Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5663-2
Ersterscheinung: 25.05.2018

Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

(148)

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Rezensionen aus der Lesejury (148)

Booklove3006 Booklove3006

Veröffentlicht am 27.04.2019

Prinz William

Ich habe heute das Buch "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" von Petra Hülsmann zu Ende gelesen.

Anni wird von ihrer Traumschule an eine Schule im Brennpunkt versetzt. Sie ist todunglücklich mit ... …mehr

Ich habe heute das Buch "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen" von Petra Hülsmann zu Ende gelesen.

Anni wird von ihrer Traumschule an eine Schule im Brennpunkt versetzt. Sie ist todunglücklich mit der Situation und versucht durch die Musical-AG wieder an Ihre alte Schule zu kommen. Dabei sucht sie Hilfe bei Ihrer Jugendliebe. Doch ist er immer noch Ihre große Liebe?

Das Buch ist flüssig Lesbar und unverkennbar von Petra Hülsmann. Man ist sofort in der Geschichte gefangen und möchte garnicht mehr aufhören zu lesen. Die Protagonisten sind sehr schön dargestellt, vorallem Sebastian hat es mir von Anfang an angetan und ich habe richtig mitgefiebert, ob sie sich in ihn verlieben wird. Es gibt auch wie immer Verknüpfungen zu anderen Büchern aus der Reihe von Petra Hülsmann.

Ich fand dieses Buch sehr gut. Es gab viele humorvolle Stelle und auch einige die etwas trauriger waren. Ich habe manchmal sogar Tränen in den Augen vor Lachen, vorallem wenn es um Prinz William ging und seine Dekoration . Es war zwar einiges vorhersehbar aber trotzdem kann ich dieses Buch nur empfehlen. ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ejtnaj ejtnaj

Veröffentlicht am 11.03.2019

Machmal kommt es anders als man denkt

Mit allem hätte Annika gerechnet aber nicht, dass sie ausgerechnet an ihrem Geburtstag von ihrer Schule in einem Hamburger Elbvorort an eine Problemschule versetzt wird.
Zuerst kommt Annika überhaupt nicht ... …mehr

Mit allem hätte Annika gerechnet aber nicht, dass sie ausgerechnet an ihrem Geburtstag von ihrer Schule in einem Hamburger Elbvorort an eine Problemschule versetzt wird.
Zuerst kommt Annika überhaupt nicht mit der Situation an der neuen Schule klar und sie würde lieber heute als morgen wieder gehen.
Als sie dann eine Musical AG gründet wendet sie sich an Tristan, der Theaterregisseur ist und den sie von früher kennt, geht das ganze Chaos erst richtig los in Annikas Leben.

Da ich die Romane von Petra Hülsmann wirklich sehr gerne lese, hatte ich mich auf diesen aktuellen Roman schon sehr gefreut.
Leider muss ich aber sagen bzw. schreiben, dass ich nur sehr schwer ins Buch reingekommen bin und ich bis zum Ende nicht ganz warm geworden bin.
Zum einen lag es an Annika, ich bin mit ihr als Mensch einfach nicht so ganz warm geworden und hätte ich gerne mehr als nur einmal so was von die Meinung gesagt.
Aber ich hatte auch mit dem Slang den die Schüler sprechen sehr große Probleme und so musste ich mich des Öfteren zwingen weiter zu lesen anstatt Pausen zu machen.
Da mich aber der Klappentext so neugierig gemacht hatte, bin ich am Buch drangeblieben und haben eben etwas länger gebraucht.
Der gesamte Roman wurde aus der Sicht von Annika erzählt, wobei aber auch alle anderen Figuren zu Wort kamen und alles zusammen dann ein völlig rundes Bild für den Leser ergeben.
Dem Handlungsverlauf ans ich konnte man sehr gut folgen, da ich ja allerdings mit Annika, ihren Entscheidungen und ihrer Einstellung Probleme hatte fand ich manches doch etwas zu überzogen dargestellt aber dies ist ja auch immer Ansichtssache.
Gut gefallen hat mir, dass der Spannungsbogen bis zum Schluss erhalten war und man sich so Gedanken machen konnte ob für Annika wirklich alles gut ausgehen würde.
Die Handlungsorte des Romans empfand ich alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und so konnte man sich diese während des Lesens sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen.
Auch die verschiedenen Figuren des Roman waren alle sehr detailliert beschrieben und so konnte man sie sich problemlos vorstellen beim Lesen.
Alles in allem hatte ich unterhaltsame Lesestunden mit dem Buch auch wenn ich die Hauptfigur nicht so sympathisch fand.
Nach längerer Überlegung vergebe ich vier von fünf Sternen für das Buch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LuthienSil LuthienSil

Veröffentlicht am 28.02.2019

Etwas anderer Liebesroman

Die Lehrerin Annika wird von einer "Vorzeigeschule" an eine "Problemschule" in einen anderen Stadtteil in Hamburg versetzt. Der Stadtteil ist ein sozialer Brennpunkt. Sie hadert sehr lange damit und hat ... …mehr

Die Lehrerin Annika wird von einer "Vorzeigeschule" an eine "Problemschule" in einen anderen Stadtteil in Hamburg versetzt. Der Stadtteil ist ein sozialer Brennpunkt. Sie hadert sehr lange damit und hat mit Vorurteilen zu kämpfen. Um an ihre frühere Schule zurück zu kommen, gründet sie eine Musical-AG mit der sie eine Aufführung machen will. Dabei benötigt sie Hilfe von einem früheren Schulkameraden, in den sie verliebt war. Gleichzeitig unternimmt sie viel mit einem ihrer Nachbarn.

Die neuen Schüler werden klischeehaft beschrieben, aber sie wachsen Annika und dem Leser ans Herz. Gegen Ende wissen die Schüler und die Leser, wer der "Richtige" für Annika ist, hoffentlich weiß sie es dann auch.
Die Episode, in der Annika mit der neuen Schule hadert und viel zu hohe Erwartungen an ihre Schüler hat, hätte etwas kürzer ausfallen können, ansonsten liest sich das Buch sehr rasch. Die anderen Personen sind sehr lebendig beschrieben und auch humorvolle Szenen kommen nicht zu kurz.

Dies war mein erster Roman der Autorin, weshalb ich ihn nicht mit anderen Werken von ihr vergleichen kann. Obwohl es ein Liebesroman ist, wird den sozialen Problemen viel Aufmerksamkeit gewidmet. Einen Stern habe ich abgezogen, weil es fast zu viele soziale Themen waren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Suska Suska

Veröffentlicht am 19.02.2019

Der Blick hinter das Klischee

Ich habe schon viel von Petra Hülsmann gehört, bisher aber noch nichts von ihr gelesen. „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin durchaus positiv angetan.

Zur ... …mehr

Ich habe schon viel von Petra Hülsmann gehört, bisher aber noch nichts von ihr gelesen. „Wenn’s einfach wär, würd’s jeder machen“ ist mein erstes Buch der Autorin und ich bin durchaus positiv angetan.

Zur Story: Die junge Lehrerin Annika hat es sich in ihrer Komfortzone gemütlich gemacht. Sie unterrichtet Musik und Erdkunde an einem Hamburger Gymnasium, macht das auch gut, aber nur so gut es eben sein muss. Bis ihr Idyll ein jähes Ende findet: Gegen ihren Willen wird sie an eine Hamburger Brennpunktschule versetzt. Hier sieht sie sich plötzlich den typischen Klischeeschülern gegenüber: Kein Bock auf Schule, kein Bock auf Hausaufgaben, und richtiges Deutsch können sie auch nicht. Schnell schmiedet Annika einen Plan, wie sie schnellstmöglich an ihre gemütliche Schule zurück kehren kann. Eine Musical AG soll’s richten. Hilfesuchend wendet sie sich an ihre Jugendliebe Tristan. Und muss feststellen: So einfach ist das gar nicht. Aber wenn’s einfach wär, würd’s ja auch jeder machen.

Das Buch spielt natürlich mit den Klischees. Und das eine oder andere Mal kommt beim Lesen das Gefühl auf, dass die Autorin großer „Fack ju Göhte“ Fan ist. Aber von den Klischees lebt das Buch, sie lassen einen schmunzeln, und nach und nach kommt der Leser hinter die Fassaden der Schüler, mit denen Annika konfrontiert wird. Da gibt es Perspektivlosigkeit, Schreie nach Aufmerksamkeit und Liebe, unerfüllte Träume, aber auch Hoffnung, Zusammenhalt und Erfolg. Der Leser begleitet Annika auf ihrem Weg zur Selbsterkenntnis: Das man auch mal aus seiner Komfortzone muss, um wirklich was zu erreichen. Dass die Schwärmerei von damals heute ganz anders aussieht. Und dass das Glück manchmal so nah liegt.

Ich habe das Buch gern gelesen, es unterhält und zieht einen in seinen Bann. Sicher nicht mein letztes Buch von Petra Hülsmann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Honigmond Honigmond

Veröffentlicht am 19.01.2019

Humorvoller Roman

Zum Klappentext:
Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk ... …mehr

Zum Klappentext:
Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Mein Leseeindruck:
Ich habe schon in der Vergangenheit etwas von dieser Autorin gelesen und sie hatte mich damit total begeistert, daher war ich sehr gespannt, was mich diesmal erwarten würde. Die Autorin hat mit diesem Buch wieder eine wunderbare und sehr humorvolle Geschichte geschaffen, die den Leser immer wieder zum schmunzeln bringt, aber auch gleichzeitig ein Gefühlschaos beschert. Durch ihren lockerflockigen Schreibstil versteht sie es geschickt, den Leser vollends mitzureissen und zu verzaubern. Wieder einmal war ich total begeistert und schon ein wenig traurig, dass es so schnell wieder vorbei war. Nun freue ich mich auf ihr nächstes Buch.

Mein Fazit:
Wieder ein sehr gelungener lockerer und sehr humorvoller Roman, der einen den Alltag vollends vergessen lässt. Einen absoluten Lesetipp sowie 5 Sterne vergebe ich dafür.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage