Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1528-8
Ersterscheinung: 13.08.2015

Kiss & Crime 1 - Zeugenkussprogramm

(18)

Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...

Rezensionen aus der Lesejury (18)

Ann-Marlen Ann-Marlen

Veröffentlicht am 05.05.2018

Zum Verlieben!

Klappentext:

Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. ... …mehr

Klappentext:

Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt.

Meine Meinung:

Ich fand diesen Jugendroman - wie auch alle anderen von Eva Völler geschriebenen Geschichten - einfach mehr als wunderbar! Sie hat eine Art ihre Charaktere ins Leben zu rufen, die mir bei vielen Autoren meist fehlt. Die beiden Protagonisten Pascal und Emma sind Charaktere, die man beide sofort ins Herz schließen kann. Genau so wie auch die liebreizende Omi Gerti.
Die Story ist auch spannend sowie sehr geheimnisvoll, da man sich nie sicher sein kann ob man denn nun auf dem richtigem Riecher ist ;)
Ich kann diesen Roman wirklich jedem weiterempfehlen, der sich eine spannende Krimigeschichte mit einem schönen touch von Romantik wünscht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

I-absolutely-heart-books I-absolutely-heart-books

Veröffentlicht am 02.04.2018

Als ich gesehen habe, dass...

… es eine weitere Jugendbuch-Reihe geben wird von Eva Völler, „musste“ ich natürlich unbedingt „Zeugenkussprogramm“ lesen. Nach der Zeitenzauber-Reihe war ich überzeugt, hier eine weitere tolle Serie lesen ... …mehr

… es eine weitere Jugendbuch-Reihe geben wird von Eva Völler, „musste“ ich natürlich unbedingt „Zeugenkussprogramm“ lesen. Nach der Zeitenzauber-Reihe war ich überzeugt, hier eine weitere tolle Serie lesen zu können.
Seht ihr das grosse ABER schon?
Bitte nicht böse nehmen, liebe Frau Völler, aber leider hat mich dieses erste Buch der KISS & CRIME Serie nicht überzeugt...
Die Idee fand ich super, doch leider hat mich, wie anscheinend auch andere, die Hauptperson ein bisschen enttäuscht. Am Anfang dachte ich, wow, cool, wie die Protagonistin so eine schwierige Situation meistert. Gegen Ende hat mich dann aber ihre ewige Weinerlichkeit schon beinahe genervt.
Auch wenn ich neugierig bin... hier werde ich auf Band zwei leider verzichten un freue mich viel lieber auf die neue Reihe mit Sebastiano und Anna!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Squirrel Squirrel

Veröffentlicht am 23.03.2018

Küsse für eine Zeugin

Kiss & Crime Zeugenkussprogramm Teil 1 von Eva Völler

*5 Sterne*

Als Emily noch ganz klein war, ist ihr Vater verstorben. Seit dem hat ihre Mutter eher kurz-weilige Beziehungen und die Männer entsprachen ... …mehr

Kiss & Crime Zeugenkussprogramm Teil 1 von Eva Völler

*5 Sterne*

Als Emily noch ganz klein war, ist ihr Vater verstorben. Seit dem hat ihre Mutter eher kurz-weilige Beziehungen und die Männer entsprachen nicht Emilys Geschmack, zumindest war keiner dabei, den sie sich als neuen Papa vorstellen konnte. Auch der aktuelle Freund Jonas ist ihr suspekt.
Vor kurzem den Führerschein verloren muss Emily ihn herum kutschieren. Oft in Begleitung von Gerti, ihrer Oma, die allerdings während der Fahrt meist in ihr Diktiergerät redet, anstatt aufzupassen. Denn Emily ist erst 17 Jahre und darf nur in Begleitung eines Erwachsenen Auto fahren.
Ihrer besten Freundin Yasemin kann sie alles anvertrauen. Auch wenn die es nicht ganz nach-vollziehen kann, warum Jonas so furchtbar sein soll.

Eines Abends kommt Emily von einer Party und hört Geräusche im Carport, sie ruft sofort die Polizei.
Was dann passiert, bringt das Leben der kleinen Familie gehörig durcheinander. Es fallen Schüsse und ehe sie sich versehen stecken sie in einem Zeugenschutzprogramm. Sie müssen die Stadt verlassen und neue Identitäten annehmen. Das Leben von Emily, Gerti und Sylvia ist in Gefahr. Jonas steckt in einer krummen Sache und hat Gangster auf sich gehetzt.

Von der Großstadt Berlin in einen kleines Kaff am Rande von Fulda. Neue Schule, neue Arbeit und keiner darf ihre wahre Identität erfahren, sonst könnten die Verbrecher auf ihre Spur gelangen.
Während dieser turbulenten Zeit lernt Emily den Polizisten Pascal kennen. Die beiden kom-men sich näher, auch wenn sie verzweifelt versuchen diese vor sich selbst nicht einzugestehen. Sie sind bis über beide Ohren ineinander verliebt. Als ob das Ganze nicht schon kompliziert genug wäre.
Zunächst verheimlichen sie es noch, doch die Familie und auch Kollegen von Patrick kommen schnell dahinter.

Es passieren sehr lustige Dinge und das Buch macht viel Spaß. Der Humor von Eva Völler zieht sich durch die ganze Story und ich freue mich schon sehr auf Teil 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Griinsekatze Griinsekatze

Veröffentlicht am 14.01.2018

Zeugenkussprogramm

Kiss & Crime verspricht in "Zeugenkussprogramm" sowohl eine kleine Krimigeschichte einzuflechten, als auch ganz viel fürs Herz. Ich war also sehr gespannt auf die Mischung der beiden Themen.

Emmy ist ... …mehr

Kiss & Crime verspricht in "Zeugenkussprogramm" sowohl eine kleine Krimigeschichte einzuflechten, als auch ganz viel fürs Herz. Ich war also sehr gespannt auf die Mischung der beiden Themen.

Emmy ist ein süßer Charakter. Typisch Teenager habe auch einen Teil erwachsen, wie sie mit der Situation umgeht. Die perfekte Reaktion fand ich auf das Zeugenschutzprogramm an sich. Der Umzug und die neue Umgebung. Sie reagierte genauso, womit ich auch gerechnet hatte. Mit Ablehnung Langeweile und Genervtheit über dieses dörfliche Leben.

Pascal mochte ich auch sehr, allerdings habe ich ihn mir anhand des Klappentextes anders vorstellt. Er ist vertrauensvoll und hat sehr schnell Zugang zu der Familie gefunden. Außerdem fand ich seine Reaktionen auf Emily und wie er mit ihr umging gut, aber nicht passend. Man merkte sofort, dass ihm mehr an ihr lag und von der Distanziertheit und seinem Auftreten als knallharten Polizisten fehlte jede Spur. Kein Machogehabe und in der Rolle des Polizisten konnte er mich auch nicht ganz überzeugen. Er wirkte eher wie ein Praktikant als ein Personenschützer.

Die Beziehung der beiden ist gar nicht so, wie ich erwartet hatte. Ich habe mehr Ablehnung, Streitigkeiten und Distanz erwartet. Und vor allem hatte ich gehofft dass mehr aus der Beziehung kommt. Man hat die dieses umeinander herum schleichen zwar sehr gut, aber nachdem die beiden ein Paar wurden, wurde die Autorin mit Informationen sehr knausrig und ich habe die beiden als Paar nicht wirklich wahrgenommen. Gerade dieser Teil sehr spärlich bestückt. Sehr schade.

Ein großes Highlight für mich war Omi Gerti. Sie war genial, eine Schriftstellerin die, wo sie steht und geht ihre Romane in ihr Diktiergerät spricht. Das hat sie unglaublich sympathisch gemacht und zu einem sehr unterhaltsamen Charakter.

Die Geschichte an sich fand ich ganz gut. Ich hätte mir ja teilweise mehr Informationen gewünscht, was den Fall betrifft, das hätte ein bisschen besser ausgearbeitet werden können aber es ist ja ein Jugendbuch und dafür reichte der Anteil schon aus. Von Anfang bis Ende fand ich die Handlung aber interessant und schlüssig und es hat Spaß gemacht, sie zu lesen. Es war gut geschrieben und ich mochte die Charaktere zum Großteil also lies es sich auch gut lesen.

Fazit
Ein leichter Schreibstil, interessante Charaktere und eine im Grunde spannende Handlung haben mich beim Lesen auf jeden Fall unterhalten. Meine Erwartungen wurden jedoch nicht erfüllt und es steckte viel mehr Potenzial in der Geschichte, als die Autorin ausgenutzt hat. Ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 24.10.2017

Sympathische Liebes-Kriminal-Geschichte

Klappentext
„Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. ... …mehr

Klappentext
„Emily, 17, kann es nicht fassen: Nur weil der neue Freund ihrer Mutter sich mit den falschen Leuten eingelassen hat, gerät ihr Leben in Gefahr. Sogar ein Personenschützer wird für sie abgestellt. Pascal, jung und gutaussehend, geht ihr mit seinem Machogehabe allerdings ziemlich auf die Nerven. Schließlich muss Emily sogar ins Zeugenschutzprogramm. Von der Großstadt geht's aufs Land, aber Idylle sieht anders aus! Auf einmal ist jeder verdächtig, und Emily weiß nicht, wem sie vertrauen kann. Nur auf Pascal ist Verlass, er bleibt ihr wichtigster Kontaktmann. Dumm nur, dass Emily und er sich ständig zoffen. Doch wie sagt schon ein altes Sprichwort: Was sich neckt ...“

Gestaltung
Die Hauptfarbe des Covers ist rot, eine meiner Lieblingsfarben! Da es sich bei „Zeugenkussprogramm“ um einen Krimi (in Verbindung mit einer Liebesgeschichte und viel Witz) handelt, passt der Schattenschnitt des Mädchens und des Jungen, welche nebeneinander gehen, wirklich hervorragend. Das Cover ist sehr schlicht gehalten, spiegelt das Genre aber sehr gut wieder. Besonders einfallsreich finde ich ja das kleine Herz, das aus weißen Fingerabdrücken besteht.

Meine Meinung
Der Name Eva Völler war mir bereits durch ihre bekannte Zeitenzauber-Trilogie ein Begriff. Jedoch ist „Kiss & Crime 01 – Zeugenkussprogramm“ für mich das erste Buch, das ich von dieser Autorin lese. Der Titel und der interessante Klappentext klangen wirklich sehr vielversprechend und da ich nur Gutes über Eva Völlers Romane sowie Schreibstil gehört habe, war schnell klar, dass ich diesen Roman schnell lesen muss.

Zunächst gefällt mir der Titel sehr gut, da er einen wunderbaren Einblick in den Roman gibt. Allein schon die Kombination aus ZeugenSCHUTZprogramm und dem Wort Kuss deutet sehr schön auf die Genrekombination von Krimi und Liebesgeschichte hin. Protagonistin Emily muss nämlich in ein Zeugenschutzprogramm und wird von Pascal, einem Personenschützer, tatkräftig unterstützt. Es ist klar, dass die beiden ein Paar werden, denkt man nun. Doch Emily und Pascal können sich nicht ausstehen und streiten sich (trotz der Anziehung, die zwischen den beiden herrscht), in oftmals sehr lustigen Wortgefechten.

Die Figurenwelt hat mir eigentlich ganz gut gefallen. Ich mochte Emily. Für ihr zartes Alter von 17 Jahren hat sie vernünftig gehandelt und vor allem war sie auch sehr nachvollziehbar. Bei ihr sucht man seltsame Teenie-Kurzschluss-Reaktionen umsonst, denn man wird sie nicht finden. Besonders cool fand ich Emilys Oma! Eine Autorin von Liebesromanen, die diese am liebsten während Autofahrten diktiert. Ihre Oma hat wirklich immer wieder einen coolen Spruch auf Lager.

Und dann ist da noch Pascal. Pascal, der wie das schwarze Schaf unter all den weißen aus der Reihe tanzt. Warum? Ich wurde mit ihm einfach nicht warm, da er in meinen Augen das typische Klischee verkörpert. Gutaussehend, machohaft, schwarzes Lederjacken-Outfit, arrogant. Als man ihn als Leser genauer kennen lernt, dachte ich mir nur „Och manno, warum ruinierst du mir gerade das schöne Buch?“. Er hätte genauso gut irgendein anderer Charakter aus einer der anderen Jugendromanen sein können. Absolut austauschbar und es würde nicht auffallen.

Aber immerhin konnten mich die Wortwechsel zwischen Emily und ihm erheitern. Die beiden zanken sich sehr häufig und dabei musste ich ein ums andere Mal schmunzeln. Auch wenn die Liebesgeschichte zwischen den beiden sehr schnell geht (man hat das Gefühl, Emily und er sehen sich und sind keine Sekunden später zusammen. Wahre Liebe natürlich), fand ich das Heckmeck der beiden sehr amüsant.

Fazit
Eine interessante Mischung von Liebe und Kriminalgeschichte für ein paar nette Lesestunden zwischen durch. „Zeugenkussprogramm“ bringt den Leser zum Lachen und versteht sich darauf ihn gut zu unterhalten. Einziges Manko war für mich der klischeehafte Pascal und die etwas zu schnelle Liebesbeziehung. Aber dennoch habe ich Freude gehabt, diesen Roman zu lesen. Ich bin gespannt, was in dieser Reihe noch kommen wird!
Gute 3 von 5 Sternen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage