Die fünf Leben der Daisy West
 - Cat Patrick - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Jugendbücher
304 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-1994-8
Ersterscheinung: 20.07.2012

Die fünf Leben der Daisy West

Übersetzt von Anja Malich

(5)

Daisy ist fünfzehn - und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...
  • eBook (epub)
    9,99 €

Rezensionen aus der Lesejury (5)

_-Cinderella-_ _-Cinderella-_

Veröffentlicht am 18.11.2017

Sehr gut

Ich finde die Idee ein Buch über ein Medikament das einen wenn man stirbt wieder ins Leben zurückholt gut. Bisher habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben werde und wie es sich ... …mehr

Ich finde die Idee ein Buch über ein Medikament das einen wenn man stirbt wieder ins Leben zurückholt gut. Bisher habe ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht, wie ich sterben werde und wie es sich wohl anfühlen wird. In Cat Patricks Roman ist die Hauptperson die 15 jährige Daisy. Sie ist schon mehr als 5 Mal gestorben und mit Revive zurückgeholt worden. Sie verhält sich unauffällig und hat kaum Freunde. Bis sie wieder einmal stirbt und zurückgeholt wird. Dadurch muss sie mit Mason und Cassie (Agenten von Revive die ihre Eltern spielen sollen) wieder einmal umziehen und einen anderen Nachnahmen annehmen. Daisy ist 5 Jahre alt als sie das erste mal gestorben ist. Zusammen mit ihr sind 21 Menschen an diesem Tag gestorben. Nicht alle sind wieder mit Revive aufgewacht. Was bei mir Gewissensbisse aufwerfen würde ist, dass wenn man mit Revive behandelt wird, dürfen keine anderen lebensrettenden Maßnahmen einleiten. Wie Daisy stelle ich mir die Frage, ob vielleicht die Anderen die gestorben sind mit diesen Maßnahmen überlebt hätten. Desweiteren fragt sie sich ob es richtig ist Menschen wieder ins Leben zurück zuholen. In ihrem neuen Leben findet Daisy eine beste Freundin und ihren ersten Freund. Bald frägt sie sich ob sie ihnen von dem streng geheimen Projekt erzählen kann und ob sie echte Freundschaften geschlossen hat. Denn ihr Leben besteht nur aus Lügen.

Ich habe das Buch in einem Rutsch durchgelesen, da es so spannend und mitfühlend geschrieben ist. Ich kann es jedem weiter empfehlen, der gerne mal etwas über das Thema Wiedererweckung leben möchte. Aber natürlich kann ich es auch allen anderen empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

franzi303 franzi303

Veröffentlicht am 11.05.2017

Was aus der Idee gemacht wurde, regt zum Hinterfragen an, was die Logiklücken und Unklarheiten aufzeigt

Das Cover:
Das Cover zeigt Daisy mit ihren dunkelblonden/braunen Haaren. Sie trägt ein weißes Oberteil und schaut in den Himmel, der oben zu sehen ist. Unten ist das Cover schwarz bzw. dunkel. Als besonderes ... …mehr

Das Cover:
Das Cover zeigt Daisy mit ihren dunkelblonden/braunen Haaren. Sie trägt ein weißes Oberteil und schaut in den Himmel, der oben zu sehen ist. Unten ist das Cover schwarz bzw. dunkel. Als besonderes Extra sind auf dem Hardcover noch vier kleine Zettelchen bzw. Abziehbilder, die für die Leben von Daisy stehen. Sie zeigen, wie Daisy gestorben ist, dazu noch ein paar Zitate von ihr. Eine schöne Idee, die jedoch beim Lesen stört, da man Angst hat, dass die Zettelchen einfach abgehen. Doch die Idee ist toll.

Die Geschichte:
Daisy ist fünfzehn und schon mehrmals gestorben. Doch dank des geheimen Medikamentes ‘Revive’ kann sie wieder ins Leben zurückgebracht werden. So ist sie schon vier Mal gestorben: einmal als vierjährige bei einem Busunglück. Damit begann ihr Leben als ‘Revive-Kid’, wie sie und die dreizehn anderen Kinder zwischen vier und elf genannt werden. Diese Kinder wurden wiedererweckt und sind nun Testobjekte eines geheimen Programmes. Bei diesem busunglück starb Daisy zum ersten Mal. Beim zweiten Mal starb sie beim Essen. Beim dritten Mal ertrank sie und beim vierten Mal wurde sie von einer Biene gestochen, wogegen sie allergisch ist. Nun muss sie nach Omaha umziehen. Dort heißen sie und ihre ‘Eltern’, Mason und Cassie, die Agenten sind, nun mit Nachnamen West. Daisy lernt an der neuen Schule Audrey und ihren Bruder Matt kennen. Audrey wird zu Daisys besten Freundin, neben Megan, der transsexuellen weiteren Testperson von Revive. Und Audreys Bruder Matt findet Daisy ziemlich süß, was er zu erwidern scheint. Die beiden kommen sich bald immer näher, bis Daisy jedoch erfährt, dass Audrey krank ist. Von da an ist nichts mehr, wie es war, denn Daisy versucht alles, um Audrey zu helfen und stößt dabei auf erschreckende Wahrheiten.

Meine Meinung:
Ein Buch über ein Wundermittel, dass Tote wieder zu leben erwecken kann. Eigentlich eine gute Idee mit viel Potenzial. Aber ich war sehr enttäuscht, als ich begann, das Buch zu lesen und Daisy gleich ein viertes Mal starb. Ich hatte mir erhofft, dass wir zu lesen bekommen, wie Daisy stirbt, wie es sich anfühlt usw. Jedoch wurde dies in der Geschichte nur kurz zwischendurch erwähnt. Ich hätte es spannender und interessanter gefunden, wenn wir alle Leben von Daisy durchlebt hätten. Gut, das was ein Teil, der mir nicht gefallen hat. Mal erfährt jedoch, wieso gerade Daisy, Megan und die anderen Revive-Kinder für dieses Experiment ausgewählt wurden. Doch wie das ganze wirklich funktioniert, bleibt ziemlich unklar. Das Buch ist aus Daisys Sicht in der Ich-Form geschrieben. Die Charaktere sind ganz in Ordnung. Daisy ist ziemlich leichtsinnig, da sie ja immer wieder ins Leben zurückgebracht werden kann, merkt jedoch bald, dass sie vorsichtiger sein muss. Mir besonders ans Herz gewachsen sind Mason und Audrey. Mason ist ein toller Agent/Vorzeigevater. Er macht sich Sorgen um Daisy und fühlt sich wirklich wie ihr Vater. AM Ende erfahren wir sogar noch mehr über ihn. Im Gegensatz dazu Cassie, dessen Verhalten Daisy selbst als ‘roboterhaft’ beschreibt. Audrey ist wirklich eine tolle Person in diesem Buch. Sie ist fröhlich und sie mag Daisy wirklich. Was sie ihr allerdings verheimlicht, ist für mich nachzuvollziehen. Matts Charakter ist irgendwie zweiseitig. Er kann nett und liebvoll sein, ist aber manchmal auch stur und dann sauer auf Daisy. Die Szenen zwischen ihm und Daisy sind teilweise sehr schön, und sie scheint ihm ja auch zu vertrauen, aber irgendwie mag ich Matt nicht wirklich. Also an sich ist das Buch ganz gut, jedoch gibt es leichte Logiklücken, die selbst mir aufgefallen sind und es ist eben schade, dass man so gesehen nur Daisys vierten Tod mitbekommt. Ich hatte mir aufgrund des Titels mehr erwartet. Trotzdem ein unterhaltsames Buch, das jedoch mit 304 Seiten schnell durchgelesen ist.

Meine Bewertung:
Ich finde, aus der Idee hätte viel mehr gemacht werden können. Und das, was daraus gemacht wurde, regt zum Hinterfragen an, was die Logiklücken und Unklarheiten aufzeigt. Von mir gibt es leider nur drei Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MissFoxyReads MissFoxyReads

Veröffentlicht am 24.02.2017

Die 5 Leben der Daisy West

Inhalt: Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. ... …mehr

Inhalt: Daisy ist fünfzehn – und schon mehr als ein Mal gestorben. Sie lebt waghalsig, denn sie weiß, dass es Revive gibt, ein Medikament, das ins Leben zurückhilft, wenn alle anderen Mittel versagt haben. Da diese Medizin hochgeheim ist, muss Daisy nach jedem Tod eine neue Identität annehmen und an einen anderen Ort ziehen. Bisher hat sie daher meist isoliert und ohne enge Freunde gelebt. Aber dann findet sie an ihrer neuen Schule nicht nur völlig unverhofft eine beste Freundin, sondern verliebt sich auch noch Hals über Kopf. Zum ersten Mal lässt Daisy sich wirklich auf das Leben ein. Da entdeckt Daisy, dass sie Teil eines großen Experiments ist. God, der zwielichtige Leiter des Revive-Programms, hat viele Menschen auf skrupellose Weise rekrutiert und behandelt sie wie Versuchskaninchen. Daisy begehrt auf. Und setzt damit ernsthaft und unwiederbringlich ihr Leben aufs Spiel ...

Wie bei allen Rezensionen gebe ich zum Inhalt erst mal nur den Klappentext ein. Darauf wollte ich hier auch nicht verzichten, habe aber einiges an dem Klappentext auszusetzen.

Daisy erfährt nicht nur später von dem streng geheimen Programm, sie ist schon von Anfang an unterrichtet, denn sie ist eins von 14 Kindern, die vor 8 Jahren ein Busunglück überlebt haben und mit Revive wiederbelebt werden konnten. Revive ist ein neues Medikament, was Tode durch Verkehrsunfälle etc. rückgängig macht und Daisy und 13 andere Kinder nehmen an der streng geheimen Testphase teil, in der sie niemandem etwas von dem Medikament erzählen dürfen. Daisy, die vor ihrem ersten Tod in einem Waisenhaus gelebt hat, lebt jetzt schon seit 8 Jahren bei Agenten des Revive-Teams und ist so sogar etwas näher am Projekt, als die anderen Kinder, die mit ihren Familien unter anderem Namen und umgesiedelt leben, denn offiziell sind sie alle tot. Als die etwas tollpatschige Daisy nun schon zum 5. Mal stirbt, diesmal an den Folgen eines Bienenstichs, wird es für sie nach ihrer Wiederbelebung wieder einmal Zeit umzuziehen und einen neuen Namen anzunehmen. Obwohl sie erst weniger erfreut ist vergisst sie jedoch schnell ihre alte Heimatstadt in der sie sowieso nie Freunde finden konnte und findet in Omaha, Nebraska schnell eine gute Freundin und verliebt sich in deren Bruder Matt.

Hier sieht man auch schon direkt, dass das Buch in zwei Teile unterteilt wird, was ich für mich sehr toll finde, von anderen aber eher kritisiert wird.

Zum einen kommt der Teil, in dem es um Liebe und Freundschaft geht sehr deutlich raus. Daisy findet in Audrey zum ersten Mal eine wirklich gute Freundin, die nicht Teil des Revive-Programms ist und verliebt sich auch noch in deren Bruder Matt und der interessiert sich auch für sie. So könnte Daisys privates Leben perfekt sein, doch dann erfährt sie von Matt: Audrey hat Krebs und wird bald sterben. Daisy kommt zunächst überhaupt nicht gut mit der Situation klar. Sie hat dank Revive noch keinen großen Bezug zum Tod und musste auch noch nie mit großen Verlusten kämpfen. Zudem fängt sie an, sich mit Revive auseinanderzusetzen, denn was sie mehr als unfair findet ist, dass Revive ihr schon fünf Mal das Leben retten konnte, während es für Audrey nichts tun kann, da Revive die beschädigten Krebszellen nicht heilen kann.

Der andere Teil handelt von Revive und geht schon mehr in die Science Fiction-Richtung mit ein bisschen Thriller. Daisy fühlt sich öfters beobachtet und findet es merkwürdig, dass niemand weiß, wer der Leiter des Programmes ist, der von allen nur Gott genannt wird. Dann kommt es zu einem Zwischenfall bei dem Daisy von einer ehemaligen Mitschülerin aus einem „alten Leben“ gesehen wird und wenig später taucht auf dem Computer von Mason, ihrem Agenten und Vorzeigevater, Fall 22 auf, obwohl bei dem Busunglück nur 21 Personen und somit Teilnehmer an Revive ums Leben kamen. Bevor sich Daisy jedoch genauer damit befassen kann verschwindet das Dokument spurlos und wenig später wird in ihr Haus eingebrochen und ihr Schulrucksack mit den Fall 22-Notizen verschwindet spurlos.

Durch den Mix der beiden Teile hat mir das Buch sehr gut gefallen. Es war nichts zu viel und auch nichts zu wenig. Zudem war es interessant zu lesen, wie sich Daisys Sicht auf das Revive-Projekt im Laufe der Geschichte ändert und auch der Leser bekommt einen Eindruck davon, wie es Überlebenden aus z.B. Flugzeugunglücken gehen muss. Außerdem schafft es Cat Patrick das Buch in einem sehr schönen und leicht zu lesendem Stil zu schreiben. Somit war Das Buch auch perfekt zum Lesen für zwischendurch.

Aus diesem Grund gebe ich Die fünf Leben der Daisy West 5 von 5 Sternen, da ich trotz der Kritik, die ich hier oft lesen konnte, die Aufteilung der Themen sehr gut finde und das Buch schön zu lesen war!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesemama Lesemama

Veröffentlicht am 15.09.2016

Unerwartet

Wer möchte nicht leben?

Zum Inhalt:
Diese Geschichte beginnt mit dem Tod von Daisy. Daisy wird von einer Biene gestochen und ist hochallergisch gegen Bienengift. Sie erstickt vor den Augen ihrer Mitschüler ... …mehr

Wer möchte nicht leben?

Zum Inhalt:
Diese Geschichte beginnt mit dem Tod von Daisy. Daisy wird von einer Biene gestochen und ist hochallergisch gegen Bienengift. Sie erstickt vor den Augen ihrer Mitschüler und Lehrer. Was zu diesem Zeitpunkt niemand weiß, Daisy ist Teil eines Programms und als sie vom Krankenwagen abgeholt wird sind darin keine Sanitäter sondern Agenten genau dieser streng geheimen Organisation. Daisy wird mittels einer Spritze zurück ins Leben geholt. Damit niemand hinter diese geheime Mission kommt verlassen Daisy und ihre Adoptiveltern bei Nacht und Nebel die Stadt. In einem neuen Bundesland in einer neuen Stadt beginnen sie wieder von vorn, nur diesmal als Familie West. Und damit beginnt die wirkliche Geschichte um Daisy...
Meine Meinung:
Das Buch ist spannend und gut zu lesen. Der Schreibstil ist angenehm. Der Spannungsbogen wird meiner Meinung nach hochgehalten und zu guter Letzt wird man mit einem Ende überrascht mit dem ich nicht gerechnet hatte. Ein wunderbares Jugendbuch.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 15.09.2016

Interessante Idee, gute umgesetzt!

Bei diesem Buch ist meiner Meinung nach der Klappentext etwas irreführend: Anders als man meinen mag, handelt es sich hier nicht um einen SciFi-Thriller oder eine Dystopie, sondern mehr um eine Liebesgeschichte ... …mehr

Bei diesem Buch ist meiner Meinung nach der Klappentext etwas irreführend: Anders als man meinen mag, handelt es sich hier nicht um einen SciFi-Thriller oder eine Dystopie, sondern mehr um eine Liebesgeschichte mit einem besonderen Extra. Denn Daisy lebt eigentlich ein ganz normales Leben - nur eben in einer Versuchsgruppe für ein Medikament, dass tote Leute zurück ins Leben holt. Ihre fünf Wiederbelebungen, die sie durchgemacht hat, sind nicht - wie der Klappentext vielleicht suggerieren mag - absichtlich herbeigeführt worden, sondern sie ist mehr oder weniger aus Tollpatschigkeit mehrfach gestorben.
Wenn man also nicht diese Erwartungen an das Buch ist, ist es sehr schön zu lesen. Es ist interessant, wie Daisy ihr Leben lebt, ohne Angst vor dem Tod, immer mit der Gewissheit, trotz Risiko wieder ins Leben zurückgeholt werden zu können.
Der Hauptteil des Buches dreht sich meiner Meinung nach um das Leben einer typischen Jugendlichen: Highschool, Liebe, Freunde, aber auch Verlust - denn manche Menschen kann Revive dann doch nicht retten. Aus diesem Grund ist das Buch auch nicht besonders spannungsgeladen - das ändert sich erst zum Ende hin.
Denn es gibt auch hier entscheidende Wendungen, die dann doch von einem normalen Young-Adult-Roman abweichen. Das hat mir sehr gut gefallen und dem Buch noch einmal das gewisse Extra verliehen.
Schade fand ich, dass es einige lose Ende in diesem Buch gibt, die nicht bis zum Ende weiterverfolgt werden.
Auch das Ende an sich kommt sehr schnell und plötzlich. Hier hätte ich mir etwas mehr Ausführlichkeit gewünscht.

Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen, deswegen gibt es von mir 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Cat Patrick

Cat Patrick - Autor
© Judith Fernstrom

Cat Patrick lebt mit ihrem Mann und ihren Zwillingstöchtern in der Nähe von Seattle. "Die fünf Leben der Daisy West" ist das erste Jugendbuch der Autorin und ihr erster Titel, der im Boje Verlag erscheint.

Mehr erfahren
Alle Verlage