Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany
 - Eva Völler - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
400 Seiten
ISBN: 978-3-7325-3340-4
Ersterscheinung: 09.09.2016

Kiss & Crime - Küss mich bei Tiffany

Band 2

(9)

Band 2 der Kiss&Crime-Reihe von Bestseller-Autorin Eva Völler.
Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit von der Partie: Omi Gerti, die wenigstens einmal im Leben nach New York will.
Doch schnell wird klar, dass dies kein normaler Städtetrip wird! Ein merkwürdiger Typ, der sich von der Mafia verfolgt fühlt, ein paar vertauschte Koffer und einige bedrohliche Vorfälle sorgen für ziemliche Aufregung, und plötzlich haben sie alle Hände voll damit zu tun, gefährlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Dabei will das verliebte Paar doch nur eins: Endlich mal ungestört sein ...

Rezensionen aus der Lesejury (9)

Skyline-of-books Skyline-of-books

Veröffentlicht am 24.10.2017

Packende Spionagegeschichte mit überzeugendem Ende und kleinen Kritikpunkten

Klappentext
„Band 2 der Kiss&Crime-Reihe von Bestseller-Autorin Eva Völler. Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim ... …mehr

Klappentext
„Band 2 der Kiss&Crime-Reihe von Bestseller-Autorin Eva Völler. Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit von der Partie: Omi Gerti, die wenigstens einmal im Leben nach New York will. Doch schnell wird klar, dass dies kein normaler Städtetrip wird! Ein merkwürdiger Typ, der sich von der Mafia verfolgt fühlt, ein paar vertauschte Koffer und einige bedrohliche Vorfälle sorgen für ziemliche Aufregung, und plötzlich haben sie alle Hände voll damit zu tun, gefährlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Dabei will das verliebte Paar doch nur eins: Endlich mal ungestört sein ...“

Gestaltung
Das Cover mag ich wieder sehr gerne, denn passend zur Gestaltung des ersten Bandes sind zum einen die Farben in ähnlichen Tönen gehalten und zum anderen ziert das Covermotiv auch wieder ein (Liebes-)Paar, das wie auch bereits beim Vorgängerband durch einen Scherenschnitt dargestellt wird. Dass auf dem Cover durch die New Yorker Skyline im Hintergrund auch das Setting des Buches aufgegriffen wird, finde ich auch super, da mir die Skyline sehr gut gefällt. Insgesamt ist es ein schönes, außergewöhnliches Cover, das gut zum ersten Band passt und den optischen Stil der Reihe beibehält.

Meine Meinung
Nachdem der erste Band der „Kiss & Crime“-Serie mein erstes Buch von Eva Völler war und mir der erste Band gut gefallen hatte, war ich gespannt, was die Autorin mit den beiden Protagonisten Emily und Pascal im zweiten Band geplant hat. Als ich dann gesehen habe, dass das Setting von „Küss mich bei Tiffany“ New York ist und dass Omi Gerti mit von der Partie ist, habe ich mich noch mehr auf die Fortsetzung gefreut. Und ich muss sagen, dass ich gut unterhalten wurde und mir das Buch insgesamt gefallen hat, auch wenn ich nicht komplett von den Socken gehauen wurde.

Die Geschichte dieses zweiten Bandes spielt ein Jahr nach den Ereignissen von „Zeugenkussprogramm“. Emily hat die Schule fast beendet und Pascal ist für eine Tagung in New York, wo sie ihn besucht. Die gesamte Szenerie in New York hat Autorin Eva Völler sehr anschaulich und bildlich beschrieben, was mir sehr gefallen hat, denn ich war noch nie in New York, hatte aber direkt ein Bild von der Stadt, ihrer Lebendigkeit und dem ganzen Setting aus Hochhäusern, Lichtern und vielen Menschen. Die Autorin hat den Ort sehr atmosphärisch eingefangen und auch sonst war der Schreibstil wieder angenehm zu lesen und für ein Jugendbuch angemessen, da die Sprache und Wortwahl zum Alter der Protagonisten passte.

Die Handlung war für mich etwas durchwachsen. Sehr positiv fand ich die Spionagegeschichte, in die Emily verwickelt wurde. Ein Filmproduzent vermutet, dass er von der Mafia verfolgt wird, weil er Zeuge eines Mordes gewesen ist. Aus diesem Grund hat er Pascal als Personenschützer angeheuert und auch Emily wird immer weiter in die Geschehnisse verwickelt. So strickt sich um das junge Mädchen ein verworrenes Spiel aus geheimnisvollen Lügen, die nicht nur Emily, sondern auch den Leser, einige Rätsel aufgeben und für Verwirrung sorgen. Ich habe es sehr genossen, mit Emily mitzurätseln und zu versuchen, das Netz aus Geheimnissen und Lügen zu durchschauen.

Eva Völler hat für mich hier ein verwirrendes und dadurch nicht vorhersehbares Konstrukt geschaffen, das mich an die Geschichte gefesselt hat. Plötzlich schienen die Figuren alle ein doppeltes Spiel zu treiben und ich wusste nie, wem ich trauen konnte. Gemeinsam mit Emily habe ich so Vermutungen und Mutmaßungen aufgestellt, Schlüsse gezogen, um dann am Ende doch überrascht zu werden. Leider muss ich aber auch sagen, dass die Geschichte zwischendurch manchmal ein paar Längen hatte, in denen die Handlung nicht wirklich vorankam. Das Ende hat dafür jedoch einiges wieder wettgemacht, denn hier explodiert der Spannungsbogen in seinem Höhepunkt: am Ende jagt eine mögliche Auflösung die andere, nur um dann wieder verworfen zu werden, sodass ich als Leser völlig gebannt von der Handlung war und mich kaum von den Seiten trennen konnte.

Meine Gefühle in Bezug auf die Figuren sind von gemischter Natur. Pascal erschien mir in diesem Band nicht so klischeehaft wie noch in „Zeugenkussprogramm“. Er hat mich eigentlich sogar ziemlich überrascht, da er mir erwachsener erschien und mir hier besser gefallen hat als noch zuvor (im ersten Band mochte ich ihn leider gar nicht). Dafür hat mich Emily dieses Mal mit ihren teilweise kindlichen Handlungen genervt, aber Omi Gerti war definitiv wieder ein Highlight. Die alte Lady weiß einfach, wie man Leser zum Lachen bringt! Die Beziehung zwischen Pascal und Emily erschien mir dabei jedoch auch recht ähnlich strukturiert und aufgebaut zu sein, wie im ersten Band, sodass mir der Umgang der Figuren miteinander diesbezüglich manchmal etwas zu ähnlich vorkam.

Fazit
Mit „Küss mich bei Tiffany“ hat Eva Völler eine schöne und unterhaltsame Fortsetzung der Kiss & Crime Serie geschrieben, die mir durch ihr Setting und die packende Spionagegeschichte in ihren Bann gezogen hat. Gerade das Ende ist ein spannender Showdown, der den Leser kaum zum Luftholen kommen lässt. Zudem sorgt auch hier Oma Gerti wieder für lustige Momente. Zwar gab es auch ein paar Längen und Emily war mir persönlich dieses Mal etwas zu kindlich und ihre Beziehung zu Pascal war auch etwas zu ähnlich zum ersten Band, aber alles in allem hat mir dieser zweite Band gut gefallen und ich freue mich auf weitere Geschichten der Kiss & Crime Serie!
Knappe 4 von 5 Sternen!

Reihen-Infos
1. Zeugenkussprogramm
2. Küss mich bei Tiffany

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 30.03.2017

Anders als Band 1, aber dennoch gut

Inhalt:
Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit ... …mehr

Inhalt:
Eigentlich wollten Emily und Pascal ja zusammen Urlaub machen, aber dann muss Pascal auf einmal beruflich nach New York. Beim Abschied hat Emily jedoch eine Überraschung: Sie begleitet ihn. Mit von der Partie: Omi Gerti, die wenigstens einmal im Leben nach New York will. Doch schnell wird klar, dass dies kein normaler Städtetrip wird! Ein merkwürdiger Typ, der sich von der Mafia verfolgt fühlt, ein paar vertauschte Koffer und einige bedrohliche Vorfälle sorgen für ziemliche Aufregung, und plötzlich haben sie alle Hände voll damit zu tun, gefährlichen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Dabei will das verliebte Paar doch nur eins: Endlich mal ungestört sein ...

Meinung:
Emily und Pascal können ihren Urlaub kaum erwarten. Doch dann muss Pascal aufgrund einer Tagung nach New York. Zum Glück sponsort Emilys Oma Gerti Emily die Reise nach New York. Natürlich lässt Gerti es sich nicht nehmen und begleitet die Beiden. Mit von der Partie ist auch Pascals Kollegin Sarah. So richtig turbulent wird es, als die Vier auf dem Flughafen Dicky begegnen. Denn dieser ist nicht nur Filmregisseur, sondern hat anscheinend auch Probleme mit der Mafia.

Nach dem in sich abgeschlossenen ersten Band war ich skeptisch, ob ein zweiter Roman über Emily und Pascal noch nötig ist bzw. mir gefallen würde. Meine Sorgen lösten sich jedoch schnell auf, denn man kann dieses Buch ebenfalls wunderbar als eine eigene Geschichte betrachten und lesen. Ja es war sogar schön mich gemeinsam mit Emily und Pascal in das nächste Abenteuer zu stürzen. Ich muss sagen, dass ich nun ganz angetan bin von der Idee dieser Reihe: abgeschlossene Geschichten mit den gleichen Protas.

Emily ist wieder zuckersüß in diesem Buch. Aufgrund ihrer eher impulsiven Art fällt sie förmlich von Abenteuer zu Abenteuer. Zudem gefällt ihr das ermitteln in diesem Fall so sehr, dass Pascal das ein ums andere Mal große Angst um sie hat.
Pascal hat in Bezug auf Emily einen großen Beschützerinstinkt. Zudem möchte er seine freie Zeit in New York gerne mit Emily verbringen. Doch wie das Schicksal es so will, ist den beiden nicht eine Minute zu zweit vergönnt.
Auch Emilys taffe Oma Gertie ist wieder mit von der Partie. Aufgrund ihrer Arbeit als Autorin, hat sie oftmals das richtige Näschen für gewisse Dinge. Besonders gut gefällt mir an Gertie, dass sie immer ihr Diktiergerät zur Stelle hat und an den unmöglichsten Orten drauflos diktiert. Und das kann dann schon mal in aller Öffentlichkeit das berühmte vierte Kapitel in ihren historischen Liebesromanen sein. Was es mit dem vierten Kapitel auf sich hat? Nun dazu müsst ihr einfach das Buch lesen.

Fans von New York kommen während des Lesens voll auf ihre Kosten. Gemeinsam mit Emily und Gertie erlebt man New York von seinen verschiedensten Seiten. Ab und an ertappte ich mich dabei wie ich mir dachte: Oh da wollte ich auch schon immer mal hin.
Nicht zu kurz neben dem Sightseeing kommt der Kriminalfall. Welcher zu Anfang sehr undurchschaubar wirkt. Nach und nach fügen sich die Puzzleteile aber zu einem Ganzen zusammen. Besonders das Ende hat mir hier sehr gut gefallen.

Fazit:
Emily on Tour - heißt es in diesem Buch, welches sehr gut zu unterhalten weiß. Fans von Band 1 werden auch hier ihre Freude haben. Aber auch Leser die ab und an gerne mal ein wenig rätseln, kommen hier auf ihre Kosten. Ich habe schöne Lesestunden mit Emily, ihrer dynamischen Oma Gertie und ihrem Schatz Pascal verbracht und würde mich über ein weiteres Abenteuer freuen.
4 von 5 Hörnchen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 22.03.2017

Kurzweilige Unterhaltung

Den ersten Teil der Kiss & Crime fand ich trotz einiger Schwächen recht unterhaltsam und hatte mich daher sehr auf Küss mich bei Tiffany gefreut.

Generell fand ich auch Teil 2 unterhaltsam, aber hatte ... …mehr

Den ersten Teil der Kiss & Crime fand ich trotz einiger Schwächen recht unterhaltsam und hatte mich daher sehr auf Küss mich bei Tiffany gefreut.

Generell fand ich auch Teil 2 unterhaltsam, aber hatte für mich leider nochmal deutlich mehr Schwächen als der vorherige Teil.
Dies lag vor allem an den Charakteren des Buches. Emily war für mich über weitere Strecken so unglaublich naiv und manchmal leider auch einfach nur dämlich. Ich konnte ihre Handlungsweisen an vielen Stellen überhaupt nicht nachvollziehen.
Auch Dicky, der holländische Filmregisseur, ist mir von Anfang an unsympathisch gewesen und einfach nur auf die Nerven gegangen.

Die Crime-Geschichte war in diesem Buch einfach nur an den Haaren herbeigezogen und wirkte oft einfach nur kontruiert.

Trotz der Kritik hatte das Buch für mich einen recht positiven Unterhaltungswert, was vor allem auch an dem angenehmen und flüssigem Schreibstil der Autorin lag.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lilyfields Lilyfields

Veröffentlicht am 08.03.2017

Der 2. Teil war gut, jedoch ist der 1. besser

Nachdem mir der erste Teil Band der Kiss&Crime "Zeugenkussprogramm" so gut gefallen hat, musste ich natürlich auch den 2. Teil lesen.

Die Story des zweiten Buches spielt etwa ein Jahr nachdem Buch "Zeugenkussprogramm".
Emily's ... …mehr

Nachdem mir der erste Teil Band der Kiss&Crime "Zeugenkussprogramm" so gut gefallen hat, musste ich natürlich auch den 2. Teil lesen.

Die Story des zweiten Buches spielt etwa ein Jahr nachdem Buch "Zeugenkussprogramm".
Emily's Freund Pascal muss für eine Tagung für einige Tage nach New York und kurzer Hand
bucht Emily's Oma Gerti einen Flug für sich selbst und Emily ebenfalls nach New York.

Schon auf den Flug dorthin treffen sie auch Dicky, einen Filmproduzenten, der denkt, dass er von der Mafia verfolgt wird, da er Zeuges eines Mordes gewesen ist. Daher heuert er Pascal als Personenschützer an und lässt allesamt in einem Luxushotel wohnen.

So geschehen mysteriöse Vorfälle und auch Emily wird darin verwickelt, denn irgendwas an der Geschichte von Dicky und seiner Freundin Linda kommt ihr seltsam vor. So fiebert man zusammen mit Emily mit, was denn nun wirklich geschehen ist. Aber Dank Oma Gerti gibt es auch einige amüsante Momente.

Fazit
Mir hat der 2. Teil sehr gut gefallen, dennoch fand ich den 1. Teil um Längen besser.
Ich hätte mir gewünscht das die "Mafia Geschichte" noch etwas spannender aufgebaut gewesen wäre. Dennoch bekommt das Buch 4 von 5 Sternen von mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesebegeisterte Lesebegeisterte

Veröffentlicht am 28.01.2017

toll

Ich war ja von dem ersten „Abenteuer“ von Emily und Pascal schon sehr begeistert. Jetzt geht es endlich weiter. Pascal muss auf eine Fortbildung und Emily reist mit ihrer Oma mit. Doch ein erholsamer Urlaub ... …mehr

Ich war ja von dem ersten „Abenteuer“ von Emily und Pascal schon sehr begeistert. Jetzt geht es endlich weiter. Pascal muss auf eine Fortbildung und Emily reist mit ihrer Oma mit. Doch ein erholsamer Urlaub wird es leider nicht und schon bald ist Action angesagt. Dieses Buch ist eine Mischung aus Krimi und Liebesgeschichte! Toll.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage