Teufelskrone
 - Rebecca Gablé - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Historische Romane
926 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7775-0
Ersterscheinung: 30.08.2019

Teufelskrone

Ein Waringham-Roman
Historischer Roman

(65)

England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of Waringham mehr als die Liebe zur selben Frau gemeinsam haben, stehen die Brüder John Plantagenet und Richard Löwenherz auf verschiedenen Seiten – auch dann noch, als John nach Richards Tod die Krone erbt. Denn Richards Schatten scheint so groß, dass er John schon bald zum Fluch zu werden droht ...

Rezensionen aus der Lesejury (65)

MarTina MarTina

Veröffentlicht am 01.11.2019

spannend und mitreissend

Das Lächeln der Fortuna gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Deshalb habe ich mich auf dieses Buch auch riesig gefreut, da es die Vorgeschichte zu vorher genanntem ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. ... …mehr

Das Lächeln der Fortuna gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern. Deshalb habe ich mich auf dieses Buch auch riesig gefreut, da es die Vorgeschichte zu vorher genanntem ist. Und ich wurde nicht enttäuscht. Der Schreibstil ist wieder total klasse. Die Geschichte liest sich leicht und flüssig. Außerdem hat man das ganze Geschehen immer vor Augen, da alles so anschaulich beschrieben wird. Man taucht hier total in die Geschichte ein.

Man begleitet hier Yvain of Waringham durch die Geschichte, der Prinz John die Treue geschworen hat. Yvain ist ein sympathischer und sehr loyaler junger Mann, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Seine ehrliche Art hat mir sehr gefallen, auch wenn er dadurch immer wieder in gefährliche Situationen gerät. Man fiebert total mit ihm mit. Auch sein Bruder Guillaume war mir sympathisch. Da dieser aber nicht bei Prinz John, sondern bei König Richard Löwenherz im Dienst steht, ist das Verhältnis der Brüder etwas angespannt. Dazu kommt auch noch, dass Beide die gleiche Frau lieben. Es läuft also auch in der Familie Waringham nicht alles rund.

In der Geschichte geht es um Macht, Kampf, Liebe und Verrat. Dazu erfährt man einiges über das Leben zu dieser Zeit bzw. auch über die englische Geschichte. Klasse finde ich hier dann auch das Nachwort, in dem man die Fakten zum Buch erfährt. Das finde ich total interessant. So sieht man, welche Teile aus der Geschichte der Wahrheit entsprechen bzw. ihr wohl nahekommen.

Fazit:

Eine spannendes und mitreissendes Buch, bei dem man total in die Geschichte eintaucht. Sehr empfehlenswert!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lissanna Lissanna

Veröffentlicht am 21.10.2019

Von Löwen und Liebe

Inhalt
England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während ... …mehr

Inhalt
England 1193: Als der junge Yvain of Waringham in den Dienst von John Plantagenet tritt, ahnt er nicht, was sie verbindet: Beide stehen in Schatten ihrer ruhmreichen älteren Brüder. Doch während Yvain und Guillaume of Waringham mehr als die Liebe zur selben Frau gemeinsam haben, stehen die Brüder John Plantagenet und Richard Löwenherz auf verschiedenen Seiten - auch dann noch, als John nach Richards Tod die Krone erbt. Denn Richards Schatten scheint so groß, dass er John schon bald zum Fluch zu werden droht ...

Charaktere und Schreibstil
Rebecca Gablé schreibt gewohnt fesselnd und treibt in ihrer großartigen Art die Geschichte voran. Der auktoriale Erzähler folgt dabei immer wieder anderen Figuren, beleuchtet sie und gewährt dem Leser auch einmal einen Blick in die Gedankenwelt der Figuren. Diese sind gewohnt detailverliebt ausgearbeitet und auch wenn sie sich zum Teil an historischen Figuren orientieren keineswegs platte Abziehbildchen. Jeder Figur nimmt man ihre Handlung zu jeder Zeit ab, Konflikte, ob nun innere oder äußere wirken glaubhaft.

Story
Nach so vielen Bänden und zahllosen Seiten könnte man meinen die Geschichte müsse sich doch einmal erschöpfen, langweilig werden oder sich ziehen. Aber das Gegenteil ist der Fall. Gablé schafft es auch in diesem Band wieder eine spannende Geschichte mit einigen unerwarteten Wendungen zu erzählen und besonders das Ende weiß zu begeistern. Dabei ist die Geschichte in sich durchaus geschlossen, man bleibt nicht mit dem Gefühl, es müsse nun noch etwas kommen, zurück.

Mein Eindruck
Der mittlerweile sechste Band der Warringham Reihe hat mich wieder begeistert. Die Geschichte ist auch nach tausenden Seiten nicht ausgelaugt und langweilig, sondern kann mit einer perfekten Vermischung aus historischen Figuren und Begebenheiten und Fiktion begeistern. Ich würde mir Bücher wie diesen wünschen, denn hier merkt man einfach, dass die Autorin für das Thema brennt, sehr akribisch recherchiert und niemals den Faden verliert. Lediglich der Anfang war ein wenig zäh und bildet ein kleines Manko, hat man sich da aber erst einmal durchgekämpft wird man mit einer spannenden Geschichte belohnt. Ich vergebe dafür 4,5/5.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Fhina Fhina

Veröffentlicht am 17.10.2019

Perfekt für gemütliche Lesestunden

*Inhalt*

Wir steigen in das Buch im Jahre 1193 ein, als Yvain ca. 12 oder 13 Jahre alt ist. Richard Löwenherz wurde gerade entführt und wird vom österreichischen Herzog Leopold gefangen gehalten, allerdings ... …mehr

*Inhalt*

Wir steigen in das Buch im Jahre 1193 ein, als Yvain ca. 12 oder 13 Jahre alt ist. Richard Löwenherz wurde gerade entführt und wird vom österreichischen Herzog Leopold gefangen gehalten, allerdings ist dies noch geheim. Da Yvain als zweitgeborener Sohn keinen Anspruch auf den Hof hat, soll er bei Geoffroy FitzStephen, Meister des Templerordens in England, um Aufnahme in den Orden bitten. Wie der Zufall es will, hält FitzStephen sich gerade am Hofe Eleonore von Aquitaniens, Mutter von John und Richard, auf. Dies passt gut, denn Yvains Bruder Guillaume und er sollen Eleonore die Nachricht von Richards Gefangenschaft überbringen.

Aber es kommt natürlich anders als erwartet und Yvain landet am Hofe John Plantagenets. Fortan begleiten wir Yvain auf seiner Reise im Dienste von John Ohneland, der immer Schatten seines ruhmreichen Bruders stand und nicht besonders gut auf ihn zu sprechen ist. Und auch Yvain und Guillaume wird diese Verbindung noch schwer zu schaffen machen, denn jeder ist dem jeweiligen Bruder treu ergeben und auch die Liebe zur selben Frau treibt einen Keil zwischen die Brüder.


*Meine Meinung*

Historische Romane wirken auf viele immer einschüchternd. Sie gelten als langweilig und staubig, aber das ist schon lange nicht mehr so! Viele der Romane sind lebendig, aufregend, farbenfroh und absolut spannend.

Mit Yvain hat die Autorin einen sympathischen jungen Protagonisten geschaffen, der seinen Weg geht. Allerdings nicht ohne Hinternisse, denn sein Gewissen und die Entscheidungen, was richtig und falsch ist, liegen ihm immer wieder schwer auf den Schultern, scheinen ihn innerlich teilweise zu zerreißen.

John Ohneland ist dafür bekannt, dass er ein sehr tyrannischer Herrscher war, aber Rebecca Gable schafft es auch die anderen, guten Seiten von ihm aufzuzeigen.

Auch die anderen Charaktere wie Guillaume, Richard Löwenherz, Eleonore von Aquitanien, Amabel, Isabella, Yvains Eltern Jocelyn und Maud und seine Freunde und Feinde am Hofe Johns sind gut ausgestaltet und passen perfekt in das Gesamtbild.

Zudem ist Rebecca Gablé bekannt dafür, dass sie ausgesprochen gut recherchiert und auch bei Teufelskrone ist ihr das sehr gut gelungen. Man lernt so viel in diesem Roman über die Geschichte Englands und vor allem über John Plantagenet, aber auch über die Geschichte Europas im Hochmittelalter.

Der Schreibstil ist flüssig und einfach zu verstehen. Es wir keine unnötig komplizierte Sprache verwendet, welches das Buch sehr nahbar macht und definitiv auch für Einsteiger in die Welt der historischen Bücher geeignet ist.


*Fazit*

Das Buch is eine spannende Zeitreise durch die Regierungszeit Johns Ohneland und soviel mehr. Ein absolutes Lesemuss für gemütliche Stunden auf der Couch!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gagamaus gagamaus

Veröffentlicht am 15.10.2019

Teufel ist das ein gutes Buch

Warum heißt diese Geschichte wohl "Teufelskrone"?

Erst ist es Richard Löwenherz, der die englische Krone trägt. Auch wenn er sicherlich nach neuesten Erkenntnissen nicht immer der strahlende Held früherer ... …mehr

Warum heißt diese Geschichte wohl "Teufelskrone"?

Erst ist es Richard Löwenherz, der die englische Krone trägt. Auch wenn er sicherlich nach neuesten Erkenntnissen nicht immer der strahlende Held früherer Geschichtsschreibung ist, so ist er doch ein geliebter König. Ihm folgt sein Bruder John. Ist er der Teufel? Auch hier sollte der Leser sich von seinen vorgefassten Meinungen verabschieden. Rebecca Gable erzählt, wie man nach neuesten Erkenntnissen die Herrscher sehen muss. Facettenreich, menschlich, ja, auch erschreckend herrschsüchtig und jähzornig, ehrgeizig und omnipotent. Keine kann das so wie sie. Keine schafft es, Geschichte in ein pralles, glaubwürdiges, spannendes Gewand zu kleiden und dabei dennoch nah dran an der Wahrheit zu bleiben.

Atemlos und begeistert habe ich die fast 1000 Seiten verschlungen. Es sind auch die Anfänge der Familie Waringham. Das ist für Fans natürlich ein Hochgenuss und für Neueinsteiger ideal. Vergesst die Geschichte von Robin Hood und wie dort die zwei Könige beschrieben wurden. Lasst euch ein auf einen Plot, der Menschen zeigt mit all ihren dunklen Seiten aber auch mit den ritterlichen Tugenden wie Treue und Ehre.

Da werden Frauen erobert und Kinder gezeugt, Kriege geführt und mal oft verloren. Die Macht des Königs und seine Krone stehen über den Dingen und man muss mehr als einmal um die Guten in dieser Geschichte bangen. Ein teuflisch gutes Buch.

Ich liebe es, wie Rebecca Gablè erzählt. Für mich ist "Teufelskrone" ein Jahreshighlight und ich kann es nur jedem ans Herz legen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Rosa333 Rosa333

Veröffentlicht am 14.10.2019

Gut ausgearbeitete Geschichte

Mir hat das Buch ausnahmslos gut gefallen. Die Charaktere sind gewohnt ( - ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen - )vielschichtig und der Plot ist nachvollziehbar und gut ausgearbeitet. Ich ... …mehr

Mir hat das Buch ausnahmslos gut gefallen. Die Charaktere sind gewohnt ( - ich habe schon mehrere Bücher der Autorin gelesen - )vielschichtig und der Plot ist nachvollziehbar und gut ausgearbeitet. Ich hatte das Gefühl, mich gut auf die Geschichte einlassen und in dieser mittelalterlichen Welt versinken zu können. Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar, dabei aber nicht zu schnörkellos und simpel. Mir sind sehr schöne verschachtelte Sätze aufgefallen, die mich noch tiefer in dieses Netz aus Lügen gerissen haben, in das der Protagonist hineingerät.
Ich vergebe vier Sterne, denn vollkommen gefesselt und verzaubert hat mich dieses Buch nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Rebecca Gablé

Rebecca Gablé - Autor
© Olivier Favre

Rebecca Gablé studierte Literaturwissenschaft, Sprachgeschichte und Mediävistik in Düsseldorf, wo sie anschließend als Dozentin für mittelalterliche englische Literatur tätig war. Heute arbeitet sie als freie Autorin und lebt mit ihrem Mann am Niederrhein und auf Mallorca. Ihre historischen Romane und ihr Buch zur Geschichte des englischen Mittelalters wurden allesamt Bestseller und in viele Sprachen übersetzt. Besonders die Romane um das Schicksal der Familie Waringham genießen …

Mehr erfahren
Alle Verlage