Die Gabe der Auserwählten
 - Mary E. Pearson - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
349 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4944-3
Ersterscheinung: 26.10.2017

Die Gabe der Auserwählten

Die Chroniken der Verbliebenen
Band 3

(101)

Lias Kampf geht weiter
Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven.
Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?
Der 3. Band der New York Times-Bestseller-Reihe "Die Chroniken der Verbliebenen". Schmökerspaß für junge Leserinnen, die sich in eine andere Welt träumen möchten

Rezensionen aus der Lesejury (101)

Esta88 Esta88

Veröffentlicht am 17.09.2018

Geniale Buchreihe!

Auch im Dritten Teil reißt die Spannung nicht ab!

Lia und Rafe haben es geschafft Venda zu entkommen, mehr tot als lebendig schafft Lia es auf die andere Flussseite. Rafe findet sie und beginnt sich ... …mehr

Auch im Dritten Teil reißt die Spannung nicht ab!

Lia und Rafe haben es geschafft Venda zu entkommen, mehr tot als lebendig schafft Lia es auf die andere Flussseite. Rafe findet sie und beginnt sich alleine durch zuschlagen, da sie von seinen Soldaten-Freunden getrennt wurden. Schließlich finden die 6 wieder zusammen und sie versuchen Dalbreck näher zu kommen. Unterwegs werden sie von Kaden und Giz eingeholt, keiner traut dem anderen und so werden Kaden und Giz als Gefangene mitgenommen.


Lia bemerkt auf ihrem Weg immer mehr ihre Gabe, die sie dazu drängt nach Morrighan zurück zu kehren. Auch wenn sie weiß das dort Verräter auf sie warten und sie umbringen wollen.
Das Lügenkonstrukt aus Venda bricht auch über Rafe und Lia herein als sie sich im sicheren Stützpunkt aufhalten. Rafe, der nun König von Dalbreck ist muss seinen königlichen Pflichten nachkommen, da sein Verschwinden in seinen Reihen für Unruhe gesorgt hat. Er möchte Lia nicht gehen lassen, aus Angst das ihr etwas passiert. Jedoch weiß er, das Lia niemand ist der sich viel sagen lässt und so lässt er sie doch gehen. Lia und Rafe entfernen sich jedoch aufgrund ihres Streites voneinander und trennen sich, als würden sie sich nie wieder sehen.

Ich muss sagen, das Rafe, wenngleich auch aus Angst sich plötzlich Lia gegenüber so verhält, hat mich richtig wütend gemacht. Schade fand ich es, das die beiden nicht wirklich darüber reden konnten und sich trennen als wenn sie Fremde füreinander sind.

Weiterhin ein fesselndes Buch und ein toller Erzählstil. Es wird weiterhin aus der Sicht von Rafe, Kaden und Lia geschrieben, seltener aus Pauline's Sicht. Ich kann selten in ein Buch so abtauchen das ich um mich herum nichts mehr mitbekomme! In dieser Reihe ist das abolsut der Fall!

Ich kann die Reihe wirklich nur empfehlen!

5 von 5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

CaroW CaroW

Veröffentlicht am 27.08.2018

Leider nur ein Lückenfüller

_„Wenn es jemals drei Menschen gegeben hatte, die besser nicht zusammen hätten reiten sollen, dann waren wir das – der Kronprinz von Dalbreck, der Attentäter von Venda und die Prinzessin von Morrighan. ... …mehr

_„Wenn es jemals drei Menschen gegeben hatte, die besser nicht zusammen hätten reiten sollen, dann waren wir das – der Kronprinz von Dalbreck, der Attentäter von Venda und die Prinzessin von Morrighan. Kinder dreier Königreiche und alle drei nur darauf aus, die beiden anderen zu unterwerfen.“_

#Die Geschichte des dritten Bands:#
Nach ihrer riskanten Flucht mit Rafe und dessen Kameraden aus Venda, geht es Lia ich gut. Sie wurde schwer verletzt und war so gut wie tot. Ihr ganzer Überlebenswille klammert sich an die Hoffnung, dass sie den Komizar töten konnte. Doch diese Hoffnung macht Kaden schnell wieder zunichte, als er sich ihrem kleinen Trupp anschließt, um Lia vor anderen Vendanern, die der Komizar ausgeschickt hat, zu beschützten. Für Lia gibt es deswegen nur ein Ziel: Sie muss Morrighan vor einem bevorstehenden vendischen Angriff warnen. Als sie in Venda war, hat Lia gesehen, welche Armee der Komizar auf die Beine gestellt hat und wie viel Macht er anstrebt. Er will über alle drei Königreiche herrschen. Die Prinzessin will sofort zurück nach Morrighan, doch Rafe, der Prinz, ist so froh, endlich mit ihr zusammen sein zu können und will mit ihr ins sicherer Dalbreck heimkehren. Obwohl sich Lia nach nichts mehr sehnt als nach Sicherheit und Zeit zu zweit mit Rafe, weiß sie, dass die Rettung Morrighans ihre Pflicht ist. Wird sie ihr Herz und ihre Pflichterfüllung in Einklang bringen können?

#Meine Meinung:#
Der dritte Teil ist leider der schlechteste Teil der Reihe. Ich hatte das Gefühl, er dient nur als Lückenfüller. Man hätte die Geschichte auch etwas gekürzt auf den zweiten und vierten Teil aufteilen und diesen Band weglassen können. Im Original gibt es wohl auch nur drei Teile und ich bin mir sicher, dass es auch der deutschen Ausgabe gutgetan hätte, wenn es nur drei Bände gegeben hätte. So bleibt für den dritten Teil ein extrem schlechter Eindruck zurück.
Das Problem ist: Es passiert nicht wirklich viel und wenn, dann nichts wirklich Spannendes. Es gibt ein ewiges Hin und Her und einige Streitereien zwischen Lia und Rafe, die man auch durchaus kürzer hätte abhandeln können. Und in diesem Teil ist überhaupt keine Charakterentwicklung zu sehen. Das, was mir im zweiten Band so gut gefallen hat, fehlt im dritten leider völlig.
Aber trotz allem bewirkt der gute Schreibstil, der mir schon in den ersten beiden Bänden positiv aufgefallen ist, dass man immer weiterlesen will. Und natürlich will ich wissen, wie die Geschichte um die drei Königreiche letztendlich ausgeht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Buecherwesen Buecherwesen

Veröffentlicht am 08.08.2018

Man kann diesen Teil als Lückenfüller sehen, aber ich finde ihn sehr gut gelungen und auch wichtig für den Verlauf der Geschichte!

Inhalt:

Zusammen konnten Lia und Rafe aus Venda fliehen, doch sind die beiden verletzt und haben einen langen und ungewissen Weg vor sich. Ihr eigentliches Ziel ist Dalbreck, Rafes Heimat, doch während ... …mehr

Inhalt:

Zusammen konnten Lia und Rafe aus Venda fliehen, doch sind die beiden verletzt und haben einen langen und ungewissen Weg vor sich. Ihr eigentliches Ziel ist Dalbreck, Rafes Heimat, doch während der Reise wird Lias innere Stimme immer lauter, dass sie schon viel zu lange von ihrer Heimat Morrighan, weg ist. Rafe verspricht ihr ein Leben als Königin in Dalbreck an seiner Seite, doch Lia ist innerlich zerrissen und weiß nicht, wie sie sich entscheiden soll.

Meine Meinung:

Meine Erfahrungen mit Büchern, die in Deutschland auf zwei Teile aufgeteilt werden, sind nicht gerade positiv. Daher war meine Erwartung an diesen Band nicht besonders hoch, da ich ihn von Anfang an als Lückenfüller gesehen habe. Jedoch wurden meine Befürchtungen nicht bestätigt und ich wurde positiv überrascht.

Ich finde aber den Titel etwas unpassend, da er den Leser darauf hoffen lässt, mehr von der Gabe zu erfahren, was aber nicht der Fall ist. Der Band ist im Schwerpunkt darauf ausgelegt, die Beziehung zwischen Lia und Rafe zu erzählen und darzustellen. Ein hoch und runter der Gefühle, da Lia immer noch an ihrer Heimat Morrighan hängt und es vor dem Schlimmsten bewahren will. Sie hat in Venda gesehen wozu der Komizar im Stande ist und welche Armee dort bereitsteht um das ganze Land zu erobern.

Diesen Teil würde ich wohl als tiefes Einatmen für das große Finale bezeichnen, da es auch meiner Meinung nach so endet. Man hat die Lunge voller Luft und wartet darauf auszuatmen. Im Laufe der Geschichte kann man sich aber immer mehr denken, wie dieser Teil endet, denn es ist unausweichlich, auch wenn der Leser dann doch wieder überrascht wird.

In gewisser Weise kann man diesen Teil zwar als Lückenfüller bezeichnen, aber ich finde, dass dieses Buch trotzdem sehr gut gelungen ist und freue mich schon auf den finalen Band.

Mein Fazit:

Man kann diesen Teil als Lückenfüller sehen, aber ich finde ihn sehr gut gelungen und auch wichtig für den Verlauf der Geschichte!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

PaulinaLiest PaulinaLiest

Veröffentlicht am 07.06.2018

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten ~Rezension

*Kurzbeschreibung:*
Lias Kampf geht weiter. Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine ... …mehr

*Kurzbeschreibung:*
Lias Kampf geht weiter. Verraten von den Ihren, geschlagen und betrogen, wird sie die Frevler entlarven. Und auch, wenn das Warten lange dauert, ist das Versprechen groß, dass die eine namens Jezelia kommt, deren Leben geopfert werden wird für die Hoffnung, eures zu retten.
*Klappentext:*
Lia und Rafe konnten aus Venda fliehen, doch verletzt und durchgefroren liegt ein ungewisser Weg vor ihnen. Während sie Rafes Heimat, dem Königreich Dalbreck, Stunde um Stunde näherkommen, spürt Lia, dass sie schon viel zu lang weit weg ist von Morrighan, ihrem Zuhause. Dabei deutet alles darauf hin, dass das Land kurz vor einem Krieg steht. Und obwohl Rafe ihr eine Zukunft als Königin an seiner Seite verspricht, ahnt Lia, dass sie ihrer Bestimmung folgen muss. Sie möchte als Erste Tochter von Morrighan ihrem Volk zur Seite stehen und für ihr Land kämpfen. Aber ist sie bereit, Rafe zu verlassen, um ihrer inneren Stimme zu folgen?

*Meine Meinung:*
Nach dem fiesen cliffhanger, den Marry E. Pearson so perfekt beherrscht, am Ende der zweiten Teils zweiten Teil, geht die Geschichte von Lia auch im dritten Teil spannend weiter.
Einer der Gründe, dass ich die "Die Chroniken der Verbliebenen"-Reihe so liebe ist, dass ich werde immer wieder von den Geschehnissen überrascht werde und nie das Gefühl habe vorher zu wissen was passieren wird. Während andere Geschichten oft vorhersehbar sind, lässt sich Marry E- Pearson immer wieder Plot-Twists einfallen, mit denen keiner gerechnet hat.

Auch wenn ich gegen Ende des Buches einige der Personen am liebsten geschüttelt hätte, um sie dazu zu bringen mit einander zu reden und ihre Entscheidungen zu überdenken, bin ich total gespannt, wie es in Band 4 weiter geht.

Was ich ein bisschen schade finde ist, dass der englische dritte Teil in zwei geteilt wurde (Wahrscheinlich aus Platzgründen. Die Übersetzung bedeutet meistens auch mehr Wörter).
Das bedeutet für die deutschen Leser leider, dass der dritte Teil mit 352 Seiten vergleichsweise kurz ausfällt.

Insgesamt glaube ich, wer die ersten beiden Teile mochte, wird den dritten Band genauso lieben. Die Reihe kann ich auf jeden Fall an jeden Dystopie/Fantasy Liebhaber weiter empfehlen.
Ich selbst kann es kaum erwarten den finalen Teil der Reihe zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marcello marcello

Veröffentlicht am 02.06.2018

Zwischenband und dennoch grandios

Ich liebe die „Chronik der Verbliebenen“ bisher wirklich sehr, daher war ich etwas ängstlich, als ich einige Stimmen las, die sich enttäuscht gezeigt haben, dass der letzte englische Band noch einmal in ... …mehr

Ich liebe die „Chronik der Verbliebenen“ bisher wirklich sehr, daher war ich etwas ängstlich, als ich einige Stimmen las, die sich enttäuscht gezeigt haben, dass der letzte englische Band noch einmal in zwei Bände für die deutsche Vermarktung aufgeplittet wurden. Natürlich habe ich auch auf den ersten Blick gesehen, dass der dritte Band deutlich dünner ist als die beiden Vorgänger und trotzdem wollte ich mir das Lesevergnügen nicht bereits im Vorfeld trüben lassen und habe mich daher freudig ins Getümmel gestürzt.

Band 2 hat mich zwar auch mitreißend unterhalten können, aber ich war nicht der größte Fan von Venda, seiner Geschichte und seinen Intrigen und auch weil die drei Hauptcharaktere doch meistens eher für sich als zusammen agiert haben. So sehr ich einzelne starke Charaktere zu schätzen weiß, so bin ich einfach immer begeistert, wenn all diese starken Charaktere zusammenkommen und Seite an Seite noch stärker sind. Genau dieser Teamgedanke wird in „Die Gabe der Auserwählten“ erfreulicherweise in den Fokus genommen. Das Figurenrepertoire wird wieder enger gehalten und dadurch entwickeln sich die einzelnen Beziehungen sehr eindrucksvoll weiter und man lernt die einzelnen Figuren eben noch besser kennen (hier meine ich in erster Linie Rafes treue Freunde). Während der letzte Band sehr viele Handlungen hatte, ist der dritte Band nun vor allem für die angesprochenen Charakterentwicklungen reserviert, wo man deutlich merkt, alles soll intensiviert werden, damit zum großen Höhepunkt alles bereit ist.

Auch wenn es also mehr um die Figuren geht, kann man dem dritten Band auf keinen Fall vorwerfen, dass es handlungsarm wäre. Dieser Band hat zwar nicht den einen Höhepunkt, aber dennoch immer wieder viele Wendepunkte und spannende Handlungen parat. Zudem ist nach Venda nun Dahlbreck dran, auch wenn es natürlich nicht das Reich selbst, sondern ein Außenposten ist und so war es eben sehr spannend, den Kreis nun geschlossen zu haben, weil man nun jedes Reich kennt.

Das Liebesdreieck hat uns nun zwei Bände über begleitet und ich war angetan davon, dass ich zu keinem Zeitpunkt das eine Lager einschlagen wollte, weil einfach beide Möglichkeiten stets ihre Vor- und Nachteile hatten. In diesem Band nun wird das Liebesdreieck meiner Meinung nach beendet, weil Lia sich schon deutlich positioniert und die Entscheidung kann ich zufrieden mittragen, weil es in sich sehr schlüssig wirkt. Lia liegt mir weiterhin sehr am Herzen und auch wenn mir in diesem Band öfters mal „trotziges Kind“ in den Kopf schoss, war ich dennoch auch stets fasziniert von ihr, so was habe ich bei einer weiblichen Protagonistin auch erst ganz selten erlebt.

Den gewählten Cut am Ende von Band 3 finde ich eigentlich gut, zumindest vom größeren Handlungsrahmen her, vom letzten Satz her weniger, weil eben an dieser konkreten sprachlichen Stelle doch wie abgehackt wird. Dennoch finde ich dies nur minimal störend und kann daher mit Erleichterung sagen: ja, „Die Gabe der Auserwählten“ ist sicherlich eher ein Zwischenband, der die Handlung in die richtige Bahn lenken soll und sich dabei vor allem auf die einzelnen Figuren konzentriert, aber wenn all solche Zwischenbände solch ein Genuss wären, dann wäre für den Buchmarkt viel gewonnen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage