Auf ewig uns
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
384 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6161-2
Ersterscheinung: 26.10.2018

Auf ewig uns

Time School

(37)

Immer kam etwas dazwischen, aber nun hat es endlich geklappt: Anna und Sebastiano haben sich das Jawort gegeben! Doch als sie nach ihrer standesamtlichen Trauung gerade mit ihren Gästen eine Party feiern, geschieht das Unfassbare: Ein Zeitportal öffnet sich, und Sebastiano wird von ihrem Erzfeind Mr Fitzjohn entführt!
Anna ist außer sich vor Entsetzen. Wie soll sie Sebastiano jemals wiederfinden? Zum Glück bekommt sie aus unerwarteter Richtung den entscheidenden Hinweis, und sie schöpft Hoffnung. Doch sie weiß nur zu gut, worauf es Mr Fitzjohn eigentlich abgesehen hat – einen Schatz, den Anna um jeden Preis beschützen will: ihr ungeborenes Kind …  

Rezensionen aus der Lesejury (37)

Buecherwesen Buecherwesen

Veröffentlicht am 10.12.2018

Eva Völler hat erneut eine wundervolle Reihe mit dem Thema Zeitreisen erschaffen

Inhalt:

Endlich haben Anna und Sebastiano geheiratet. Erstmal nur Standesamtlich, aber nachdem dies so lange gedauert hat und Annas Babybauch immer weiterwächst, sind beide glücklich. Doch während der ... …mehr

Inhalt:

Endlich haben Anna und Sebastiano geheiratet. Erstmal nur Standesamtlich, aber nachdem dies so lange gedauert hat und Annas Babybauch immer weiterwächst, sind beide glücklich. Doch während der Hochzeitsfeier öffnet sich ein Zeitportal und Fitzjohn und seine Leute entführen Sebastiano. Zum Glück gibt es Hinweise, denen Anna und ihre Freunde folgen können.

Meine Meinung:

In den beiden vorherigen Bänden merkt man schon, dass Anna und Sebastiano zwar die Hauptprotas sind, aber bei mir persönlich nahmen sie nicht mehr so viel Platz ein, denn die Nebencharaktere sind alle sehr stark und ganz verschieden-interessante Persönlichkeiten. Der Charakter, den ich am Ende am meisten vermissen werde ist wohl Barnaby. Barnaby hat in der Time School-Reihe eine ganz starke Rolle bekommen. Er war der kleinste Dämon, hässlich wie die anderen, teilweise wirklich geheimnisvoll, aber doch immer der Retter in der Not. Auch im dritten Teil hatte er wieder eine wichtige Aufgabe.

Sebastiano war in diesem Teil nicht der, als der wir ihn kennen. Es war interessant ihn in einer besonderen Zeit zu erleben und mit dabei zu sein, wie er Anna neu kennenlernte.

Für mich war die ganze Reihe wundervoll und es ist sehr schade, dass die Reihe nun zu Ende ist. Zum Glück gibt es noch E-Books zu der Reihe, so dass ich die anderen beiden Teile noch verschlingen werde.

Das Ende schreit eh nach einer Fortsetzung mit weiteren Personen, bzw. mit neuen Protagonisten. Oftmals würde ich davon abraten, aber hier bin ich neugierig auf mehr.

Fazit:

Eva Völler hat erneut eine wundervolle Reihe mit dem Thema Zeitreisen erschaffen. Auch Sebastiano und Anna als erwachsene Menschen mit noch mehr Verantwortung zu erleben, hat mir gefallen. Die neuen Freundschaften, die in der Zeitreiseakademie geschlossen wurden, waren ganz besonders.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lisa96 Lisa96

Veröffentlicht am 06.12.2018

Letzter Band!

Cover: Passt wirklich super zu den ersten beiden Bänden und gefällt mir durch die leichte Farbwahl auch wieder sehr gut.

Schreibstil: Angenehm wie auch in Band 1 und 2 und der Zeitenzauber-Reihe fliegen ... …mehr

Cover: Passt wirklich super zu den ersten beiden Bänden und gefällt mir durch die leichte Farbwahl auch wieder sehr gut.

Schreibstil: Angenehm wie auch in Band 1 und 2 und der Zeitenzauber-Reihe fliegen die Seiten. Man kann sehr gut abtauchen und sich fallen lassen.

Meinung: Tatsächlich bin ich enttäuscht. Irgendwie hatte ich mir mehr erwartet und erhofft. Schon Band 2 konnte mich nicht mehr wirklich überzeugen, weil der Handlungsablauf zu sehr dem aus Band 1 glich und den letzten empfand ich jetzt sogar noch schlimmer.
Meiner Meinung nach war es ein sehr starker Abklatsch von band 2 der Zeitenzauber-Reihe. Dazu eine Menge Drama und fertig. Wirklich wirklich unglaublich schade, da ich der Meinung bin dass man mehr hätte daraus machen können. Von Schreibstil und Idee war es wirklich gut, aber es war irgendwie doch wieder dasselbe.

Fazit: Um die Reihe abzuschließen habe ich es gelesen und an sich empfand ich es auch nicht als Zeitverschwendung, aber man hätte einfach mehr draus machen können.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SillyT SillyT

Veröffentlicht am 05.12.2018

Rundum gelungener Abschluss

Achtung, inhaltliche Spoiler vorhanden, da Band 3 der Trilogie!

Was für ein wunderschönes Fest! Endlich haben Anna und Sebastiano ja gesagt und der Abend mit der Feier und den vielen Gästen ist einfach ... …mehr

Achtung, inhaltliche Spoiler vorhanden, da Band 3 der Trilogie!

Was für ein wunderschönes Fest! Endlich haben Anna und Sebastiano ja gesagt und der Abend mit der Feier und den vielen Gästen ist einfach nur wunderschön. Alle feiern und tanzen ausgelassen und doch ist Anna unruhig, denn die Prophezeiuung über ihre ungeborene Tochter will ihr einfach nicht aus dem Kopf gehen. Kaum hat sie diesen Gedanken zu Ende gedacht, taucht ausgerechnet ihr Widersacher auf und entführt Sebastiano. Ohne den kleinsten Hinweis, wo sich Sebastiano aufhalten könnte, scheint es ein sinnloses Unterfangen zu sein, ihn jemals wiederzufinden. Gerade als Anna völlig verzweifelt, bekommt sie von unerwarteter Seite doch noch Hilfe und es beginnt ein neues Abenteuer für Anna und ihre Freunde.
Meine Meinung
Wie schon die Cover der beiden Bände davor ist auch dieses wieder ein wunderschönes Highlight und passt einfach perfekt zu den anderen.
Ein wenig schwermütig bin ich aber doch geworden, denn mit dem dritten Band ist auch wieder das Ende der Serie rund um Anna und Sebastiano erreicht.
Eva Völler beginnt mit ihrer Geschichte wieder mitten im Geschehen, dieses Mal mit der standesamtlichen Hochzeit Annas und Sebastianos. Wie auch zuvor gelingt es schnell, wieder in die Geschichte zu kommen, denn die Autorin baut immer wieder Erinnerungen an Ereignissen aus den vorhergehenden Bänden und auch aus der Zeitenzauber Trilogie mit ein. Es war fast so, als hätte man die Vorgänger gerade erst beendet, so präsent waren die Erinnerungen dadurch. Allerdings sollte man die Reihe auf jeden Fall in der richtigen Reihenfolge lesen, damit man auch einfach alle Charaktere und Ereignisse miteinander verknüpfen kann.
Der Schreibstil ist locker, modern, flüssig und ich war schneller am Ende des Buches angelangt, als es mir lieb war, dabei habe ich das Lesen extra noch ein wenig herausgezögert, weil ich noch nicht Abschied nehmen wollte. Mit dem Ende verknüpft Eva Völler ihre Geschichten insgesamt miteinander und klärt, was bis dato noch offen war.
Von Beginn an ist die Geschichte wieder sehr fesselnd, wobei ich mich ein wenig gewundert hatte, dass sie die Autorin hier wieder ein Element mit einbaut, dass sie bereits in einem der vorherigen Teile hatte. Wer allerdings die Zeitenzauber Trilogie nicht gelesen hat, trifft auch hier auf eine tolle Idee. Auch wenn dieses Element mir bereits bekannt war, war es trotzdem nicht langweilig, denn die Umsetzung des gesamten ist schlüsig und hat mich sehr gut unterhalten. Es gibt immer wieder Momente, die überraschen können und das Abenteuer liest sich in einem Rutsch.
Wie auch in den Bänden zuvor erzählt die Protagonistin Anna in der Ich-Form von ihren Abenteuern. Da man Anna schon seit einer Weile begleitet, kann man sich auch hier wieder in schnell in sie hineinfühlen.
Aber auch sonst ist Anna nach wie vor eine unheimlich sympathische Protagonistin, auf der einen Seite ist sie immer noch ein wenig naiv, ist sich aber über all den Zeiten und Abenteuern treu geblieben, genauso wie sie ihren Freunden und natürlich auch Sebastiano gegenüber loyal ist. Sie ist mutig, auch wenn sie manches Mal wieder aus dem Bauch heraus agiert, so ist sie immer noch die Anna, die man lieben gelernt hat.
Sebastiano ist in diesem Band ein wenig anders, auch wenn er im Grunde seines Herzens, genau wie Anna, unverwechselbar bleibt. An dieser Stelle möchte ich allerdings auch gar nicht mehr über ihn verraten, denn es wird spannend.
Neben diesen beiden Protagonisten sind hier wieder einige bekannte Charaktere wieder dabei. Fatima, Ole, Barnaby, Jeffrey, Walter, Jose und wie sie alle heißen. Man hat auch bei diesen Nebencharakteren einfach das Gefühl, das sie mit Herz zum Leben erweckt wurden und so wirken sie auch: lebendig und jeder für sich einzig, sowohl im Auftreten als auch im Verhalten.
Mein Fazit
Ein rundum gelungener Abschluss, bei dem man viel mit den Protagonisten und deren Freunden mitzittern und mitfiebern konnte. Wunderbar leicht und flüssig erzählt Eva Völler ihre Zeitreisegeschichte und man hat das Gefühl, zu alten Freunden zurückgekehrt zu sein. Wer die vorherigen Bände mochte, wird mit Sicherheit auch diesen letzten Teil mögen, alle anderen sollten hier am besten mit der Zeitenzauber Trilogie beginnen. Es lohnt sich auf jeden Fall, Anna und Sebastiano auf ihren Abenteuern zu begleiten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 02.12.2018

Leider schon zu Ende

Es ist nun schon eine lange Zeit, in welcher ich Anna und Sebastiano begleite. Es ist viel passiert. Man sollte die Vorgänger kennen, um diesen Band zu lesen. Für möglich halte ich es jedoch die „Time ... …mehr

Es ist nun schon eine lange Zeit, in welcher ich Anna und Sebastiano begleite. Es ist viel passiert. Man sollte die Vorgänger kennen, um diesen Band zu lesen. Für möglich halte ich es jedoch die „Time School“-Reihe unabhängig von der „Zeitenzauber“-Reihe zu lesen.

Nun dürfen wir endlich das letzte Puzzlestück enttarnen. In den letzten zwei Bänden hat uns Frau Völler bereits zu genüge auf dieses spannungsgeladene Finale vorbereitet und alle Weichen gestellt. Es gab so viele Fragezeichen in meinem Kopf, die ich in diesem finalen Band beantwortet wissen wollte, sodass ich mich schon sehr auf das Lesen gefreut und auch hohe Erwartungen an diesen Band hatte.

Gleich zu Beginn merkt man, dass das Tempo rasant zunimmt. Langweilig wird es somit von Seite eins an nicht. Spannend Actionszenen gibt es genauso wie emotionale Momente. Die Mischung macht es. Und diese stimmt in diesem Band insbesondere. Es war wirklich ein richtig schöner Finalband.

Gut gefallen hat mir, dass man fast bis zum Ende miträtseln konnte. Ich habe wirklich immer überlegt wie alles zusammenpassen könnte. Klasse!! Fast alles ist aufgelöst worden. Das Fangirl in mir ist beruhigt und kann mit diesem Buch gut leben.

Der Schreibstil ist, wie bereits in den zahlreichen Büchern zuvor, gelungen. Die Autorin nimmt den Leser mit auf eine Reise in eine fantastische Welt mit Zeitreisen und Abenteuer. Es wird nie langweilig, weil es immer wieder extravagante Wendungen gibt. Man lernt immer wieder etwas Neues über die Charaktere. Man fühlt sich einfach rundum wohl und möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Nicht zu vergessen sind die immer wieder lustigen Szenen zwischen Ole und Fatima, welche mir stets ein Lächeln ins Gesicht zaubern konnten. Das Buch ist flüssig und zügig lesbar.

Mit dem Ende bin ich absolut zufrieden. Es ist rund und passt perfekt zur ganzen Geschichte. Nun bin ich etwas traurig, dass es wohl keine Fortsetzung mehr geben wird. Obwohl gerade Ole und Fatima echt geeignet dafür wären. Aber man soll bekanntlich dann aufhören wenn es am Schönsten ist.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jasbr jasbr

Veröffentlicht am 01.12.2018

Ein letztes Mal ins historische Venedig

Auch wenn es der zweite Teil schon etwas her war, war ich sofort wieder in Annas Welt gefangen: Das Buch beginnt mit ihrer Hochzeit, die man ja schon seit dem ersten Teil entgegenfiebert. Dass alles nicht ... …mehr

Auch wenn es der zweite Teil schon etwas her war, war ich sofort wieder in Annas Welt gefangen: Das Buch beginnt mit ihrer Hochzeit, die man ja schon seit dem ersten Teil entgegenfiebert. Dass alles nicht so wird, wie es sich das Brautpaar vorstellt, verrät ja schon der Klappentext - aber mal ehrlich, alles andere wäre auch langweilig gewesen.

Wie schon in den Vorgängern hat mich die Reise ins historische Venedig begeistert. So langsam fühlt man sich dort heimisch, auch wenn es immer etwas anders ist. Toll war auch, dass man vielen bereits bekannten Charakteren begegnet, deswegen sollte man auch die Vorgänger unbedingt kennen, sonst kommt man durcheinander.

Das ist allerdings auch ein kleiner Kritikpunkt: Manchmal hatte ich das Gefühl, genau das schon mal gelesen zu haben, da es eben keine neuen Aspekte oder Wendungen gibt. Es scheint die ganze Zeitreise-Welt hinter Annas ungeborenem Kind her zu sein - was aber auch schon im zweiten Teil der Fall war.

Positiv hingegen waren die Entwicklungen der Nebenfiguren wie Fatima und Ole. Und gut fand ich auch, dass man die ein oder andere liebgewonnene Figur verloren hat - denn das hat das Ganze für mich etwas glaubwürdiger gemacht - es kann ja nicht immer nur gut ausgehen.

Dass jetzt alles vorbei sein soll, kann ich aber immer noch nicht glauben. Doch das Ende der Trilogie lässt hier jede Hoffnung auf eine Fortsetzung schwinden - schade, aber man soll schließlich aufhören, wenn es am schönsten ist.

Insgesamt ein würdiger Abschluss, deswegen von mir 4 Sterne!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage