Das Herz des Verräters
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
527 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4080-8
Ersterscheinung: 26.05.2017

Das Herz des Verräters

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 2

(120)

Lia wird in den Palast von Venda verschleppt und muss um ihr Leben fürchten. Eine Flucht wäre der einzige Ausweg, scheint jedoch unmöglich. Stattdessen setzt sie alles daran, sich im Palastleben zurechtzufinden. Sie hat längst ihr Herz an einen der Männer aus der Taverne verloren, und auch erfahren, wer er wirklich ist. Doch Gut und Böse sind nicht eindeutig verteilt. Denn auch der Mann, der eigentlich ihr Feind sein müsste, stellt sich plötzlich ein ums andere Mal auf ihre Seite. Warum?
Während Lia am Palast nach neuen Verbündeten sucht, wird sie immer häufiger von der Gabe der Vorsehung heimgesucht. Galt sie lange als diejenige Erstgeborene, die ohne dieses wichtige Talent geboren wurde, so zeigt sich ihr die Zukunft nun immer häufiger. Doch dieser Blick offenbar Dinge, die nicht nur ihr Schicksal, sondern auch das Schicksal eines ganzen Volkes beeinflußen könnten ...

 

Rezensionen aus der Lesejury (120)

marcello marcello

Veröffentlicht am 26.05.2018

Erneut ein Spektakel

Band 1 der „Chronik der Verbliebenen“ „Der Kuss der Lüge“ war ein unerwartetes Highlight für mich, da diese langsam beginnende Geschichte am Ende eine Urgewalt entfaltet hat, an die ich heute noch mit ... …mehr

Band 1 der „Chronik der Verbliebenen“ „Der Kuss der Lüge“ war ein unerwartetes Highlight für mich, da diese langsam beginnende Geschichte am Ende eine Urgewalt entfaltet hat, an die ich heute noch mit Gänsehaut zurückdenke. Daher kann ich auch gar nicht verstehen, warum „Das Herz des Verräters“ so lange auf meinem SUB ausharren musste, denn bei so einem genialen Auftakt, kann der zweite Band doch gar nicht so abflauen, oder?
Beginnen möchte ich mit einem Thema, das mich in Reihen, wo die einzelnen Bände aufeinander aufbauen, sehr oft beschäftigt. In solchen Fällen bin ich gerne ein Fan davon, dass auf geschickte erzählerische Art und Weise noch einmal das zentrale Geschehen des Vorgängers aufgegriffen wird. Nun habe ich es selbst verschuldet, dass so ein langer Zeitraum zwischen „Der Kuss der Lüge“ und „Das Herz des Verräters“ lag, denn ich habe mich unheimlich schwergetan wieder in das Geschehen zu finden. Denn es wird wirklich nichts, aber so gar nichts noch einmal eingesponnen. Natürlich kann man sich nach und nach wieder einiges zusammenspinnen, weil die Handlung ja nahtlos fortsetzt, aber schwierig ist es dennoch. Aber das soll jetzt kein Aspekt sein, der negativ in die Wertung einfließt, aber ich bin doch immer wieder überrascht, wenn in diese Hinsicht so gar nichts unternommen wird.
Der grundsätzliche Stil der Geschichte wird beibehalten. Hauptsächlich berichtet Lia, Kaden und Rafe erhalten immer mal wieder kurze Kapitel zwischendurch. Dabei ist mir mehrfach aufgefallen, dass ich nicht immer ganz so zufrieden bin, wann mal Rafe, wann mal Kaden das Wort erhält. Klar, manchmal nutzt die Autorin das zum zusätzlichen Spannungsaufbau, manchmal wird dieser aber auch total schmerzhaft ausgebremst. An Lias Perspektive erfreue ich mich nach wie vor am meisten, denn sie ist so eine starke und bewundernswerte Persönlichkeit, dass ich unheimlich gerne neue Geschichten mit ihr erlebe. Man muss auch wirklich sagen, dass Lia ständig für eine neue Überraschung gut ist, das macht das Leseerlebnis mit ihr so mitreißend!
Von der Handlung her muss ich sagen, dass ich das Buch etwas schwächer als den Vorgänger einschätzen würde. Ich habe verstanden, dass viel Zeit eingeräumt wurde, um Venda aufzubauen, zu erklären und einen Zwiespalt im Leser hervorzurufen, weil dieses feindliche Land gar nicht so feindlich ist. Es gab immer wieder gelungene Überraschungen, spannende und einnehmende Szenen, das ist nicht zu leugnen. Aber im Groben habe ich doch das Gefühl, dass mir viel von Venda entgangen ist, weswegen ich nicht so an das Geschehen gebunden war, wie im ersten Teil.
Absolute Weltklasse war dann aber wieder das Ende. Ich konnte das Buch gar nicht mehr beiseite legen, haben an allen Handlungen wie eine Verhungernde gehangen, da man wirklich zu keinem Zeitpunkt vermuten konnte, wie dieser Band enden wird. Daher kann ich nur sagen, dass Ende wunderbar gelungen ist und wieder einmal unterstrichen hat, dass Lia eine weibliche Figur für die Ewigkeit ist. Zum Anbeten! Zudem ist dies die erste Reihe, wo eine Dreiecksgeschichte geboten wird, wo man sich so recht nicht entscheiden kann. Ich bin eigentlich immer schnell felsenfest auf einer Seite, aber hier wäge ich ständig Vor- und Nachteile ab, auch das eine tolle Leistung der Autorin!
Fazit: „Das Herz des Verräters“ ist wieder der Auftakt zu der „Chronik der Verbliebenen“ ein echtes Lesevergnügen. Vor allem das Ende ist es wieder mal doppelt und dreifach wert. Dennoch würde ich den zweiten Band etwas schlechter einschätzen. Zum einen hat mir die Perspektivenwahl nicht immer gefallen und zum anderen hatte das Geschehen doch seine Längen und Hänger. Aber das ist wirklich Klagen auf hohem Niveau, da ich jeden Moment genießen konnte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jessica_Diana Jessica_Diana

Veröffentlicht am 06.05.2018

gelungene Fortsetzung

Ausnahmsweise eine Reihe welche erst angefangen hab zu lesen nachdem der vierte Teil rausgenommen ist. Nachdem ich vor kurzem den ersten Teil abgeschlossen hatte musste ich wissen wie es weiter geht ? ... …mehr

Ausnahmsweise eine Reihe welche erst angefangen hab zu lesen nachdem der vierte Teil rausgenommen ist. Nachdem ich vor kurzem den ersten Teil abgeschlossen hatte musste ich wissen wie es weiter geht ? die story hat mich auch hier wieder total in de Bann gezogen und auch das Cover gefällt mir sehr * __ * ich freue mich schon bald mit dem dritten Teil zu beginnen und zu erfahren wohin die Geschichte führt. Eine tolle reihe mit eyecatcher Effekt für das Bücherregal

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Blintschik Blintschik

Veröffentlicht am 03.05.2018

Supertoller zweiter Teil

Dies ist der zweite Teil der Reihe von "the remnant chronicles". Und spätestens dieses Buch hat mich richtig von der Reihe überzeugt und bin einfach nur begeistert davon. Jetzt verstehe ich auch den Hype ... …mehr

Dies ist der zweite Teil der Reihe von "the remnant chronicles". Und spätestens dieses Buch hat mich richtig von der Reihe überzeugt und bin einfach nur begeistert davon. Jetzt verstehe ich auch den Hype darum. 
Während es beim ersten Teil viele Längen gab und auch nicht besonders viel passiert ist, so ist dieser Teil wirklich spannend. Es wird trotzdem noch, genausu wie bei anderen Buch, sehr detailliert und langsam erzählt, doch das Geschehen ist sehr vielfältiger. Man lernt auch das Barbarenvolk näher kennen und hier zeigt sich mal wieder wie toll und liebevoll, mit vielen Details diese Welt erschaffen wurde. Diese welt kann locker mit Tolkiens Mittelerde mithalten. 
Genauso sind auch die Charaktege einfach nur super. Ich kann garnicht sagen, wenn ich am meisten mag, da alle gut und böse zugleich sind und eine einzigartige Vergangenheit haben, die sie zu dem macht was sie sind. Durch die Lügen und Intrigen bekommt man zwischendurch auch ganz andere Bilder von den Personen und merkt, dass sie tiefgründiger und komplexer sind als man am Anfang vielleicht denkt.

Ich konnte das Buch kaum mehr aus der Hand legen und habe mich immer wieder gefreut, wenn ich weiterlesen konnte. Diese Reihe hat mich komplett in ihren Bann gezogen ubd lässt mich nicht mehr los. Es ist einfach der perfekte Mix aus epischem Fantasy und romantischer Liebesgeschichge, wobei von beiden nicht zu viel ist und es noch viele andere Aspekte gibt. Dieses Buch sollte man auf jeden Fall gelesen haben. Es lohnt sich wirklich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

zeki35 zeki35

Veröffentlicht am 03.05.2018

Schön...

Inhaltsangabe
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda ... …mehr

Inhaltsangabe
Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod - und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit - doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...




Meine Meinung
Zum Buch
Den zweiten Band einer fantastischen Reihe habe ich verschlungen. Die ganze Geschichte rund um Lia und ihre zwei Männer wird immer spannender und interessanter. Dieser Band hat mir sogar ein klein bisschen besser gefallen, als der erste. Hier waren meiner Meinung nach interessantere Gespräche vorhanden.


Cover
Das Cover konnte nicht besser gewählt werden. Der dunkle Hintergrund passt perfekt zur Geschichte und dieses Mädchen im roten Kleid könnte wieder die Lia sein.


Protagonisten
Lia hat eine enorme Entwicklung gemacht. Sie war ja schon im ersten Band ein sehr starker Charakter, doch in diesem Buch ist sie noch stärker geworden. Ich finde ihre Art zu kämpfen einfach toll und verstehe absolut ihren Hass gegenüber ein paar Charakteren.

Rafe ist mir absolut sympatisch und ich finde, dass sich jeder über so einen Mann freuen würde. Er ist absolut loyal und würde sein Leben für Lia opfern. Ein ganz toller Protagonist.

Kaden, was soll ich nur über ihn sagen. Ich werde immer mehr mit ihm warm und finde, dass auch er eine große Entwicklung gemacht hat. Seine Gefühle gegenüber der Lia fand ich sehr süß und finde, dass er zu meinem Lieblingscharakter in dieser Reihe tendiert. Denn seine ständige Angst um Lia, hat mir gezeigt, dass er eigentlich ein ganz anderer Mensch, ohne Komizar geworden wäre.

Der Komizar ist der Autorin richtig gut gelungen. Er kommt extrem schlau und unberechenbar rüber. Das macht ihn sehr interessant und man ist immer neugierig, welcher Schritt sein nächster wird.
Ein absolut bemerkenswerter Charakter.


Schreibstil
Wir hatten wieder abwechslungsreiche Sichten im Buch. Lia, Rafe, Kaden und Pauline haben uns die Geschichte erzählt. Obwohl ich sagen muss, dass die Hauptperson die Lia ist. Ihre Sicht war sowohl im ersten, als auch in diesem Band die längste.


Fazit
Eine grandiose Fortsetzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Chronikskind Chronikskind

Veröffentlicht am 15.04.2018

Ich werde mit der Reihe einfach nicht richtig warm

Klappentext: Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda ... …mehr

Klappentext: Seit Lia in den feindlichen Palast verschleppt wurde, muss sie um ihr Leben fürchten. Rafe ist zwar an ihrer Seite, aber hier kann auch er sie nicht mehr beschützen. Der Komizar von Venda will Lias Tod – und erst als Kaden ihm verrät, dass Lia die Gabe der Vorsehung besitzt, steigert das in den Augen des Feindes Lias Wert. Sie gewinnt Zeit – doch was sagt ihr der Blick in die Zukunft? Lia muss wichtige Entscheidungen treffen und einen Weg finden, um endlich ihrem Gefängnis zu entfliehen ...
Meine Meinung

Story:
Nach dem ich Band 1 okay fand, war ich dennoch ein wenig neugierig, wie es in Teil 2 weitergehen wird. Aber ich kann jetzt schon sagen, dass ich den Hype um die Reihe nicht so ganz nachvollziehen kann. Denn auch Band 2 hat mich nicht vom Hocker gehauen.
Das Buch beginnt ziemlich genau nach dem Ende von Teil 1 und ich hatte mir gewünscht, dass es mich richtig fesseln kann. Den Anfang fand ich auch noch recht interessant. Lia ist im Feindesland und muss dort sehen, dass sie am Leben bleibt. Das klang interessant und ich habe durchaus mit Interesse das Ganze verfolgt.
Aber mit zunehmender Seitenzahl war ich irgendwie enttäuscht. Denn eigentlich ist in der Geschichte nicht so wahnsinnig viel passiert. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin. Manchmal kamen die Anzeichen eines Höhepunktes oder einer Wendung, aber so richtig wurde die dann doch nicht durchgezogen. Ich hatte mir da doch mehr erhofft, denn eigentlich bot die Geschichte doch viel Potenzial.
Ich muss gestehen, dass es das Ende mal wieder ein wenig rausgerissen hat. Auf einmal passierte vieles Schlag auf Schlag und ich war gefesselt. Das bezieht sich aber nur auf die letzten 20 Seiten. Wenn man dies das ganze Buch über gehabt hätte, dann wäre ich wohl begeistert gewesen.
Aber so hat mich das Ende nur soweit angefixt, dass ich den nächsten Band noch lesen möchte. Ich hoffe, dass der mich ein wenig mehr packen kann.
Versteht mich nicht falsch, die Reihe ist bisher nicht schlecht. Aber sie hat mich auch noch nicht vom Hocker gehauen und Erwartungen habe ich inzwischen auch keine mehr.

Charaktere:
Protagonistin des Buches ist Lia. Anfangs bin ich mit ihr ganz gut klargekommen und ich war doch erstaunt, wie gut sie mit der Situation umgegangen ist. Aber mit jeder Seite wurde sie mir ein wenig unsympathischer ... ich fand, sie wurde kindischer und ihre Handlungen habe ich nicht immer nachvollziehen können.
Kaden hat mich ein wenig überrascht - er hat sich tiefgründig Gedanken gemacht und das fand ich ganz gut.
Rafe ... nun ja, ich finde, er ist ein wenig untergegangen. Ich mag ihn und hoffe, dass er im nächsten Band wieder ein wenig präsenter ist.
Es kommen einige neue Charaktere hinzu - manche mag ich, andere kann ich überhaupt nicht ausstehen. Aber insgesamt hab ich zu vielen keine Verbindung aufbauen können, weil sie doch nicht so präsent waren.

Schreibstil:
Den Schreibstil der Autorin finde ich eigentlich ganz anregend. Auch wenn ich mit dem Inhalt so meine Probleme hatte, bin ich nie in meinem Lesefluss gestockt.
Die Geschichte wird aus den Sichten von Lia, Rafe, Kaden und Pauline erzählt.
Am häufigsten ist die Sicht von Lia vorhanden. Die fand ich interessant, aber an manchen Stellen hatte ich auch seine Probleme mit ihr^^ Die Sichten der anderen waren in diesem Band mal über mehrere Seiten, das fand ich auf jeden Fall gut. Aber irgendwie haben sie in den meisten Fällen immer noch keine neuen Erkenntnisse gebracht.

Mein Fazit
Eine eher durchschnittliche Fortsetzung :/
So richtig werde ich mit der Reihe einfach nicht warm. Die Story plätscherte nur dahin, lediglich das Ende hat mich packen können. Auch die Protagonistin ging mir eher auf die Nerven.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Mary E. Pearson

Mary E. Pearson - Autor
© Mary E. Pearson

Mary E. Pearson hat bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben. Der Kuss der Lüge, Auftaktband der Chroniken der Verbliebenen, ist der erste ihrer Titel, der auf Deutsch erscheint. In den USA hat sie damit in Bloggerkreisen geradezu einen Hype ausgelöst. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in Kalifornien.

Mehr erfahren
Alle Verlage