Cinder & Ella
 - Kelly Oram - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6162-9
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(236)

Vorhang auf für einen der größten Selfpublisher-Erfolge aus den USA! Kelly Oram ist mit "Cinder und Ella“ der Durchbruch gelungen. Millionenfach wurde ihr Roman geklickt, über 50.000 gedruckte Bücher hat sie verkauft. Sagenhafte 2.200 Kundenrezensionen auf Amazon mit durchschnittlich 4,8 Sternen spiegeln diesen Erfolg wider. Und nun endlich erscheint die deutsche Ausgabe bei ONE.
Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie. Dabei will Ella nur eins: Alles soll so sein wie früher. Sie vermisst ihre Mom, ihren heißgeliebten Bücher-Blog – und Cinder, ihren Chatfreund.

Brian Oliver ist der neue Star am Hollywoodhimmel. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten, echte Freunde sind selten geworden. Vor allem vermisst er seine Chatfreundin Ella, mit der er unter seinem Nickname Cinder stundenlang gechattet hat. Als die sich nach einem Jahr Funkstille plötzlich wieder meldet, ist Brian überglücklich. Langsam wird ihm klar, dass er mehr will als nur Freundschaft. Doch Ella hat keine Ahnung, wer er in Wirklichkeit ist ...

Rezensionen aus der Lesejury (236)

franzii_04 franzii_04

Veröffentlicht am 19.09.2019

Cinder & Ella

Kurze Übersicht:
Nach einem schweren Autounfall, bei dem ihre Mutter starb, und acht Monaten im Krankenhaus zieht Ella zu ihrem Vater, der sie als Kind im Stich gelassen hat. Nichts ist mehr so wie vorher, ... …mehr

Kurze Übersicht:
Nach einem schweren Autounfall, bei dem ihre Mutter starb, und acht Monaten im Krankenhaus zieht Ella zu ihrem Vater, der sie als Kind im Stich gelassen hat. Nichts ist mehr so wie vorher, denn sie hat alles verloren, was ihr etwas bedeutete, auch ihren Chatfreund Cinder, zu dem sie keinen Kontakt mehr aufgenommen hat.
Auch Brian Oliver alias Cinder vermisst seine Chatfreundin, denn der Ruhm als Hollywoodstar hat auch seine Schattenseiten, doch als sich Ella dann nach einer Ewigkeit meldet..

Stil:
Die Geschichte wird prinzipiell aus der Sicht von Ella, der Protagonistin, erzählt, jedoch gibt es einzelne Passagen, die von Brians Sicht erzählt werden, wodurch man sich besser in ihn hineinversetzen kann. Nur dadurch ist die Geschichte überhaupt das, was sie tatsächlich ist, denn ohne die kurzen Einblicke in Brians Leben als Superstar wäre es wohl kaum möglich, seinen Charakter zu verstehen und man würde wohlmöglich ein falsches Bild von ihm bekommen. Kelly Oram schreibt in der Ich-Perspektive, wodurch man noch einmal mehr mit den Charakteren fühlt.
Generell hat mich auch der Schreibstil überzeugen können, das Buch lies sich flüssig und schnell lesen.

Geschichte:
Cinder & Ella beginnt mit einem Knall, so wie in jeder guten Geschichte wird das Leben der Protagonistin erst einmal komplett über den Haufen geworfen, bevor sie sich all den neuen Problemen stellen muss. Zunächst scheint Ella in eine Welt aus Oberflächlichkeit und Bling-Bling geworfen zu werden, in die sie, besonders seit ihrem Unfall, überhaupt nicht passt. Und prinzipiell will sie das alles auch nicht, sie will nicht zu ihrem Vater und seiner neuen Familie, sie will sich nicht wieder in das Leben einfügen und ist dadurch über einen langen Teil des Buches traurig, wenn nicht schon leicht depressiv. Erst durch ihren Chatfreund Cinder findet sie wieder langsam zu sich selbst und sie schein Schritte in die richtige Richtung zu machen. Auch eine der Töchter ihres Vaters wird zu einer guten Freundin von ihr und sie findet wieder Spaß am Leben. Dass sie immer noch von der zweiten Tochter und dadurch von den meisten an ihrer neuen Schule gehänselt wird, rückt langsam in den Hintergrund.
Ich finde es gut, dass Ella diese doch sehr starke Charakterentwicklung durchgemacht hat, denn mit der Anfangs-Ella kam ich nicht so gut zu recht. Sie hatte sich so in ihrer Situation des Opfers, das sie natürlich auch war, verbissen, dass sie alle anderen gar nicht an sich herangelassen hat und auch nicht bemerkt hat, wie unfreundlich sie selbst war. Ich fand es gut, dass zumindest ein Teil der neuen Familie ihres Vater sich nicht als komplett klischeehaft oberflächlich entpuppt hat, denn generell wirkte die Familie auf mich zunächst weniger intelligent, in ihren Taten und Aussagen.

Fazit:
Mir hat das Buch gut gefallen, vor allem wegen Ellas Entwicklung, die zwar recht schnell ging, aber gelungen war.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buechereule92 buechereule92

Veröffentlicht am 17.09.2019

Modernes Märchen zum Dahinschmelzen

Ella liebt Bücher & Filme, rezensiert alles was sie mag auf ihrem Blog. Durch diesen lernt sie Cinder kennen. Es entwickelt sich eine starke Internetfreundschaft zwischen den Beiden. Er ist der Einzige ... …mehr

Ella liebt Bücher & Filme, rezensiert alles was sie mag auf ihrem Blog. Durch diesen lernt sie Cinder kennen. Es entwickelt sich eine starke Internetfreundschaft zwischen den Beiden. Er ist der Einzige der sie wirklich versteht und obwohl sie ihn noch nie getroffen hat, verliebt sich Ella in ihn. Was sie nicht weiß: Auch Cinder hat Gefühle für sie. Und er ist der angesagteste Schauspieler in ganz Hollywood.

Ein wunderbares Liebesmärchen, dass kitschig und voller Klischees ist. Und ich kann nur eins sagen: Mir is das völlig egal! ? Ella und Cinder sind super sympathische Protagonisten, die man einfach lieben muss ? Endlich mal ein Buch, indem nicht immer um den heißen Brei herum geredet wird oder sich die Liebesgeschichte wegen unnötigen Missverständnissen hinauszögert. Die Anlehnungen an Aschenputtel sind natürlich nicht von der Hand zu weisen, jedoch wurde es unsere Zeit angepasst und auch perfekt umgesetzt. Gefallen hat mir auch, dass man die Sichtweise anderer Charaktere wie z.B. der "bösen Stiefschwestern" Juliette und Anastasia erklärt bekommt und für das Verhalten Verständnis aufbringen kann. Der Schreibstil ist sehr angenehm, leicht und flüssig. Der Inhalt ist teilweise, durch den Schicksalsschlag den Ella verarbeiten muss, sehr traurig und es gab viele Momente in denen ich selbst die Tränen nicht mehr zurückhalten konnte (natürlich auch den schönen Moment geschuldet ?) Cinder & Ella ist absolut lesenwert und ich bin mir sicher, wer dieses Buch liest wird es lieben ?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mandy_Kalous Mandy_Kalous

Veröffentlicht am 13.09.2019

Worte, die verzaubern und tiefst berühren

Ella betreibt einen Buchblog. Über diesen lernt sie Cinder kennen. Ihre gemeinsamen Schlagabtausche, Bücher und Filmdiskussionen und kleinen Fobbereien führen zu einer intensiven Freundschaft, wenn ... …mehr

Ella betreibt einen Buchblog. Über diesen lernt sie Cinder kennen. Ihre gemeinsamen Schlagabtausche, Bücher und Filmdiskussionen und kleinen Fobbereien führen zu einer intensiven Freundschaft, wenn auch nur virtuell. Denn gesehen haben sie sich noch nie im Leben.
Doch dann erleidet Ella einen schweren Schicksalsschlag. Im wahrsten Sinne des Wortes muss sie sich zurück ins Leben kämpfen. Auf einmal taucht auch ihr Dad, der sie und ihre Mutter vor Jahren verlassen hat, wieder in ihrem Leben auf. Probleme sind daher vorprogrammiert. So hat sie nicht nur mit sich selbst zu kämpfen, sondern auch mit der Abneigung ihrer Mitmenschen ihr gegenüber.
Nur Cinder, ihr Chatfreund, scheint ihr einziger Freund. Er ist der, der sie zum Lachen bringt und vom Alltag und ihrem Schicksal ablenkt.
Vor Angst, dass auch er sich ihr abwenden könnte oder sich ihre Freundschaft ändern würde, verschweigt sie ihm einige Details, ihres Schicksals.
Cinder, Chatfreund von Ella, lebt in einer anderen Welt. Daher ist auch er ihr gegenüber nicht ganz ehrlich. Immer wieder versucht er zwar, die Wahrheit über sich ihr zu erzählen, doch je mehr Zeit ins Land geht, umso schwieriger scheint es, mit der Sprache heraus zu rücken. Für ihre Freundschaft, die sie pflegen, ist es ja nicht so wichtig. Denn Ellas Art, wie sie ihn sieht und mit ihm umgeht, so ehrlich, so natürlich, lässt ihn auf dem Boden der Realität bleiben. Als sie sich dann eines Tages gar nicht mehr meldet, bricht für ihn eine Welt zusammen. Schafft es Ella, nach ihrem Auftauchen, wieder diese Freundschaft aufleben zu lassen?

Fazit
Wenn Worte es schaffen, dich zu verzaubern, dann ist das der Autorin mit diesem Buch gelungen. Mit einer Wucht wird man in die Geschichte katapultiert, der man nicht entkommen kann. Seite um Seite hatte ich mit Tränen zu kämpfen, die diese emotionale Geschichte ausmacht. Sie wird mit einer Spannung getragen, die bis zum Schluss anhält. Man lacht und weint beim Lesen.
Der Schreibstil ist lebendig, leicht zu lesen und sehr einvernehmend.
Die Beschreibung und Entwicklung der Protagonisten überzeugt. Nicht nur Ellas eigene Geschichte, sondern auch die der Nebencharaktere berühren.
Zeigt, dass wir alle nur Menschen, mit ihren Päckchen, die sie zu tragen haben, sind. Entscheidungen, die getroffen wurden, lernt man zu verstehen. Gerade auch Ellas neue Familie, die anfangs noch sehr vorsichtig, zurückweisend und auch mit Vorurteilen, ja Ängsten behaftet war, konnte ich verstehen. Deren Entwicklung und Wendung in der Geschichte waren stark.
Denn das Schicksal Ellas berührt. Beim Lesen hatte ich oft das Gefühl, den Schmerz, den sie durchlitt, die Zurückweisungen aber auch die Sehnsucht und Freude mitzuerleben, ja regelrecht zu spüren.
Für dieses emotional starke Buch gibt es verdiente 5 Sterne.
Eine absolute Lese / Kaufempfehlung. Ich freue mich schon, wenn weitere Teile der Autorin übersetzt werden und auf einen zweiten Teil von Cinder und Ella.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mayraliest mayraliest

Veröffentlicht am 12.09.2019

Cinderella neu aufgelegt

Inhalt:

Ich hatte erst die Befürchtung, hier handelt es sich wieder um ein typisches Young Adult-Ding. Aber ich wurde positiv überrascht!
Ella hatte einen schweren Autounfall und muss mit den Folgen ... …mehr

Inhalt:

Ich hatte erst die Befürchtung, hier handelt es sich wieder um ein typisches Young Adult-Ding. Aber ich wurde positiv überrascht!
Ella hatte einen schweren Autounfall und muss mit den Folgen kämpfen. Schwerverletzt überlebte sie einen Autounfall, bei dem ihre Mutter leider starb, weshalb sie jetzt zu der Familie ihres Vaters ziehen muss. Logischerweise fällt ihr das Einleben schwer. Genau wie bei Aschenputtel hat sie eine weniger nette Stiefmutter und Stiefschwestern.

Meine Meinung:

Ich kann den Hype um das Buch verstehen. Auch für mich war es eins der Highlights dieses Jahr. Ellas Weg zurück in ein normales Leben waren sehr emotional und dabei wurde sie von vielen Leuten, die es mit ihr gut meinen unterstützt. Teilweise war ich fast wütend auf ihren Vater und dessen Frau, weil ich nicht verstehen konnte, wie man ein Kind – dazu noch sein eigenes – so zurücklassen kann. Aber nicht nur das, ich hatte teilweise Tränen in den Augen, bei dem was Ella aufgrund ihrer Stieffamilie und der Mitschüler durchmachen muss. Jedoch herrscht hier nicht unbedingt klischeehaftes Schwarz-Weiß-Denken: man kann sich auch in alle anderen Beteiligten versetzen, nicht nur in Cinder, alias Brian, und Ella.
Es gelingt der Autorin mit Leichtigkeit, dass man sich in die Protagonisten reinversetzen kann und sich sofort in sie verliebt. Es ist leicht und flockig geschrieben, sodass ich es innerhalb weniger Stunden durchgelesen hatte und fast schon traurig war, nachdem ich die letzte Seite durchhatte. Darüber hinaus werden die Szenen und Charaktere lebendig, authentisch und emotional beschrieben, dass sich das Buch wie ein zweites Zuhause für mich angefühlt hat.
Von mir eine klare Leseempfehlung für die, die es noch nicht gelesen haben. Auch das Cover ist meiner Meinung nach wunderschön.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Leandra_Tinker Leandra_Tinker

Veröffentlicht am 11.09.2019

Wunderbares Buch!

Eine unglaublich wichtige und tolle Geschichte. Alle Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, dennoch wurde das Buch nicht unnötig in die Länge gezogen. …mehr

Eine unglaublich wichtige und tolle Geschichte. Alle Charaktere sind mir ans Herz gewachsen, dennoch wurde das Buch nicht unnötig in die Länge gezogen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage