Cinder & Ella
 - Kelly Oram - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
448 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-6162-9
Ersterscheinung: 28.09.2018

Cinder & Ella

Übersetzt von Fabienne Pfeiffer

(269)

Vorhang auf für einen der größten Selfpublisher-Erfolge aus den USA! Kelly Oram ist mit "Cinder und Ella“ der Durchbruch gelungen. Millionenfach wurde ihr Roman geklickt, über 50.000 gedruckte Bücher hat sie verkauft. Sagenhafte 2.200 Kundenrezensionen auf Amazon mit durchschnittlich 4,8 Sternen spiegeln diesen Erfolg wider. Und nun endlich erscheint die deutsche Ausgabe bei ONE.
Ella hat ein hartes Jahr hinter sich. Ihre Mutter starb bei einem Autounfall, den sie selbst nur knapp überlebte. Nach etlichen Klinikaufenthalten zieht sie nun zu ihrem Vater und dessen neuer Familie. Dabei will Ella nur eins: Alles soll so sein wie früher. Sie vermisst ihre Mom, ihren heißgeliebten Bücher-Blog – und Cinder, ihren Chatfreund.

Brian Oliver ist der neue Star am Hollywoodhimmel. Doch der Ruhm hat seine Schattenseiten, echte Freunde sind selten geworden. Vor allem vermisst er seine Chatfreundin Ella, mit der er unter seinem Nickname Cinder stundenlang gechattet hat. Als die sich nach einem Jahr Funkstille plötzlich wieder meldet, ist Brian überglücklich. Langsam wird ihm klar, dass er mehr will als nur Freundschaft. Doch Ella hat keine Ahnung, wer er in Wirklichkeit ist ...

Rezensionen aus der Lesejury (269)

rosegoldandbooks rosegoldandbooks

Veröffentlicht am 07.12.2019

Mein Liebling!

Cinder&Ella ist einfach eines meiner Lieblingsbücher. Ich habe von dem Buch nichts erwartet, nachdem ich eine ganz schöne Leseflaute hatte, aber dieses Buch hat mich da in Höchstgeschwindigkeit rauskatapultiert!

Vor ... …mehr

Cinder&Ella ist einfach eines meiner Lieblingsbücher. Ich habe von dem Buch nichts erwartet, nachdem ich eine ganz schöne Leseflaute hatte, aber dieses Buch hat mich da in Höchstgeschwindigkeit rauskatapultiert!

Vor fast einem Jahr hat sich für Ella alles verändert. Ein verheerender Autounfall hat schwere körperliche und seelische Wunden hinterlassen. Der Autounfall hat ihr so viel genommen - allem voran ihre Mutter. Nun wird Ella zu ihrem Vater gebracht. Zu dem Mann, der ihre Mutter und sie vor Jahren verlassen hatte. In einer grauenvollen Stieffamilie gefangen, will Ella nur eines: Fliehen. Um das zu tun, muss sie beweisen, dass sie alleine leben kann. Dazu ist sie jedoch noch lange nicht bereit. Auf dem Weg zur Heilung hilft ihr eine Person - ihr Internetfreund Cinder.

Brian Oliver hat alles. Er ist ein berühmter Filmstar, lebt ein Leben voller Glanz und Geld und das nutzt er in vollen Zügen aus. Obwohl sein neuer Film eine große Hypewelle auslöst, noch bevor er erschienen ist, ist sein Management überzeugt, dass Brian nicht das Zeug dafür hat den Teen-Idol-Status hinter sich zu lassen. Das liegt nicht zuletzt daran, dass Brians Ruf ihm vorauseilt: Troublemaker. Um einen Imagewechsel möglich zu machen, erhält Brian nicht nur neue Charakterzüge, sondern auch eine Verlobte. Weder von der Tatsache noch von der Verlobten selbst ist er besonders angetan, doch seine Karriere hat klare Priorität. Bis die E-Mail einer alten Internetbekanntschaft seine Prioritäten durcheinanderwirft.


Meine Meinung:
Die Geschichte hat für mich alles: Liebe, interessante Charaktere und eine ganz besondere Handlung.
Besonders schätze ich, dass Kelly Oram auf Ellas Psyche sehr viel eingegangen ist. Ella ist ein Charakter, dem Trauma widerfahren ist. Mehrfach. Der Autounfall, der Umzug, ihren Vater und seine neue Familie kennenzulernen und nicht zuletzt mit den körperlichen Nachwirkungen des Unfalls umzugehen. Sie findet in dem Buch langsam zu sich. Brian erlebt eine ganz andere Form der Entwicklung. Sein abgehobenes Leben voller Glanz und Gloria wird aus den Angeln gehoben, er muss seine Prioritäten neu sortieren und sich schließlich fragen, wie weit er für die Karriere gehen würde. Ich mag diese Beziehung genau aus dem Grund. Die beiden Entwicklungen müssen getrennt und zusammen durchlaufen werden. Ich finde sie glaubhaft, deutlich und schmerzhaft. Und das macht die beiden authentisch. Das macht die gesamte Geschichte auf ihre Weise authentisch.

Der Schreibstil ist klassisch Kelly Oram. Wer schon etwas von ihr gelesen hat, weiß wahrscheinlich was ich meine: Ich habe selten Bücher gelesen, die sich so leicht und problemlos lesen lassen. Ich kann mich nahtlos in ihre Geschichten einfinden.

Fazit: Ein wahnsinnig schönes Buch, gespickt von viel Buchtalk! Cinder & Ella sind auf ihre Weise nerdig-süß! Ein MUST-READ!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

la_italiiana453 la_italiiana453

Veröffentlicht am 07.12.2019

Cinder & Ella - Spannende und emotionale Geschichte

Nach einem schweren Autounfall, bei dem Ella ihre Mutter verliert, zieht sie zu ihrem Vater nach Los Angeles. Durch die lange Zeit im Krankenhaus verliert sie den Kontakt zu ihren Freunden und vor allem ... …mehr

Nach einem schweren Autounfall, bei dem Ella ihre Mutter verliert, zieht sie zu ihrem Vater nach Los Angeles. Durch die lange Zeit im Krankenhaus verliert sie den Kontakt zu ihren Freunden und vor allem zu Cinder ihrem Internet-Freund. Nach einem schweren Start in ihr neues Leben, welches sie ihren Narben und der Tatsache das sie eine Außenseiterin ist zu verdanken hat, nimmt sie wieder Kontakt zu ihrem Internet-Freund Cinder auf. Er hat sie vor 3 Jahren auf ihrem Blog kennengelernt und seit dem Autounfall nichts von Ella gehört. Er hilft ihr dabei ihre neues Leben zu akzeptieren und es für sie erträglicher zu machen. Sie weiß aber nicht, das Cinder ebenfalls in L.A. lebt und ein Bekannter Schauspieler ist. Ob sie jemals rausfinden werden wer sie wirklich sind?

Ich habe das Buch sehr oft auf Instagram gesehen und nachdem es so hoch gelobt wurde, dachte ich mir muss ich das genauer unter die Lupe nehmen. Ich fand das Cover von der ersten Sekunde an so wunderschön. Als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich sofort ich brauche dieses Buch. So ein schönes Buch mit einer spannenden und emotionalen Liebesgeschichte.

Das Buch wird aus der Ich Perspektive geschrieben, wobei es Hauptsichtlich aus Ella‘s Sicht erzählt wird. Jedoch gibt es auch die Perspektive von Brian. Die Geschichte wurde so toll geschrieben, dass ich nur so durch die Seiten geflogen bin. Ich habe mit Ella und Brian gelacht, geweint, war wütend und das wichtigste hab jedes Wort zwischen den beiden geglaubt und mich in deren Liebesgeschichte reinziehen und miterleben lassen.

Die Geschichte wirkte so real und echt, obwohl es sich so leider nie im wahren Leben abspielen würde. Es ist nicht diese Typische Cinderella Geschichte mit dem verlorenen Schuh, sondern eine neue Art und ich wäre nur begeistert, wenn das Buch verfilmt werden würde. Ich bin gespannt wie Teil 2 der Liebesgeschichte sein wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

buecher_tratsch buecher_tratsch

Veröffentlicht am 04.12.2019

Cinderella und der Prinz in Zeiten von Buchblogs und Hollywood

Gott, ich liebe Cinderella Storys, egal in welcher Form. Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht.

Cinder und Ella sind Chatfreunde, die sich noch nie gesehen haben. Nachdem Ella aufgrund eines Unfalls, ... …mehr

Gott, ich liebe Cinderella Storys, egal in welcher Form. Und auch hier wurde ich nicht enttäuscht.

Cinder und Ella sind Chatfreunde, die sich noch nie gesehen haben. Nachdem Ella aufgrund eines Unfalls, der sie beinahe ihr Leben gekostet hat und ihr so viel entrissen hat, fast ein Jahr nicht mehr geschrieben hat, traut sie sich und schreibt Cinder erneut an. Diesmal nimmt die Freundschaft jedoch mehr an Fahrt auf, so dass die beiden sich doch begegnen. Und diese Begegnung hat es in sich.

Ella ist einfach wunderbar. Ich weiß nicht, wie ich sonst beschreiben soll, wie toll Ella diese furchtbare Situation, in der sie sich befindet, meistert. Zum einen sind da natürlich die unmittelbaren Folgen des Unfalls, nämlich der Verlust ihrer Mutter und die sichtbaren Narben auf ihrem Körper. Zum anderen jedoch auch ihr verhasster Vater, bei dem sie von nun an leben muss. Und oben drauf dürfen natürlich bei einer richtigen Cinderella Story die zickigen Stiefschwestern nicht fehlen. Doch es sind die kleinen Freuden des Lebens, die Ella wieder auf die richtige Spur bringen. Neue Freunde und vor allem ihre Liebe zu Cinder. Cinder, der eigentlich Brian heißt, und ein verdammt berühmter Schauspieler ist, der auch noch die Hauptrolle in Ellas Lieblingsbuch übernimmt. Cinder, von dem Ella nicht weiß, wer er in Wirklichkeit ist.

Ich konnte das Buch nicht mehr weglegen und musste es in einem Rutsch durchlesen. Besonders die wachsende Freundschaft zu einer der Stiefschwestern und der allmählich wieder besser werdende Kontakt zu ihrem Vater hat mir gut gefallen. Auch ihre neuen Schulfreunde sind unglaublich lieb zu ihr. Mit Cinder bzw. Brian konnte ich mich erst nicht anfreunden, doch im Laufe des Buches wurde er mir immer sympathischer, ganz besonders im Umgang mit Ella.

Cinder und Ella ist wirklich eine tolle Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

worttraeumerin worttraeumerin

Veröffentlicht am 02.12.2019

Jahreshighlight 2019 - märchenhaft schön!

Meine Meinung:
Das Cover von Cinder & Ella gefällt mir wirklich sehr gut. Ich bin nun einmal in gewisser Weise eine Cover-Käuferin (wenn mir ein Cover nicht gefällt, dann kaufe ich ein Buch als e-Book) ... …mehr

Meine Meinung:
Das Cover von Cinder & Ella gefällt mir wirklich sehr gut. Ich bin nun einmal in gewisser Weise eine Cover-Käuferin (wenn mir ein Cover nicht gefällt, dann kaufe ich ein Buch als e-Book) und hier war es Liebe auf dem ersten Blick. Aber nicht nur das Cover ist für mich der Hammer, auch der Inhalt. Für mich ist Cinder & Ella eins der Bücher, wo man die erste Seite aufschlägt, den ersten Satz liest und sofort weiß: Das wird was! Ich war sofort im märchenhaften Zauber der Geschichte gefangen und konnte überhaupt nicht mehr mit dem Lesen aufhören.
Erst einmal zum Schreibstil. Kelly Oram schreibt einfach wundervoll. Sie hat genau meinen Geschmack getroffen. Schöne Beschreibungen, eine große Prise Humor … für mich passt da einfach alles. Mehr kann ich dazu eigentlich auch nicht sagen, außer, dass der Schreibstil für mich immer essentiell dafür ist, ob mir die Geschichte gefällt, oder nicht. Ob ich Bindungen zu den Charakteren aufbauen kann, oder ob das misslingt. Kelly Oram hat hier alles richtig gemacht. Ich war sofort in der Geschichte drinnen und süchtig nach diesem Buch.
Die Figuren habe ich auch kennen und lieben gelernt. Es geht um Ella, die einen sehr schweren Autounfall hinter sich hat, bei dem ihre Mutter gestorben ist. Fortan muss sie bei ihrem Vater und ihrer Stieffamilie leben und zieht nach Los Angeles. Durch die lange Zeit im Krankenhaus und der Reha hat sie den Kontakt zu ihrem Internet-Freund Cinder nicht mehr aufrechterhalten können und schon bald schreibt sie ihn wieder an. Er hilft ihr durch diese sehr schwere Zeit, aber was sie nicht weiß: Cinder lebt ebenfalls in L.A. und ist sogar noch ein sehr bekannter junger Schauspieler. Das führt natürlich zu einigen Problemen und auch die Frage, ob sie sich jemals richtig kennenlernen können, verkompliziert das Ganze. So viel zum Inhalt.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Ella und Cinder erzählt.
Ella habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Sie ist eine Person, die man am liebsten in den Arm nehmen würde und zwar so lange, bis alles wieder gut ist. Sie hat es nicht leicht, auch aufgrund der bleibenden körperlichen Schäden, die sie bei dem Unfall davongetragen hat. In L.A. wird sie deswegen wie eine Aussätzige behandelt und auch ihre Stiefschwestern machen ihr in der Schule das Leben zur Hölle. Ella wird gemobbt und ausgeschlossen und das setzt ihr neben allem natürlich sehr zu. Ich finde, man fühlt sehr mit ihr beim Lesen mit. Vor allem möchte ich die Menschen, die ihr so wehtun, einfach nur anschreien und schütteln und ihnen endlich einmal klarmachen, dass so etwas absolut unverzeihlich ist. Obwohl ihr die ganze Situation (verständlicherweise!) extrem zusetzt, oder gerade deswegen ist Ella eine starke Figur. Sie versucht immer und immer wieder, aufzustehen und sich nicht unterkriegen zu lassen und das finde ich sehr bewundernswert.
Cinder hat ebenfalls seine Probleme, wenn auch auf eine ganz andere Art und Weise, als Ella. Als angesagter Schauspieler hat er ein komplettes Managerteam um sich herum, das auch über seinen Kopf hinweg entscheidet. Obwohl er vermeintlich der Star ist, hat er so gut wie kein Mitspracherecht. Diesen Zustand hasst er sehr und Ella ist oft sein einziger Lichtblick und der einzige Mensch, den es wirklich kümmert, wie es ihm geht. Er will sie aber nicht in diesen Rummel mit hineinziehen, was ihn vor einen Zwiespalt stellt. Cinder ist definitiv nicht perfekt und auch ihn wollte ich oft an den Schultern packen und schütteln, aber letztendlich ist er ein guter Kerl und will nur das Beste für Ella.
Was ich wirklich sehr gelungen in Cinder & Ella finde, sind die Chatverläufe der Beiden. Kelly Oram trifft auch hier genau meinen Humor und ich liebe die Dynamik der Beiden. Sie ergänzen sich einfach prima, haben die gleichen Interessen und ich kann es nicht anders sagen, als: Es stimmt einfach.
Das Buch behandelt natürlich ernste Themen wie Mobbing, Depressionen und Verlust, aber es hat auch seine lustigen und wunderschönen Stellen. Für mich war es in dieser Hinsicht sehr ausgeglichen, aber ich habe schon an anderer Stelle gehört, dass es für manche triggernd war, darüber zu lesen, deswegen muss ich das jetzt an dieser Stelle erwähnen.
Insgesamt ist für mich Cinder & Ella wirklich märchenhaft. Anders kann ich es nicht beschreiben. Es gibt viele Parallelen zu dem traditionellen Märchen, aber auch viel Neues und z.B. bei den bösen Stiefschwestern wurde auch Platz für eine charakterliche Entwicklung gelassen, was mir sehr gut gefallen hat. Cinder & Ella ist sicherlich kein perfektes Buch, man könnte an der ein oder anderen Stelle die Logik anzweifeln (z.B. beim Gesundheitssystem in Amerika, aber da ich mich hier nicht auskenne, erlaube ich es mir nicht, über die Umsetzung im Buch zu urteilen) – aber ganz ehrlich, für mich mindert das nicht das Lesevergnügen. Cinder & Ella ist und bleibt eine Märchenadaption und bei Märchen muss nicht alles immer zu 100% realistisch sein. Das Buch hat mich einfach nur zufrieden zurückgelassen.

Fazit:
Cinder & Ella hat mir ein paar wirklich märchenhafte Lesestunden bereitet und konnte mich von der ersten Seite absolut in den Bann ziehen! Es gehört zu meinen Jahreshighlights, bekommt 5 Sterne von mir ist und ich kann es absolut jedem empfehlen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cara_Buecherwurm Cara_Buecherwurm

Veröffentlicht am 27.11.2019

Richtiges Feel-Good-Buch und wahnsinnig tolle Geschichte!

Schon nach den ersten Seiten, war mir klar, dass Cinder & Ella ein gutes, wenn nicht sogar sehr gutes, Buch werden würde. Womut ich damals nicht gerechnet hatte, war - nicht etwa aufgrund niedriger Erwartungen, ... …mehr

Schon nach den ersten Seiten, war mir klar, dass Cinder & Ella ein gutes, wenn nicht sogar sehr gutes, Buch werden würde. Womut ich damals nicht gerechnet hatte, war - nicht etwa aufgrund niedriger Erwartungen, sondern aufgrund meiner bisherigen Lesehighlights 2019 -, dass sich dieses Buch zu einem meiner Jahreshighlights mausern würde.

Diese Glücksgefühle nach dem Lesen waren unbeschreiblich und ich hab noch Tage später wie eine Irre davon geschwärmt, wie gut dieses Buch war. Ich hab mich einfach so darüber gefreut, eine so schöne Geschichte gelesen zu haben, dass ich fast geweint hab. Und das kommt wirklich nicht oft vor! Ich wollte es erst gar nicht so richtig wahrhaben.

Cinder & Ella iat ja jetzt nun nicht gerade eine Neuerscheinung, aber ich hatte schon einiges davon gehört und mehrere Leseempfehlungen dazu. Bisher hat es mich aber nie gereizt, was wohl mit am Cover liegt. Keine Frage, es ist hübsch und ich mag die Farben sehr gerne, aber ich konnte mir so gar nichts drunter vorstellen. Und Cinderella-Adaptionen gibt es ja in der Buch-und Filmwelt auch wie Sand am Meer, das war auch nicht wirklich etwas, wodurch dieses Buch mir so stark aufgefallen wäre.

Was mir dann aber wirklich sehr gut an Cinder & Ella gefallen hat, war die Umsetzung der Adaption als moderne Cinderella-Geschichte. Die Grundzüge des Märchens waren da: ärmeres Mädchen, reicher Junge, Stiefmutter und zwei Stiefschwestern, .... Und trotzdem war die Geschichte von Cinder & Ella erfrischend anders und das Märchen ein bisschen abgewandelt. Genau das war es auch, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.

Außerdem ist Cinder & Ella ein Buch für Blogger*innen, Fanboys und Fangirls. Ella bloggt und ist sehr vernarrt in Bücher und es passieren Dinge, die jeder Bücherwurm sicher zu 100% nachvollziehen kann. Und ich war dem Buch spätestens dann verfallen, als Kelly Oram Richard und Kahlan aus "Das Schwert der Wahrheit" aka "Legend of the seeker" erwähnt. Es war nur ein kleiner Satz, aber mein Fangirlsherz tat Freudensprünge. Auch Sachen wie Cosplays und Convention haben beim Lesen in mir Sehnsucht hervorgerufen, dabei liegt die letzte Buchmesse noch gar nicht lange zurück.

Ein weiterer Punkt, warum mir die Geschichte von Cinder & Ella so gut gefallen hat, ist wohl der Chat-Anteil. Ich glaub, ich steh grade total auf Freundschaften oder Beziehungen in Büchern, die über Chats, Briefe und Nachrichten beginnen und sich entwickeln. Ob das daran liegt, dass meine eigene Beziehung vor fast 3 Jahren gensuao begonnen hat? Wer weiß.
Jedenfalls war die Dynamik von Cinder & Ella einfach toll, ich liebe ihre kleinen Diskussionen, das war in meinen Augen sehr authentisch und ließ mir beide Charaktere trotz Cinders übermäßig großem Ego sehr schnell sehr sympathisch werden.

Cinder & Ella war mit eins meiner liebsten Bücher in diesem Jahr, ein richtiges Feel-Good-Buch, das ich bestimmt nicht zum letzten Mal gelesen habe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kelly Oram

Kelly Oram schrieb mit 15 Jahren ihre erste Kurzgeschichte – Fan Fiction über ihre Lieblingsband, die Backstreet Boys, womit ihre Familie sie heute noch aufzieht. Sie ist süchtig nach Büchern, redet gern und viel und liebt Zuckerguss. Sie lebt mit ihrem Mann, vier Kindern und einer Katze am Rande von Phoenix, Arizona.

Mehr erfahren
Alle Verlage