Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4080-8
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 2

(55)

Lia wird in den Palast von Venda verschleppt und muss um ihr Leben fürchten. Eine Flucht wäre der einzige Ausweg, scheint jedoch unmöglich. Stattdessen setzt sie alles daran, sich im Palastleben zurechtzufinden. Sie hat längst ihr Herz an einen der Männer aus der Taverne verloren, und auch erfahren, wer er wirklich ist. Doch Gut und Böse sind nicht eindeutig verteilt. Denn auch der Mann, der eigentlich ihr Feind sein müsste, stellt sich plötzlich ein ums andere Mal auf ihre Seite. Warum?
Während Lia am Palast nach neuen Verbündeten sucht, wird sie immer häufiger von der Gabe der Vorsehung heimgesucht. Galt sie lange als diejenige Erstgeborene, die ohne dieses wichtige Talent geboren wurde, so zeigt sich ihr die Zukunft nun immer häufiger. Doch dieser Blick offenbar Dinge, die nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal eines ganzen Volkes beeinflußen könnten ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (55)

Kenda Kenda

Veröffentlicht am 24.06.2017

das zweite Drittel ist sehr stark

Erste Worte:
Eine einzige, rasche Tat. Ich hatte gedacht, dass das genügen würde.


„Das Herz des Verräters“ lässt sich flüssig lesen und findet einen guten Anfang der sich hervorragend an das Ende das ... …mehr

Erste Worte:
Eine einzige, rasche Tat. Ich hatte gedacht, dass das genügen würde.


„Das Herz des Verräters“ lässt sich flüssig lesen und findet einen guten Anfang der sich hervorragend an das Ende das ersten Bandes „Der Kuss der Lüge“ anfügt. Hier rücken wieder unterschiedliche Charaktere in den Fokus, meist ist aber Lia die Hauptperson aber ich durfte auch in Kaden und Rafe hinein schlüpfen.

Die Charaktere sind größtenteils schon aus „Der Kuss der Lüge“ bekannt aber hier tauchen auch ein paar neue, sehr interessante Charaktere auf. Unter anderem der Komizar, der, wie ich finde auch sehr gut ausgearbeitet ist und, trotz seiner Rolle, mich sehr schnell überzeugen konnte.
Insgesamt finde ich die Charaktere wieder sehr gelungen. Der Leser bekommt einen tollen Einblick in Lia, Kaden und Rafe und kann die Charaktere so besser verstehen.
Mir gefällt Lia sehr gut und ich finde ihre Entwicklung sehr interessant. Sie ist sehr aufgeweckt und sie berechnet ihre Aktionen auch sehr gut. Auch mit den Blicken in die Zukunft kommt sie gut zurecht.

Die Szenen sind gut beschrieben. Ich fand das erste Drittel aber etwas schleppend wobei es nicht an den Beschreibungen lag. Alles was geschehen war war auch wichtig zu wissen dennoch war es nicht so fesselnd. Die einzelnen Szenen konnte ich mir aber sehr gut Vorstellen und sie haben mir sehr gefallen.

Das Cover finde ich nicht ganz so gelungen wie das des ersten Bandes dennoch ist es sehr ansprechend. Ich finde die Abbildungen passen nicht ganz zu den Geschehnissen im Buch. Die Anordnung der Schriftelemente ist aber passend.

Die Grundidee und die Umsetzung gefallen mich sehr gut. Bei der Umsetzung hatte ich anfangs etwas Probleme in die Geschichte hinein zu finden. Der Übergang nach dem Ende des ersten Bandes ist sehr gelungen aber die Geschehnisse gingen etwas schleppend voran so dass sich das erste Drittel etwas gezogen hat. Im zweiten Drittel und zum Ende hin kam aber immer mehr Fahrt auf. Es wurde spannender und fesselnder und ich konnte das Buch weniger leicht aus der Hand legen, das Ende kam dann viel zu schnell und lässt mich mit einen WOW-Gefühl zurück. Ich bin sehr gespannt wie es dann im Herbst weiter geht. Ich muss es einfach wissen.


MEIN FAZIT:
„Das Herz des Verräters“ liest sich flüssig und konnte nach einem schleppenden ersten Drittel auch richtig an Fahrt aufnehmen und mich fesseln. Das Ende kam dann sehr plötzlich und lässt mich mit einem WOW-Gefühl zurück und ich kann kaum den Herbst erwarten weil ich wissen muss wie es weiter geht. Insgesamt ein gelungener zweiter Band den ich aber dennoch als etwas schwächer empfinde als den ersten. Aber von mir gibt es hier eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angellika Angellika

Veröffentlicht am 22.06.2017

Unglaublich spannend

Inhalt:
Lia und Rafe sind Gefangene Vendas. Rafe schafft es durch einen raffinierten Plan den Komizar hinzuhalten ohne dabei seinen Kopf zu verlieren. Doch Lia hat es schwerer. So glauben die meisten nicht ... …mehr

Inhalt:
Lia und Rafe sind Gefangene Vendas. Rafe schafft es durch einen raffinierten Plan den Komizar hinzuhalten ohne dabei seinen Kopf zu verlieren. Doch Lia hat es schwerer. So glauben die meisten nicht an ihre Gabe. Stattdessen wird sie für eine Lügnerin gehalten, die Kaden um den Finger gewickelt hat.
Um Rafe nicht in Gefahr zu bringen, versuchen die beiden eine Feindschaft vorzuspielen. Doch auch dem glaubt der Komizar nicht. Kaden indes hofft darauf Lias Herz für sich zu gewinnen.
Im Laufe ihrer Gefangenschaft lernt Lia das Volk Vendas kennen und versteht, dass sie nicht die Barbaren sind, für die sie sie gehalten hat. Doch Rafes Meinung ändert sich nicht. Er vertraut auf Rettung durch seine Leute und hofft auf den Niedergang Vendas.
Doch nicht nur das Volk lernt Lia kennen, auch die Geheimnisse des Landes und der Geschichte. Die immer mehr darauf hindeutet, dass Lia nicht die ganze Wahrheit gelehrt wurde.

Meine Meinung:
Anfangs war ich genauso von dem zweiten Teil eingenommen, wie von dem ersten. So konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen, bis zur erneuten Verlobung Lias. Diese erschien mir einfach absurd, da der Komizar und Kaden wie Brüder sind. Aber auch schon davor sind mir einige Details aufgefallen, die mir nicht gefallen haben. So stört mich Rafes Charakter. Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, weshalb Lia an ihm hängt. Er erscheint mir oberflächlich, kühl und arrogant. Kaden dagegen wird mit einer harten Schale, aber einem sehr weichen Kern dargestellt. Ich hoffe, dass Lia im dritten Teil die arrogante Seite Rafes auffällt.
Doch dies ist Kritik auf dem höhsten Niveau. Das Buch ist absolut lesenswert und sehr spannend. Wie schon erwähnt konnte ich es nicht aus den Händen legen und habe ganze Nächte durchgelesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

brauchnix brauchnix

Veröffentlicht am 20.06.2017

Leseempfehlung

Die Menge an Fantasyreihen im Bereich Jugendbuch hat in den letzten Jahren – befeuert durch Erfolge wie die „Tribute von Panem“ - eine unüberschaubare Zahl angenommen. Und dementsprechend gibt es Vieles, ... …mehr

Die Menge an Fantasyreihen im Bereich Jugendbuch hat in den letzten Jahren – befeuert durch Erfolge wie die „Tribute von Panem“ - eine unüberschaubare Zahl angenommen. Und dementsprechend gibt es Vieles, was ich angelesen habe und gar nicht empfehlen kann. Ich kenne die erste Reihe von Mary E. Pearson leider noch nicht. Aber nach dem Buch „Der Kuss der Lüge“ war ich sehr angetan und habe mich gefreut, als endlich der zweite Band angekündigt wurde. Und was soll ich sagen? Ich wurde rund rum zufrieden gestellt.
„Das Herz des Verräters“ führt die Handlung ohne Unterbrechung fort und schlägt dabei tatsächlich einen neuen Ton an, da Lia und Rafe im feindlichen Palast festgehalten werden und vor allem Lia gezwungen ist, fremde Seiten an sich zu entdecken, ihren Kampf jetzt auch mit Verstellung und Lügen fortzusetzen, da erst einmal das Überleben das Wichtigste ist. Und erst an zweiter Stelle die Flucht, die schwierig und nur mit Hilfe ihrer Freunde zu schaffen sein wird. Es ist ein Spiel gegen die Zeit, ein Machtkampf gegen den Komizar. Mehr will ich gar nicht verraten. Es macht einfach Spaß diesen zweiten Teil selber zu entdecken.

Der Schreibstil ist all-age-tauglich und oftmals bleiben einem Beschreibungen – vor allem der Gedanken und Gefühle – im Gedächtnis, weil sie schön formuliert und durchaus von einer angenehmen Wahrhaftigkeit sind, die ich in Jugendromanen meistens vermisse. Auch ist die Liebesgeschichte, bzw. die Dreiecks-Geschichte, nur ein Nebenschauplatz und entwickelt sich langsam und nicht so holterdipolter, wie in anderen Romanen dieses Genres. Also alles Fallen, die die Autorin souverän umschifft und so, obwohl sie natürlich die Lesewünsche ihrer Fans bedient, dennoch eine erfrischende und spannende Story erzählt, die dank eines fiesen Cliffhangers nach der Fortsetzung schreit, die im Oktober rauskommen soll.

Eine unbedingte Leseempfehlung von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TinaBookaholic TinaBookaholic

Veröffentlicht am 19.06.2017

Nicht ganz mein Buch

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/06/09/rezension-das-herz-des-verraeters/

Meine Gedanken zum Buch:
Ich muss gestehen, dass ich das Buch gar nicht so rasch auf dem Radar hatte und es eigentlich ... …mehr

https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/06/09/rezension-das-herz-des-verraeters/

Meine Gedanken zum Buch:
Ich muss gestehen, dass ich das Buch gar nicht so rasch auf dem Radar hatte und es eigentlich erst später lesen wollte, nachdem ich doch meine Probleme mit dem ersten Band gehabt habe. Weil ich aber Band eins schon als ReziExemplar gelesen habe, habe ich den zweiten Teil überraschend auch vom Verlag bekommen – vielen Dank hierfür! :)

So langsam der erste Band begonnen hat, so zäh hat sich auch hier manchmal der Mittelteil gezogen. Mir kommt es so vor als wäre Lia im ersten Band von einem Ort zum anderen gereist, um nie wirklich anzugkommen. In diesem Teil ist sie in Venda, wird dort vom Komizar, dem Anführer, im Palast festgehalten. Hier geht es hauptsächlich darum, dass sie durch die Gänge irrt oder sich Psychospielchen mit dem Komizar liefert, um nicht selbst umgebracht zu werden oder Rafe zu gefährden. Im weiteren Verlauf geht es auch hauptsächlich darum: Intrigen und Rollen, die jeder von den beiden für das Überleben spielen muss. Bis wie gesagt am Ende das große Finale kommt. Und das geht dann wieder recht flott, um mit einem Cliffhanger zu enden. :D

Dadurch ist meiner Meinung in der Handlung auch nicht soo viel passiert. Irgendwie hat sich fast alles im Palast abgespielt und Lia hat nebenbei noch versucht, ein wenig die Geschichte zu erforschen. Aber ich finde, man hätte aus der Grundidee noch viel mehr machen können. Genauso der Schreibstil, der zwar echt schön und verträumt war, aber manchmal auch etwas zu aufgeblassen und zäher. Daher hat mich nicht nur der Schreibstil immer wieder eingebremst, sondern auch die manchmal langwierige Handlung. Hier muss ich beichten, dass ich ab ca. 60 % des Buches nicht mehr alles soo genau gelesen habe, sondern zähe Passagen etwas überflogen habe.

Bei den Charakteren ging es mir ähnlich wie im ersten Band. Lia hat sich sogar ein wenig gesteigert und ich konnte gut mir ihr mitfühlen. Kaden hat mich mit seiner leidenden Art eher etwas genervt und Rafe konnte nicht viel von sich zeigen, daher blieb er dieses Mal viel blasser und weniger in der Erinnerung haften.

Ich hoffe aber, das ändert sich im dritten Teil wieder, obwohl ich etwas Angst vor dem Teil habe, nachdem ich die Inhaltsangabe gelesen habe. Daher blicke ich mit gemischten Gefühlen dem Ende entgegen, obwohl ich nach diesem Bandende doch sehr neugierig bin. :D

(Mehr dazu auf meinem Blog)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

dieBUCHRUECKER dieBUCHRUECKER

Veröffentlicht am 18.06.2017

Spannender als Band 1, leider weniger fürs Herz :(

Band 2 der Reihe hält so einiges an Überraschungen bereit.

Zunächst einmal setzt der zweite Band genau dort an, wo Band 1 aufgehört hat, ohne nochmal eine klare Einführung zu geben, womit es mir schwer ... …mehr

Band 2 der Reihe hält so einiges an Überraschungen bereit.

Zunächst einmal setzt der zweite Band genau dort an, wo Band 1 aufgehört hat, ohne nochmal eine klare Einführung zu geben, womit es mir schwer viel in der Geschichte erstmal wieder Fuß zu fassen. Ab knapp 100 Seiten war ich dann aber wieder drin und konnte mich an die meisten Handlungsstränge und Personen aus Band 1 erinnern. Hier wäre eine kurze Zusammenfassung für mich sehr hilfreich gewesen.

Ich mag Lia immer noch. Sie lässt sich einfach nicht den Mund verbieten, sagt gerade heraus, was sie beschäftigt, oder stört und handelt meist völlig überhitzt und ohne großartig nachzudenken. Und doch muss sie in diesem Band planen und sich viele Gedanken machen, wie sie aus ihrer misslichen Lage entkommen kann.

Ein ebenso hitziges Gemüt hat auch Rafe, auch wenn er schon bedachter an so manches herangeht. Ich mag ihn nach wie vor und hätte mir manches Mal mehr Einsatz von ihm erhofft.

Kaden fühlt sich langsam wie ein Eindringling an, zwischen Rafe und Lia. Man erfährt zwar so einiges aus seiner Vergangenheit und auch, wo er ursprünglich herkommt, aber dennoch ist bei ihm so ein bitterer Beigeschmack für mich. Ich mag ihm nach wie vor nicht ganz trauen.

Neben den Sichtweisen der drei Personen gibt es dann noch vereinzelt Einblicke in das momentane Leben von Pauline und auch da wird es alles andere als langweilig.

Zwischen den Kapiteln bzw. Sichten sind dann auch noch vereinzelt Schriften aus dem Buch des Heiligen Textes von Morrighan zu sehen, die kleine Hinweise für den weiteren Verlauf der Geschichte geben.

Auch, wenn das Buch wieder viele spannende Momente hatte, so hat mir doch ein wenig das romantische Knistern zwischen Rafe und Lia gefehlt, was ich beim ersten Band noch so mochte. Hier ging es mir einfach zu schnell vorbei, sodass ich mich ständig gehetzt und leicht unter Druck gesetzt fühlte. Dieser enorme Spannungsaufbau geht bis zu einem gewissen Punkt, in dem man nach einem kurzen Schockmoment endlich die Erlösung findet und das Buch gemütlich ausklingen lassen könnte. Doch weit gefehlt. Zum Ende hielt es nochmal so einen kleinen Cliffhanger bereit, der mich jetzt schon ungeduldig auf „Die Gabe der Auserwählten“, den dritten band dieser Reihe warten lässt. Nicht so schlimm, wie im ersten Band, aber doch schon ein wenig gemein. Gerade, wenn man mal kurz aufatmen wollte.

Auch Band 2 mag ich wieder sehr gerne empfehlen, würde dazu aber raten, diesen relativ zeitnah nach dem Ersten zu lesen, um noch so einigermaßen im Bilde zu sein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mary E. Pearson

Mary E. Pearson - Autor
© Mary E. Pearson

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Mehr erfahren
Alle Verlage