XXL-Leseprobe: Die Kamelien-Insel
 - Tabea Bach - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5378-5
Ersterscheinung: 02.02.2018

XXL-Leseprobe: Die Kamelien-Insel

Roman

(42)

XXL-Leseprobe zu Tabea Bachs "Die Kamelien-Insel":
Eine mitreißende Geschichte um eine Erbschaft, eine Liebe und eine Kameliengärtnerei in der Bretagne
Sylvia hat ausgesorgt, doch glücklich ist sie nicht in ihrem terminreichen Leben und in ihrer scheinbar perfekten Ehe. Als sie eine Kamelien-Insel in der Bretagne erbt, lässt sie München hinter sich. Aber Sylvias finanztüchtiger Mann hat die Insel bereits zum Verkauf angeboten. So ist man in der Kameliengärtnerei nicht gut auf die unbekannte Erbin zu sprechen. Gefangen vom Zauber der Insel und berührt von der Herzlichkeit der Menschen, gibt Sylvia ihre Identität nicht preis. Als sie sich in Maël verliebt, der als Gärtner auf der Insel arbeitet, wird ihre Lage erst recht kompliziert ...
Ein wunderbarer Roman über die wichtigen Dinge des Lebens: Liebe, Mut und Zuversicht.

 

Rezensionen aus der Lesejury (42)

Hermione27 Hermione27

Veröffentlicht am 30.04.2018

Schöne Unterhaltungslektüre

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmensberaterin und viel in der Welt unterwegs, genauso wie ihr Mann Holger, der als Immobilienmakler tätig ist. Sie haben sich ihrer Ehe gut eingerichtet und wissen scheinbar ... …mehr

Sylvia ist erfolgreiche Unternehmensberaterin und viel in der Welt unterwegs, genauso wie ihr Mann Holger, der als Immobilienmakler tätig ist. Sie haben sich ihrer Ehe gut eingerichtet und wissen scheinbar genau, was der andere will. Doch da erbt Sylvia eine Kamelieninsel in der Bretagne von ihrer Tante, zu der sie jahrelang keinen Kontakt mehr hatte, und Holger hat es überaus eilig, die Insel für seine Frau zu verkaufen. Als Sylvia sich jedoch spontan entschließt, die Insel zu besuchen, ist sie gefangen von ihrem Zauber. Völlig überstürzt verliebt sich sie zudem in den Gärtner, der sich auf der Insel um die Kamelien kümmert.


Meine Meinung:
Tabea Bach erzählt die Geschichte um Sylvia und die Kamelieninsel in einem unglaublich flüssigen, leichten Schreibstil, so dass man sehr schnell in die Handlung kommt und das Buch sehr gut in einem Rutsch durchlesen kann.
Die Charaktere, allen voran Sylvia, werden glaubwürdig und authentisch beschrieben, auch wenn ich als Leserin manchmal den Eindruck hatte, dass sie sich das eine oder andere Mal zu viel von ihrem Mann Holger hat veräppeln lassen. Somit gab es vielleicht einige unnötige Wendungen in der Handlung, die die Geschichte jedoch zu guter Letzt auch noch sehr spannend gemacht haben.
Sehr gut gefallen hat mir darüber hinaus auch, wie es der Autorin gelingt, das besondere Flair in der Bretagne einzufangen – die Landschaft, die Pflanzen, das Essen, die Menschen… Das hat die Lektüre für mich sehr schön abgerundet und zeugte von einer sehr guten und detaillierten Recherche der Autorin.


Fazit:
Als leichte Unterhaltungs- und insbesondere Urlaubslektüre kann ich den Roman sehr empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ella95 Ella95

Veröffentlicht am 26.04.2018

Die Kamelien-Insel von Tabea Bach

Cover:
Das Cover, auf welchem eine Frau zu sehen ist, passt sehr gut zum Buch. Auch ihr Kleidungsstil. Natürlich passt auch der Hintergrund gut zum mitreisendem Roman.

Inhalt:
Sylvia hat scheinbar alles: ... …mehr

Cover:
Das Cover, auf welchem eine Frau zu sehen ist, passt sehr gut zum Buch. Auch ihr Kleidungsstil. Natürlich passt auch der Hintergrund gut zum mitreisendem Roman.

Inhalt:
Sylvia hat scheinbar alles: einen Job der ihr Spaßmacht, Freundinnen die für sie da sind, einen netten Ehemann auf den man sich verlassen kann und genügend Geld für ein ganzen Leben.
Doch dann erbt sie von einer Tante, mit der ihre bereits verstorbene Mutter keinen Kontakt mehr hatte die Kamelien-Insel. Und mit diesem Erbe wird ihr nicht nur eine schöne Insel vererbt, sondern auch der Start in ein neues Leben.

Fazit:
Das Buch die Kamelien-Insel hätte für mich ruhig etwas länger sein können :D
Aber Sylvias Weg ist sehr anschaulich beschrieben, als sie Mael kennenlernt kann man die Spannung zwischen den Beiden richtig mitfühlen.
Sylvia ist mir für meinen Geschmack etwas zu naiv, aber alles in allem ist die Geschichte sehr schön erzählt.

P.S.:
Die Landschaftsbeschreibungen und die Innenseiten des Bucheinbandes sind super!!

Bewertung:
4 von 5 Sternen

Ein herzliches Vergelt´s Gott noch an den Verlag Bastei Lübbe und an die Lesejury, für das tolle Gewinnspiel, bei welchem ich das Buch erstanden habe!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sChiLdKroEte62 sChiLdKroEte62

Veröffentlicht am 25.04.2018

Schöner Roman mit Herz

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf ... …mehr

Sylvia ist eine erfolgreiche Unternehmensberaterin und lebt in einer scheinbar perfekten Ehe. Als unerwartet ein Kunde abspringt, nimmt sie sich eine Auszeit von ihrem stressigen Leben und macht sich auf den Weg in die Bretagne, wo sie gerade eine Gärtnerei geerbt hat. Silvias Ehemann hat die Gärtnerei, die sich auf einer Insel befindet, bereits zum Verkauf angeboten, also ist man dort auf die unbekannte Erbin nicht besonders gut zu sprechen. Sylvia verfällt dem Zauber der Kamelieninsel und der Herzlichkeit der Menschen dort und gibt ihre Identität zunächst nicht preis. Als sie sich auch noch in den Gärtner Maël verliebt, verkompliziert sich ihre Lage.

Der Einstieg in die Geschichte gelang mir mühelos. Man ist sofort mitten im Geschehen. Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive der Protagonistin Sylvia erzählt. So erhält man gute Einblicke in ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Ich fand schnell einen Zugang zu ihr und konnte mich gut in sie hinein versetzen und mit ihr fühlen. Stellenweise war sie mir zwar ein wenig zu naiv, doch dies tat meiner Sympathie zu ihr keinen Abbruch. Auch die Nebencharaktere waren, mit Ausnahme von Sylvias Ehemann Holger, interessant und liebenswert. Jeder einzelne von ihnen war sehr authentisch beschrieben.

Dies war mein erstes Buch von Tabea Bach. Ihr Schreib- und Erzählstil erinnerte mich ein wenig an den von Nora Roberts, den ich sehr mag. Die Geschichte ist sehr ansprechend und flüssig geschrieben und ließ sich flott lesen. Die Beschreibungen der Kamelien-Insel waren sehr anschaulich, so dass man sich die Insel und deren Schönheit sehr gut vorstellen und sich dort hinträumen konnte.

Das Buch „Die Kamelien-Insel“ hat mir sehr gefallen. Es handelt sich um einen sehr schönen, gelungenen Roman mit viel Herz. Die Geschichte war zwar stellenweise ein wenig vorhersehbar und eher leichte Kost, dennoch zog sie mich schnell in ihren Bann und fesselte mich. Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt. Die Kamelien-Insel hat auch mich verzaubert. Ich freue mich schon sehr auf die für Herbst 2018 angekündigte Fortsetzung „Die Frauen der Kamelien-Insel“.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Catherine Catherine

Veröffentlicht am 21.04.2018

Ein Roman zum Träumen und Entspannen

Was mir zuerst ins Auge springt ist das wunderschöne Cover. Blauer Himmel, in der Ferne ein Haus an den Klippen und dahinter das Meer. Im Vordergrund eine junge Frau mit einem Kamelien-Strauß in der Hand. ... …mehr

Was mir zuerst ins Auge springt ist das wunderschöne Cover. Blauer Himmel, in der Ferne ein Haus an den Klippen und dahinter das Meer. Im Vordergrund eine junge Frau mit einem Kamelien-Strauß in der Hand. Das Cover ist, wie ich finde, sehr ansprechend und passend zum Inhalt gestaltet. Zudem weckt es meine Sehnsüchte und versetzt mich in Urlaubslaune.
Die Kamelien-Insel ist ein Roman zum Träumen und Entspannen. Beim Lesen genieße ich es in die Geschichte und die bildliche Beschreibung der Landschaft einzutauchen. Ich kann fast das Meer riechen, den Wind auf meiner Haut spüren und streife gemeinsam mit Sylvia über die Insel wo ich mich an dem Duft der unzähligen Kamelienblüten berausche. Die Autorin schafft es mich mit ihrer bildlichen Beschreibung einzufangen und zu verzaubern. Der leichte Erzählstil tut sein Übriges, dass das Kopfkino sofort in Gang kommt und ich mich in der Geschichte wohlfühle. So wohl, dass ich Zeit und Raum vergas und das Buch an einem einzigen Tag durchlas.
Der Roman erfüllt alle Klischees eines altbewährten Liebesromans und ist auch nach demselben Prinzip aufgebaut. Eine wundervolle traumhafte Landschaft, eine Frau zwischen zwei Männern, eine verbotene Liebe, ein paar Intrigen um die Spannung zu halten und am Ende kann man sich sicher sein; Alles wird gut! Mit anderen Worten, der Leser bekommt genau das, was er erwartet, eine unterhaltsame, romantische Sommerlektüre, die er auch problemlos vor dem Einschlafen lesen kann.
Einziger Minuspunkt den ich anzumerken habe ist die mangelnde Zweisamkeit der Protagonisten. Ich weiß gar nicht wie ich es genau beschreiben soll, sagen wir es einmal so: Wäre der Roman eine Suppe würde ich sagen er schmeckt etwas fad. Mir fehlt ein bisschen die Würze. Sylvia und Maël verbringen nicht wirklich viel Zeit miteinander. Wo ist der Pep, der mein Herz höher schlagen lässt? Ich vermisse das leidenschaftliche Feuerwerk, das Kribbeln und die Aufregung die mit einer jungen Liebe einhergehen. Liebestechnisch ist bei mir der Funke nicht übergesprungen. Der Roman ist nett, auf seine Art unterhaltsam und ich würde auch jederzeit die Nachfolgebände lesen, dennoch reicht es für mich nicht zum Lieblingsbuch, weshalb ich ihm nicht die volle Punktzahl geben kann.
Fazit: Sehr schöner leichter Sommerroman zum Träumen und Entspannen. Für alle die auf klassische Liebesromane a la Rosamunde Pilcher stehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 08.04.2018

Die Kamelien-Insel

Beruflich sind Sylvia und Holger von Gaden sehr erfolgreich und ihnen geht es gut. Doch Sylvia spürt, dass trotz ihres luxuriösen Lebens und ihrer scheinbar perfekte Ehe etwas fehlt. Als Sylvia von einer ... …mehr

Beruflich sind Sylvia und Holger von Gaden sehr erfolgreich und ihnen geht es gut. Doch Sylvia spürt, dass trotz ihres luxuriösen Lebens und ihrer scheinbar perfekte Ehe etwas fehlt. Als Sylvia von einer Dienstreise zurückkommt, erfährt sie von ihrem Mann, dass ihre Tante Lucie, die sie schon lange nicht mehr gesehen hatte, sie als Erbin eingesetzt hatte. Holger hatte sich während seiner Geschäftsreise die Insel mit der Gärtnerei angesehen und überredet seine Frau alles zu verkaufen, da die Gärtnerei heruntergekommen sei. Sylvia vertraut ihrem Mann und unterschreibt die Vollmacht.
Doch wenig später hat Sylvia unverhofft freie Zeit und ihre Intuition lässt sie auf die Insel reisen. Sie muss dort feststellen, dass ihr Mann ihr etwas vorgemacht hat. Die Kamelien-Gärtnerei läuft sehr gut. Sie lernt die Menschen auf der Insel kennen und will daher nicht mehr, dass die Insel verkauft wird. Doch Holger war nicht untätig und hat bereits einen Investor. Gibt es noch Hoffnung, alles wieder rückgängig zu machen?
Das Buch sorgt für unterhaltsame Lesestunden, denn die Geschichte ist gefühlvoll und spannend. Wundervolle farbenfrohe Landschaftsbeschreibungen versetzen einen beim Lesen auf die Insel und lassen einen das sehen, was Sylvia dort vor Augen hat.
Auch die Charaktere sind gut und authentisch dargestellt. Holger gefiel mir von Anfang an nicht. Für mich war er ein aalglatter Geschäftsmann, der nur seinen Profit im Auge hat. Dass er aber seine eigene Frau so hintergeht, habe ich mir aber doch nicht vorstellen können. Doch es zeigt sich, er ist noch schlimmer als angenommen.
Sylvia ist sympathisch, aber es brauchte seine Zeit, bis sie mir näher kam, denn auch bei ihr dreht sich alles um den Job. Gefühle zeigten sich eigentlich nicht. Ich habe auch nicht verstanden, dass sie ihrem Mann gleich eine Vollmacht erteilt hat. Gut, sie hat ihm vertraut, aber wieso wollte sie nicht erst einmal sehen, was ihr da hinterlassen wurde? Ich hätte es nicht so hingenommen, dass mein Mann über mein Erbe verfügt. Glücklicherweise entwickelt sie sich auf der Insel zu einer starken Frau, die endlich auch wieder Gefühle zeigt und für ihre Interessen kämpft.
Auch wenn die Geschichte dann eigentlich voraussehbar wurde, als Sylvia sich Hals über Kopf in den Gärtner Mael verliebt, hat mir die Geschichte doch gut gefallen und ich bin schon auf die Fortsetzung gespannt.
Ein unterhaltsames Buch mit besonderem Insel-Feeling.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Tabea Bach

Tabea Bach - Autor
© Claudia Toman

Tabea Bach war Operndramaturgin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Sie wurde in der Hölderlin-Stadt Tübingen geboren und wuchs in Süddeutschland sowie in Frankreich auf. Ihr Studium führte sie nach München und Florenz. Heute lebt sie mit ihrem Mann in einem idyllischen Dorf im Schwarzwald, Ausgangspunkt zahlreicher Reisen in die ganze Welt. Die herrlichen Landschaften, die sie dabei kennenlernt, finden sich als atmosphärische Kulisse in ihren Frauenromanen wieder.

Mehr erfahren
Alle Verlage