Zeitenzauber - Die goldene Brücke
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes Jugendbuch
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-8387-2662-5
Ersterscheinung: 14.03.2013

Zeitenzauber - Die goldene Brücke

Band 2
Mit Illustrationen von Tina Dreher

(15)

Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

Rezensionen aus der Lesejury (15)

TheBookStorys TheBookStorys

Veröffentlicht am 11.08.2018

Zeitenzauber Band 2

Manchmal warte ich mit dem lesen weiterer Bände von Reihen oder Trilogien ein wenig, damit ich länger was von ihnen habe, obwohl das überhaupt keinen Sinn macht. So war es natürlich auch bei dem zweiten ... …mehr

Manchmal warte ich mit dem lesen weiterer Bände von Reihen oder Trilogien ein wenig, damit ich länger was von ihnen habe, obwohl das überhaupt keinen Sinn macht. So war es natürlich auch bei dem zweiten Band der Zeitenzauber-Trilogie. Der erste Band konnte mich damals richtig mitreißen und hat mich sehr gut unterhalten. Ich hatte einen riesigen Spaß während dem lesen, sodass ich es eigentlich gar nicht abwarten konnte den nächsten Band zu verschlingen. Nun hat es doch länger gedauert als erwartet und leider war es auch nicht mehr so gut wie damals, aber auch nicht schlecht.

Diesmal sind wir mit Anna und Sebastiano in Frankreich, genauer gesagt in Paris unterwegs. Nur verschlägt es die beiden nicht in die Stadt der Liebe um dort eine schöne Zeit miteinander zu verbringen, sondern Sebastiano benötigt Annas Hilfe. So startet das Abenteuer der beiden und wir begleiten unsere Protagonistin Anna bei allen Hürden und Hindernissen, die ihr in den Weg gestellt werden. Leider war die zweite Geschichte bei weiten nicht so spannend und interessant wie die Erste. Das hat bei mir wahrscheinlich den Grund, dass ich mit Frankreich absolut nichts anfangen kann. Mich interessiert weder Sprache noch Kultur wirklich, weshalb ich mich für die Details und den Schreibstil der Autorin nicht wirklich begeistern konnte. Also wenn ich mir die Charaktere mit einem französischen Akzent vorgestellt habe, hat mich das mehr gestört, als dass es mir gefiel. Jedoch konnte ich es mir auch nicht „normal“ vorstellen. Merkwürdig. Davon abgesehen waren die Beschreibungen und das erschaffen einer wundervollen Atmosphäre, in der man sich sehr wohl fühlt, wieder richtig gut. Man kann sich bei Eva Völlers Schreibstil alles ganz genau und vor allem ganz verzaubert vorstellen. Ich spüre während dem lesen wie mich die Geschichte von Seite zu Seite mehr verzaubern kann. Ebenso die Charaktere schließt man sehr schnell ins Herz, obwohl ich sagen muss das sich manche von anderen nicht wirklich unterscheiden. Manche Charaktere haben zwar ein signifikantes Merkmal, andere aber wieder nicht. Mich kann man immer packen, wenn Charaktere (jeder für sich) einzigartig sind. Trotzdem fand ich die Zusammenstellung der Idee mit den Charakteren und dem Schauplatz sehr gut umgesetzt.

Obwohl die Bücher nie sehr dick sind, brauch ich doch einige Zeit um sie zu lesen, da sie eben trotzt geringer Seitenzahl, sehr viel Input besitzen. Natürlich gefällt mir das sehr gut, denn wenn Bücher etwas mehr zu bieten haben, also man auch was lernt und mitdenken kann, wenn man will, begeistert mich das. Die historischen Elemente, denn Eva Völlers „Zeitenzauber-Trilogie“ spielt immer in der Vergangenheit, sind immer spürbar und gut gewählt. Wir lernen die Kultur und Geschehnisse aus der Zeit, in der es spielt während dem lesen interessant und spannend kennen. Man muss historische Romane auf jeden Fall mögen um ein solches Buch zu lesen.

Ich kann diese Geschichte, also auch den ersten Band, wirklich jedem empfehlen, nicht nur Jugendlichen oder Kindern. Für Erwachsene kann das Ganze auch sehr schön und spannend sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TochterAlice TochterAlice

Veröffentlicht am 28.07.2018

Einen interessanten Schülerjob

hat die Abiturientin Anna - sie ist nämlich Zeitwächterin, reist im Auftrag des entsprechenden Geheimbundes in die Vergangenheit - meist zusammen mit ihrer großen Liebe Sebastiano - und rettet dort die ... …mehr

hat die Abiturientin Anna - sie ist nämlich Zeitwächterin, reist im Auftrag des entsprechenden Geheimbundes in die Vergangenheit - meist zusammen mit ihrer großen Liebe Sebastiano - und rettet dort die ein oder andere Seele, die ansonsten verloren gehen könnte, so gleich zu Beginn des Buches Giacomo Casanova aus dem Gefängnis, der ansonsten seine ganzen Liebesabenteuer nicht hätte erleben und vor allem hätte er nicht die darauf basierenden Geschichten, die die Nachwelt noch bis heute erfreuen, schreiben können! Die Bezahlung dieser Jobs ist allerdings meist eher mies

Aber es besteht auch Gefahr, in der früheren Zeit steckenzubleiben und genau das droht Sebastiano in Paris - Anna wird also gleich nach einer besonders ätzenden Matheklausur dorthin gerufen, um ihn rauszuholen, er ist nämlich mitten im 17. Jahrhundert, hält sich für einen Musketier und denkt nicht im Traum daran, wieder ins wahre Leben zurückzukehren.

Und damit nehmen die Wirren ihren Lauf...

Lesen Sie selbst, denn zu viel sollte man von dieser spannenden, actionreichen Geschichte nicht im Vorfeld verraten. Für mich ein wenig zu wirr, zu actionreich - ich mag eher Bücher, in denen die Sprache und die Erzählkunst im Vordergrund stehen - dagegen ist dies eher ein praller, manchmal überfüllter Film. Für Freunde unterhaltsamer Jugendbücher mit Zeitreisethemen und Fantasy-Elementen also genau das Richtige und aufgrund des durchaus lehrreichen reellen historischen Hintergrunds auch als nachhaltige Lektüre für Jugendliche durchaus zu empfehlen! Optisch aufgepeppt wird der Band durch die bezaubernde Seitengestaltung - jede Seitezahl ist liebevoll in eine historische Laterne "gehüllt", stimmungsvolle Zeichnungen führen in jeden Teil des Romans ein.

Auf die Suche nach der verlorenen Zeit brauchen sich also Anna und Sebastiano frei nach Proust nicht zu begeben, da sie diese immer wieder finden: mal da, mal dort - mal im 17., mal im 18. Jahrhundert und der Leser darf gespannt sein, wohin der noch ausstehende dritte Band sie führen wird!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

pii93 pii93

Veröffentlicht am 22.05.2018

Fantastische Fortsetzung

Nachdem mir der erste Band gut gefallen hat, wollte ich nun auch den zweiten Band lesen. In diesem Buch ist etwas geschehen, was im ersten Band angesprochen wurde. Finde ich persönlich sehr interessant ... …mehr

Nachdem mir der erste Band gut gefallen hat, wollte ich nun auch den zweiten Band lesen. In diesem Buch ist etwas geschehen, was im ersten Band angesprochen wurde. Finde ich persönlich sehr interessant und hebt sich somit vom ersten Teil ab. Anna und Sebastiano mochte ich auch hier als Charaktere wieder sehr gerne. Der Schreibstil war wir im ersten Band sehr angenehm und super schnell zu lesen. Ich nehme an, das liegt daran, dass es doch eher ein Jugendbuch ist und für Jüngere gedacht ist. Mich stört das allerdings nicht.

Ich glaube, der zweite Band hat mir einen Ticken besser gefallen als der Erste. Die Spannung war dieses Mal schon seit Anfang an da und hat auch nicht nachgelassen. Ich bin schon auf den letzten und dritten Teil dieser Trilogie gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 22.02.2018

Die goldene Brücke

Auch das zweite Zeitreisen-Abenteuer von Anna und Sebastiano konnte mich wieder von der ersten Silbe an mitnehmen. Die Beiden wissen wo es schön ist. Nach Venedig durfte ich mit nach Paris.
Anna hat Gefallen ... …mehr

Auch das zweite Zeitreisen-Abenteuer von Anna und Sebastiano konnte mich wieder von der ersten Silbe an mitnehmen. Die Beiden wissen wo es schön ist. Nach Venedig durfte ich mit nach Paris.
Anna hat Gefallen am Geheimbund gefunden. Mit Sebastiano verbindet sie nicht nur die Liebe. Beide sind richtig süchtig nach Abenteuern. Auch Casanova weiß den Einsatz der Beiden zu schätzen. Doch, was machen, wenn Annas bessere Hälfte in Paris 1625 landet, und sich an nichts mehr erinnern kann?
Sebastiano weiß nichts mehr von seinem richtigen Leben. Eine Anna kennt er nicht. Schon bald macht er jedoch mit einem jungen, ständig schmutzigen und etwas eigenartigen Mädchen, Bekanntschaft. Anna! Kein Wunder, dass die junge Frau ständig schmutzig ist. Wälzt sie sich doch ständig vor seinen Füßen im Dreck!

Anna glänzt in dieser Geschichte mit einer noch größeren Portion Tollpatschigkeit. Ständig fällt sie ihrer großen Liebe vor die Füße. Anna ist voll damit beschäftigt, ihren Freund Sebastiano an die gemeinsame Leidenschaft zu erinnern. Auch in dieser Geschichte muss sie aufpassen, wem sie trauen kann. Nicht jeder Bewahrer meint es gut mit ihr. Der Geheimbund der Zeitwächter bietet ihr einen interessanten Nebenjob. Mitten in der Abiturprüfung ist es für sie eine schöne Abwechslung. Aber, was ist mit Sebastiano passiert?
Anna und ihre große Liebe müssen in das Zeitgeschehen positiv eingreifen. Ein geheimnisvoller Spiegel zeigt die Auswirkungen, wenn es ihnen nicht gelingt.
Mal schauen, wie Anna das nun hinbekommt. Ist doch ihr Schatz nun ein Musketier. Jawoll! Er agiert auf der falschen Seite. Anna soll eine Königin retten. Sebastiano arbeitet dagegen.

Besonders gut gefällt mir die sprachliche Sperre. Wenn Anna eint Wort sagen möchte, das es in diesem Jahrhundert noch nicht gibt, tritt der "intergalaktische Translator" in Kraft.


iPod = Spiegel
Film = Kostümstück
Auto = Fuhrwerk
Kumpel = Kamerad
toll = formidabel
cool = überaus bemerkenswert
usw.

Anna muss sich daran gewöhnen, dass es im mittelalterlichen Paris keinen Sebastiano mehr gibt. Hier ist er "Sébastien!"

Ich habe die Zeitreise ins mittelalterliche Paris sehr gerne mitgemacht. Humor Spannung und Aktion sind auch im zweiten Teil des Zeitenzaubers wieder geboten.
1625 sind Frauen noch richtige Frauen. Die Kurven sind echt. Silikon kommt in dieser Zeit noch nicht zum Einsatz. Klar, auch dieses mal wird ein anständiges Deo oftmals wieder schmerzlich vermisst. Ein Plumpsklo ist auch nicht jedermanns Sache.
Ich bin durch die Seiten gerast. Ich wollte wissen: Wird aus Sébastien wieder Sebastiano?

Unbedingt Lesen! Danke Eva Völler.

>>Habe ich dir schon gesagt, dass ich verrückt nach dir bin?<< >>In diesem Jahrhundert noch nicht.<< (5% auf dem Reader)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alice9 Alice9

Veröffentlicht am 22.01.2018

spannende Fortsetzung

*Klappentext*
Band 2 der romantischen Zeitreise-Saga endlich im Taschenbuch: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. ... …mehr

*Klappentext*
Band 2 der romantischen Zeitreise-Saga endlich im Taschenbuch: Nachdem Anna sich dem Geheimbund der Zeitwächter angeschlossen hat, lässt das nächste Abenteuer nicht lange auf sich warten. Mitten in ihrer Abiturprüfung ereilt sie eine Schreckensnachricht aus Paris: Sebastiano ist verschollen - und zwar im 17. Jahrhundert! Anna begibt sich auf eine gefährliche Reise und findet ihren Freund tatsächlich in Paris wieder. Doch es gibt ein neues Problem: Er hält sich für einen Musketier und hat keine Ahnung, wer Anna ist. Schafft sie es, seinem Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen?

*Meine Meinung*
Nachdem ich das erste Buch verschlungen hatte, habe ich mich schon auf Band 2 gefreut.

Auch hier gefällt mir einfach die Idee der Zeitreisen und wie sie in dem Buch umgesetzt wurden.

Genau wie auch der erste Band, ist auch der zweite mit viel Gefühl und Humor geschrieben, sodass man das ein oder andere Mal Schmunzeln musste.
Doch auch die Spannung kam hier nicht zu kurz: Sebastiano hat sein Gedächtnis verloren, sodass Anna auf eigene Faust versuchen muss, ihm zu helfen. Vor allem, da sie nicht weiß, wem sie trauen kann und wem nicht. Das alles war wirklich fesselnd, sodass man das Buch kaum zur Seite legen konnte.

Nachdem man den ersten Band gelesen hat, bekommt auch in dem zweiten Band genau das, was man erwartet, sodass man nicht enttäuscht wird. Die Charakter sind genauso liebenswürdig, wie schon in Band 1, sodass man mit ihnen hofft und bang, dass alles wieder gut wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage