Auf ewig dein
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
379 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4827-9
Ersterscheinung: 21.07.2017

Auf ewig dein

Time School
Band 1

(79)

Willkommen in Venedig! Willkommen an der Zeitreise-Akademie! Getarnt als Theater ist dies der Ort, wo eine neue Generation von Zeitreisenden ausgebildet wird. Denn neue Abenteuer warten ...
 
Anna und Sebastiano sind zurück! Das Traumpaar der Zeitenzauber-Trilogie ist nach vielen bestandenen Abenteuern zu Zeitreiseprofis gereift. Grund genug, um eine eigene Zeitreiseschule in Venedig zu gründen. Dem Ort, wo die Liebe und die Reisen durch die Zeit ihren Anfang fanden.
Ihre ersten beiden Novizen sind die verführerische Fatima, ein Haremsmädchen aus dem 13. Jahrhundert, und der draufgängerische Ole, Sohn eines Wikingerhäuptlings. Die erste gemeinsame Mission zum Hofe Heinrichs des Achten gerät aber zum Debakel. Anna und Sebastiano haben alle Hände voll zu tun, ihre Zöglinge zu bändigen, als ein unerwarteter Besucher aus der Zukunft auftaucht und einen grausamen Tribut von Anna fordert: »Opfere deine große Liebe, damit die Zukunft fortbestehen kann!«
Der erste Band der neuen Jugendbuch-Reihe von Eva Völler

Rezensionen aus der Lesejury (79)

MsChili MsChili

Veröffentlicht am 07.12.2017

Hatte mehr erwartet

Eva Völler setzt die Geschichte rund um Sebastiano und Anna fort. In der neu gegründeten Zeitwächter-Akademie sollen Schüler ausgebildet werden, die Anna und Sebastiano zeitkräftig unterstützen sollen. ... …mehr

Eva Völler setzt die Geschichte rund um Sebastiano und Anna fort. In der neu gegründeten Zeitwächter-Akademie sollen Schüler ausgebildet werden, die Anna und Sebastiano zeitkräftig unterstützen sollen. Doch das klappt leider nicht immer wie geplant…



Der Schreibstil von Eva Völler ist gewohnt gut und lebendig, doch mich konnte diese Art der „Fortsetzung“ nicht so fesseln wie die Zeitenzauber-Reihe. Mir hat etwas gefehlt, denn erst gegen Ende nimmt die Geschichte an Fahrt auf und wird endlich interessant. Vorher passiert recht wenig und ich hätte auch gerne mehr über die Schule und natürlich über die Ausbildung erfahren. So hat man nur ein paar kurze Sequenzen in der Schule und es wird nicht ganz klar, was die Schüler so lernen.



Ein gutes Buch, aber es dauert lange bis es unterhaltsam wird und mich fesseln konnte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahrawpunx Sarahrawpunx

Veröffentlicht am 01.11.2017

Guter Auftakt aber nicht perfekt


Die erste Frage die sich einem stellen könnte: Muss man die Zeitenzauber Trilogie kennen?



Müssen natürlich nicht. Man kann ruhig mit Auf ewig dein beginnen und es als neuen Abschnitt betrachten, was ... …mehr


Die erste Frage die sich einem stellen könnte: Muss man die Zeitenzauber Trilogie kennen?



Müssen natürlich nicht. Man kann ruhig mit Auf ewig dein beginnen und es als neuen Abschnitt betrachten, was es ja auch ist. Möchte man allerdings die Trilogie noch lesen, wird man unweigerlich gespoilert. Zwar nicht ins Detail aber doch so weit, dass es doch ärgerlich wäre. Ich empfehle daher erst die Zeitenzauber Reihe zu lesen und dann mit der neuen Reihe zu starten. Aber wie gesagt, es ist kein Muss.

Anna und Sebastiano sind zurück. Als Zeitreisepros haben zusammen eine Schule in Venedig gegründet um den Schülern beizubringen wie man richtig und gefahrlos durch die Zeit reist. Leider funktioniert das nicht auf Anhieb, besonders nicht wenn ein Wikingerjunge und ein Mädchen aus dem Orient eine Aufgabe am königlichen Hofe Heinrichs dem 8ten zu erledigen haben. Da ist Ärger sowie Abenteuer garantiert. Wenn dann auch noch jemand aus der Zukunft auftaucht und etwas unmögliches von Anna einfordert, wird es spannend.

Eva Völlers Schreibstil ist jugendlich ohne aufgesetzt zu wirken. Sie schreibt flüssig und lässt historische Fakten gekonnt nebenbei einfließen, was einen unweigerlich neugierig werden lassen muss.

Wer schon die Zeitenzauber Reihe gelesen hat, weiß, dass das Tempo eher gemächlich ist. Die Autorin lässt ihre Figuren nicht durch irre Handlungen hetzen, erstmals lernt man die Charaktere kennen und lässt das Setting auf einen wirken. Das mag ab und an etwas langatmig sein, allerdings ist mir das lieber als ständig irgendwelchen Dramen ausgesetzt zu sein.

Anna und Sebastiano sind ein tolles Paar und ein noch besseres Team. Die beiden wirken zusammen einfach süß, anders kann man das nicht beschreiben. Auch wenn es anfangs ein wenig komisch ist, dass beide sozusagen als Lehrer fungieren. Der Wikinger Ole ist hier sowas wie der Clown vom Dienst, eher unfreiwillig aber witzig! Fatima ist ein Haremsmädchen und war mir doch ein bisschen zu abgeklärt und ein wenig zu hochnäsig. Hier sehe ich doch noch Potenzial, manchmal hatte ich das Gefühl, dass sich alle noch ein bisschen einspielen müssten aufeinander.

Insgesamt fand ich den Auftakt gelungen. Die Mischung aus historischem Wissen, Zeitreise Elementen und dem Wiedersehen alter Bekannten - macht das Buch lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Freakajules Freakajules

Veröffentlicht am 29.10.2017

Tolle Idee, die noch viel Potenzial bereithält

Anna und Sebastiano (und allgemein die "Zeitenzauber"-Reihe von Eva Völler) waren mir vor dem Lesen des ersten Bandes der neuen "Time School"-Reihe unbekannt. Ich wusste zwar, dass es sich dabei um ein ... …mehr

Anna und Sebastiano (und allgemein die "Zeitenzauber"-Reihe von Eva Völler) waren mir vor dem Lesen des ersten Bandes der neuen "Time School"-Reihe unbekannt. Ich wusste zwar, dass es sich dabei um ein Spin-Off handelt, allerdings wollte ich mehr über die Zeitreisen-Akademie erfahren. Da habe ich dann auch gerne in Kauf genommen, die beiden Hauptprotagonistin vorab kennenzulernen bzw. auf eventuelle Lücken, die die Vorgeschichte schließen würde, zu stoßen.

Ich kann euch allerdings beruhigen: Wer die "Zeitenzauber"-Reihe ebenfalls nicht kennt – so schlimm war es in Auf ewig dein überhaupt nicht. Ich bin super gut mit den Figuren und deren Hintergrund zurechtgekommen. Natürlich merkt man an der ein oder anderen Stelle, dass da einiges im Argen liegt und dass es da noch viel mehr gibt, aber es hat mich weder in meinem Lesefluss, noch beim Verstehen der Geschichte behindert. Dazu kommt, dass einiges von der Autorin selbst nochmals erklärt wird und sie es somit dem Leser einfach macht, die Figuren, das Setting und die Handlung lieben zu lernen.

Die Plotidee hat mir schon von Anfang an gefallen und daher war ich sehr gespannt auf die eigentliche Umsetzung. Durch das Prequel bzw. durch die Vorgeschichte "Der Anfang" habe ich schon einen guten Einblick in die Geschichte, den Schreibstil und die Charaktere bekommen können, daher kann ich auch jedem nur empfehlen, diese vorab zu lesen und das Anheuern von Ole direkt mitzuerleben. Die Handlung an sich ist spannend aufgebaut, hätte aber an mancher Stelle ein wenig dynamischer erzählt werden können. Mich haben diese Auf und Abs an trägen Passagen und einnehmenden Spannungsbögen teilweise ein bisschen müde gemacht, weswegen ich mir eine temporeichere Erzählung, gerade in der Mitte des Buches, doch gewünscht hätte. Trotzdem hat die Geschichte einiges zu bieten und mangelt keinesfalls an Ideen der Autorin. Nur die Umsetzung hätte für mich besser ausgearbeitet werden können.

Die Unterschiedlichkeit der Charaktere macht das Buch in meinen Augen ebenfalls zu etwas besonderem. Anna und Sebastiano sind zwar die Hauptfiguren, aber auch die Lehrlinge der Zeitreisen-Akademie, Walter, Ole und Fatima, brillieren durch ihren Einsatz, ihre Wissbegierde und ihren Mut. Ich wäre sicher nicht immer so selbstlos und forsch gewesen wie die drei Auszubildenden. Sie ergänzen die Geschichte in einem ganz besonderen Maß; dabei hat es mir vor allen Dingen Ole angetan, der mit seiner treuherzigen und unerschrockenen Art sowie seinem Humor mich doch oft zum Schmunzeln gebracht hat. Aber auch Fatima und Walter haben ihre Vorzüge und sind keinesfalls langweilig oder einfältig ausgearbeitet.

Aber auch Sebastiano und Anna fand ich sehr überzeugend. Wie oben bereits geschrieben sind beide Charaktere für mich neu, aber ich habe sie spielend lieben gelernt. Die beiden pflegen einen solchen liebevollen und herzlichen Umgang miteinander und obwohl ich gedacht habe, dass die ständige Turtelei zwischen den beiden mir irgendwann auf den Keks geht, war dem nicht so. Im Gegenteil. Ich habe mich sehr gefreut, wenn sich beide aufeinander verlassen konnten, wenn beide die Nähe des anderen gesucht haben und wenn sie einfach glücklich miteinander sein konnten. Überhaupt sind beide Figuren so aufgebaut, dass sie sich gegenseitig mit ihren Stärken ergänzen und so nicht nur ein perfektes Liebespaar abgeben, sondern auch ein gutes Team im Kampf und in der Zeitreise. Anna hat eher so ihre Stärken in der Planung und in der Strategie, Sebastian ist der Kämpfer und Umsetzer, Jerry und José sind die, die am besten mit den technischen Details und den Gefahren der Zeitreise umzugehen wissen, während Ole, Fatima und Walter von diesem Wissen profitieren und lernen.

Interessant fand ich auf jeden Fall den Hauptschauplatz zur Zeit von Henry VIII. Gerade wer sich in dem Zeitalter und mit der Geschichte des Königs auskennt (meine Hauptbildung darüber habe ich allerdings auch nur aus der TV-Serie "Die Tudors" ), wird sicher Spaß an der historischen Zeitreise sowie Annas und Sebastianos Aufgaben dort haben. Allgemein ist das Setting definitiv ein Pluspunkt an diesem Buch. Das bezieht sich nicht nur auf die tolle Beschreibung des Schlosses, der Kleider und der allgemeinen Gepflogenheiten in diesem Jahrhundert, sondern auch auf die Gegenwart in Venedig. Wie ihr alle wisst, wecken Beschreibungen von Italien immer mein Fernweh und so war es auch dieses Mal. Ich konnte mir das kleine Palazzo bildlich vorstellen und habe mich in dieser beschriebenen Welt doch sehr wohl gefühlt.

Fazit
Für mich ist "Auf ewig dein" ein tolles Buch, das mir persönlich allerdings nicht stark genug in der Umsetzung war. Die Spannung konnte die Autorin meiner Meinung nach nicht durch das Buch hinweg durchhalten, aber dennoch glänzt ihr Werk mit tollen und abwechslungsreichen Charakteren, einer sehr interessanten Zeitreise an sich und einem mitreißenden Setting. Ich bin gespannt, was der zweite Band uns bringen wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sanni09 Sanni09

Veröffentlicht am 24.10.2017

Zeitreise-Abenteuer

Das Cover hat meine Aufmerksamkeit aus sich gezogen. Es sieht Märchenhaft aus und so verträumt. Die Frau auf den Stufen vor dem riesen Schloss erinnert mich ein ewig an Aschenputtel, auch wenn das hier ... …mehr

Das Cover hat meine Aufmerksamkeit aus sich gezogen. Es sieht Märchenhaft aus und so verträumt. Die Frau auf den Stufen vor dem riesen Schloss erinnert mich ein ewig an Aschenputtel, auch wenn das hier überhaupt nicht zur Story passt. Hübsch ist das Cover trotzdem.

Das Hörbuch ist in sechs große Abschnitte geteilt, die je mit Musik unterteilt sind. So eignet es sich super als Leserunde, bei dir ich bei lovelybooks im Rahmen der BOOKBEAT Wochen teilnahm.
Ich bin gut in das Geschehen rein gekommen, obwohl ich die Vorgänger-Reihe "Zeitenzauber" nicht kenne. Die Sprecherin Merete Breitschneider kenne ich schon von der Obsidian-Reihe, welche sie auch gesprochen hat. Ich mag ihre Stimme sehr gerne und es wird nicht langweilig beim zuhören.

Es ist alles gut erklärt, was es mit den Zeitreisen auf sich hat und wie so einiges funktioniert, zum Beispiel was passiert wenn man neu-moderne Wörter benutzt die es damals noch nicht gab. Ich finde Zeitreisen als Geschichte sehr interessant.

Die Charaktere finde ich toll. Anna war mir gleich sympatisch. Von Sebastiano erfährt man für meinen Geschmack recht wenig. Fatima & Ole, die Schüler, scheines es den beiden nicht immer einfach zu machen.

Es gibt viele Kuriositäten und Böses. Die Spannung des Buches konnte mich fesseln und es hat mich sehr gut unterhalten. Des zweiten Teil der Reihe werde ich auf jeden Fall auch hören. Das Buch ist in sich abgeschlossen ohne bösen Cliffhanger.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SillyT SillyT

Veröffentlicht am 04.10.2017

Ein Wiedersehen mit Sebastiano und Anna

Sebastiano und Anna leben gemeinsam in Venedig und haben es geschafft, eine Schule für Zeitreisende zu eröffnen. Gemeinsam mit ihren ersten Schülern, Fatima und Ole befinden sie sich in England zur Zeit ... …mehr

Sebastiano und Anna leben gemeinsam in Venedig und haben es geschafft, eine Schule für Zeitreisende zu eröffnen. Gemeinsam mit ihren ersten Schülern, Fatima und Ole befinden sie sich in England zur Zeit König Heinrich des Achten. Fatima stammt aus einem Harem aus dem dreizehnten Jahrhundert und Ole ist der Sohn eines Wikingerhäuptlings aus dem zehnten Jahrhundert. Das es da zu Turbulenzen kommt, ist vorprogrammiert. Doch erst einmal heißt es, einen Anschlag an einen der Getreuen des Königs zu vereiteln.
Meine Meinung:
Ich freue mich immer noch riesig, dass die Zeitenzauber Trilogie eine Spin Off Reihe erhalten hat und auch diese konnte mich absolut begeistern. Schon allein die Aufmachung des Buches ist absolut gelungen und ein richtiger Hingucker. Aber auch der Inhalt des Buches kann überzeugen und ich war ganz schnell wieder bei den Protagonisten Sebastiano und Anna. Der Einstieg in die neue Reihe fiel mir sehr leicht, selbst die Sorgen, ob ich mich noch an alles aus der Trilogie erinnern könnte, waren schnell hinfällig, denn Eva Völler streut genügend Erklärungen ein, was bei Zeitreisen geschieht und überhaupt, was bisher geschah. Somit ist diese Reihe auch durchaus für Leser geeignet, die die Trilogie bis dato noch nicht kannten.
Der Schreibstil ist sehr flüssig und gut verständlich und man befindet sich ziemlich schnell wieder mitten im Geschehen. Es kam mir sogar so vor, als würde kaum Zeit zwischen dem Ende von Band drei der Trilogie bis jetzt vergangen sein. Doch eigentlich stimmt das nicht ganz, denn sowohl Anna als auch Sebastiano sind hier deutlich erwachsener geworden. Trotzdem denke ich, dass dieses Buch perfekt für jugendliche Leser, aber auch für Erwachsene geeignet ist.
Zwar beginnt die Geschichte recht turbulent, doch durch viele Erklärungen zu den Zeitreisen und wie diese vonstatten gehen, ist es auch etwas langatmiger. Wobei langatmig auch nicht so ganz passt, es ist eher so, dass ich mich doch während des Lesens an so einiges erinnern konnte und es dementsprechend für mich eher Wiederholungen waren. Trotzdem hat mir das ganze drumherum und auch der Aufenthalt unserer Charaktere in England sehr gut gefallen.
Eva Völler schafft es einfach hervorragend, den jeweiligen Zeitgeist der Epochen einzufangen und somit auch für die richtige Atmosphäre zu sorgen. Ich konnte auf jeden Fall das Geschehen direkt vor mir sehen und war regelrecht mitten drin. Neben den Zeitreisen, die allein ja schon eher in Richtung Fantasy einzuordnen sind, gibt es dieses Mal auch einige Elemente mehr aus dem Bereich der Phantastik, die sich hier aber wunderbar einfügen und zum Gesamtbild passen.
Die Darstellung des Königs Heinrich des Achten ist ebenfalls sehr gut gelungen und auch die Hintergründe werden hier sehr gut wiedergegeben. Es ist auf jeden Fall vieles so dargestellt, wie es damals wirklich war und vor allem auch, wie der König darselbst war. Recherchiert man ein wenig über Heinrich VIII., so kann man hier auf jeden Fall feststellen, dass die Recherchen zum Buch sehr gut waren und alles richtig wiedergegeben wird.
Die Erzählform ist die Ich-Perspektive aus Annas Sicht, so dass der Leser immer ganz nah an allen Ereignissen teilnimmt. Anna ist einfach sympathisch, auch wenn sie hin und wieder einfach zu lieb, vielleicht auch ein bisschen zu naiv, für diese Welt ist. Ich mag sie auf jeden Fall genau so, wie sie ist. Auch Sebastiano ist noch ganz der Alte, zumindest ist er mir immer noch so sympathisch, wie auch in der Trilogie zuvor. Ich mag die Chemie zwischen Anna und ihm und es passt einfach perfekt zusammen.
Neben den beiden Protagonisten trifft man hier auch alte Bekannte, wie José, einer der Alten, die zum Teil mit verantwortlich für die Zeitreisen sind. Aber auch neue Charaktere gibt es hier, die man sehr gut kennenlernen kann, nämlich die Schüler. Sowohl Ole als auch Fatima und später auch Walter werden sehr lebendig. Die ganzen Interaktionen zwischen den Charakteren lassen dann auch häufiger schmunzeln und so manch ein Dialog wird hier zum Schlagabtausch.
Mein Fazit:
Alles in allem hat mir die Geschichte rund um Sebastiano und Anna sehr gut gefallen und es hat Spaß gemacht, wieder mit den Beiden durch die Zeit zu reisen. Das Buch ist sehr unterhaltsam, humorvoll, aber auch spannend und somit gibt es hier recht viel Abwechslung, die mir gefallen hat. Die Protagonisten sind mir schon in der Trilogie sehr ans Herz gewachsen und auch jetzt kam es mir fast so vor, als würde ich alte Freunde, die ich länger nicht gesehen habe, wiedertreffen. Leser der Zeitenzauber Trilogie werden hier auf ihre Kosten kommen, aber auch Neueinsteiger sind hier gut aufgehoben, da es genügend Erläuterungen gibt. So bleibt mir nur zu sagen: ganz viel Spaß beim Reisen durch die Zeit!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage