Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
560 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4121-8
Ersterscheinung: 16.02.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1

(184)

Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...

Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Rezensionen aus der Lesejury (184)

Lotte95 Lotte95

Veröffentlicht am 13.01.2018

Grandioser Auftakt!

Ich habe wirklich große große Hoffnung in dieses Buch gesteckt!
Ich wollte endlich mal wieder von einer Jugendbuchreihe umgehauen werden. Fantasy, Action, Romance...irgendwas was mich vom Hocker haut.
Dementsprechend ... …mehr

Ich habe wirklich große große Hoffnung in dieses Buch gesteckt!
Ich wollte endlich mal wieder von einer Jugendbuchreihe umgehauen werden. Fantasy, Action, Romance...irgendwas was mich vom Hocker haut.
Dementsprechend groß war meine Angst, als ich das Buch dann endlich in den Händen gehalten habe.

Aber ich wurde nicht enttäuscht!
Ich bin absolut begeistert und geflasht!
Das Thema an sich ist jetzt vielleicht nicht von grundauf neu. Aber das tut der Story keinen Abbruch. Es wirkt trotzdem aufregend und frisch.

Ich würde gerne mal wissen, wie lange die Autorin an diesem Buch gesessen hat!
Das Setting und die Hintergründe sind einfach wahnsinnig gut überlegt und beschrieben.
So eine Welt muss man sich erstmal ausdenken und so toll beschreiben.

Das Beste an dem Ganzen und das vorüber ich immer noch nicht so ganz hinweg gekommen bin, ist die Auflösung der beiden männlichen Protagonisten.
Ich musste danach wirklich nochmal zurück blättern, weil ich mir so unsicher war, ob ich nicht doch etwas verpasst habe...
Im ersten Drittel des Buches werden die Kapitel aus der Sicht von ihnen nur mit "Prinz" oder "Attentäter" überschrieben. Später, als die Namen auftauchen, auch mal mit "Kaden" oder "Rafe".
Aber immer, wenn etwas wichtiges gesagt wurde, womit die Identität geklärt worden wäre, stand wieder nur "Prinz" oder "Attentäter" darüber. Sodass man eigentlich nicht wirklich mitbekommen hat, wer von den beiden wer ist.
Komischerweise ist mir das wie gesagt die ganze Zeit nicht wirklich aufgefallen, weil ich glaube ich schon zu jedem meine Meinung hatte, also wer wer ist. Durch ihre Verhaltensweisen und die Geschehnisse, dachte ich ich weiß wer wer ist. Aber da hat die Autorin mich anscheinend in eine Falle gelockt.
Ich wurde richtig überrascht, als es plötzlich zur Wendung kam.
Darüber werde ich glaube ich nicht mehr hinweg kommen :-)

So ein kleines bisschen enttäuscht war ich anfangs von der Dreiecksbeziehung.
Ich dachte, dass sie da hin und her gerissen wird. Aber nicht das sie sich so schnell entscheidet. Eigentlich... Mittlerweile denke ich, dass da noch ein bisschen was kommt. Von daher schmälert das nicht meine Meinung über das Buch.

Also wie gesagt, ich bin absolut begeistert!
Wer Bücher wie "Throne of Glass", "Elathar" oder ähnliches mochte, wird auch "Die Chroniken der Verbliebenen" lieben!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

king-and-queens king-and-queens

Veröffentlicht am 12.01.2018

Verliebst du dich in den Prinzen oder den Mörder?

Um den Frieden zwischen ihrem Land und dem Nachbarland weiter zu gewährleisten, soll Lia mit dem Prinzen des Nachbarlandes verheiratet werden. Doch diesem Prinzen ist sie noch nie begegnet. Sie möchte ... …mehr

Um den Frieden zwischen ihrem Land und dem Nachbarland weiter zu gewährleisten, soll Lia mit dem Prinzen des Nachbarlandes verheiratet werden. Doch diesem Prinzen ist sie noch nie begegnet. Sie möchte aber wie ihre Brüder nur aus Liebe heiraten und keine arrangierte Ehe eingehen. Voller Panik flieht sie mit ihrem Dienstmädchen und gibt sich fortan als Schankmädchen aus.

Eines Abends betreten zwei gutaussehende junge Männer die Taverne. Einer ist der Prinz, der sich auf die Suche nach seiner verschwundenen Braut gemacht hat und der andere ein Auftragsmörder. Von beiden ist Lia fasziniert! Noch ahnt sie nicht, in welcher Gefahr sie sich befindet.

Pearson gelingt in ihrem neuesten Werk ein interessanter Gimmick. Zwei Personen betreten den Ort des Geschehens und weder der Leser noch die Hauptfigur wissen, um wen es sich handelt: Prinz oder Mörder. Die Spekulationen beim Lesen des Romans kochen hoch. Lässt sie sich mit dem Killer ein und ermordet er sie schamlos oder wird sein Herz durch die bezaubernde Prinzessin erweicht oder handelt es sich um den Heiratskandidaten und sie verlieben sich beide, wie es schon von ihren Eltern geplant wurde.

US-Kultreihe und bei uns auf dem besten Weg dorthin!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Myri_liest Myri_liest

Veröffentlicht am 06.01.2018

Leider relativ langatmig!

Bei "Der Kuss der Lüge" von Mary E. Pearson handelt es sich um den ersten von vier Bänden der Chronik der Verbliebenen. Der zweite Teil "Das Herz des Verräters" wird am 26. Mai 2017 erscheinen. Da das ... …mehr

Bei "Der Kuss der Lüge" von Mary E. Pearson handelt es sich um den ersten von vier Bänden der Chronik der Verbliebenen. Der zweite Teil "Das Herz des Verräters" wird am 26. Mai 2017 erscheinen. Da das Buch zurzeit dermaßen gehypt wird und auch in eines meiner Lieblingsgenres fällt, wollte ich es mir nicht entgehen lassen. Doch leider bringen soclhe erwartungen auch oft Enttäuschungen mit sich, was bei diesem Buch leider der Fall war - entweder aufgrund meiner sehr hohen Erwartungen oder weil es mich wirklich nicht mitreißen konnte.

Das Cover finde ich wunderschön und fängt die Atmosphäre der Handlung perfekt ein. Die Innengestaltung ist ebenfalls hundertprozentig gelungen.

Inhalt: Lia ist eine Erste Tochter, da sie die älteste Tochter des Königshauses Morrighan ist. Mit gerade mal 17 Jahren soll sie mit einem Prinzen, den sie vorher noch nie gesehen hat, verheiratet werden. Doch Lia beschließt ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen und flieht in eine abgelegene Stadt, wo sie niemand kennt. Dort arbeitet sie in einer Taverne und lernt beim Arbeiten zwei Männer kennen. Was sie nicht weiß: Beide sind auf der Suche nach ihr. Der eine ist der Prinz, den sie heiraten sollte, der andere ein Attentäter, der beauftragt wurde, Lia zu töten ...

Lia ist keineswegs eine typische Pinzessin. Sie ist sich für keine Arbeit zu fein, ist selbstlos und temperamentvoll. Trotzdem ist ihr Handeln zu Beginn des Buches egositisch und sie denkt auch nicht an mögliche Konsequenzen, die es für ihre Freunde und Familie haben könnte. Dann gibt es da noch Rafe und Kaden, die sie in der Taverne kennenlernt und zu denen sie sich schnell hingezogen fühlt. Sie sind beide sehr unterschiedliche Männer, die tiefgründig ausgearbeitet wurden.
Als Leser rätselt man die ganze Zeit mit, welcher von den beiden nun der Prinz und welcher der Attentäter ist, da man diesbezüglich von der Autorin im Dunkeln gelassen wird. Meines Erachtens ist dies auch die Stärke von "Der Kuss der Lüge", dass man immer wieder hinterfragt, wer nun wer sein könnte.

Den Schreibstil habe ich leider nicht hat als locker und flüssig wahrgenommen, sondern eher als holprig und es fiel mir schwer, den Geschehnissen zu folgen. Da ich leider absolut keine Freude hatte, dieses Buch hat zu lesen, ist dies für mich ein riesengroßer Minuspunkt.
Obwohl die Figuren von der Autorin wunderbar beschrieben worden sind, konnte ich kein emotionale Bindung zu ihnen herstellen, weshalb es mir auch schwergefallen ist, mit den Charakteren mitzufühlen.
Die Geschichte um Lia nimmt irgendwie kaum an Spannung auf und ist insgesamt sehr ruhig. Den Plot finde ich durchaus super interessant, jedoch nicht gut umgesetzt. Die Story plätscherte so vor sich hin, während ich mich durch die Seiten gequält habe. Ich war kurz davor, "Der Kuss der Lüge" abzubrechen, allerdings dachte ich immer wieder, dass es schon noch besser werden würde. Schade, dass ich falschlag. Es passiert kaum etwas, das erwähnenswert ist.
Erzählt wird die Geschichte hauptsächlich aus Lias Sicht. Ab und an kommen aber auch Rafe und Kaden zu Wort, was das Rätselraten, wer nun wer ist, nochmals vertieft.
Gegen Ende stellen sich immer mehr Fragen, die Hoffnung auf den zweiten Teil machen.

Eine eher langweilige Handlung und ein Schreibstil, der meinen Geschmack leider überhaupt nicht trifft. Schade, denn ich hatte mich wirklich sehr gefreut und wurde leider so enttäuscht. Die Geschichte besitzt enormes Potential, das in den folgenden Bänden hoffentlich ausgeschöpft wird.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

paulines-buecherwelt paulines-buecherwelt

Veröffentlicht am 03.01.2018

So schön das Cover ist, der Inhalt ist grauenhaft.

Allgemeines
Titel: Kuss der Lüge - Die Chroniken der Verbliebenen Band 1
Autor: Mary E. Pearson
Preis: 18 Euro
Verlag: One Verlag (Bastei Lübbe)
Format: Hardcover
Seitenzahl: 560
ISBN: 9783846600368


Klappentext
Ein ... …mehr

Allgemeines
Titel: Kuss der Lüge - Die Chroniken der Verbliebenen Band 1
Autor: Mary E. Pearson
Preis: 18 Euro
Verlag: One Verlag (Bastei Lübbe)
Format: Hardcover
Seitenzahl: 560
ISBN: 9783846600368


Klappentext
Ein Befehl und das Licht gehorcht. Ein Wink von ihr, und Sonne, Mond und Sterne fallen auf die Knie und erheben sich wieder. Sie ist Lia, Königstochter von Morrighan. Am Tag ihrer Hochzeit entflieht sie ihrem goldenen Käfig und lässt ihr bisheriges Leben hinter sich.
Weit entfernt von Morrighan heuert Lia in einer Taverne an. Dort lernt sie eines Abends zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen. Und ahnt nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt...


Inhalt
Prinzessin Arabella, kurz genannt Lia, soll einen Prinzen heiraten, den sie noch nie gesehen hat, nur um ein Bündnis zwischen zwei reichen zu beschließen, sodass beide Länder mächtiger sind und eine Chance gegen die Barbaren aus einem weit entfernten Land haben. Doch Lia hat andere Pläne. Zusammen mit Pauline, einer Angestellten, flieht sie in einen kleinen Ort am Hafen, wo sie in einer Taverne als Schankmädchen arbeitet. Eines Tages kommen Rafe und Kaden an. Sie leben fortan in der Taverne, ohne einen wirklichen Grund zu haben in das kleine Dorf zu kommen. Was sie nicht weiß, einer ist ein Attentäter und soll sie umbringen, einer ist der Prinz, den sie heiraten sollte. Lia fühlt sich zu beiden hingezogen, allerdings ist sie in Gefahr. Zudem wäre da noch die Gabe, von der es nur Legenden gibt, allerdings scheint sie bei Lia nicht vorhanden zu sein, obwohl sie die erstgeborene Tochter ist.


Meine Meinung
An diesem Buch gibt es drei gute Dinge. Das Cover, das Leseband und die letzten 70 Seiten. Das Cover ist wirklich wunderschön und erregt sofort die Aufmerksamkeit. Der Klappentext klang unglaublich gut und hat mich sofort gefesselt. Allerdings...es war überhaupt ganz furchtbar. Lia war eine grauenvolle Protagonistin, die irgendwie perfekt sein sollte, aber es nicht war. Sie hat Dinge getan, die nicht richtig waren, aber es anscheinend doch waren. Es ist eben vollkommen normal seine einzige Freundin anzulügen und das bei Dingen, die man seiner Freundin defintiv sagen sollte. Sie war zwar selbstbewusst, was mir durchaus gefallen hat, aber sie wur einfach zu perfekt dargestellt und es hat mich nur genervt, dass alle ihre Entscheidungen, egal wie dumm sie waren, anscheinend trotzdem irgendwie funktioniert haben. Ich meine, wenn ich einem überdimensional großen Tiger sage er solle gehen, wird er das sicher tun.
Handlung war schon mal gar nicht vorhanden. Es passierte wirklich gar nichts, was in irgendeiner Weise interessant oder von Nutzen war. Sie lebte einfach vor sich hin, fand beide Typen toll und sobald einer irgendwie nicht erreichbar war, ließ sie es zu dass der andere ihr näher kam. Was sie zugelassen hat, es aber natürlich überhaupt nicht wollte. Ich hasse Dreiecksbeziehungen, ich habe das Gefühl, das wird auf etwas wie Twilight hinauslaufen.
Zudem wurde die Frage wer der Attentäter und wer der Prinz ist schon in der Mitte geklärt, sodass ab da wirklich jegliche Spannung raus war. Nicht mal das Geheimnis mit der Gabe und allem was dazugehörte war wirklich spannend, auch das Ende nicht. Es interessiert mich wirklich gar nicht was in den Folgebänden passiert, meiner Meinung kann man das Buch in drei weiteren Sätzen komplett beenden.

Wie bereits gesagt gab es keine Handlung und wenn es welche gab, dann hat sich das extrem gezogen. Vor allem Kapitel, die aus Lias Sicht erzählt wurden, was die meisten waren. Die Perspektiven der beiden Männer waren wirklich cool.
Allerdings, das gebe ich zu, die letzten 70 Seiten waren wirklich interessant und gut. Ich hatte sogar einmal Tränen in den Augen, aber...das war's eben auch. Ich verstehe kein bisschen warum man Lia liebt, sie nervt nur, ist viel zu perfekt und toll, dabei ist sie häufig einfach nur stolz, dumm und falsch.

Die Folgebände sind es nicht wert, dass ich dafür Geld ausgebe. Falls ich sie jemals lesen sollte (normalerweise beende ich Reihen immer), dann leihe ich sie mir irgendwo.


Kurze Übersicht
+ die letzten 70 Seiten waren spanned
+ es gab eine Stelle, die mich sogar zu Tränen gerührt hat
+ Das Cover sieht wirklich toll aus
+ es gibt ein Leseband

- Lia ist eine nervige, zu perfekte Protagonistin
- es gibt auf fast 500 Seiten kaum Handlung
- wenn es Handlung gibt zieht sie sich ewig in die Länge
- Dreiecksbeziehung
- Die Frage wer wer ist wurde viel zu früh geklärt, sodass gar keine Spannung mehr vorhanden war


Fazit
Das Buch ist absolut keine Leseempfehlung. Die Idee ist sehr gut, die Umsetzung nur schrecklich. Der Schreibstil hat mich gar nicht angesprochen. Es bekommt nett gemeinte 1,5/5 Sterne und wird sofort verkauft. Das Buch will ich nie wieder sehen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lovely-bookish Lovely-bookish

Veröffentlicht am 30.12.2017

Tolle Idee aber Langeweile pur!

Das Cover gefällt mir sehr gut und sieht sehr schön aus. Es passt zur Geschichte und zur Protagonistin.


Die Story beginnt mit Prinzessin Arabella, die fertig gemacht wird für ihre Hochzeit mit dem Kronprinzen ... …mehr

Das Cover gefällt mir sehr gut und sieht sehr schön aus. Es passt zur Geschichte und zur Protagonistin.


Die Story beginnt mit Prinzessin Arabella, die fertig gemacht wird für ihre Hochzeit mit dem Kronprinzen von Dalbreck. Arabella, die lieber Lia genannt wird, möchte auf keinen Fall einen fremden Prinzen heiraten, den sie noch nie vorher gesehen hat. Kurzerhand entschließt sie sich – zusammen mit ihrer Kammerzofe – zu flüchten.
Auf der Flucht lernt sie dann zwei attraktive Männer kennen, der eine ein Prinz, der andere ein Attentäter, der es auf ihr Leben abgesehen hat. Als Leser weiß man nicht wer wer ist und das Rätselraten hat mir sehr viel Spaß gemacht.


Der Klappentext lässt erstmal auf ein typisches Liebesdreieck schließen, allerdings findet Lia zwar beide Kerle gutaussehend, aber wirklich hingezogen fühlt sie sich nur zu einem!


Die Geschichte wurde sehr gut aufgebaut und folgt einem klaren roten Faden. Der Handlungsverlauf, also die Flucht, das einfache Leben bis hin zur Aufdeckung des Attentäters wurde sehr gut erzählt.


Auch das Setting hat mich überzeugt. Die Welt wirkt groß und die jeweiligen Namen passen perfekt zur Fantasy-Story. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass die Geschichte an mehreren Orten spielt. So erhält der Leser zwar kleine Einblicke in verschiedene Städte, jedoch findet die Handlung nur an wenigen Orten statt.


Lia ist eine sympathische Prinzessin, die nicht auf den Mund gefallen ist. Wirklich einzigartig ist die Figur allerdings nicht. Für mich blieb Lia bis zum Schluss sehr austauschbar.

Die beiden Herren, Kaden und Rafe, wurden interessant eingeführt, jedoch blieben sie auch sehr blass und eintönig. Das lag womöglich daran, dass die Autorin nicht zu viel preisgeben konnte, weil man als Leser sonst sehr schnell herausgefunden hätte, wer der Prinz bzw. der Attentäter ist.


Die Nebenfiguren wurden gut in die Handlung integriert und sie waren mir durchaus sympathisch.


Das Buch wird aus drei verschiedenen Sichten erzählt. Größtenteils erzählt Lia die Geschichte, allerdings gibt es immer wieder kurze Kapitel, die vom Prinzen oder vom Attentäter erzählt werden. Die sprachliche Gestaltung hat mir sehr gut gefallen, sie ist einfach und passt zum Genre. Gerade das Rätseln, wer sich hinter dem Prinzen bzw. Auftragskiller verbringt, war sehr spannend.


Nun kommt aber mein größter Kritikpunkt. Zwar fand ich es spannend, nicht zu wissen wer böse und gut ist, allerdings war dieser Teil auch mit Abstand der spannendste. Der restliche Teil der Geschichte zieht sich wie Kaugummi. Die Einführung der Prinzessin und ihr Dilemma mit der forcierten Hochzeit war noch fesselnd, aber der Part als Lia arbeitet, und die Autorin ihren Alltag nach der Flucht haarklein erzählt, langweilte mich extrem. Hier hätte man die Beschreibungen kürzer halten sollen bzw. einfach weglassen, um die Fantasie des Lesers anzuregen. Allgemein hätte man auf einige Seiten verzichten können um den Spannungsbogen zu verstärken. So wirkte etwa 70% Buches sehr langatmig und ich musste mich immer wieder zwingen weiterzulesen.


Ein weiterer Kritikpunkt, ist die große „Lovestory“. Ehrlich gesagt konnte ich jetzt nicht nachvollziehen warum Lia sich gerade für diesen Mann entschieden hat und nicht für den Anderen. Auch verspürte ich kein Knistern zwischen den beiden Figuren und irgendwie war mir die Romanze vollkommen egal. Sehr schade, wenn man bedenkt, dass die Liebesbeziehung einen wichtigen Aspekt des Buches darstellt.



*Fazit*: Die Idee der Autorin war wirklich genial. Das Rätseln um den vermeintlichen Prinzen/Attentäter war spannend und die Figuren hatten viel Potenzial. Allerdings leidet die Spannung unter den ellenlangen Beschreibungen und die Charaktere wurden für mich nicht gut ausgearbeitet. Letztlich blieben sie blass und austauschbar. Einen richtigen Plot suchte ich vergeblich und alles wirkte doch stark gezwungen um die Handlung voranzubringen. Für mich entpuppte sich das Buch eher als Flop, weshalb ich nur 2,5 Sterne vergebe.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage