Der Kuss der Lüge
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
560 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4121-8
Ersterscheinung: 16.02.2017

Der Kuss der Lüge

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 1

(204)

Sie befahl, und das Licht gehorchte. Auf einen Wink von ihr fielen Sonne, Mond und Sterne auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal eine Prinzessin, mein Kind, und die ganze Welt lag ihr zu Füßen ...

Blonde Locken, ein warmer Blick, freundlich - der eine. Dunkle Augen, braungebrannt, ein beunruhigendes Lächeln - der andere. Gleich zwei Männer sind es, die Lias Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Es ist der erste Abend, an dem Lia als Schankmädchen in der Taverne arbeitet. Dabei ist sie eigentlich eine Prinzessin. Doch sie ist auf der Flucht, weggelaufen von zu Hause, weil sie sich nicht auf die Ehe mit einem Prinzen einlassen wollte, den sie noch nie in ihrem Leben gesehen hat. Was sie nicht ahnt: Einer der beiden Männer ist der Prinz, gegen den sie sich entschieden hat. Und der andere ein Mörder, losgeschickt, um Lia zu töten. Während Lia sich zu beiden hingezogen fühlt, ahnt sie nicht, dass sie längst in größter Gefahr schwebt ...

Rezensionen aus der Lesejury (204)

Sasa03 Sasa03

Veröffentlicht am 03.04.2018

Spannung bis zum Ende

Als Prinzessin und erste Tochter des Königshauses von Morrighan soll Lia mit einem Prinzen aus einem anderen Königreich verheiratet werden. Da es sich hierbei um eine arrangierte Ehe handelt, bei der Lia ... …mehr

Als Prinzessin und erste Tochter des Königshauses von Morrighan soll Lia mit einem Prinzen aus einem anderen Königreich verheiratet werden. Da es sich hierbei um eine arrangierte Ehe handelt, bei der Lia nicht einverstanden ist, beschließt sie, ihre Zukunft selbst in die Hand zu nehmen und flüchtet mit ihrer besten Freundin und Kammerzofe, Pauline. Schutz finden sie in einer Taverne und Lia findet Gefallen an ihrem neuen Leben als Schankmädchen. Bald tauchen dort jedoch zwei unbekannte Männer auf, von denen sich Lia angezogen fühlt. Ohne zu wissen, dass es sich bei dem einen um ihren verschmähten Ehemann handelt und bei dem anderen um einen Auftragsmörder, der sie auf Befehl seines Komizars töten soll.

Die Geschichte ist großartig geschrieben. Dadurch, dass Mary E. Pearson dem Leser erst zum Ende offenbart, wer von beiden Männern wer ist, kann es dazu kommen, dass man seine Meinung je nach Kapitel ändert, wodurch die Spannung bis zum Ende erhalten wird. Man könnte sich beide gut in der Position des Anderen vorstellen.

Besonders spannend finde ich auch diese misteriöse Gabe in Bezug auf Lia. Leider erfährt man noch nicht viel darüber, was sich in den folgenden Büchern hoffentlich ändert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Mary_Jace_Books Mary_Jace_Books

Veröffentlicht am 27.03.2018

Lia hat mein Herz erobert!

Protagonistin Lia 

Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia oder auch Lia nimmt uns mit auf eine Reise in eine andere Welt. In der man an Götter glaubt, sich vor Magie fürchtet und Frauen an der Spitze ... …mehr

Protagonistin Lia 

Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia oder auch Lia nimmt uns mit auf eine Reise in eine andere Welt. In der man an Götter glaubt, sich vor Magie fürchtet und Frauen an der Spitze der Nation kein Mitspracherecht haben. Ja eine Welt voll Burgen, Pferden und Aberglaube und eine Welt voll Prinzen, Soldaten und Rebellen. Ich muss gestehen, ich bin verzaubert. Lia hat mich in ihren Bann gezogen! Zwischen Etikette und Luxus geboren, gezwungen zum Gehorsam und unterdrückt, wurde Lia zu einer unglaublichen Prinzessin voll Stärke und Bodenständigkeit. Mit ihrer frechen und unbiegsamen Art hat sie mein Herz im Sturm erobert. Wer immer dachte, eine Prinzessin lächelt und winkt hat sich hier das falsche Buch ausgesucht. Nein eine Prinzessin arbeitet, fühlt mit, nimmt eine Schaufel selbst in die Hand und das mit erhobenem Kopf und unglaublichem Mut in den Knochen. Das hat mir Lia, erste Tochter des Hauses Morrighan beigebracht. Mit der Last der Welt auf den Schultern und körperlich nicht stärker als eine normale Frau zwingt sie doch jeden Soldaten in die Knie. Noch immer hänge ich ihren Worten nach, ihrem Mut und ihrem Widerstand, das Leben selbst zu bestimmen. Mary E. Pearson hat bezüglich Lia alle Trümpfe für ein herausragendes Buch gezogen. Doch da hört es bei ihr nicht auf!

Story-Aufbau

Sie schafft es sogar eine subtile Welt voll Magie zu erschaffen ohne großartig Feuerbälle durch die Luft zu jagen. Nein, sie bringt dem Leser der Natur näher, erinnert einen, dass die Welt so viel mehr ist als der Ort an dem wir leben. Viele Stellen in diesem Buch haben mich tief berührt. Die Verbundenheit, der Kreislauf des Lebens und die Furchtsamkeit der Menschen vor den Göttern. Mary weist immer wieder auf die Stimme aller Dinge die uns umgegeben hin, was dem Buch einen Hauch von realer Magie verleiht. Lias Verwandlung von einem Mädchen auf der Suche nach Freiheit zu einer Prinzessin voll Stolz, Mitgefühl und Kampfgeist weckt in einem das Bedürfnis in sich zu gehen und nach seinen eigenen Zielen zu suchen.

Damit ein Buch in meinen Augen gut oder gar sehr gut ist, habe ich meine eigene Must-Have-Liste. Mir sind nicht nur die Hauptpersonen wichtig, nein um wirklich mitzufühlen, muss ich die Menschen um die Protagonisten fühlen, eine Verbindung zu ihnen aufbauen, Sympathie für sie entwickeln. Denn wie soll ich die Handlungen von Lia verstehen, wenn ich nicht nachvollziehen kann, warum sie all die Schmerzen für diese Menschen auf sich nimmt? Und genau diese Verbindung fand ich nicht nur einmal in diesem Buch. Pauline wurde zu meiner besten Freundin, Berti war für mich wie eine Mutter und Walther mein Beschützer aus Kindheitstagen. Ich litt jede Sekunde mit ihnen und jeder freudige Moment versetzte mich in gute Stimmung.

Der Kuss der Lüge setzt noch einen drauf. Ein Mädchen zwei Jungen, der eine sollte sie heiraten, der Andere wurde entsandt sie zu töten. Doch wer ist wer? Wenn du dieses Buch liest, begibst du dich mit Lia auf die Suche nach der Wahrheit, wirst lernen, dass nicht alles Gold ist was glänzt, nicht jeder Mörder ein Herz aus Stein trägt und die Welt nicht aus gut oder böse besteht. Auch wenn man gleich am Anfang denkt, die Entscheidung fiele leicht, und das Ende sei voraussehbar, der irrt. Wie ich schon erwähnte, die Welt von Prinzessin Arabella Celestine Idris Jezelia ist nicht schwarz oder weiß. In einem Krieg und mag er nur im Verborgenen walten gibt es keine gute Seite, es gibt nur Parteien und jede dieser Parteien haben einen Hass auf die Anderen. Mary E. Pearson hat ein ganz aktuelles Thema aufgegriffen, das zum Nachdenken verleitet. Denn wenn alle Parteien in einem Krieg irgendwo ihren Grund haben, auf welche Seite schlagen wir uns dann? Lia wird stolpern und fallen und wieder aufstehen und am Ende dieses Buches werden sich zwei verschiedene Lager bilden, welchem du angehören wirst, kann ich dir nicht sagen, doch ich kann dir sagen, dass diese Reise, dieses Buch, diese Prinzessin dein Herz erwärmen wird.
Liebe Mary E. Pearson du hast ein ganz wundervolles Buch geschrieben und Teil 2 habe ich mir bereits geholt

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

laura1612 laura1612

Veröffentlicht am 23.03.2018

Toller Erster Band hat aber noch Luft nach oben

In ,,Der Kuss der Lüge" geht es um Lia, die an ihrem Hochzeitstag nach Terravin flieht. Dort begegnet sie zwei attraktiven, jungen Männern, doch was sie nicht weiß einer von ihnen ist gekommen um sie zu ... …mehr

In ,,Der Kuss der Lüge" geht es um Lia, die an ihrem Hochzeitstag nach Terravin flieht. Dort begegnet sie zwei attraktiven, jungen Männern, doch was sie nicht weiß einer von ihnen ist gekommen um sie zu töten und der anderen um sie zu heiraten.

Es war ein Gutes Buch, aber dieses gewisse etwas hat mir in diesem Buch. Das Buch hat mich nicht gefesselt. Und ich konnte es ziemlich leicht sogar aus der Hand legen. Es ist aus mehreren Sichten geschrieben worden, und das find ich gut. Ziemlich gut. Das Ende hat mich aber ziemlich überrascht, da ich dachte ich wüsste wer der Attentäter wäre, doch ich habe mich geirrt. Jetzt habe ich Schuldgefühle, weil ich dachte der Prinz wäre der Attentäter, aber die Autorin schafft es einen so was von auf die falsche Fährte zu bringen, das ist unmöglich!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BooksHeaven BooksHeaven

Veröffentlicht am 22.03.2018

Kann den Hype leider nicht verstehen

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>

In a society steeped in tradition, Princess Lia's life follows a preordained course. As First Daughter, she is expected to have the revered ... …mehr

Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/

<b>Inhalt:</b>

In a society steeped in tradition, Princess Lia's life follows a preordained course. As First Daughter, she is expected to have the revered gift of sight—but she doesn't—and she knows her parents are perpetrating a sham when they arrange her marriage to secure an alliance with a neighboring kingdom— to a prince she has never met.

On the morning of her wedding, Lia flees to a distant village. She settles into a new life, hopeful when two mysterious and handsome strangers arrive—and unaware that one is the jilted prince and the other an assassin sent to kill her. Deception abounds, and Lia finds herself on the brink of unlocking perilous secrets—even as she finds herself falling in love.
Quelle: amazon.de

<b>Meinung:</b>

<i>"Today was the day a thousand dreams would die and a single dream would be born."</i>

Das Cover von dem Buch gefällt mir wirklich gut, darauf zu sehen ist ein Mädchen von hinten, welches vor einem Feld steht. Dies kann, bezogen auf die Geschichte einige Bedeutungen habe, da Lia von einer Prinzessin zu einer einfachen Arbeiterin wird. Die Farbe gefällt mir auch sehr, es ist sogleich düster und doch kann man sich vorstellen, was einem in dem Buch erwartet.

Der Schreibsil der Autorin war gut zu lesen, ich kam sehr schnell voran. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, jedoch sind die Kapitel manchmal auch aus Sicht von Rafe oder Kaden, somit lernt man alle drei Charaktere besser kennen. Vielleicht wäre hier eine allwissende Erzählperspektive besser gewesen, aber das ist nicht so schlimm.

Zu Beginn lernt man Prinzessin Lia kennen, die von ihrer Hochzeit flüchtet. Zusammen mit ihrer Zofe Pauline reiten sie in Paulines Heimat und finden dort bei ihrer Tante Arbeit. Der Prinz, den Lia heiraten sollte, ist jedoch nicht begeistert und reitet ihr hinterher, ebenso wie ein Assassine der den Auftrag hat sie zu töten.

Es tut mir leid, ehrlich, aber ich kann den Hype um das Buch nicht nachvollziehen. Schon vor einiger Zeit habe ich mir die Trilogie auf Englisch gebraucht gekauft und nun habe ich zusammen mit Sabrina den ersten Band gelesen. Der Einstieg war sehr einfach, das Buch beginnt am Tag von Lias Hochzeit und sie ist gerade mitten in den Vorbereitungen. Bereits hier erkennt man an ihren Gedanken, dass sie nicht glücklich ist, da sie keinen Prinzen, der doppelt so alt wie sie sein könnte, heiraten möchte. Ihre Gedanken waren logisch und sie tat mir auch leid. Ihre Flucht war auch schon genau durchgeplant und ich war gespannt, wo sie nun hingehen und was sie erwartet.

Die erste Hälfte des Buches, also ca 250 Seiten lang, passiert nichts. Lia arbeitet bei Berdi als Schankhilfe und verdient sich so etwas Geld. Wir erleben nur ihren Tag, wie sie Gäste bedient, putzt, den Einkauf erledigt oder von zwei Männern schwärmt, welche sie bei der Arbeit getroffen hat. Das sind Kaden und Rafe, einer von beiden ist ein Prinz, der andere ein Assassine und es wird nicht verraten wer nun wer ist. Das hat mir gut gefallen, dass man als Leser nicht wusste, welcher von den beiden nun der Prinz ist, man musste raten und ich lag mit meiner Schätzung völlig daneben. Aber auch die beiden hatten einen komischen Auftritt. Sie begegnen sich zufällig vor dem Gasthaus, haben sich noch nie vorher getroffen und beschließen sich nun ein Zimmer zu teilen und beste Freunde zu werden. So funktioniert das nicht.

Auch konnte man schon vorher aus Sicht vom Prinzen und vom Assassinen lesen, was einem einen kleinen Eindruck von beiden gewährte. Dennoch kann ich die Beweggründe vom Prinzen nicht nachvollziehen. Er reitet seiner entflohenen Braut hinterher um was? Sie zu töten? Sie zur Rede zu stellen? Wieso lässt er sie nicht einfach in Ruhe, wenn er sie doch sowieso selber nicht heiraten wollte. Aber gut, darüber hätte ich noch hinwegsehen können, aber über den Fakt, dass sich beide Hals über Kopf beim ersten Blick von Lia in sie verlieben nicht. Liebe auf den ersten Blick, schön und gut, aber hier war es zu übertrieben, zu unrealistisch. Somit beginnt das große Buhlen um Lias Aufmerksamkeit und zieht sich bis ca 150 Seiten vor Schluss.

Dann wurde es spannend, der Assassine gerät in Bedrängnis, da er seinen Auftrag noch nicht erfüllt hat und muss nun eine Entscheidung treffen. Hier dachte ich, dass endlich der Killer in ihm zum Vorschein kommt, aber er bleibt der verliebte Bengel und ich hatte einfach nie das Gefühl, einen Auftragsmörder vor mir zu haben. Aber nicht nur er muss eine Entscheidung treffen. Lia erfährt von ihrem Bruder, dass es immer wieder Anschläge aus Venda, einem benachbarten Königreich gibt und sie will all dem ein Ende setzen und den Prinzen von dem dritten Königreich (ich hab den Namen vergessen) heiraten um die Übermacht zu bekommen. Ab hier dachte ich wirklich, dass es spannend wird, doch es folgen wieder ellenlange Beschreibungen von Ritten und Gespräche, die man sich auch hätte sparen können.

Zusammengefasst kann man sagen, dass die Geschichte sich nicht wirklich fortbewegt, sie plätschert vor sich hin und es passiert nichts Spannendes. Darum habe ich auf Fantasy gehofft, denn das Buch zeichnet sich als Fantasy aus. Allerdings habe ich davon nicht viel gemerkt, es gab ein paar phantastische Momente, aber die sind nicht der Rede wert. Lia soll besondere Fähigkeiten haben, aber dem ist nicht so, es dreht sich alles um die Dreiecksbeziehung und nur ganz wenig um Fantasy, was ich wirklich schade finde, da das Worldbuilding wirklich toll war. Hier hätte man viele Elemente, welche übernatürlich sind, einbringen können.

Das Ende war dann weder spannend nicht spektakulär, ich habe ihm nicht entegegn gefiebert und ich war auch nicht überrascht. Ich hatte keinerlei Gefühlsregungen am Ende, am allerwenigsten Vorfreude auf den nächsten Band. Dies mag auch daran liegen, dass sich die Charaktere nicht weiterentwickelt haben, ja, Lia ist keine verwöhnte Prinzessin und es ist schön einmal einen solchen Charakter zu haben, dennoch ist sie manchmal blind vor Liebe und handelt sehr unüberlegt. Die Jungs sind beide eher blass geblieben über sie könnte ich nicht viel sagen.

<b>Fazit:</b>

Insgesamt muss ich sagen, dass mir das Buch nicht so sehr gefallen hat. Es hat viel Potential, aber es wird einfach nicht ausgeschöpft. Der Beginn war vielversprechend, doch dann ging es nicht spannend, sondern immer gleich weiter. Leider wurde die Geschichte nicht gut geschrieben, es wurde sich nur auf die Liebesgeschichte konzentriert, sodass alles phantastische komplett unterging. Die Charaktere waren anstrengend und die Geschichte meist langweilig, daher vergebe ich 2 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

someloststories someloststories

Veröffentlicht am 21.03.2018

Toller Auftakt!

Der Kuss der Lüge ist ein sehr verbreitetes Buch unter den Bloggern und ich konnte es mir nicht nehmen, dem Hype nicht zu folgen und mir selber ein Bild von der Reihe Die Chroniken der Verbliebenen zu ... …mehr

Der Kuss der Lüge ist ein sehr verbreitetes Buch unter den Bloggern und ich konnte es mir nicht nehmen, dem Hype nicht zu folgen und mir selber ein Bild von der Reihe Die Chroniken der Verbliebenen zu machen. Neben dem wirklich schönen Cover hat auch der Klappentext ein Interesse in mir geweckt, sodass das Buch viel zu schnell in meinem Warenkorb landete und ich es nun mit in meinen Urlaub genommen habe.

Das Setting hat mir gut gefallen. Vorne im Buch gibt es eine schöne Karte von der Welt von Lia und so konnte man sich gleich das Königreich und die Welt drumherum viel besser vorstellen. Die ersten Seiten fand ich sehr gelungen. Doch je mehr man las umso träger wurde die Geschichte und es gab wirklich Momente, wo man sich zum Lesen überreden musste, weil kaum etwas passierte.

Lia konnte ich irgendwie schwer einschätzen, aber sie gefiel mir immer besser. Ich mochte, dass sie so tough und selbstbewusst ist und gerne ihre Meinung auch preisgibt. Trotzdem ist sie sehr hilfsbereit, liebevoll und lässt auf keinen Fall ihre engsten Menschen im Stich. Dazu ist sie sehr emotional. Genau das was einen Menschen ausmacht.

Aber zurück zur Geschichte. Es ging sehr leicht und voraus schaubar weiter bis zu einem Moment, wo ich total schockiert war. Die Autorin hatte es tatsächlich geschafft mich zu täuschen und mich mit einem Plottwist völlig zu überrennen. Ich frage mich immer noch, ob ich einfach unaufmerksam gelesen habe oder sie einfach grandios ist (wahrscheinlich letzteres)!

Und ab genau diesem Moment konnte ich nicht mehr aufhören, denn ich wollte unbedingt wissen wie es weiter geht. Lia ging durch Höhen und Tiefen. Jeder andere an ihrer Stelle hätte wahrscheinlich schon längst aufgegeben, aber sie hielt durch und verlor nicht eine Sekunde ihren Stolz.
Sie führte einen durch eine magische Welt und ließ den Leser diese mit ihr entdecken.

Auch wenn es schwierige Passagen gab, hat mich die Geschichte irgendwie gepackt und lässt mich immer noch nicht los. Ich kann es kaum abwarten den zweiten Teil endlich zu beginnen und endlich dem Cliffhanger, mit dem das erste Buch endet, zu entkommen.

Ich vergebe trotz ein paar Schwächen 5 von 5 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage