Zeitenzauber - Das verborgene Tor
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-5267-9
Ersterscheinung: 13.03.2014

Zeitenzauber - Das verborgene Tor

Band 3

(12)

Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, sämtliche Zeitreise-Tore zu zerstören, und nur Anna und Sebastiano können es verhindern. Getarnt als Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein. Auf Kutschfahrten und Tanzfesten müssen sie sich nicht nur gegen aufdringliche Verehrer wehren, sondern kommen auch möglichen Verdächtigen auf die Spur. Doch wer spielt tatsächlich ein falsches Spiel?

Rezensionen aus der Lesejury (12)

zessi79 zessi79

Veröffentlicht am 13.03.2019

Toller Abschluss der Zeitenzauber-Reihe

Inhaltsangabe:
Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, ... …mehr

Inhaltsangabe:
Anna und Sebastiano sollten eigentlich nur einen Ingenieur nach London in das Jahr 1813 begleiten. Doch dort angekommen, erwartet sie eine weitaus gefährlichere Mission: Jemand versucht, sämtliche Zeitreise-Tore zu zerstören, und nur Anna und Sebastiano können es verhindern. Getarnt als Geschwister tauchen sie in die High Society des Londoner Adels ein. Auf Kutschfahrten und Tanzfesten müssen sie sich nicht nur gegen aufdringliche Verehrer wehren, sondern kommen auch möglichen Verdächtigen auf die Spur. Doch wer spielt tatsächlich ein falsches Spiel?

Meinung:
Auch der dritte Teil der Zeitenzauber-Reihe hat mir als Hörbuch super gefallen, was auch an der Sprecherin Annina Braunmiller-Jest liegt, die ihre Sache echt großartig macht.

Dieser Band spielt in London, meiner absoluten Lieblingsstadt, was mir besonders gut gefallen hat. Anna und Sebastiano sind mir ja durch die beiden Vorgängerbände bestens bekannt und nach wie vor super sympathisch.

Die Geschichte ist von Beginn an super spannend. Ich konnte gar nicht aufhören der Geschichte zu lauschen. Es hat unglaublich Spaß gemacht zu raten, wer den nun von den Charakteren die guten und die bösen Leute sind (natürlich hab ich alles falsch eingeschätzt…). Die einzelnen Charaktere der Geschichte haben mir gut gefallen und waren sehr gut beschrieben und bildlich vorstellbar.

Für mich wurde die Reihe von Teil zu Teil besser und ich freue mich schon auf die Hörbucher der Time-School Reihe, in der Anna und Sebastiano ebenfalls die Hauptrolle spielen.

Fazit:
Toller Abschluss der Zeitenzauber-Reihe. Kann ich absolut empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Michi_93 Michi_93

Veröffentlicht am 19.02.2019

Zwischen Zeitreisen und anderen unannehmlichkeiten

Meine Meinung:
Diesesmal verschlägt es Anna und Sebastiano in das Jahr 1813. Nach England ´- genauer nach London! Doch in London erwarten sie nicht wie gedacht schöne Erinnerungen - sondern eher schreckliche. ... …mehr

Meine Meinung:
Diesesmal verschlägt es Anna und Sebastiano in das Jahr 1813. Nach England ´- genauer nach London! Doch in London erwarten sie nicht wie gedacht schöne Erinnerungen - sondern eher schreckliche. Denn jemand versucht alle Zeitreisetore zu zerstören!
Anna und Sebastiano stürzen sich ein ein mehr als riskantes Abendteuer! Es bleibt nur eine Frage: Wer oder Was spielt hier ein falsches Spiel !?

Meine Meinung:
Ich liebe diese Trilogie von Herzen! Schon Band 1 und 2 konnten mich vollends begeistern. So auch Band 3- Naja ich habe es ehrlich gesagt nicht anders erwartet!
In diesem Buch findet sich alles wieder: Spannung, Entsetzen, Trauer, Liebe und Romantik. Sebastiano und Anna sind einfach ein Traumpaar - naja wohl eher DAS TRAUMPAAR ÜBERHAUPT. Ich habe jedenfalls beide total in mein Herz geschlossen und bin super froh, dass Annas uns Sebastianos geschichte in "Auf ewig" mit einer neuen Trilogie fortgeführt wird! LIEBE LIEBE LIEBE.
Zum Cover muss ich leider wieder sagen, dass es mir nicht zusagt. Wie auch schon bei den beiden vorherigen Bänden der Reihe - Klar es passt total zu den anderen Teilen, da der Stil beibehalten wurde- aber meins ist es nicht. Daher habe ich auch "nur" das eBook. Für mich ist das Cover zu kindlich gestaltet. Daher 0,5 Punkte abzug.

Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 19.11.2018

Ein schöner Abschluss!

*INHALT:*
Anna und Sebastiano begeben sich erneut gemeinsam auf Zeitreise um einen Ingenieur ins London des Jahres 1813 zu begleiten. Dort angekommen laufen die Dinge jedoch völlig aus dem Ruder: Ein Unbekannter ... …mehr

*INHALT:*
Anna und Sebastiano begeben sich erneut gemeinsam auf Zeitreise um einen Ingenieur ins London des Jahres 1813 zu begleiten. Dort angekommen laufen die Dinge jedoch völlig aus dem Ruder: Ein Unbekannter versucht sämtliche Zeitreise-Tore zu vernichten und Anna und Sebastiano müssen dies verhindern. Mit den üblichen wenigen Informationen tauchen sie als Geschwisterpaar in die High Society des Londoner Adels ein. Zwischen Kutschfahrten, Tanzfesten und eine Menge an aufdringlichen Verehrern versuchen sie ihren Kontrahenten zu entlarven. Doch wer ist es, der hier ein falsches Spiel um nicht weniger als die gesamte Zeit, spielt?

*EIGENE MEINUNG:*
Passend zu den Vorgängerbänden ist auch der Abschlussband in einer Grundfarbe gehalten – hier in einem dramatischen Rot. Im Mittelpunkt steht wie gewohnt Anna – diesmal in einem rosafarbenen Kleid und mit wehendem Umhang und Haar. Sebastiano ist nicht zu sehen. Anna steht auf einem langen Steg mit goldenen Ketten und ich finde schon alles wirkt düsterer und bedrohlicher als noch bei den anderen Bänden. Im Hintergrund ist die Silhouette von London zu sehen und umgeben wird das Bild wieder von einem historisch anmutenden Zifferblatt und goldenen Sternen und umstrahlt von einem großen Vollmond.

Dies ist der Abschlussband der Zeitenzauber-Trilogie. Allerdings sollte erwähnt werden, dass mittlerweile die weiterführende Time School-Trilogie gestartet ist. Außerdem gibt es zwei eShorts zur Geschichte.

Für mich war das der beste Band der Reihe! Anna ist mittlerweile 21 Jahre alt und man merkt ihr definitiv eine Entwicklung an. Klar ist sie manchmal noch nah am Wasser gebaut oder will die Lebensumstände der Menschen in der Vergangenheit nicht akzeptieren, aber es ist nicht mehr so extrem wie zu Beginn. Auch ihre Naivität hat sie ziemlich abgelegt und schreitet mutig voran. Mir hat es auch gut gefallen, dass trotz ihrer Liebe zu Sebastiano noch ein Leben außerhalb (z. B. in Form einer alten Schulfreundin) erwähnt wird. Sebastiano war für mich in diesem Band gefühlt weniger präsent, aber bleibt ein lieber Charakter! Sehr froh war ich vor allem auch darüber, dass die Liebe der Beiden mittlerweile so gefestigt ist, dass man nicht Angst hat von einem Drama dazu ins nächste zu stolpern. In diesem Band müssen sich die Beiden zwar als Geschwister ausgeben und es gibt diverse Verehrer, was das Ganze mit Spannung versetzt. Allerdings wird es nie überdramatisiert oder endet in schrecklichen Streitereien.
Auch die Nebencharaktere in diesem Band waren wieder wirklich gut ausgestaltet. Da gibt es eine Selbstgespräche führende Zopfe Bridget oder einen schwerhörige Verehrer George und viele mehr. Vor allem auch die an der Geschichte beteiligten Maler und Ingenieure aus vergangener Zeit haben mir sehr gut gefallen! Selbst Jane Austen-Erstausgaben werden erwähnt! Wir befinden uns dieses Mal nämlich im London des Jahres 1813. Der Schauplatz hat mir wahnsinnig viel Spaß gemacht! Im Gegensatz zu den vorherigen Teilen sind Anna und Sebastiano diesmal reiche Leute, was eine ganz andere Ausgangsituation schafft.

Insgesamt war für mich einiges an Spannung vorhanden und vor allem kommen wir endlich an lang ersehnte Informationen über die Tore, die Alten und das Zeitreisen an sich! An einigen Stellen fand ich die Beschreibungen sogar durchaus gruselig und düster! Mehrfach wurde ich von Wendungen oder Auflösungen überrascht und fand den Showdown sehr gelungen! Im Anschluss bekommen wir noch genug Stoff für die Nachfolge-Trilogie, die ich mir auf jeden Fall auch anschauen werde!

*FAZIT:*
Für mich ein sehr guter Abschlussband der Zeitenzauber-Trilogie. Anna und Sebastianos Liebe ist gefestigt und so können sie sich den spannenden Vorkommnissen in London widmen. Dazu gibt es endlich die Hintergrundgeschichte zu den Zeitreisen, einen tollen Schauplatz London 1813 und genug Stoff für die Nachfolge-Reihe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BiancaTallerica BiancaTallerica

Veröffentlicht am 28.07.2018

Vergangenheit oder Zukunft?

Das Ende der Trilogier ist wirklich nochmals total toll herausgestochen und sehr überraschend. Ich hätte mit der Wendung dann gar nicht mehr gerechnet und jetzt bin ich nur noch begeisterter. Diese Charaktere ... …mehr

Das Ende der Trilogier ist wirklich nochmals total toll herausgestochen und sehr überraschend. Ich hätte mit der Wendung dann gar nicht mehr gerechnet und jetzt bin ich nur noch begeisterter. Diese Charaktere haben einen Teil meines Herzens. Diese Geschichte macht einfach bloß riesig viel Spaß und London wird bezaubernd beschrieben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 22.05.2018

Leider für mich der schlechteste Teil

Wie ich schon am Anfang des Posts erzählt habe, war für mich dieser Band der schwächste Teil dieser Trilogie. Wieso erzähle ich euch sofort. Zu erst zu dem Schreibstil, ich finde ihn nach wie vor richtig ... …mehr

Wie ich schon am Anfang des Posts erzählt habe, war für mich dieser Band der schwächste Teil dieser Trilogie. Wieso erzähle ich euch sofort. Zu erst zu dem Schreibstil, ich finde ihn nach wie vor richtig richtig gut. Man kommt doch sehr gut durch und alles lässt sich in einem Rutsch lesen. Dazu muss ich aber auch noch gestehen, dass ich irgendwann das Buch weiter gehört habe. Die Sprecherin finde ich ganz gut, man kommt dort mit den Charakteren nicht so durcheinander. Daran habe ich überhaupt nichts auszusetzen.
Die Geschichte an sich ist wirklich eine gute Idee, allerdings hat es den Eindruck, dass Eva Völler dieses Buch nur geschrieben hat, damit es eine Trilogie wird. Außerdem war dieser Band auch der dickste von allen dreien, daher hatte ich mir schon etwas mehr erhofft. Aber leider konnte mich dieser Teil nicht so fesseln wie Band eins und zwei. Er war teilweise langatmig und langweilig.
Auch hatte ich das Gefühl, dass sie Eva Völler in den Absätzen immer und immer wieder wiederholt hat. Da ist mir das Lesen bzw. das Hören doch irgendwie vergangen.
Die Charaktere haben auch keine große Entwicklung durch gemacht. Anna versteht das Zeitreisen immer noch nicht und wir als Leser werden auch damit alleine gelassen. Woher die Alten kommen und wie all das funktioniert. Finde ich sehr schade, das hätte man aller irgendwie in den drei Bänden unterbringen können, damit es verständlicher wird.
Das Ende ist doch eher offen und ich denke daran schließt sich auch die neue Reihe von Eva Völler „Time School“.
Die Trilogie hat echt spannend angefangen, aber der dritte Teil hat mir doch einiger kaputt gemacht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage