Hiobs Brüder
 - Rebecca Gablé - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

Bastei Entertainment
Historische Romane
907 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-0116-5
Ersterscheinung: 09.10.2009

Hiobs Brüder

Historischer Roman

(5)

"Was dachte Gott sich nur dabei, das geschehen zu lassen? War es eine Prüfung? Hatte Gott sich überlegt: Ich schlage dich mit einem Gebrechen, das dich zum Außenseiter macht, und dann schaue ich tatenlos zu, wie die Menschen Schindluder mit dir treiben, um zu sehen, wie fest dein Glaube ist? Waren sie alle, die von der Insel entkommen waren, Hiobs Brüder?"
Er weiß nicht, wer er ist, und so nennen sie ihn Losian. Mit einer Handvoll anderer Jungen und Männer lebt er eingesperrt in einer verfallenen Inselfestung vor der Küste Yorkshires. Als eine Laune der Natur ihnen den Weg in die Freiheit öffnet, wagen sie die Flucht zurück aufs Festland. Ein Abenteuer beginnt und eine Suche - und Losian muss fürchten, dass er den grauenvollen Krieg verschuldet hat, unter dem ganz England leidet ...

Rezensionen aus der Lesejury (5)

meriberisuperlight meriberisuperlight

Veröffentlicht am 27.07.2017

authentisch geschrieben

Der Titel passt, ein wirklich recht ansprechendes Cover, ein ausnahmsweise einmal weder zuviel verratender noch ein irreführender Klappentext, ein Personenregister, dazu ein interessantes Nachwort und ... …mehr

Der Titel passt, ein wirklich recht ansprechendes Cover, ein ausnahmsweise einmal weder zuviel verratender noch ein irreführender Klappentext, ein Personenregister, dazu ein interessantes Nachwort und Kartenmaterial... alles war da, was das Herz bei einem historischen Roman überhaupt nur begehren kann. Waringhams sucht der Gablé-Fan diesmal vergeblich, vermisst habe ich sie nicht. Auch die Erzählweise ist wie gewohnt gut, aber trotzdem vor allem zu Beginn doch irgendwie anders als sonst. Durch einen Zufall gelangen im England des 12. Jahrhunderts nach einem heftigen Sturm einige bisher gefangen gehaltene Männer in die Freiheit, alle sind irgendwie gehandicapt. Der eine hat keine Erinnerung mehr, ein anderer die Fallsucht, siamesische Zwillinge sind auch darunter. Wir begleiten sie auf ihrem abenteuerlichen Weg und lernen dabei wieder viel über die englische Geschichte und das Leben zur damaligen Zeit. Ganz besonders einfühlsam wird das Verältnis zwische Juden und Christen dargestellt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Donkelmann Donkelmann

Veröffentlicht am 31.12.2016

Die Inszenierung der Lesung bietet weitaus mehr als nur einen vorgelesenen Roman

Erneut stellt die Autorin Rebecca Gablé, die sich nach ihren ersten Krimis nun schon viele Jahre als Schriftstellerin von historischen Romanen einen Namen gemacht hat, unter Beweis, wie gekonnt sie die ... …mehr

Erneut stellt die Autorin Rebecca Gablé, die sich nach ihren ersten Krimis nun schon viele Jahre als Schriftstellerin von historischen Romanen einen Namen gemacht hat, unter Beweis, wie gekonnt sie die historisch belegten Wahrheiten mit einer fiktiven Handlung verbinden kann. Gleichzeitig mit dem Roman erschien bei Lübbe Audio das inszenierte Hörbuch, welches als Grundlage dieser Rezension zur Verfügung stand.

Die Handlung beginnt im England des Jahres 1147 auf einer kleinen Insel vor der Küste Yorkshires. Hierher werden Menschen verbannt und verbracht, von denen man an anderer Stelle nichts mehr sehen und hören will. Dazu gehören nicht nur Krüppel und Aussätzige, sondern auch Mörder und Menschen, die so manchem Machthaber im Wege stehen. Einer der Protagonisten ist Losian, der auf der Insel so genannt wird, weil er nicht mehr weiß, wer er ist. Er sowie Edmund, der sich für einen Märtyrerkönig hält, Regy, ein hinterhältiger Mörder, Godric und Wulfric , siamesische Zwillinge, und schließlich Oswald, die wohl wegen ihrer geistigen Zurückgebliebenheit liebenswerteste Person dieses Buches, nehmen den jungen Simon de Clare, der wegen seiner Fallsucht (Epilepsie) verstoßen wurde, in die Gemeinschaft der verfallenen Inselfestung auf. Ein mächtiges Unwetter, welches über die Insel hinwegfegt, öffnet der verstoßenen Gemeinschaft unverhofft einen Weg in die Freiheit, den die Männer nicht ungenutzt lassen. So kehren sie in einer waghalsigen Flucht auf das Festland zurück und begeben sich auf die Wanderschaft. Ein nahezu unendliches Abenteuer in einer sehr kriegerischen Zeit Englands beginnt und Losian, der von allen als Anführer akzeptiert wird, beschleicht das Gefühl, Schuld am Krieg um die Königskrone zu sein. Doch auf der Suche nach Losians Herkunft, denn nur seine wahre Identität kann ihm Aufklärung darüber geben, ob er tatsächlich schuldig ist, treffen die Gesellen nicht nur auf feindselige Raufbolde und machthungrige Ritter, sondern sie machen auch die Bekanntschaft eines Henry Plantagenet. Dieser Henry ist kein Geringerer als der Sohn der Kaiserin Maud, die eigentlich anstelle des Königs Stephen de Blois auf dem englischen Thron sitzen sollte.

Die fiktive Handlung um Losian und seiner Freunde wurde äußerst geschickt in die Ereignisse um den Machtkampf zwischen dem späteren Heinrich II. und seinem Widersacher Stephen de Blois gesponnen. Die Autorin schafft es auf diese Weise, dem Leser bzw. Hörer die historischen Ereignisse in fast spielerischer Weise nahe zu bringen, ohne dass dieser das Gefühl hat, ein Lehrer mit erhobenen Zeigefinger würde vor ihm stehen. Anhand dieses Buches bzw. Hörbuches macht das Eintauchen in die Geschichte Englands besonders viel Spaß. Die Beschreibung winziger Details ist so vollkommen, dass man glauben könnte, die Autorin hätte mit einer Kamera im mittelalterlichen England gestanden und alles festgehalten. Selbst die Zweikämpfe und Schlachten, die genau wie die Liebe und Zweisamkeit unweigerlich zu einem Abenteuerroman gehören, sind wegen ihrer unnachahmlichen Darstellung fest im Gedächtnis eingebrannt. In Sachen Liebe wird nicht nur die zwischen Mann und Frau zum Thema, sondern einnehmend ist immer wieder die Fürsorge der Schicksalsgesellen untereinander, die wirklich aus tiefem Herzen zu kommen scheint.

Da sich die Handlung über fast zehn Jahre hinzieht, ohne dabei auch nur ein einziges Mal von ihrer Spannung einzubüßen, ist die personelle Ausstattung erwartungsgemäß nicht gerade gering. Die auf dem Hörbuchcover enthaltene Liste der historisch belegten Personen ist dabei sehr hilfreich. Bewusst wurde dieses Mal bei der Gestaltung darauf geachtet, die fiktiven Personen nicht in einer Liste zu benennen, um dem Leser/ Hörer die Unterscheidung zwischen realen und fiktiven Personen zu erleichtern. Von besonderer Stärke aber erweist sich die Darbietung des Hörbuches als inszenierte Lesung. Mit opulenten mittelalterlichen Klängen wird in die einzelnen Kapitel und Abschnitte eingeführt, die den mit sehr subtilen Stimmen agierenden Berliner Schauspieler Detlef Bierstedt, auf besondere Weise unterstützen. Musikalisch werden verschiedene Themen benutzt, so dass der Hörer anhand der Klänge auf die Handlung hingewiesen wird: kraftvolles Orchester für Schlachtszenen oder Szenen am Hofe, sanfte Melodien für Momente der Zweisamkeit. Aber nicht nur Musik, sondern auch Geräusche lassen den Hörer in die Handlung eintauchen: Pferdegewieher, Schlachtgetümmel, das Aufeinanderprallen der Schwerter, die Schreie der Besiegten. Alles das, verbunden mit den höchst unterschiedlichen Stimmen des Vorlesers, macht das fast 15stündige Hörbuch zu einem Hörgenuss.

Die Inszenierung der Lesung bietet weitaus mehr als nur einen vorgelesenen Roman und stellt aus meiner Sicht deshalb einen Vorteil gegenüber der gebundenen Ausgabe dar. Alleine deshalb, aber nicht nur, ist dieses Hörbuch zu empfehlen. Die Verbindung der historischen Ereignisse mit einer abenteuerlichen Handlung stellt mindestens einen ebenso großen Grund dar. Selbst der Geschichtsinteressierte, der sonst kaum etwas anderes als ein Fachbuch vor der Nase hat, wird seinen Gewinn aus den spannenden Geschichten um Losian und seiner Weggefährten ziehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kessi67 kessi67

Veröffentlicht am 15.09.2016

Ich war fasziniert

England 1147 eine bunt gemischte Truppe, die Körperliche oder geistige Einschränkungen haben, wurden sich selbst überlassen auf eine Insel gepfercht. Diese passen nicht in die Gesellschaft und zählen nicht ... …mehr

England 1147 eine bunt gemischte Truppe, die Körperliche oder geistige Einschränkungen haben, wurden sich selbst überlassen auf eine Insel gepfercht. Diese passen nicht in die Gesellschaft und zählen nicht zu den Kindern Gottes. Obwohl sie eigentlich auch so von GOTT geschaffen worden sind.

Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich: Da gibt es den Simon, der die Fallsucht hat, so nannte man diese Krankheit früher. Edmund glaubt der tote Märtyrerkönig zu sein. Losin, der hat anscheinend sein Gedächtnis verloren und weiß nichts von seiner Vergangenheit. Und dann ist da noch Regy, dieser ist ein Mörder der schlimmsten Sorte.Er ist so gefährlich, das er an einer Kette gehalten werden muss.

Als eines Tages ein fürchterlicher Sturm wütet, bietet sich den Inselbewohnern die Chance diese irgendwie zu verlassen.
Damit beginnt das große Abenteuer. Die Frage wo sollen hin?

Losjan hat die Führung dieser kleinen Truppe übernommen, obwohl er sich nicht darum beworben hatte. Sie leiden Hunger müssen frieren und haben Not durchzukommen.

Aber den Rest möchte ich nicht verraten. Es ist ein wundervolles Buch. Von Rebecca Gable war dieses mein erstes. Und seit dem gehöhrt sie mit zu meinen Lieblingsautoren im Genre der historischen Romane.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesezeichen Lesezeichen

Veröffentlicht am 15.09.2016

Gut geschrieben

"Hiobs Brüder" von Rebecca Gablé ist ein historischer Roman. Er spielt in England um 1100. Das Land ist durch Krieg gebeutelt, da sich Kaiserin Maude und der König von England eine erbitterte Schlacht ... …mehr

"Hiobs Brüder" von Rebecca Gablé ist ein historischer Roman. Er spielt in England um 1100. Das Land ist durch Krieg gebeutelt, da sich Kaiserin Maude und der König von England eine erbitterte Schlacht um die Herrschaft über die Insel liefern. Von all dem bekommen die Männer um Losian recht wenig mit: Sie wurden wegen Krankheiten und Gebrechen verschiedener Art von Mönchen eingesperrt. Nach einem verheerenden Unwetter gelingt ihnen die Flucht aus dem Exil. Dafür finden sie sich mitten in den politischen Machenschaften wieder.
Der Roman ist gut geschrieben: Man kann ihn flüssig lesen und er ist sehr kurzweilig. Obwohl er sehr viele Seiten hat, bleibt er doch die ganze Zeit über spannend. Das liegt vor allem an den Charakteren, die liebevoll und realistisch beschrieben sind. Am besten ist jedoch, dass man beim Lesen etwas über die Geschichte lernt, denn die Autorin hat historische Ereignisse sehr sorgfältig rechachiert. Ereignisse die für den Roman erfunden oder verändert wurden, werden im Prolog richtiggestellt. Lesegenuss mit Lerneffekt also.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 15.09.2016

Hiobs Brüder

ein tolles buch was ich nur ungern aus den händen gelegt habe.
in hiobs brüder geht es um eine kleine gruppe von männern die von der restlichen welt verstossen wurden. alle haben mehr oder minder eine ... …mehr

ein tolles buch was ich nur ungern aus den händen gelegt habe.
in hiobs brüder geht es um eine kleine gruppe von männern die von der restlichen welt verstossen wurden. alle haben mehr oder minder eine behinderung. damit sie von der restlichen menschheit versteckt bleiben wurden sie auf eine einsame insel verfrachtet die zusätzlich eine festund hat so das sie nicht fliehen können. doch eines tages schaffen es losian und seine gefährten zu fliehen und reisen durch englang nach der suche von losians vergangenheit. denn losian hat sein gedächnis verloren und weiß nicht mehr wer er ist noch wer er mal war. doch nach geraumer zeit erinnert er sich wieder und weiß das er alan heißt und für kaiserin maud in den krieg gezogen ist. die jahre auf der insel haben ihn aber so verändert das er eigentlich nicht mehr kämpfen will. mittlerweile will jetzt der sohn von maud an dich macht von englang kommen und will alans hilfe und die seiner gefährten dafür.
alles in allem ein schönes buch. es gibt von allem etwas. es steckt viel geschichte in dem buch aber auch liebe und krieg kommen darin nicht zu kurz.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Rebecca Gablé

Rebecca Gablé - Autor
© FinePic

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Besonders die Romane um das Schicksal der Familie Waringham genießen …

Mehr erfahren
Alle Verlage