Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4080-8
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 2

(106)

Lia wird in den Palast von Venda verschleppt und muss um ihr Leben fürchten. Eine Flucht wäre der einzige Ausweg, scheint jedoch unmöglich. Stattdessen setzt sie alles daran, sich im Palastleben zurechtzufinden. Sie hat längst ihr Herz an einen der Männer aus der Taverne verloren, und auch erfahren, wer er wirklich ist. Doch Gut und Böse sind nicht eindeutig verteilt. Denn auch der Mann, der eigentlich ihr Feind sein müsste, stellt sich plötzlich ein ums andere Mal auf ihre Seite. Warum?
Während Lia am Palast nach neuen Verbündeten sucht, wird sie immer häufiger von der Gabe der Vorsehung heimgesucht. Galt sie lange als diejenige Erstgeborene, die ohne dieses wichtige Talent geboren wurde, so zeigt sich ihr die Zukunft nun immer häufiger. Doch dieser Blick offenbar Dinge, die nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal eines ganzen Volkes beeinflußen könnten ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (106)

Ananasstueckchen Ananasstueckchen

Veröffentlicht am 07.01.2018

(Fast) allein unter Feinden

*Zusammenfassung*
Im zweiten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind alle im Königreich Venda angekommen.
Kaden bekleidet als ... …mehr

*Zusammenfassung*
Im zweiten Teil der spannenden Fantasyreihe, die von Prinzessin Lia, dem Prinzen Rafe und dem Attentäter Kaden handelt, sind alle im Königreich Venda angekommen.
Kaden bekleidet als Attentäter eine hohe Stellung und steht dem Komizar, dem Oberhaupt Vendas sehr nahe. Lia hingegen kommt als Gefangene in Venda an, erfährt Demütigung und sieht sich gezwungen für ihre Freiheit zu kämpfen. Prinz Rafe schafft es sich als Abgesandter des Prinzen auszugeben und durch ein paar geschickte Lügen eine halbwegs sichere Position zu erlangen. Doch was sind die wahren Absichten das Komizars? Kann Kaden Lia wirklich beschützen? Und schafft es Rafe mit seiner Geliebten aus Venda zu entkommen?

*Meinung*
Der zweite Band der Reihe schließt nahtlos an die Geschichte des ersten Teils an, sodass man sich sofort im Geschehen einfindet und auch der Schreibstil ist weiterhin tadellos.
Von Anfang an fiebert man mit Lia mit. Sie muss um ihr Leben fürchten, viele schwierige Entscheidungen treffen und muss sich gegen alle Behaupten. Dabei ist sie in einer völlig fremden Umgebung und weiß sie nie wirklich wem sie überhaupt vertrauen kann.
Denn Kaden möchte sie zwar beschützen, weil er sie liebt, trotzdem sieht er seine Loyalität gegeben über Venda und dem Komizar immer noch an erster Stelle. Das führt bei ihm zu einigen Gewissenskonflikten.
Rafe hingegen tarnt sich geschickt und tut alles um Lia zu unterstützen, was sich in seiner Position aber als sehr schwierig erweist.
Lias größtes Problem ist der Komizar. Er ist klug, geschickt und ein starker Gegner für Lia.
Es fällt ihr schwer sich gegen ihn zu behaupten. Aber auch in diesem Teil zeichnet sie sich dadurch aus, dass sie sich nichts verbieten lässt, ihren eigenen Kopf durchsetzt und sich immer wieder in Gefahr bringt. Dafür lernt sie ihre Gabe mehr und mehr zu kontrollieren und zu nutzen.
Die Spannung ist in diesem Teil deutlich höher als im letzten, auch wenn der Mittelteil wieder etwas an Fahr verliert. Dafür erfährt man viele Interessante Details über Venda und seine Bewohner. Die Geschichte ist wirklich gelungen konstruiert und das Hintergrundwissen wird interessant verpackt. Denn auch Lia erkennt immer mehr wie die Vendaner wirklich sind.

*Fazit*
Die Geschichte gefällt immer mehr und ich fand den zweiten Teil tatsächlich noch etwas besser als den ersten Band. Lediglich im Mittelteil war das Buch ein wenig langatmig, aber das machen die starken Charaktere und die detaillierte und durchdachte Handlung wieder wett. Man kann gar nicht anders, als mit Lia mitzufiebern und ich bin gespannt wie es mir ihr, Kaden und Rafe weitergeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 26.12.2017

Gelungene Fortsetzung

Zum Inhalt

Der zweite Teil der Chronik der verbliebenen ist düster. Lia muss aus Terravin flüchten und wird in das feindliche Venda verschleppt. Dort führt der gefürchtete Komizar das Zepter. Der Komziar ... …mehr

Zum Inhalt

Der zweite Teil der Chronik der verbliebenen ist düster. Lia muss aus Terravin flüchten und wird in das feindliche Venda verschleppt. Dort führt der gefürchtete Komizar das Zepter. Der Komziar hält in seinem düsteren Königsreich keine Gefangenen. Er bringt sie sofort um. Kaden erzählt dem Kommizar von Lias Gabe. Darin sieht der gierige Herrscher einen Vorteil für sich. Er lässt Lia erst mal am Leben.
Rafe schleicht sie als Gesandter des Königreichs Dalbreck ein. Auch er darf erst mal am Leben bleiben. Lia und Rafe schmieden einen Fluchtplan ....

Meine Meinung

War ich vom ersten Band auch ruhigere Passagen gewöhnt, wurde ich beim "Herz des Verräters" nur so durch aktionreiche Seiten gejagt. Die düstere Atmosphäre von Venda, kriecht einem förmlich durch die Seiten an. Dort sind Kinder keine Kinder. Das Essen ist knapp. Jeder hat Angst vor dem nahenden Winter. Der Komizar regiert mit strenger Hand. Ein Menschenleben ist bei ihm nichts wert.
Lia entwickelt schauspielerische Künste, um ihr Leben zu retten. Sie gewinnt das Vertrauen vieler Vendasen.

Auch hier vermittelt das Cover wieder ein genaues Bild der Geschichte. Düstere Ruinen stellen das Königreich Venda dar. Genauso düster fühlt es sich beim Lesen an.
Ich habe oft den Mut von Lia bewundert. Wusste nie was ich von Kaden halten sollte. Nachdem Lia Rafes wahre Identität erkannte, war sie erst mal zornig auf ihn. Waren seine Küsse echt?
Es entsteht eine Rivaltät zwischen Rafe und Kaden, die jedoch nicht offen ausgetragen wird.

Ich konnte Kaden gut leiden. Er hatte einen großen Gewissenskonflikt auszutragen. Der Komizar und er hatten schon einiges miteinander erlebt. Zu Kaden war der Komizar immer gut. Anderseits ist Kaden unsterblich in Prinzessin Lia verliebt. Kaden kennt Lias Freundinnen. Obwohl ihm das Königshaus Morrighan verhasst ist, gibt es nun von dort Menschen, die er schätzen gelernt hat. Die nun ein Gesicht haben. Die er nur schwer umbringen kann. Ob er es trotzdem tut? Genau diese Frage hat mich durch die Seiten rasen lassen.
Man erfährt einiges über Kadens Kindheit.
Obwohl in Vendan ein einziger Überlebenskampf herrscht, gibt es viele Menschen mit einem großen Herz.

Auch in diesem Band habe ich mich oft gefragt, wer Freund- und wer Verräter ist.
Lia hat eigentlich kein Zuhause mehr. In ihrem Königreich gilt sie als Verräterin. In Venda begegnet ihr der Komizar mit Misstrauen. In Dalbreck ist man zornig auf sie.

Viele ungeahnte Wendungen machen auch diesen Band zu einem richtigen Pagetuner.

Mein Fazit

Drei Königreiche und eine Prinzessin, die sich deren Zorn aufgeladen hat.
Das gut gewählte Setting bringt die düstere Atmosphäre von Venda perfekt rüber.
Das Hoffen und Bangen um geliebte Menschen, verleiht der Geschichte viel Tragik.
Hoffnung, Liebe und Verrat!

Unbedingt lesen!

Meine Lieblingszitate

Sie bnutzte nicht das Wort Liebe. Meine Tante Cloris nannte es ein >>Zusammenfließen von Schicksalen<<. (Seite 355)

>>Die Regeln der Vernunft bauen Türme, die über die Bäume hinausreichen. Die Regeln des Vertrauens bauen Türme, die bis zu den Sternen reichen.<< (Seite 385)

>>Jemanden das Leben zu nehmen, selbst eines, in dem er Schuld auf sich geladen hat, sollte niemals leicht fallen. Sonst wären wir kaum mehr als Tiere.<< (Seite 495-496)
Danke Mary E. Person

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ann-Sophie Ann-Sophie

Veröffentlicht am 26.12.2017

Schwächer als der Reihenauftakt

Cover:
Ich bin ein Fan der Cover dieser Reihe! Auch die Gestaltung des zweiten Bandes begeistert mich, sodass sie meiner Meinung nach im Regal wunderschön anzusehen sind und man in der Buchhandlung auch ... …mehr

Cover:
Ich bin ein Fan der Cover dieser Reihe! Auch die Gestaltung des zweiten Bandes begeistert mich, sodass sie meiner Meinung nach im Regal wunderschön anzusehen sind und man in der Buchhandlung auch nicht daran vorbeigehen kann. Zusätzlich finde ich sie passend zur Geschichte gestaltet.

Inhalt:
Die Schwächen der Geschichte sah ich persönlich im Inhalt.
Während mir der Einstieg noch sehr leicht fiel, da man sofort wieder mitten drin ist und auch alles Bisherige sofort wieder im Kopf hat, war ich von der ersten Hälfte des Buches etwas enttäuscht.
Dies lag vor allem daran, dass ich das Gefühl hatte, es kommt nichts so wirklich in die Gänge. Es kam zu unnötigen Längen, da sich meiner Meinung nach vieles wiederholte. Rafe und vor allem Lia vegetierten für mich irgendwie vor sich hin in der Gefangenschaft des Komziars, sodass bei mir etwas Langeweile aufkam.
So langsam entwickelte sich dann jedoch der Spannungsbogen, sodass mich die Geschichte nicht nur um der Gesamthandlung der Reihe wegen mitnahm.
Bis zum Ende begeisterte mich die Fortsetzung immer mehr und endete natürlich wie erwartet so, dass man sofort den nächsten Teil bräuchte.
Inhaltlich war "Das Herz des Verräters" für mich nicht ganz so stark wie der Auftakt der Reihe, dennoch machte es größtenteils Spaß, es zu lesen, da ich neugierig war, was weiterhin geschah.


Charaktere:
Besonders Lia stand in diesem Zwischenband im Fokus. Ich bewunderte ihr Geschick, ihren Mut und ihre Raffinesse, die sie in der Gefangenschaft des Komizars zeigte.
Sie entwickelt sich zum Ende hin zu einer sehr starken Figur, die Herz und Mut zugleich hat. Mich konnte sie in diesem Band trotz der etwas trägen Geschichte sehr begeistern.
Etwas zu kurz kamen mir tatsächlich Kaden und Rafe. Über Kaden erfährt man zwar noch einiges, aber ich fand es etwas schade, dass vor allem Rafe nicht viel Raum in der Fortsetzung bekam.
Dennoch überzeugten mich alle Figuren in ihrem Handeln, weswegen ich die Geschichte in diesem Punkt gelungen finde.

Schreibstil:
Ich empfand die fortsetzende Geschichte im zweiten Band der Reihe gelungen erzählt. Nach wie vor begeistern mich hier vor allem die wechselnden Perspektiven, sodass man auch einen Blick hinter die Kulissen und in die Gedanken des Verräters wie Prinzen werfen kann. Das gefällt mir an der Geschichte besonders.
Insgesamt fand ich die weiteren Vorkommnisse spannend erzählt, da ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte. Stilistisch gefiel mir die Geschichte aus jeden Fall sehr.

Fazit:
Der zweite Band der Reihe fungiert wahrlich als Zwischenband der Reihe. Inhaltlich wird man durchaus auf Trapp gehalten, jedoch gab es meiner Meinung nach zwischendurch einige Längen, wo ich das Gefühl hatte, dass Lia sich immer wieder nur die gleichen Gedanken macht.
Dennoch finde ich, dass man auch den zweiten Band unbedingt lesen muss, weil ich die Geschichte insgesamt wahnsinnig spannend finde und unbedingt wissen muss, wie es weitergeht. Trotz mancher Schwächen bot "Das Herz des Verräters" Unterhaltung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Darkmoon Darkmoon

Veröffentlicht am 22.12.2017

Tief in einer Stadt, die nicht immer ist, was sie zu sein scheint

Lia ist mit Kaden und auch Rafe, der sich als ein anderer ausgibt, in Venda angekommen. Der Komizar möchte sie tot sehen und nur die Erwähnung ihrer Gabe durch Kaden hält ihn davon ab.

Und trotzdem ist ... …mehr

Lia ist mit Kaden und auch Rafe, der sich als ein anderer ausgibt, in Venda angekommen. Der Komizar möchte sie tot sehen und nur die Erwähnung ihrer Gabe durch Kaden hält ihn davon ab.

Und trotzdem ist Lia eine Gefangene und täglich den Launen des Komizars ausgesetzt und auch anderer, die ihr nicht immer gut gesonnen sind. Rafe ist so nah und doch so fern. Wird es ihr gelingen, am Leben zu bleiben und zu fliehen?

Bei „Die Chroniken der Verbliebenen: Das Herz des Verräters“ handelt es sich um den zweiten Band einer Reihe. Es ist unbedingt nötig, den ersten Band zu lesen, um die Zusammenhänge zu verstehen und eine Nähe zu den Protagonisten aufzubauen.

Auch bei diesem Band möchte ich gerne das Cover erwähnen, das einfach nur wunderschön ist. Es zeigt Lia, die Hauptprotagonistin, in einem roten Kleid inmitten von Venda. Links und rechts türmt sich die Stadt auf.

Die Autorin hat einen Schreibstil, der mir sehr gut gefällt. Sie schreibt sehr ausführlich und ihre Geschichten bestechen nicht durch offenkundige Spannung sondern durch die Handlung, die sich Stück für Stück aus Legenden und der Gegenwart zusammen setzt. Es gibt nicht so viel „Action“ wie im ersten Teil und doch passiert so wahnsinnig viel, das wichtig ist.

Sie hat es wieder geschafft, allen Protagonisten, auch den Nebencharakteren, Tiefe zu verleihen. Durch deren eigene Geschichten, ihre Vergangenheiten...

Mich begeistert diese Reihe absolut und ich freue mich, dass der nächste Teil bereits im Oktober diesen Jahres erscheint und ich nicht mehr allzu lange warten muss. Es gefällt mir, wenn zwischen den Büchern einer Reihe nicht allzu viel Zeit verstreicht. Denn wenn einen ein Buch auch noch so fasziniert, nach einem Jahr liegt so viel Zeit und so viele andere Bücher dazwischen, dass es immer schwer fällt, wieder in die Geschichte einzutauchen.

Das ist mir hier sofort wieder gelungen und ich habe Lia, Kaden und Rafe, aus deren unterschiedlichen Sichtweisen wieder einzelne Kapitel geschrieben sind, auf ihren Wegen begleitet. Mit ihnen gebangt, gehofft, gezittert.

Am meisten natürlich mit Lia, die so eine untypische Prinzessin ist und die so viel Gefühl in sich trägt, dass es manchmal kaum auszuhalten ist, wenn in ihr ihre Gefühle kämpfen, die Gedanken fliegen.

Wer den ersten Band mochte, sollte auf jeden Fall auch den zweiten Band lesen. Eine klare Leseempfehlung für jeden, der gerne Fantasy liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kaeferchen kaeferchen

Veröffentlicht am 19.12.2017

auch der zweite Teil überzeugt komplett - spannende, ereignisreiche Geschichte

Achtung: 2. Band – inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Die Geschichte setzt nur kurze Zeit nach den Ereignissen von Band 1, →Kuss der Lüge, wieder ein. Vorwissen ist auf jeden Fall notwendig. ... …mehr

Achtung: 2. Band – inhaltliche Spoiler zum Vorgänger vorhanden

Die Geschichte setzt nur kurze Zeit nach den Ereignissen von Band 1, →Kuss der Lüge, wieder ein. Vorwissen ist auf jeden Fall notwendig. Die Rückblicke fallen sehr, sehr knapp aus. Ich hatte extra nochmal das Ende des ersten Bandes gelesen, wodurch mir der Einstieg relativ leicht fiel. Trotzdem konnte ich bei der Vielzahl an Namen nicht jede Figur und deren Verbindung zu Lia direkt zuordnen.

Schon der erste Band hatte mir unglaublich gut gefallen und ich bin auf das Verwirrspiel hereingefallen. Diese großen Überraschungsmomente fehlen in Teil 2 zwar, trotzdem ist die Handlung von Anfang bis Ende sehr spannend. Zwar gibt es Ereignisse, die vorhersehbar sind, weil es einfach nicht anders sein kann, aber wann und wie etwas passiert, bleibt dennoch lange ungewiss, sodass ich auch hier einige spannende Wendungen erlebt habe.

Der Titel des Buches spoilert ja bereits ein wenig, denn ein gutes Herz hat Kaden prinzipiell schon. Obwohl er eigentlich zu den Bösen gehört, versucht er Lia weiterhin zu schützen. Doch seine Loyalität zu Venda und dem Komizar ist groß, was ihn zu einem Unsicherheitsfaktor macht. Es ist teilweise schwer, ihn einzuschätzen. Auf wessen Seite würde er sich im Ernstfall stellen?
Darüber hinaus gibt es noch weitere Figuren, die sich sehr geheimnisvoll geben und sich nicht in die Karten schauen lassen, wem ihre Loyalität wirklich gilt.

Lia ist eine starke Persönlichkeit. Obwohl sie erst 17 ist, agiert sie sehr überlegt. Zwar ist sie teilweise auch hitzig und impulsiv, was sie immer wieder in Schwierigkeiten bringt, doch insgesamt versucht sie, das Spiel aus Lügen und Intrigen mitzuspielen und für sich eine gute Position herauszuarbeiten. Dabei bemüht sie sich immer um die Personen, die ihr am Herzen liegen. Ihr eigenes Leben stellt sie im Zweifel hinten an, was sie sehr sympathisch macht.

Der Fantasyanteil war ja im ersten Band nur leicht angedeutet. Nun bekommt Lias Gabe etwas mehr Raum. Ob mir dies gefällt, weiß ich noch nicht so recht. Es ist immer noch alles recht vage, was dabei genau mit Lia passiert, was sie hört und sieht. Allerdings deutete sich ja bereits an, dass Lia Teil einer Prophezeiung ist, die nun etwas weiter ausgeführt wird. Was das genau für sie bedeutet, bleibt weiter ungewiss.

Die Handlung ist sehr ereignisreich. Zwar gibt es immer wieder kurze, ruhiger Momente, insgesamt schlittert Lia aber von einer brenzligen Situation in die nächste. Wenn ihr nicht körperliche Gewalt droht, so muss sie sich zumindest verbal vorsehen und verteidigen. Die junge Frau ist immer auf der Hut und sucht stetig nach einem Ausweg aus ihrer verfahrenen Situation. Dadurch wird die Handlung zu keinem Zeitpunkt langweilig.
Die Erzählperspektive der drei Ich-Wechsel (Kaden, Rafe, Lia – die den Hauptanteil ausmacht) wird beibehalten und gibt somit auch immer wieder Einblicke in die Gedanken der zwei so unterschiedlichen – jeweils auf ihre Art sehr sympathischen – Männer.

Das Ende ist wieder komplett offen und ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band.

Auch der zweite Band konnte mich komplett überzeugen. Obwohl auch dieser mit mehr als 500 Seiten daherkommt, wird die Geschichte zu keinem Zeitpunkt langweilig. Lia steckt in großen Schwierigkeiten, immer neue Gefahren drohen ihr und müssen überwunden werden. Und nicht bei jeder Figur ist klar, auf wessen Seite sie sich schlagen wird. Spannung, Dramatik, Action und Gefühle wechseln sich ab und sorgen für aufregende Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mary E. Pearson

Mary E. Pearson - Autor
© Mary E. Pearson

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Mehr erfahren
Alle Verlage