Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
560 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4121-8
Ersterscheinung: 16.02.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1

(184)

Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...

Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Rezensionen aus der Lesejury (184)

Booknaerrisch Booknaerrisch

Veröffentlicht am 29.12.2017

Fesselnd, geheimnisvoll und voller Emotionen

Zitate:
"Ich war erst siebzehn. Hatte ich denn kein Recht auf meine eigenen Träume für die Zukunft?" Seite 12
"Er folgte mir, wohin ich auch ging, suchte nach mir, als hätte ich ein Geheimnis gestohlen, ... …mehr

Zitate:
"Ich war erst siebzehn. Hatte ich denn kein Recht auf meine eigenen Träume für die Zukunft?" Seite 12
"Er folgte mir, wohin ich auch ging, suchte nach mir, als hätte ich ein Geheimnis gestohlen, das ihm gehörte." Seite 127

Meinung:

Lia, die 17-jährige Tochter des Königs von Morrighan, ist unglücklich. Als erste Tochter sollte sie nicht nur über die Gabe der Siarrah verfügen -was definitiv nicht der Fall ist-, sondern auch den Prinzen von Dalbreck heiraten, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat!
Natürlich hält sie nicht viel von einer arrangierten Hochzeit, vor allem nicht, weil sie komplett auf einem politischen Abkommen beruht. Sie kann nicht verstehen, dass ihr Vater sie für ein Bündnis mit Dalbreck „verschachert“, nur um den immer öfter auftretenden Barbaren zu trotzen! Alles in ihrem Elternhaus steht im Zeichen von Pflicht, Tradition und Politik, aber Lia will mehr als das!
Alles was sie will, ist ihr eigenes Leben zu leben, eigene Entscheidungen zu treffen und -falls das Schicksal es gut mit ihr meint- die Liebe zu erleben.
So kommt es, dass sie am Tage ihrer Hochzeit flieht, ohne den Prinzen auch nur angesehen zu haben. Wohl wissend, dass dies Hochverrat gleichkommt, auf den normalerweise die Todesstrafe droht.
Doch gerade als sie ihr Fluchtziel erreicht hat und sich in Sicherheit wähnt, tauchen zwei Männer auf, die ihr nicht bekannt sind und die beide ein reges Interesse an ihr zu haben scheinen. Was Lia nicht weiß: einer davon ist der verschmähte Prinz, der andere ein Attentäter...

Der Schreibstil der Autorin hat mir besonders gut gefallen. Er ist nicht nur sehr bildhaft und phantasievoll, auch versteht es Mary E. Pearson den Leser tief in die Charaktere eintauchen zu lassen.
Der Großteil der Geschichte wird in der Ich-Perspektive aus Lias Sicht erzählt, so habe ich mit ihr gelitten und aus erster Hand an ihren Träumen und Sehnsüchten teilgenommen. Ihr Traum von einem "eigenen" Leben bestimmt ihr komplettes Denken und Handeln, wobei sie sich -trotz Prinzessin- für keine Arbeit oder direkte/flapsige Antwort zu schade ist.
Aber auch die anderen beiden Hauptcharaktere, Rafe und Kaden, kommen hierbei nicht zu kurz. Immer mal wieder sind kurze Kapitel aus ihrer Sicht eingeflochten, was die Spannung enorm erhöht. Leider muss ich das so stehen lassen, denn zuviel will ich ja noch nicht verraten ;)
Aber auch durch die anderen Bereiche ziehen sich Kreativität und Ausdruckskraft der Autorin. Ob Landschaften, Nebencharaktere -oder Handlungen, die Geschichte ist wunderschön geschrieben und ausgearbeitet, da will man das Buch gar nicht mehr weglegen...

Fesselnd, geheimnisvoll und voller Emotionen ist "Der Kuss der Lüge" für mich definitiv ein Highlight, das in keinem Buchregal fehlen sollte!
Ich hatte viel Freude am Lesen und bin wirklich mehr als froh, dass Band 2 - "Das Herz des Verräters" bereits im Mai erscheint!!
Zumal das Ende mit einer derartigen Spannung aufhört, dass diese drei Monate schon beinahe zu viel sind :D

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

giselasleselust giselasleselust

Veröffentlicht am 26.12.2017

Die Braut, die sich nicht heiraten traut!






Bis eine kommt, die mächtiger ist,

Die eine im Elend geboren,

Die eine, die schwach war,

Die eine, die gejagt wurde,

Die eine, gezeichnet von Klaue und Rebe.





Es ist ja nicht so, dass ich ... …mehr






Bis eine kommt, die mächtiger ist,

Die eine im Elend geboren,

Die eine, die schwach war,

Die eine, die gejagt wurde,

Die eine, gezeichnet von Klaue und Rebe.





Es ist ja nicht so, dass ich bisher noch kein Fantasy-Abenteuer gelesen hätte. "Der Kuss der Lüge" konnte mich jedoch so fesseln, dass ich alle drei bisher erschienenen Bände in einem Rutsch durchgelesen habe.

Das Cover gibt schon sehr viel von der Geschichte preis. Vor allem der Blumenhaarkranz hat in der Geschichte eine sehr romantische Note. Das Setting führt den Leser in die fantastische Welt Morrighans.

Prinzessin Lia konnte mein Leserherz auf Anhieb gewinnen. Sie ist in der Geschichte die Braut, die sich nicht heiraten traut. Die arrangierte Ehe stürzt sie in pure Verzweiflung. Warum lassen ihre Eltern zu, dass sie einen alten hässlichen Prinzen heiraten soll? Wäre er nicht alt und hässlich, wäre er dann ihrer Bitte nicht nachgekommen und hätte sich ihr vorher gezeigt?

Als älteste Tochter im Königshaus Morrighan soll sie mit ihrer Heirat dazu beitragen, zwei Königreiche zu vereinen. Mit ihrer Zofe Pauline flüchtet sie aus Civica und verdingt sich in einer Taverne. Dort lernt sie zwei charismatische Männer kennen, die ihr Herz höher schlagen lassen.



Meine Meinung



Lia und Pauline flüchten aus dem Königshaus Morrighan und erleben Abenteuer pur. In der Taverne in Terravin finden die taffen Ladys Zuflucht. Die Wirtin Berdi hat das Herz auf dem rechten Fleck. Sie hilft den beiden Ausreißerinnen wo sie nur kann. Kocht für ihre Gäste den besten Eintopf weit und breit.

Lia ist keine verwöhnte Prinzessin. Ihrem Bruder Walther hat sie zu verdanken, dass sie mit einem Messer umgehen kann. In der Taverne ist sie sich für keine Arbeit zu schade. Sie fühlt sich richtig wohl und vermisst den Luxus aus dem Königshaus nicht.

Als zwei zwielichtige attraktive Männer ihre Nähe in der Taverne suchen, gerät Lia in einen Zwiespalt. Der Landarbeiter Rafe lässt ihr Herz höher schlagen. Kaden hat etwas Geheimnisvolles an sich, dem sich Lia zeitweise nicht entziehen kann.

Lia schwebt in großer Gefahr. Zwei Männer sind auf der Suche nach ihr. Einer ist der Attentäter, der sie töten soll. Der andere ist ein Prinz, der vergeblich am Hochzeitstag auf seine Braut gewartet hat. Das Königshaus Dalbreck ist erzürnt.

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Lia, Pauline, Rafe und Kaden in der Ichform erzählt. So lernt man alle gut kennen.

Ich habe oft um Lia gebangt, weil man lange nicht weiß, wer Lia nach dem Leben trachtet. Die Freundschaft der drei Frauen und die Taverne wecken den Wunsch, mit den Frauen ein Abenteuer zu erleben. Ja, dieses Abenteuer bekommt man serviert. Ruhige Passagen hatten für mich einen ganz besonderen Reiz. Sie brachten mir das idyllische Leben, (Lia würde die karge Landschaft so nicht bezeichnen,) in Terravin nahe.

Der bildhafte Schreibstil und die sympathischen Protagonisten machen den Kuss der Lüge zu einem ganz besonderen Leseerlebnis. Besonders die 17 jährige Lia gerät in Situationen, die einem den Atem rauben.

Lia fühlt sich mit ihren Freundinnen in der Taverne wohl. Sie kann dort richtig leben. Sie wird um ihrer selbst Willen geliebt. Lia kann aber nicht in Terravin bleiben. Lia muss flüchten. Lia muss erkennen, dass der Krieg eigene Gesetze hat. Selbst Mörder haben eine traurige Vergangenheit. Loyalität wird großgeschrieben.

Lia besitzt eine Gabe. Eine Gabe, der sie lernen muss zu trauen.



Mein Fazit



Der Kuss der Lüge ist der erste Band einer Fantasy-Reihe. Bildgewaltig und mit der mutigen Prinzessin Lia wir man in eine Welt entführt, die man nicht mehr verlassen möchte. Die Abenteuer der Prinzessin sind stellenweise romantisch. Dann wieder traurig. Oftmals sehr gefährlich .....

Wer ist Freund - wer Feind?

Geheimnisvolle Bücher bringen Lia zusätzlich in Gefahr.

Der Schreibstil ist magisch. Die Protagonisten haben alle Erkennungswert.

Mir konnte der fiese Cliffhanger nichts anhaben, da ich die zwei Folgebände schon bereit liegen hatte.



Meine Lieblingszitate



>>Niemand verließ Berdis Gasthof hungrig - nicht einmal Bettler oder umherstreunende Prinzessinnen ......<< (Seite 127)



>>Ich wusste, dass Teravin entspannt mit zur Schau gestellten Körperparien umging; in Civica wären fast entblößte Brüste ein Skandal gewesen.<< (Seite 138-139)



>>Es war nicht gut, über das Vielleicht nachzusinnen. Das Vielleicht konnte schnell zu etwas werden, das nie richtig existiert hatte.<< (Seite 433)



>>Größere Geschichten gehen ihren eigenen Weg<< (Seite 475)



UNBEDINGT LESEN!

Danke Mary E. Pearson

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ananasstueckchen Ananasstueckchen

Veröffentlicht am 26.12.2017

Wer ist wer?

*Zusammenfassung*
Lia ist 17 Jahre alt und Prinzessin von Morrighan. Sie soll aus politischen Gründen einen fremden Prinzen heiraten. Ihrem Wunsch ihn vorher wenigstens einmal treffen zu können, hat er ... …mehr

*Zusammenfassung*
Lia ist 17 Jahre alt und Prinzessin von Morrighan. Sie soll aus politischen Gründen einen fremden Prinzen heiraten. Ihrem Wunsch ihn vorher wenigstens einmal treffen zu können, hat er ihr nicht entsprochen und sie vermutet, dass er wesentlich älter ist als sie. Da beschließt Lia, sich ihrer Familie zu wiedersetzten und flüchtet zusammen mit ihrer Freundin und Zofe Pauline. Sie versucht sich ein neues Leben aufzubauen und lernt dabei zwei junge Männer kennen. Einer ist ein auf sie angesetzter Attentäter und der andere der Prinz, den sie heiraten soll. Doch Lia hat keine Ahnung wer die beiden wirklich sind und fühlt sich zu ihnen hingezogen.

*Meinung*
Der Schreibstil ist fesselnd und sehr bildhaft, man kann sich alles genau vorstellen. Das hat mir besonders gefallen. Außerdem wird der Roman aus mehreren Perspektiven erzählt, was die Geschichte noch spannender und interessanter macht.
Das Buch fängt insgesamt wirklich vielversprechend an. Es startet sehr spannend und es endet auch so. Allerdings wurde mir im Mittelteil etwas zu sehr auf das neue Leben und die Arbeit von Lia eingegangen und das Ganze hin und her mit dem Prinzen und dem Attentäter war mir ein bisschen zu langwierig.
Ich muss zugeben, an dieser Stelle habe ich vermutlich durch die etwas längeren Lesepausen am Anfang etwas versäumt, denn es gibt Kapitel, die aus der Sicht von Rafe oder Kaden erzählt werden und welche aus der Sicht des Attentäters oder des Prinzen. Das heißt man weiß nicht, wer von beiden wer ist und das ist mir entgangen. Irgendwie dachte ich beim Lesen, dass es völlig klar ist und musste dann feststellen, dass ich mich geirrt habe und war dementsprechend erstmal verwirrt. Das war zwar mein Fehler, hat mich aber leider doch etwas vom Lesespaß gekostet.
Nun zu den Charakteren: Lia ist eine wirklich starke Persönlichkeit, die sich nicht viel bieten lässt und oft ihr Temperament im Zaum halten muss. Ich muss zugeben, dass mir starke Frauen in Romanen meistens besonders gut gefallen und so war es auch bei Lia.
Sie ist hübsch, zäh und anpassungsfähig. Ihre Gewohnheiten als Prinzessin legt sie schnell ab und hat auch keine Scheu mitanzupacken. Außerdem ist ihr Verhältnis zu Pauline wirklich schön mit anzusehen. Die beiden sind fast wie Schwestern. Und Pauline ist eine sehr treue Freundin, die ihre ganze Existenz für Lia aufgibt und sie nie im Stich lässt.
Auch Rafe und Kaden haben mich als Charaktere überzeugt. Man kann doch tatsächlich auch Sympathie mit einem Attentäter haben und der Prinz scheint gar nicht so übel zu sein wie Lia befürchtet hatte.

*Fazit*
Die Geschichte an sich hat mir sehr gut gefallen und auch die Charaktere konnten überzeugen. Allerdings hätte ich mir im Mittelteil etwas mehr gewünscht, denn da hat die Spannung für mich doch sehr nachgelassen.
Trotzdem konnte mich das Buch überzeugen und ich bin gespannt, wie es weitergeht. Hoffentlich können die folgenden Teile noch mit etwas mehr Spannung punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Darkmoon Darkmoon

Veröffentlicht am 22.12.2017

Ein Buch, das mich wirklich mitgerissen hat

Im Buch „Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen“ geht es um Lia, die älteste Tochter des Königspaares von Morrighan. Sie ist 17 Jahre alt und soll mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie ... …mehr

Im Buch „Der Kuss der Lüge: Die Chroniken der Verbliebenen“ geht es um Lia, die älteste Tochter des Königspaares von Morrighan. Sie ist 17 Jahre alt und soll mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat.

Lia flieht am Tag ihrer Hochzeit und heuert in einer Taverne an. Dort trifft sie auf zwei Männer. Beide üben von Anfang an eine Faszination auf sie aus. Doch was sie nicht weiß: Einer von beiden wurde ausgesandt, sie zu töten. Der andere ist ausgerechnet der Prinz, den sie heiraten sollte.

Bei „Der Kuss der Lüge“ handelt es sich um den ersten Band einer Reihe. Was mir als erstes aufgefallen ist, ist das Cover, welches ein Mädchen zeigt, das inmitten einer Wiese steht und über ihr der wolkenverhangene Himmel. Das Cover gefällt mir sehr gut, auch wenn ich nach Lesen des Buches sagen muss, sofern dieses Mädchen die Hauptprotagonistin darstellen soll, ist dies nicht ganz gelungen, da Lia nicht blond ist. Aber darüber sehe ich jetzt einfach mal hinweg, da das Cover wirklich sehr schön ist und ich absoluter Coverfan bin.

Als nächstes möchte ich erwähnen, dass die Autorin einen gut zu lesenden und tollen Schreibstil hat. Auch wenn es manches Mal etwas schwierig war, nicht über die Namen der Orte zu stolpern. Aber das macht Fantasy ja auch aus.

Geschrieben ist das Buch aus unterschiedlichen Sichtweisen. Meist aus der von Lia, dann aber wieder aus der Sicht von „Der Attentäter“ oder „Der Prinz“. Irgendwann lautet die Überschrift auch „Rafe“ oder Kaden. Und man weiss nie, wer, eigentlich wer ist.

Die erste Hälfte des Buches, das doch 560 Seiten umfasst, ist jetzt nicht gerade mit Spannung versehen. Diese gibt es eher am Beginn, als Lia flieht, doch davon ist danach erst mal nichts mehr zu lesen. Zunächst hat mich das irritiert und ich habe gehofft, dass das Buch endlich an Fahrt aufnimmt. Doch was die Autorin damit geschafft hat, das könnt ihr zwei Absätze weiter unten lesen.

Ab der zweiten Hälfte kommt richtig Spannung auf und da hat mich das Buch dann auch so sehr gefesselt, dass ich es kaum mehr aus der Hand legen konnte und ich wollte es unbedingt zuende lesen.

Hier hat es die Autorin dann auch geschafft, mir durch die vielen Erzählungen in der ersten Hälfte, durch die Tiefe, die sie dadurch den Protagonisten verliehen hat, mehr als eine Träne abzugewinnen. Ich habe mich so sehr in die Protagonisten eingefühlt, dass ich gar nicht anders konnte, als richtig mit zu leben. Das ist mir schon länger nicht mehr passiert.

Das Buch ist nicht in sich abgeschlossen und es lässt den Leser mit vielen Fragen zurück. Vorallem mit der größten aller Fragen: Wie geht es weiter? Was wird Lia noch alles erleben?

Ich kann hier auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung aussprechen und freue mich schon sehr auf den nächsten Band, der bereits im Mai diesen Jahres erscheint.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 14.12.2017

Guter Auftakt, der jedoch leider auch einige Längen aufweist

Klappentext
„Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet ... …mehr

Klappentext
„Lia ist die älteste Tochter im Königshaus Morrighan. Gerade mal 17 Jahre alt, soll sie mit einem Prinzen verheiratet werden, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Doch das Mädchen entscheidet sich, ihr bisheriges Leben hinter sich zu lassen. Sie flieht und heuert weit entfernt von zu Hause in einer Taverne an. Dort lernt sie zwei Männer kennen, die sofort ihre Aufmerksamkeit erregen. Was sie nicht weiß: Die beiden sind auf der Suche nach ihr. Einer wurde ausgesandt, um die Königstochter zu töten. Und der andere ist ausgerechnet jener Prinz, den sie heiraten sollte. Schnell fühlt Lia sich zu beiden hingezogen ...“

Gestaltung
Obwohl die Farben düster sind und eher schmutzig wirken, hat das Covermotiv etwas Faszinierendes an sich. Die den Himmelbedeckende Wolkendecke wirkt bedrohlich und verleiht dem Cover Atmosphäre. Ich mag vor allem den Hintergrund, weil es hier vieles zu entdecken gibt und er dem Bild Tiefe verleiht. Auch finde ich das Mädchen mit dem Blumen im Haar gut gewählt und ihre Körperposition gefällt mir, da sie wirkt, als würde sie Ausschau nach etwas halten.

Meine Meinung
Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnen „Die Chroniken der Verbliebenen“ und ich muss gestehen, dass ich den Hype um dieses Buch im amerikanischen Raum kaum mitbekommen habe. Daher konnte ich auch unvoreingenommen an diesen Auftaktband herangehen und mich von ihm überraschen lassen. Was mir hierbei zunächst sehr positiv aufgefallen ist, ist der Schreibstil der Autorin Mary E. Pearson. Sie schreibt sehr bildreich und visualisiert so durch ihre Wortwahl die Szenerie und Geschehnisse sehr schön. Auch Emotionen wurden auf diese Weise für mich sehr greifbar.

Die Grundidee der Handlung ist jedoch nichts Neues und ein wenig hatte ich Angst vor der Dreiecksbeziehung, die durch den Klappentext abzusehen ist. Glücklicherweise empfand ich diese während des Lesens jedoch nicht als nervig oder zu kitschig, da die Autorin eine gewisse Spannung in die Beziehungen der Figuren untereinander einbringt. So ist Protagonistin Lia vor ihrer arrangierten Ehe, durch die sie einen Krieg der Königreiche verhindern könnte, entflohen. An ihrem Zufluchtsort trifft sie auf Rafe und Kaden, die auf verschiedene Weise mit Lia verbunden sind, denn der eine wurde ausgesandt, Lia zu töten, während der andere der von Neugierde getriebene Prinz ist, vor dem sie floh…

Dieses Spannungspotenzial, das durch die unterschiedlichen Intentionen der männlichen Figuren hervorgerufen wird, hat für mich einiges an Spannung ausgemacht. Gleichzeitig empfand ich aber viele Stellen im Buch auch als sehr langatmig. Hier hätte die Autorin definitiv die Beschreibungen kürzer halten oder sie auch ganz weglassen können, um der Fantasie des Lesers mehr Raum zu lassen. Gerade zu Beginn wird Lias Alltag nach der Flucht haarklein erzählt, was mich langweilte. Erst als Rafe und Kaden zur Geschichte hinzustoßen, wurde die Handlung für mich wieder spannender, da ich die Hintergründe dieser beiden Figuren gerne näher erkundet habe.

Diesbezüglich gefiel es mir, dass die Geschichte aus den Perspektiven der drei Hauptfiguren erzählt wird. Gerade die Sichtweisen von Rafe und Kaden haben mich hier sehr gereizt und interessiert, weil ich gerne tiefere Einblicke in ihre Gefühls- sowie Gedankenwelten erhalten habe. So wurden ihre Motive auch verständlicher und nachvollziehbarer.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass meiner Meinung nach über den Handlungsverlauf gesehen insgesamt einfach mehr hätte passieren können. Lia flieht, sie lebt sich in ihrem neuen Alltag ein, sie trifft auf die beiden Männer, zarte Gefühle entwickeln sich (mehr möchte ich gar nicht verraten)… und ja am Ende gibt es eine Enthüllung, aber das war es dann auch schon. Ich bin hier gespannt, ob der Folgeband mit mehr Action und Rasanz aufwarten kann und mir das gewisse „Mehr“ bietet, nach dem ich hier noch Ausschau gehalten habe.

Fazit
Mit „Der Kuss der Lüge“ beginnt eine spannende Fantasy-Reihe rund um Prinzessin Lia, die sich gegen ihr Schicksal stellt. Der bildgewaltige Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr, denn so konnte ich mir alles super gut vorstellen. Zudem mochte ich auch die männlichen Figuren sehr, da ich es spannend fand, hinter ihre Fassaden zu blicken. Etwas gestört haben mich die Längen in der Geschichte und ich habe auch ein wenig das gewisse „Mehr“ in der Handlung vermisst. Ich hoffe jedoch, dass ich dies in der Fortsetzung finden werde!
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Die Chroniken der Verbliebenen 01 – Der Kuss der Lüge
2. Die Chroniken der Verbliebenen 02 – Das Herz des Verräters
3. Die Chroniken der Verbliebenen 03 – Die Gabe der Auserwählten
4. Die Chroniken der Verbliebenen 04 – Der Glanz der Dunkelheit (erscheint am 29. März 2018 auf Deutsch)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage