebastian einfach nur köstlich, gerade seine humorvolle Art, die in dieser Geschichte mehrmals vorkommt. Was Annie hingegen an Tristan fand, konnte ich gar nicht verstehen, der Typ war absolut kühl und arrogant für mich. "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" ist eine leichte Sommerlektüre mit viel Humor und Herz die von mir gute 4 von 5 Sterne bekommt.*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sommerlese sommerlese

Veröffentlicht am 28.07.2018

Wie im wahren Leben

So hat sich Annika ihren 27. Geburtstag auch nicht vorgestellt. Denn genau an dem Tag erfährt die Musik- und Geografielehrerin, dass sie von ihrer Lieblingsschule im elitären Hamburger Elbvorort an eine ... …mehr

So hat sich Annika ihren 27. Geburtstag auch nicht vorgestellt. Denn genau an dem Tag erfährt die Musik- und Geografielehrerin, dass sie von ihrer Lieblingsschule im elitären Hamburger Elbvorort an eine Brennpunktschule im Problembezirk Ellerbrook versetzt wird. Doch aus der Nummer kommt sie nicht so einfach raus, es sei denn, sie kann ihrer alten Schule beweisen, dass sie doch eine hervorragende und damit unentbehrliche Lehrerin ist. Deshalb startet sie eine Musical-AG, um damit einen Preis zu gewinnen. Ihre Schüler kommen überwiegend aus den unteren Bildungsschichten, richtig Bock auf die Schule hat hier kaum jemand. Die Idee mit dem Musical gefällt den Schülern, denn sie alle träumen von Erfolg und Anerkennung. Leider sind die meisten von ihnen relativ talentfrei und Annika spricht den Regisseur Tristan an, der war ihre erste große Liebe. Wird das Musical ein Erfolg werden und kommen sich Annika und Tristan endlich näher.


Annikas Einsatz an einer Brennpunktschule in Ellerbrook bringt reichlich Aufregung in ihr recht ruhiges Leben. Die Schüler dort sind eine ganz andere Nummer und so muss Annika sich auf einige Dinge gefasst machen. Sie möchte so schnell wie möglich zurück an die alte Schule. Doch als sie die Schüler näher kennenlernt, wachsen sie ihr ans Herz und sie fühlt sich ihnen verbunden, denn sie selbst war auch lange Zeit ein Mobbingopfer und kennt manche Dinge nur zu gut. Annika ist eine herzensgute Seele und als Lehrerin immer um das Wohl ihrer Schüler besorgt.

Petra Hülsmanns Romane bestechen stets durch ihre lebensnahen Figuren und realistischen Themen. Man wird abwechslungsreich und authentisch unterhalten und fühlt sich den Charakteren sehr verbunden.

"Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen" ist ihr erneut sehr überzeugend und humorvoll gelungen. Der Roman wirkt schwungvoll, ist mit einigen Klischees gefüllt, die jedoch im wahren Leben auch ähnlich anzutreffen sind, hier jedoch in etwas geballter Menge auftreten und dadurch für amüsante Leseerlebnisse und Sprüche sorgen. Der dargestellte Schulalltag reißt Themen wie Mobbing, Migration, häusliche Gewalt und Chancenlosigkeit an, geht darauf allerdings nur in Sinne der Rahmenhandlung ein und sorgt trotzdem dafür, dass man sich als Leser dazu Gedanken macht.

Die Schüler werden detailgenau und glaubhaft beschrieben, man erkennt sie schon an ihrer persönlichen Sprache und kann sich sofort ein Bild von ihnen machen. Da fällt mir das Sorgenkind Meikel ein, Maryam aus Syrien, die eingebildete Heaven-Tanita, Pawel mit der großen Klappe und die unscheinbare Pola.

Was anfangs noch an Streit, Unterdrückung und Zoff zwischen den Schülern abläuft, zeigt sicherlich ein authentisches Bild von Schule. Umso interessierter begleitet man ihr großes Projekt in der Musical-AG. Dort entsteht ein echtes Team. Die Schüler wachsen als Gruppe zusammen und ziehen miteinander und füreinander an einem Strang.

Gleichzeitig macht aber auch Annika eine entscheidende Entwicklung durch. Sie stellt sich neuen Aufgaben mit schwierigeren Schülern, fühlt mit ihnen und gewinnt die Schüler richtig gern. Das bringt ihr zwar reichlich Trubel, aber auch neuen Lebensmut zurück und sie wird einfach mutiger und lockerer. Gleichzeitig lässt sie allmählich wieder Schmetterlinge im Bauch zu und entdeckt die Liebe neu. Durch das Musical hat sie Kontakt mit Tristan, aber auch mit Sebastian, der das Bühnenbild mit den Schülern erstellt. Beide sind ihr sehr sympathisch.


Ich konnte mit Annika, ihrer WG und den Schülern die Sorgen, Freuden und Hoffnungen mitfühlen, mich mit ihnen amüsieren und fieberte gemeinsam ihrer großen Aufführung entgegen. Ich verrate nicht zuviel, wenn ich vorwegnehmen, dass es ein schönes und emotionales Finale gibt.

Die Handlung liest sich super, sie trifft den Zeitgeist und zeigt, wie engagierte Lehrer/innen ihre Schüler motivieren und ihnen einen Weg aus der Chancenlosigkeit heraus weisen können.


Diesen kurzweiligen Roman habe ich sehr genossen, er ist locker und schwungvoll erzählt und mit sympathischen Figuren besetzt. Wer trubelige und humorvolle Liebesgeschichten mag, sollte sich dieses Buch zulegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tinchen13 Tinchen13

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ein absolutes Lesemuss für Hamburgfans

Annika Paulsen ist Musik- und Geografielehrerin an einer "Elite-Schule" ... bis sie versetzt wird. Weg von den netten Kollegen, dem geregelten Alltag und den hochbegabten/wissbegierigen Kinden, hinein ... …mehr

Annika Paulsen ist Musik- und Geografielehrerin an einer "Elite-Schule" ... bis sie versetzt wird. Weg von den netten Kollegen, dem geregelten Alltag und den hochbegabten/wissbegierigen Kinden, hinein in eine Brennpunktschule im Problemviertel zu Schülern mit Lernschwächen, Problemen und traurigen Schicksalen.
Das passt Anni überhaupt nicht, zumal das ganze ihre eigene, sorgsam verdrängte Vergangenheit zutage befördert.
Also muss ein Plan her, wie sie schnellstmöglich in ihr bequemes Leben zurückkommt. Um sich als super und unentbehrliche Lehrerin zu profilieren, gründet sie eine Muscial AG, um den Schultheaterpreis zu gewinnen. Unterstützung erhält sie von ihrem Jugendschwarm, den sie seit Jahren nicht gesehen hat und von ihrem Nachbarn Sebastian, der mehr kann, als sich mit Kai bei ihr und Nele durchzufuttern.

Auf den ersten Seiten dachte ich, das wird ein "fack ju göhte"-Abklatsch (á la: süße junge Lehrerin trifft auf Assi-Schüler, an die niemand glaubt). Doch dieses Buch geht viel tiefer und ich befürchte, dass eine Menge Wahrheit in diesen Seiten steckt, vor der viele Erwachsene (allen voran Politiker), die Augen verschließen.
Ein Kapitel lang habe ich komplett durchgeheult und ich hatte selten so oft Gänsehaut beim Lesen.

Mittlerweile habe ich ja schon einige Bücher von Petra Hülsmann gelesen. Jedes einzelne habe ich geliebt - mit jeder Protagonistin mitgefiebert und jedes mal wenn Knut auftaucht, quillt mein Herz über vor Freude und Zuneigung. (Knut ist echt der beste! Das tollste daran ist, dass ich einen Hamburger kenne, der auch immer Lüdde zu mir sagt :) ) Zudem ist der Titel einfach mal wieder perfekt.

Ein absolutes Lesemuss für Hamburgfans und Leser, die Romane mit Witz, Liebe und trotzdem Tiefgang lieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kimseliest kimseliest

Veröffentlicht am 18.07.2018

Ein perfektes Buch für den Sommer!

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen ist dieses Jahr am 25. Mai, als Taschenbuch, durch Bastei Lübbe erschienen und hat 576 Seiten (ISBN-13: 978-3404176908).



[Klappentext:
Damit hatte die beliebte ... …mehr

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen ist dieses Jahr am 25. Mai, als Taschenbuch, durch Bastei Lübbe erschienen und hat 576 Seiten (ISBN-13: 978-3404176908).



[Klappentext:
Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los. ]

Dieses Buch war das Erste, dass ich von Petra Hülsmann gelesen habe, aber ich fande, dass es ein mega schönes Cover hat und auch der Klappentext klang sehr interessant, also musste ich es haben,

Petra Hülsmann hat eine schön romantische, aber auch sehr humorvolle Geschichte geschrieben, die ich sehr gerne gelesen habe.



Das Buch und die Geschichte hat mich schon nach ein paar Seiten eingefangen und genau so sollte es bei einem Buch sein.

Auch wenn Anni mich des öfteren aufgeregt hat, weil sie permanent über ihren neuen Job gejammert hat, war sie mir unglaublich sympathisch. Genau wie ihre beste Freundin und ihre Mitbewohner. Alle Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich habe sie lieb gewonnen.

Am coolsten fande ich Knut, den Taxifahrer mit den mega tollen Lebensweisheiten.



Als Anni Tristan wieder traf, dachte ich mir nur ''oh, nö jetzt weiß ich schon, wie das Buch ausgeht,..'' Aber da hat Petra Hülsmann mich ordentlich getäuscht. Tristan wurde mir auch leider von Kapitel zu Kapitel unsympathischer, aber die Geschichte nahm an Spannung an. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter ging und konnte das Buch eigentlich kaum aus der Hand legen.



Also mein Fazit:
Ein perfektes Buch für den Sommer. Ich kann es nur jedem an's Herz legen, der lustige und romantische Geschichten liebt. Ich habe herzlich gelacht, aber mich auch so aufgeregt, dass ich das Buch hätte an die Wand werfen können.
Der Schreistil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen.

Demnach gibt's 5/5 sehr verdiente Sterne von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage