XXL-Leseprobe: Wenn's einfach wär, würd's jeder machen
 - Petra Hülsmann - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

0,00

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Frauenromane
577 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6524-5
Ersterscheinung: 11.05.2018

XXL-Leseprobe: Wenn's einfach wär, würd's jeder machen

Roman

(41)

XXL-Leseprobe zu Petra Hülsmanns "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen":
Dieser Roman geht mitten ins Herz - und auf die Lachmuskeln!

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Die perfekte Sommerlektüre: endlich der neue hinreißende Roman von Bestsellerautorin Petra Hülsmann!

Diese Leseprobe enthält außerdem noch ein Interview mit Petra Hülsmann zu ihrem neuen Roman "Wenn's einfach wär, würd's jeder machen".
Jetzt herunterladen und sofort wegträumen!

Rezensionen aus der Lesejury (41)

lesemaus1981 lesemaus1981

Veröffentlicht am 27.05.2018

Annika hat es nicht leicht ......

Inhalt :


Annika unterrichtet mit Leidenschaft, vorzugsweise an einer gesitteten Schule wie dem Werther Gymnasium. Durch Personalnotstand kommt es allerdings dazu, dass Anni an der ALS aushelfen muss, ... …mehr

Inhalt :


Annika unterrichtet mit Leidenschaft, vorzugsweise an einer gesitteten Schule wie dem Werther Gymnasium. Durch Personalnotstand kommt es allerdings dazu, dass Anni an der ALS aushelfen muss, der Brennpunktschule überhaupt. Ein Musical, aufgeführt von den Schülern der ALS, soll ihr Ticket zurück zum Gymnasium sein, dabei braucht sie ein wenig Hilfe. Ihr Nachbar Sebastian lässt sie von Anni überreden, doch auch ihre Jugendliebe Tristan ist bereit zu helfen.........


Meinung :


Die Bücher von Petra Hülsmann haben mir bisher immer sehr gefallen , dieses Buch hatte allerdings einige Schwächen . Annika ist ein Charakter bei dem es mir nicht leicht fiel sie zu mögen. Eine besondere Macke ist es jeden und alles zu verbessern , irgendwann konnte ich da nur noch mit den Augen rollen. Leider verhielt sie sich dazu viel zu oft wie ein 15 jähriges verliebtes Schaf, nicht nur einmal hätte ich sie am liebsten geschüttelt um sie daran zuerinnern, dass sie eine erwachsene Frau ist. Tristan konnte mit Sympathie leider auch nicht punkten. Einzig Sebastian war ein toller Kerl, ich mochte sein Art und seine Sichtweisen.


Petra beschäftig sich in dem Buch um ein wichtiges und immer wieder aktuelles Thema, Mobbing. Annika selbst musste die Erfahrung in ihrer Schulzeit machen und es macht einen deutlich, dass diese Erlebnisse einen das Leben lang verfolgen. Die ALS wurde etwas klischeehaft dargestellt , wobei es noch "harmlos" auf der Schule zuging. Ich denke auf einer echten Brennpunktschule geht es noch etwas heftiger zu . Die Dreiecksbeziehung hat mich manchmal wahnsinnig gemacht, weil Anni einfach so sprunghaft ist. Das Ende hat mir aber sehr gefallen, es ging genauso aus wie ich es mir gewünscht habe.


Der Schreibstil ist wie immer flüssig und locker und auch Knut ist wieder mit seinen Weisheiten dabei. Das Cover gefällt mir tatsächlich so gar nicht. Die Farbgestaltung und die Illustration sind nicht so meins. Mein Interesse war wirklich nur aufgrund vom Autorenname geweckt.


Fazit :


Nette Geschichte, aber ich kenne bessere von Petra.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ameland Ameland

Veröffentlicht am 27.05.2018

Sozialkritisches Thema in einer packenden Geschichte gut eingearbeitet

Annika Paulsen hat sich, nachdem sie ihren Traum eine bekannte Pianistin zu werden, aufgegeben hat, an einem elitären Gymnasium als Lehrerin bequem eingerichtet. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt ... …mehr

Annika Paulsen hat sich, nachdem sie ihren Traum eine bekannte Pianistin zu werden, aufgegeben hat, an einem elitären Gymnasium als Lehrerin bequem eingerichtet. Ausgerechnet an ihrem Geburtstag erfährt sie, dass sie an eine sogenannte Brennpunktschule aushilfsweise einspringen muss. Von da an ist ihr ganzes Tun und Handeln nur von dem Willen beherrscht, unbedingt wieder an ihre alte Schule zurückzukommen.

Ich durfte dieses Buch im Rahmen einer Leserunde genießen und konnte es zwischendurch kaum aus der Hand legen. In einem fesselnden und flüssigen Schreibstil nimmt uns die Autorin mit nach Hamburg in das Leben von Annika und ihren Freunden. Die Geschichte ist humorvoll, stimmt aber auch nachdenklich, wenn es um die Lebensweise und Perspektiven Jugendlicher in sozial schwachen Verhältnissen geht.

Selten machen die Protagonisten innerhalb eines Buches so eine starke Entwicklung wie Annika. Wir lernen sie als oberflächliche Lehrerin an einem Elite-Gymnasium kennen. Sie ist egoistisch und setzt Freunde und Bekannte zu ihrem eigenen Nutzen ein. Nach und nach entwickelt sie sich aber zu einer engagierten Lehrerin, der die Schüler am Herzen liegen und diese Veränderung wirkt sich auch positiv auf ihr Privatleben aus.

Auch die Charaktere der Nebendarsteller sind mit Tiefe gezeichnet und kamen meist sehr authentisch bei mir an.

Da wir hin und wieder einen Kurzurlaub in Hamburg verbringen, haben mir besonders die angegebenen Schauplätze und Lokalitäten gefallen, von denen wir beim nächsten Besuch sicherlich die ein oder andere Kneipe und ganz bestimmt Lühmanns Teestube aufsuchen.

Der Roman hat mir sowohl unterhaltsame als auch nachdenkliche Momente beschert und bekommt von mir wohlverdiente 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeseEule35 LeseEule35

Veröffentlicht am 27.05.2018

Der Kampf mit den eigenen Dämonen oder wie die grenzdibile Grinsekatze ihren Tchibo-Mann findet

Die Widmung des Buches ist an alle gerichtet, die anders sind und sich deswegen fehl am Platz fühlen. Das sagt schon soviel aus und wenn man den Roman gelesen hat, versteht man das auch so viel besser ... …mehr

Die Widmung des Buches ist an alle gerichtet, die anders sind und sich deswegen fehl am Platz fühlen. Das sagt schon soviel aus und wenn man den Roman gelesen hat, versteht man das auch so viel besser und sind wir nicht alle anders. Mit diesem kleinen Wälzer von 570 Seiten begibt man sich auf eine emotionale, rührende, ehrliche und lustige Reise von Annika Paulsen. Mir war die Autorin zuvor zwar vom Namen bekannt, das sie ja auch schon einige Romane geschrieben hat und ich habe sogar einen auf meinem Sub, aber gelesen hatte ich bisher noch nichts von ihr. Das ändert sich definitiv, dass ich ihren Werken treu bleiben werde.
Vielen Dank an die Community und Austauschplattform Lesejury von Bastei Lübbe, für die ich dieses Buch lesen, bewerten und natürlich rezensieren durfte.

Zum Inhalt: Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika Paulsen (27) nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind - die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn's einfach wär, würd's schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Die Geografie und Musiklehrerin Anni bekommt gerade an ihrem Geburtstag die frohe Botschaft, ihre geliebte Schule verlassen zu müssen aus Lehrermangel an einer anderen Schule. Anni findet das überhaupt nicht komisch und muss sich von ihrer Mitbewohnerin Nele und ihren Freunden erstmal wieder aufmuntern lassen. Ihre Nachbarn Kai und Sebastian haben sie irgendwie gleich mitgemietet, denn diese erledigen die handwerklichen und kniffligen Sachen für die Mädels und im Gegenzug werden sie bekocht. Die engeren Freunde von Anni sind sehr authentisch und tun ihr gut und sie wissen, wann es nötig ist, Anni auch mal in den Popo zu treten sowie die Augen zu öffnen.
Sehr schnell kommt raus,d ass Anni zwar eine beliebte Lehrerin ist und war, jedoch das gewisse extra Arrangement an den Schülern und der Schule gefehlt hat. Also vielmehr müsste sie sich noch beweisen und nicht nebenher ausruhen. So entwickelt Anni den Plan, durch Musical- und Technik-AG mit dem zusätzlichen Gewinn eines Preise wieder mit Kusshand an ihre alte Schule zurückzukommen. Wer sich mit den Filmen und Serien zu Fack Ju Göhte, Der Lehrer und etwas Dangerous Minds auskennt, der weiß mit welchen Schwierigkeiten es Anni zu tun bekommt. Die Kinder und Jugendlichen gehören zur klaren Minderheit und benehmen sich auch entsprechend ihres Rufes, jedoch sind diese einfach klasse und glänzen durch ihre Eigenarten. Und wer sagt es, auch sie lernen sehr viel durch das gemeinsame Projekt dazu.
Nach und nach kommen die eigenen Ängste und Wahrheiten heraus wie es Anni und den anderen zu ihrer Schulzeit selbst ergangen ist und welche Kämpfe sie austragen mussten.Doch das hat sie geprägt und daraus sind sie gewachsen und können ihre eigenen Erfahrungen teilen und es anderen leichter machen.
Anni hegt eine Begeisterung für klassische Musik, da ihr Traum eigentlich einmal Pianistin zu werden, sich nicht erfüllen konnte.
Um das Musical voranzubringen und in die richtige Richtung zu lenken, erhofft sie sich Hilfe von ihrem Jugendschwarm Tristan, eigentlich ist er ihre letzte Hoffnung. Dieser hat das notwendige beruflich Know How und lenkt alles in die richtige Richtung und bring die Jugendlichen dazu ihr ganz eigenes Projekt daraus zu entwickeln.

Anni hat sich in diesen 9 bewegten Monaten so sehr weiterentwickelt, hat ihre eigenen Dämonen bekämpfte, hat gelitten, gekämpft, neues kennengelernt. Anni war in meinen Augen schon immer stark, hat sich von Misserfolgen und menschlichen Idioten nicht wirklich unterkriegen lasse, auch wenn sie dazu immer wieder sich neu selbst finden musste, aber jetzt ist sie an einem Punkt angekommen, wo sie endgültig aufräumt und auch den notwenigen Rückhalt bekommt. Anni war mir mit ihrer besonderen und anderen Art von Beginn an sehr sympathisch und gerade das macht sie aus.

_*„Glaub mir, es muss schon einiges passieren, damit ich dich nicht mehr leiden kann. Ich meine, du zwingst mich dazu, Achterbahn zu fahren, ein Bühnenbild zu bauen und dafür an meine verhasste alte Schule zurückzukehren. Du fackelst deine Küche ab, liebst kranke Horror-TV-Dokus, neigst dazu, dich in Selbstzweifeln zu zerfleischen, bemitleidest dich wahnsinnig gern selbst, bist eine furchtbare Klugscheißerin...“_*

Auch wenn die Geschichte teilweise vorhersehbar ist und man sich denken kann in welche Richtung es lenken mag und wie es vielleicht ausgehen mag, fühlt es sich wunderbar authentisch an und man kann sich teilweise ein Stück selbst finden und sich so gut hineinversetzen. Es wird ein außerordentlich gelungener Wortwitz mit einer tollen amüsanten Gedankenwelt sowie anschaulichen witzigen Momenten dargestellt, es wirkt ehrlich, alle Gefühlslagen von himmelhochjauchzend bis zum nervenaufreibenden Schreien werden berührt. Zudem gibt es zuckersüße Moment zum dahinschmelzen und jede Menge Kopfschüttler.

Der Schreibstil hat mir sehr gefallen. Dieser war leicht, locker und mit einer herrlichen Spritzigkeit versehen, so dass diese vielen Leseseiten nur so dahingeflogen sind. Die einzelnen Kapitel haben eine gleichbleibende längere Leselänge und die Kapitel haben kleine passende Szenenüberschriften. Als Zusatz enthält das Buch am Ende ein leckeres Rezept zum nach backen und eine Playlist der dargestellten Musikstücke und die Lieblinge von Anni. Die einzelnen Charakteren wurden toll herausgearbeitet und bringen sehr viel Glanz durch ihre Individualität hinein. Wiedergeben wird die Geschichte aus der alleinigen Sicht von Anni in der Ich-Perspektive, jedoch werden die einzelnen Gedanken und Gefühle der anderen in den Dialogen wunderbar wiedergegeben.

Das Cover gehört jetzt nicht zu meinen Favoriten, hier zählt eindeutig der Inhalt, jedoch passt es zu einem tollen Sommerlektüre, verrät aber eindeutig nicht die genaue Richtung, die hier eingeschlagen wird.

Mein Fazit: Ein wunderbarer und überaus amüsanter Roman, der jedoch ernste Themen wie Mobbing, Selbstfindung, Zukunftsaussichten, Ängste, Randschichten, Träume und die Liebe auf einer ehrlichen und authentischen Weise verbündet und somit zu einem herrlichem Leseerlebnis verbindet. Ich vergeben 4,5 von 5 Sternen und eine eideutige Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rebecca1493 Rebecca1493

Veröffentlicht am 26.05.2018

Perfekte Mischung aus heiteren und ernsten Tönen

Ehrlich gesagt frage ich mich, warum der Verlag das Cover dieses Romans in einer anderen Art und Weise gestaltet hat, als die vorher erschienen Bücher der Autorin. Natürlich passt die Erdbeertorte zum ... …mehr

Ehrlich gesagt frage ich mich, warum der Verlag das Cover dieses Romans in einer anderen Art und Weise gestaltet hat, als die vorher erschienen Bücher der Autorin. Natürlich passt die Erdbeertorte zum Inhalt der Geschichte und für die Überschrift und den Autorennamen wurde der gleiche Schrifttyp wie bisher gewählt, aber die markanten zweifarbigen Streifen fehlen. Das Titelbild ist dadurch in meinen Augen leider weniger ansprechend als seine Vorgänger, schade!

Mit großer Vorfreude habe ich das Erscheinen des neuen Petra-Hülsmann-Romans erwartet. Ihre bisherigen Bücher hatte ich bis auf eine Ausnahme alle als Hörbuch gehört und war von der Mischung aus erster Thematik und dabei nicht zu kurz kommender witziger Handlung begeistert. Auch ihr neues Werk versprach eine ganze Menge, denn die Leseprobe hatte innerhalb kürzester mein Interesse geweckt.

Wie gewohnt wurde die Geschichte aus der Sicht der weiblichen Hauptperson erzählt und wie bisher war der Schauplatz des Romans Hamburg. Besonders gelungen fand ich die kleinen Hinweise auf die Protagonisten aus früheren Büchern wie Weidi oder Isa. Und natürlich durfte auch Knut, der eher unkonventionelle Taxifahrer, nicht fehlen und wieder einmal mit seinen Ratschlägen glänzen. Die urigen Kneipen und der Alsterstrand haben mir Hamburg schmackhaft gemacht, irgendwann werde ich die Stadt hoffentlich einmal selbst besuchen können.

Die Idee, dass eine Lehrerin es mit Schülern zu tun hat, die leider eher unmotiviert, frech und teilweise gemein zu ihren Mitschülern sind, hat mich sehr stark an „Fack ju Göthe“ oder „Sister Act 2“ erinnert. Petra Hülsmann schafft es allerdings neue Akzente zu setzen und das Thema Mobbing, ebenso wie die Hoffnungslosigkeit und Chancenarmut der Kinder zu thematisieren, ohne dabei zu sehr Klischees zu bedienen. Natürlich kommen auch letztgenannte z.B. in Form von sehr fragwürdigen Namensschöpfungen der Eltern mancher Schüler – ich sage nur Heaven-Tanita oder Meikel- oder einer übertriebenen „Kunstsprache“ der Kinder vor, aber da auch immer wieder ernsthaft über die Probleme der Jugendlichen gesprochen wird und sie in Form von Annika ernst genommen werden, sind sie zu verkraften. Vor allem die Tatsache, dass die junge Frau selbst in ihrer Kindheit Opfer von üblen Streichen und Ausgrenzung wurde, macht den Roman besonders.

Aber auch die Leser eher romantischer Geschichten kommen auf ihre Kosten, denn Annika verstrickt sich bald in ihren Gefühlen und weiß nicht für welchen Mann sie sich entscheiden soll. Besonders sympathisch war mir die junge Frau vor allem wegen ihrer Angewohnheit zu backen, sobald sie über etwas nachgrübeln musste. Das Rezept am Ende des Buches werde ich sobald wie möglich ausprobieren!

Auf ihre unnachahmliche Art und Weisekonnte sich Petra Hülsmann mit ihrem neuen Roman in mein Herz schleichen, weshalb ich das Buch mit großem Vergnügen gelesen habe. Der Schreibstil war genial und hat mich innerhalb kürzester Zeit daran erinnert, warum ich ein Fan der Autorin bin. Obwohl es ein doch eher langer Liebesroman ist, habe ich mich zu keiner Zeit gelangweilt

Fazit: Durch eine perfekte Mischung aus heiteren und ernsten Tönen, konnte mich die Geschichte von Beginn an bestens unterhalten! Petra Hülsmann hat alles richtig gemacht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KleineHexe KleineHexe

Veröffentlicht am 26.05.2018

Sympathisch, wenn auch nicht perfekt

Inhalt: Annika ist 27, Lehrerin für Musik und Geographie und wird überraschend an eine Hamburger „Problemschule“ zwangsversetzt. Davon gar nicht begeistert, entwickelt sie einen Plan, wie sie das wieder ... …mehr

Inhalt: Annika ist 27, Lehrerin für Musik und Geographie und wird überraschend an eine Hamburger „Problemschule“ zwangsversetzt. Davon gar nicht begeistert, entwickelt sie einen Plan, wie sie das wieder rückgängig machen kann und gründet eine Musical-AG. Doch neben den beruflichen Veränderungen fängt das (Gefühls)chaos erst so richtig an, als Annika zuerst ihren alten Schwarm, den Regisseur Tristan und dann auch noch ihren charmanten Nachbarn Sebastian um Mithilfe in der AG bittet. Und schließlich muss sie sich auch noch mit ihrer eigenen schulischen Vergangenheit auseinandersetzen…
Das Buch liest sich flüssig und leicht und enthält viele witzige und lebendig beschriebene Momente. Besonders die Schüler wachsen dem Leser mit ihrer erfrischend offenen und sympathischen Art im Laufe des Buches richtig ans Herz, aber auch die übrigen Protagonisten sind ebenfalls durchwegs sympathisch. Einzig mit der doch über weite Strecken egoistisch agierenden Annika bin ich leider bis zum Ende nicht richtig warm geworden.

Fazit: Das Buch macht Lust auf eine Hamburg-Reise und überzeugt vor allem durch den wunderbaren Schreibstil – man kann einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Die Handlung inklusive romantischer Liebesgeschichte ist vorhersehbar und birgt wenige Überraschungen, macht aber Spaß und gute Laune. Wer allerdings mit der Erwartung an das Buch herangeht, dass man Annikas Entwicklung als Lehrerin an einer Problemschule miterleben darf, der wird meiner Meinung nach enttäuscht sein, da die Arbeit an der Musical-AG und private Erlebnisse den größten Teil des Romans einnehmen und die Schüler zudem so sympathisch und unkompliziert beschrieben werden, dass man zuweilen das Gefühl hat, statt in einer Problemschule in einer privaten Theatergruppe gelandet zu sein. Trotz dieser Kritikpunkte hat mir die Geschichte insgesamt gut gefallen. Die Songliste am Ende und das Muffin-Rezept sind außerdem eine nette Überraschung.

Danke nochmals, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen durfte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Petra Hülsmann

Petra Hülsmann - Autor
© Inga Sommer

Petra Hülsmann, Jahrgang 1976, wuchs in einer niedersächsischen Kleinstadt auf. Nach einem erfolgreich abgebrochenen Studium der Germanistik und Kulturwissenschaft arbeitete sie in Anwaltskanzleien und reiste sechs Monate mit dem Rucksack durch Südostasien, bevor sie mit ihren Romanen die Beststellerliste eroberte. Petra Hülsmann lebt mit ihrem Mann in Hamburg.  

Mehr erfahren
Alle Verlage