Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Erzählendes für junge Erwachsene
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1528-8
Ersterscheinung: 13.08.2015

Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm

(24)

Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...

Rezensionen aus der Lesejury (24)

_-Cinderella-_ _-Cinderella-_

Veröffentlicht am 18.03.2019

Süße Geschichte

Zuerst war ich skeptisch, ob das Buch was für mich ist und ob ich es lesen möchte. Doch die ersten positiven, schwärmerischen Meinungen haben mich dann doch noch umgestimmt - zum Glück, denn ich gehöre ... …mehr

Zuerst war ich skeptisch, ob das Buch was für mich ist und ob ich es lesen möchte. Doch die ersten positiven, schwärmerischen Meinungen haben mich dann doch noch umgestimmt - zum Glück, denn ich gehöre nun auch zu diesen Schwärmern.

Das Cover passt optisch sehr gut zum Genre und ich finde es einfach ganz toll. Das Rot könnte einerseits für die Liebe stehen, aber auch andererseits für Blut und den Crime Anteil im Buch. Natürlich ist ganz klar, wer das Paar auf dem Cover darstellt - Emily und Pascal. Auch, dass das Herz Kanten hat macht es durch seinen "Makel" nur noch schöner.

Bisher hatte ich nur den ersten Band der Zeitenzauber Trilogie von Eva Völler gelesen, der mir aber damals sehr gut gefiel. Besonders der Schreibstil machte das Lesen sehr flüssig, sodass ich 300 Seiten an einem Tag verschlungen habe. Ich musste einfach wissen, ob ich mit meinen Vermutungen richtig liege und wie es mit Emily und Pascal ausgehen wird. Geschrieben wurde es aus der Sicht der weiblichen Protagonistin Emily.

Emily ist für mich eine tolle Protagonistin. Sie ist authentisch, manchmal tollpatschig, liebenswert und einfach ein Mädchen von nebenan. In Krisensituationen dreht sie auch mal leicht durch, beziehungsweise ist nicht nur den Tränen nahe, aber das macht sie nur menschlicher und man fühlt sehr gut mit ihr mit. Zusammen mit Pascal dem Personenschützer von LKA bildet sie ein tolles Buchpärchen, dessen Geschichte ich sehr gerne gelesen habe.

Das Buch war sehr spannend gehalten und animierte mich so kontinuierlich zum weiterlesen. Ich konnte und wollte es einfach nicht aus der Hand legen. Besonders als ich so mitfieberte und rätselte wie der Kriminalfall gelöst werden würde merkte ich, wie fesselnd das Buch wirklich ist.

Der erste Band der neuen Kiss & Crime Reihe von Eva Völler hat mir überraschend gut gefallen. Die Charaktere waren sehr authentisch und besonders Emily konnte mich mit ihrer manchmal tollpatschigen und doch liebenswerten Art begeistern. Auch der Schreibstil war flüssig und hat mich kontinuierlich zum weiterlesen animiert, was das Buch aber gar nicht nötig hatte, da die Geschichte auch so unglaublich spannend war. Zeugenkussprogramm bekommt von mir eine ganz klare Leseempfehlung! Lasst euch nicht durch irgendwelche Gründe abschrecken und lest es.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

marinapalaceofbooks marinapalaceofbooks

Veröffentlicht am 02.03.2019

toller Krimijugend Roman

Schon wie das letzte Buch befand sich auch Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm schon ewig auf meiner Wunschliste.

Es war nun der erste Jugend-Krimi den ich endlich gelesen habe.

Emily mochte ich als Protagonistin, ... …mehr

Schon wie das letzte Buch befand sich auch Kiss & Crime - Zeugenkussprogramm schon ewig auf meiner Wunschliste.

Es war nun der erste Jugend-Krimi den ich endlich gelesen habe.

Emily mochte ich als Protagonistin, da sie eine sehr schlaue Person ist, die auch sehr aufmerksam mit ihrer Umwelt umgeht. Noch dazu wird sie als sehr bodenständig beschrieben. An manchen Stellen konnte ich mir aber dennoch ein Schmunzeln nicht verkneifen da sie in meinen Augen etwas naiv dargestellt worden ist. Aber anderseits wie handelt man als 17-Jährige in solcher einer Situation richtig?

Pascal passte für mich als Personenschützer irgendwie nicht so ganz ins Gesamtbild. Er wurde von der Autorin noch jung beschrieben aber andererseits war er doch der starke Polizeibeamte. Diese beiden Eigenschaften konnte ich in meinem Kopf irgendwie nicht verbinden.

Die Nebencharaktere fand ich alle sehr passend.Am besten hat mir aber die "Omi" mit ihrem Diktiergerät und ihren Romanen gefallen, von denen ich auch gern mal einen lesen würde. Sie ist Spitzenklasse.

Ja ihre Mutter tat mir dann zum Ende hin schon sehr leid. Denn man dachte ja echt, dass Sie mal wieder total ins Fettnäpfchen getreten ist.

Die neuen Freunde, Caro und auch Tommy, die sie findet, fand ich von Anfang an sehr sympathisch. Schade, dass man von Yasemin nicht mehr viel zu lesen bekommt, für dass das sie ja Emmy’s beste Freundin ist.

Die Nachbarn die kurz nach Ihnen mit ihrer Geschichte auftauchten, kamen mir vom ersten Moment an etwas komisch vor. Sofort wusste ich, dass da etwas nicht stimmt. Mit der krassen Wendung hatte ich aber dann doch nicht gerechnet.

Die Geschichte samt ihren  Zusammenhänge und dem ganzen Aufbau waren von der Autorin gut durchdacht, sehr spannend und wurde auch sehr detailliert beschrieben.

Den Ort, an den die Familie dann verfrachtet wird konnte ich mir sehr gut vorstellen samt dem Einheimischen und der ländlichen Gegend.

Wie das Ganze aufgelöst worden ist und der Schluss hat mir sehr gut gefallen. Doch etwas traurig war ich schon wegen Tommy.

Das Buch war größten Teils sehr spannend und in diesen Seiten kam ich sehr schnell voran mit dem lesen.An anderen Stellen dann war es sehr zäh, wo das Lesen für mich sehr stockte.Gott sei Dank hielt sich das aber in Grenzen denn das Buch habe ich trotz alledem in kürzester Zeit ausgelesen gehabt.

Das Cover und das Format finde ich ebenfalls sehr gut gelungen. Am besten an dem Cover gefällt mir das Symbol aus zwei Fingerabdrücken die in einer Herzform liegen.

Alles in allem war das Buch eine sehr gute Lektüre vor allem für ein Jugendbuch.

♥♥♥♥ für meinen ersten gelesenen Jugend-Krimi.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

karo1006 karo1006

Veröffentlicht am 21.01.2019

Sehr spannend und romantisch

Inhalt: Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. ... …mehr

Inhalt: Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...
Meine Meinung: Wie im Klappentext angedeutet, handelt es sich in diesem Buch um eine etwas sonderbare Liebesgeschichte. Die Idee über eine Romanze mitten in einem Zeugenschutzprogramm ist Eva Völler sehr gut gelungen und konnte mich daher sehr überzeugen. Es ist nicht so, dass es sich um einen typischen Jugendroman handelt, dem man bloß einen interessanten Titel verpasst hat, denn die Geschichte wird einem Krimi ziemlich ähnlich, wenn auch eher auf eine etwas unrealistische Art und Weise, was mich persönlich aber überhaupt nicht gestört hat. Die Geschichte hebt sich durch seine möglicherweise traurigen oder auch blutigen Szenen sehr von anderen Jugengeschichten hervor und wird somit ein wenig einzigartig. Emily, die Protagonistin, erzählt ihre Geschichte auf eine ziemlich witzig und ironische Weise, auch wenn es manchmal vielleicht nichts zu lachen gibt. Das macht das Buch ziemlich reich von Humor, obwohl die Lage ziemlich ernst und gefährlich ist. Die Spannung ist und bleibt groß, aber weniger wegen der Liebesgeschichte, denn meiner Meinung nach, ist der Krimi in diesem Buch viel interessanter. Während des Lesens schließt man die Charaktere wegen ihrer liebenswerten Art sofort ins Herz und fühlt sich durch das „Heimische“ in der Geschichte sofort wohl im Text.

Ich hoffe, dass diese kleine „Blitzrezension“ euch bei der Kaufwahl helfen konnte.
Liebe Grüße
Karolina ♥

Quelle: buechervertraeumt.blogspot.com

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

wolkenschloss wolkenschloss

Veröffentlicht am 05.11.2018

Schöne Liebesgeschichte

Bisher habe ich keine Bücher von Eva Völler gelesen und nachdem ich so viel Gutes gehört habe, aber kein übermäßig großer Fan von Fantasy bin, habe ich mit diesem Buch angefangen und muss sagen, dass es ... …mehr

Bisher habe ich keine Bücher von Eva Völler gelesen und nachdem ich so viel Gutes gehört habe, aber kein übermäßig großer Fan von Fantasy bin, habe ich mit diesem Buch angefangen und muss sagen, dass es wohl nicht mein letztes der Autorin sein wird.
Ein bisschen hat mich Schreibstil und Charaktere, der Witz und der Charme, der Figuren und Handlung und Erzählweise ausmacht, an Kerstin Gier erinnert und die liebe ich sowieso.
Obwohl ich mich nicht so gut mit den Charakteren identifizieren konnte, weil sie doch ein bisschen jung sind und sich Emmy auch etwas kindisch verhält und immer genau das Gegenteil von dem macht, was das LKA oder ihre Mutter von ihr verlangen.
Und dann diese witzige Oma, die andauernd ihre Bücher in jeder passenden und unpassenden Gelegenheit diktiert und natürlich Pascal, den man sowieso lieben muss, einfach schon weil er so cool ist.
Doch insgesamt ist die Geschichte einfach total witzig geschrieben, die Charaktere sympathisch und vielschichtig und dann noch der Kriminalfall dabei ergeben insgesamt eine tolle Mischung , die ich sehr gerne gelesen habe und die mich jetzt auch angetrieben haben mir den zweiten Band zu besorgen, um direkt weiterlesen zu können! Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen mit Pascal, Emmy und den anderen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

TochterAlice TochterAlice

Veröffentlicht am 27.07.2018

Ein Liebeskrimi

Was ist das? Und kann es so etwas überhaupt geben? Natürlich, bei Eva Völler ist alles möglich! Sie versteht dies als eine besonders effektive Kombination aus spannendem Krimi und mitreißender Liebesgeschichte ... …mehr

Was ist das? Und kann es so etwas überhaupt geben? Natürlich, bei Eva Völler ist alles möglich! Sie versteht dies als eine besonders effektive Kombination aus spannendem Krimi und mitreißender Liebesgeschichte - genau das Richtige also für schmökerfreudige (weibliche) Teenies!

Ihr neuestes Setting ist ebenso witzig wie auch spritzig: Emily gerät in ein Zeugenschutzprogramm und das nur, weil ihre Mutter das Laster hat, sich ständig in die falschen Typen zu verlieben! Der aktuelle ist besonders schlimm in dieser Hinsicht: Jonas hat die ganze Familie mit seinen undurchsichtigen Machenschaften in etwas reingezogen, aus dem nur schwer herauszukommen ist und deswegen landen er und Emilys Mutter erstmal im Krankenhaus. Und Emily im Zeugenschutzprogramm - und das, wo sie doch eigentlich fürs Abi pauken muss!

Eva Völler hat sich hier einmal mehr eine absolut originelle und unkonventionelle Geschichte ausgedacht mit schrägen und überraschenden Charakteren - wobei mir Emilys Omi, eine Autorin von Schnulzenromanen, besonders ans Herz gewachsen ist.

Wie aus dem Zeugenschutzprogramm ein Zeugenkussprogramm wird und dass auch damit der Drops noch längst nicht gelutscht ist - das beschreibt Eva Völler total witzig und unterhaltsam auf weit über 300 Seiten, die auch nicht die kleinste Länge aufweisen. Ach so, Spannung ist natürlich auch vorhanden! Genau das Richtige also für Teenies, die gut unterhalten werden wollen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage