Das zweite Königreich
 - Rebecca Gablé - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Historische Romane
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-0949-9
Ersterscheinung: 21.04.2011

Das zweite Königreich

Historischer Roman

(6)

England 1064: Ein Piratenüberfall setzt der unbeschwerten Kindheit des jungen Caedmon of Helmsby ein jähes Ende - ein Pfeil verletzt ihn so schwer, dass er zum Krüppel wird. Sein Vater schiebt ihn ab und schickt ihn in die normannische Heimat seiner Mutter. Zwei Jahre später kehrt Caedmon mit Herzog William und dessen Eroberungsheer zurück. Nach der Schlacht von Hastings und Williams Krönung gerät Caedmon in eine Schlüsselposition, die er niemals wollte: Er wird zum Mittler zwischen Eroberern und Besiegten. In dieser Rolle schafft er sich erbitterte Feinde, doch er hat das Ohr des despotischen, oft grausamen Königs. Bis zu dem Tag, an dem William erfährt, wer die normannische Dame ist, die Caedmon liebt ...

Rezensionen aus der Lesejury (6)

sommerlese sommerlese

Veröffentlicht am 04.07.2018

Die Queen of History hat mich wieder in ihren Bann gezogen!

Auch mit diesem Roman hat Rebekka Gablé es geschafft, mich mit ihrer unvergleichlichen historischen Recherche und genialen Schreibkunst zu packen. Nicht nur die Schilderungen von politischen Intrigen, ... …mehr

Auch mit diesem Roman hat Rebekka Gablé es geschafft, mich mit ihrer unvergleichlichen historischen Recherche und genialen Schreibkunst zu packen. Nicht nur die Schilderungen von politischen Intrigen, königlichen Machtkämpfen und militärischen Streitigkeiten gehen ihr locker von der Hand, auch die Verknüpfung dieser geschichtsrelevanten Themen in einen unterhaltsamen Roman mit persönlichen Schicksalen und Problemen der armen Bevölkerung bringt sie ziemlich genau auf den Punkt und vermittelt dabei ein anschauliches Bild des damaligen Lebens. Die Lebensbedingungen werden hautnah erlebbar.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Caedmon of Helmsby, der als Sohn eines Angelsachsen und einer Normannin zunächst als Übersetzer, dann als Soldat und Adliger in William the Conquerers Dienst steht. Diese Figur hat Ecken und Kanten und man ist als Leser sofort auf seiner Seite. Wie er versucht, zwischen Engländern und Normannen zu vermitteln ist überaus lebendig und fesselnd beschrieben. Sein Kampf um die Liebe seines Lebens setzt noch Sympathiepunkte obendrauf.

Dazu begeistert ein intensiver und mitreissender Schreibstil der Autorin, der diesen umfangreichen Roman in kürzester Zeit verschlingen lässt.


Packende Unterhaltung, authentische Geschichtsinformationen und eine intensive Handlung: Mehr kann man von einem historischen Roman nicht erwarten. Daher vergebe ich 5 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Thommy28 Thommy28

Veröffentlicht am 15.05.2018

Grandioses Historien-Epos

Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Dies ist nun bereits das zehnte historische Buch der Autorin welches ich geniessen durfte. ... …mehr

Einen knappen Einblick in die Handlung gibt die Kurzinfo hier auf der Buchseite. Meine persönliche Meinung:

Dies ist nun bereits das zehnte historische Buch der Autorin welches ich geniessen durfte. Von allen 9 Vorgängern war ich vorbehaltlos begeistert und so waren meine Erwartungen diesmal wieder sehr hoch. Aber was soll ich sagen: Ich würde wieder nicht enttäuscht.

Es gelingt der Autorin immer wieder - fast möchte ich sagen mühelos - historische Fakten mit einer tollen fiktiven Geschichte zu verbinden. Da fehlt es an nichts, was sich der Leser von einem solchen Buch wünscht: Kampfgetümmel, sagenhafte Brutalitäten, tiefe Liebe, Intrigen und wahre Freundschaft.

Mit überzeugender, geradezu bildhafter Sprache, wird das Leben mit all seinen Besonderheiten und Mühen zu jener Zeit zum Leben erweckt, sodass der Leser meint, mitten hinein zu tauchen. Man leidet mit den Protagonisten mit, man verflucht andere und an manchen Stellen muss man in der Tat mit seinen Gefühlen kämpfen...! Wie oben gesagt: GRANDIOS!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Odenwaldwurm Odenwaldwurm

Veröffentlicht am 23.01.2018

im Mittelpunkt steht Caedmon of Helmsby

England 1064: Ein Piratenüberfall setzt der unbeschwerten Kindheit des jungen Cædmon of Helmsby ein jähes Ende ein Pfeil verletzt ihn so schwer, dass er zum Krüppel wird. Sein Vater schiebt ihn ab ... …mehr

England 1064: Ein Piratenüberfall setzt der unbeschwerten Kindheit des jungen Cædmon of Helmsby ein jähes Ende ein Pfeil verletzt ihn so schwer, dass er zum Krüppel wird. Sein Vater schiebt ihn ab und schickt ihn in die normannische Heimat seiner Mutter. Zwei Jahre später kehrt Cædmon mit Herzog William und dessen Eroberungsheer zurück. Nach der Schlacht von Hastings und Williams Krönung gerät Cædmon in eine Schlüsselposition, die er niemals wollte: Er wird zum Mittler zwischen Eroberern und Besiegten. In dieser Rolle schafft er sich erbitterte Feinde, doch er hat das Ohr des despotischen, oft grausamen Königs. Bis zu dem Tag, an dem William erfährt, wer die normannische Dame ist, die Cædmon liebt ... (Klappcovertext vom Buch).

Ich bin sehr gut in die Geschichte gekommen. Der Schreibstil von R. Gable ist wieder einmal sehr gut zu lesen und flüssig geschrieben. Die Charaktere sind sehr bildlich dargestellt und man kann sich in die Personen gut hinein versetzen. Besonder gilt das für den im Mittelpunkt der Geschichte steht Caedmon of Helmsby, der als Sohn eines Angelsachsen und einer Normannin zunächst als Übersetzer, dann als Soldat und Adliger in William the Conquerers Dienst steht. Die Autorin bringt auch eine gute Spannung in die Geschichte, das man das Buch kaum aus den Händen legen kann. Auch in diesem Roman hat Rebekka Gablé es geschafft, mich mit ihrer unvergleichlichen historischen Recherche zu begeistern.

Einfach wieder ein tolles Buch das ich nur empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Isar-12 Isar-12

Veröffentlicht am 30.03.2017

England zur Zeit William dem Eroberer

"Das zweite Königreich" von Rebecca Gablé ist schon ein etwas älterer Roman von ihr. Aber immer wieder greife ich in unserer Stadtbücherei auch gerne zu solchen Büchern und es hat sich gelohnt. In ... …mehr

"Das zweite Königreich" von Rebecca Gablé ist schon ein etwas älterer Roman von ihr. Aber immer wieder greife ich in unserer Stadtbücherei auch gerne zu solchen Büchern und es hat sich gelohnt. In knapp 900 Seiten beschreibt die Autorin 23 Jahre aus dem Leben des königstreuen Übersetzers und Thane Cædmon zur Zeit von William dem Eroberer. Er ist einer der Ratgeber des Königs und Bindeglied zwischen dem eroberten Volk der Angelsachsen und den Normannen. Dabei weckt die Handlung bereits nach den ersten Seiten das Interesse des Lesers und die Spannung lässt im Verlauf nie nach. Die Charaktere sind hervorragend ausgearbeitet ohne damit allzu viele Seiten zu füllen. Ich konnte mir die ganze Geschichte beim Lesen wunderbar vorstellen und war öfter froh, nicht in dieser Zeit gelebt haben zu müssen. Eine Zeit, die ständig von Intrigen, Bündnissen, Kriege und Nöten zu tun hatte. Sogar der Protagonist fällt in Ungnade und verbringt dadurch einige Jahre seines Lebens immer wieder in Verliesen. Cædmon wirkt sympathisch, weil er nicht perfekt, sondern ein Mensch mit deutlichen Schwächen ist. Einer der aus Liebe zu einer Frau seinen besten Freund mutwillig hintergeht, sich dabei auch schuldig fühlt, aber doch nicht anders kann. Auch die historische Figur Wilhelms des Eroberers wird von der Autorin perfekt mit Leben gefüllt. Dargestellt als ein Mensch, der als König grausam, tyrannisch, unberechenbar und jähzornig war und nicht mal gegenüber seinen Kindern seine Gefühle zeigen konnte. Für mich war "Das zweite Königreich" ein Abtauchen in das 11. Jahrhundert Englands, das mir großes Lesevergnügen bereitete und ein Muss für jeden, der so wie ich gerne historische Romane aus dieser Region und Zeit liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Karin1910 Karin1910

Veröffentlicht am 27.11.2016

Die Normannen in England

Rebecca Gable entführt den Leser hier an einen entscheidenden Wendepunkt der englischen Geschichte, eine Zeit, in der Angelsachsen und Normannen um die Vorherrschaft ringen und das Land zusätzlich immer ... …mehr

Rebecca Gable entführt den Leser hier an einen entscheidenden Wendepunkt der englischen Geschichte, eine Zeit, in der Angelsachsen und Normannen um die Vorherrschaft ringen und das Land zusätzlich immer wieder von Überfällen der Dänen geplagt wird.

Im Mittelpunkt der Handlung steht Caedmon of Helmsby, Sohn eines Angelsachsen und einer Normannin, den es in jungen Jahren auf die Burg des normannischen Königs William in Rouen verschlagen hat. Im Jahr 1066 kehrt er im Gefolge Williams, den sie bald „den Eroberer“ nennen werden, nach England zurück, dient ihm fortan als Übersetzer und Berater und versucht, zwischen Engländern und Normannen zu vermitteln.

Wie üblich gelingt es der Autorin auch hier vortrefflich, historische Fakten und Fiktion zu vermengen und so Geschichte zum Leben zu erwecken. Die Handlung ist von Beginn an fesselnd und bliebt trotz einer Länge von beinahe 900 Seiten bis zum Schluss spannend.
Die Protagonisten sind lebensnah gezeichnet, ohne allzu viel Schwarz-Weiß-Malerei, und entstammen den verschiedensten Völkern und Gesellschaftsschichten, sodass an ihrem Beispiel verdeutlicht wird, wie schwierig und mit wie vielen Vorurteilen von beiden Seiten belastet die Etablierung der normannischen Herrschaft über England war.
Dabei hat der Leser immer wieder den Eindruck, hinter die Kulissen der Macht zu schauen und bei Entscheidungen hautnah dabei zu sein, die das Schicksal tausender Menschen nachhaltig beeinflussen werden.

Insgesamt ein gut recherchierter und packend geschriebener historischer Roman, den ich (wie auch die anderen Bücher der Autorin) allen Fans dieses Genres nur empfehlen kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Rebecca Gablé

Rebecca Gablé - Autor
© Olivier Favre

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Besonders die Romane um das Schicksal der Familie Waringham genießen …

Mehr erfahren
Alle Verlage