Zorn und Morgenröte
 - Renée Ahdieh - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99

Bastei Entertainment
Junge Erwachsene
400 Seiten
ISBN: 978-3-7325-2267-5
Ersterscheinung: 12.02.2016

Zorn und Morgenröte

Übersetzt von Dietmar Schmidt

(92)

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein ... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen ...
Eine märchenhafte Geschichte über wahrhaft große Gefühle.

Rezensionen aus der Lesejury (92)

Hoernchen Hoernchen

Veröffentlicht am 19.05.2017

Entführt in 1001 Nacht

Inhalt:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden ... …mehr

Inhalt:
Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein... Und doch werden sie magisch voneinander angezogen...

Meinung:
In Chorasan leben die Familien von jungen Frauen in großer Angst. Denn der mächtige Kalif erwählt jeden Tag eine Frau und behält diese über Nacht in seinem Palast, um sie am nächsten Morgen töten zu lassen. Dies ist auch mit Shahrzads bester Freundin Shiva passiert. Genau aus diesem Grund hat sich Shahrzad freiwillig gemeldet. Denn sie möchte Rache nehmen am mächtigen Herrscher und ihn töten. Doch dann kommt alles ganz anders...

Aufgrund des interessant klingenden Klappentextes ist mir das Buch schon länger ins Auge gefallen. Eine Geschichte die im Orient spielt und über die Märchen aus 1001 Nacht handelt? Muss ich haben! Natürlich hatte ich daher einige Erwartungen an das Buch und kann voller Überzeugung sagen, das es diese alle erfüllt, wenn nicht in manchen Punkten sogar übertroffen, hat. Das Thema ist mal etwas anderes, was einen als Vielleser sehr fasziniert. Und auch der Orient als Hintergrundkulisse konnte mich begeistern. Ich spürte förmlich den Sand der um mich herumwirbelte und die heißen Temperaturen der Wüste. Aber auch die Geschichten aus 1001 Nacht, die Shahrzad dem Kalifen Chalid erzählt, tun ihr übriges zu der besonderen Magie des Buches.

Die Charaktere wuchsen mir während des Lesens immer mehr ans Herz und ich war am Ende richtiggehend traurig nun für unbestimmte Zeit Abschied von ihnen zu nehmen.
Shahrzad ist eine aufgeweckte Hauptperson, die geradeheraus ist und jedem ihre Meinung sagt, egal ob dieser sie nun hören will oder nicht. Zudem ist Shahrzad dickköpfig und mutig. Ich mochte sie aufgrund all dieser Eigenschaften wahnsinnig gerne.
Aber auch der Herrscher von Chorasan, Chalid, hatte sofort einen festen Platz in meinem Herzen. Chalid versucht seit Jahren mit seinen Problemen alleine fertig zu werden. Seine Familie weist er oft von sich und leidet still und leise vor sich hin. Ich fand Chalid furchtbar faszinierend, da man hinter seinem harten Kern oftmals seine weiche Schale durchscheinen sieht.
Genauso bezaubert war ich von Jalal, dem Hauptmann der Palastgarde und Chalids Cousin, der eine sehr humorvolle Art an sich hat.
Auch Despina, Sharzads Dienerin, ist kein graues Mäuschen und hat es Öfteren mit Sharzads Dickköpfigkeit zu kämpfen.
Einzig allein Tarik, Sharzads Jugendliebe, konnte bei mir nicht immer punkten. Oftmals verliert er das Wesentliche aus den Augen und lässt sich von seinen Gefühlen leiten.

Die Geschichte wird nicht nur aus der Sicht von Shahrzad erzählt, sondern wir tauchen auch unter anderem in die Gedankengänge von Chalid und Tarik ein. So versteht man die Gefühle und Empfindungen der einzelnen Personen noch besser.
Das Geheimnis des Kalifen trägt zudem dazu bei, dass man ganz gefesselt an den Seiten klebt und sich nicht so schnell davon befreien kann.
Zum Glück ist das Ende kein ganz fieser Cliffhanger, aber trotzdem warte ich jetzt schon ungeduldig auf den zweiten Band der Dilogie.

Fazit:
"Zorn und Morgenröte" hat mich tief in den Orient geführt. Ich erlebte die Geschichten aus 1001 Nacht hautnah mit und verliebte mich in diese wundervollen Charaktere. Ich konnte mich der Magie des Buches einfach nicht entziehen und bin vollkommen hin und weg. Lest dieses Buch, denn es ist eine gelungene Abwechslung zu all den anderen Jugendbüchern.
5 von 5 Hörnchen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Easybell Easybell

Veröffentlicht am 16.05.2017

Unglaublich gut !

Das Cover ist schön gestaltet. Augen mag ich sowieso sehr gerne auf dem Cover von Büchern und auch die Farben sind sehr ansprechend.
Trotzdem hätte ich mir selbst das Buch bestimmt nicht gekauft. Ich mag ... …mehr

Das Cover ist schön gestaltet. Augen mag ich sowieso sehr gerne auf dem Cover von Büchern und auch die Farben sind sehr ansprechend.
Trotzdem hätte ich mir selbst das Buch bestimmt nicht gekauft. Ich mag 1001 Nacht Geschichten mit Sand, Dünen, Pferden und dem ganzen drum herum einfach nicht.... Bin ich froh, dass ich dieses Buch nun doch lesen durfte! Ich liebe es! Es ist einfach wunderbar geschrieben. Leicht zu lesen und trotzdem sehr eindrucksvoll.
Die Autorin schafft es mit einer Leichtigkeit, den Leser in eine andere Welt zu ziehen. Keine Seitenlangen langweiligen Beschreibungen der Umgebung, ständig passiert etwas Neues aufregendes.

Shazi will Rache. Rache für ihre Freundin, die der König töten lies. Denn der König opfert junge Frauen bei jedem Sonnenaufgang und nun hat sich Shazi hierfür freiwillig gemeldet....

Die Protagonisten sind mir nicht sofort nah gewesen, obwohl mich die Geschichte bereits nach ein paar Seiten nicht mehr losgelassen hat. Ich habe mich hier etwas schwer getan, da die Namen sehr ungewohnt waren und auch oft der Nachname mit dazu geschrieben wurde, was alles nur noch komplizierter machte. Irgendwie hat nach ein paar Seiten alles gleich geklungen. Aber natürlich ist es bei einer 1001 Nacht Geschichte auch klar, dass die Namen zum Setting passen müssen. Zum Glück habe ich mich dann doch daran gewöhnt und mich in die Protagonisten verliebt.

Shazi ist ziemlich taff. Sie ist klug und zielstrebig.
Chalid ist undurchschaubar. Er ist dunkel und ruppig in seiner Art.

Die Spannung in diesem Buch hat mir besonders gut gefallen. Irgendwie war man ständig auf der Hut und dauernd ist etwas neues passiert und man konnte wider mitfiebern.

Die Liebesgeschichte entwickelt sich sehr langsam, um dann umso intensiver und inniger zu werden.

Fazit: ein absolutes Lieblingsbuch. Eine unerwartet und mit viel Spannung erzählte Liebesgeschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Sarahklein Sarahklein

Veröffentlicht am 07.05.2017

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

Ich habe schon viel gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Der Anfang ist schon direkt sehr spannend, wenn ... …mehr

Ich habe schon viel gutes von dem Buch gehört und wollte mich dann selbst davon überzeugen. Und ich muss sagen meine Erwartungen wurden sogar übertroffen.

Der Anfang ist schon direkt sehr spannend, wenn auch etwas verwirrend da man noch nicht die Situation und alle Personen erfassen kann. Die Verwirrung legt sich schnell, die Spannung bleibt.

Man fühlt und leidet mit den Figuren mit und ist über die Grausamkeit die Chalid und Sharzad erfahren haben erschüttert. Und zuletzt hofft man mit für die beiden auf eine glückliche Zukunft. Die Antwort hierauf bekommt man hoffentlich im nächsten Band, der schon in meinem Regal bereit steht.

Die Verflechtungen mit den arabischen Märchen aus 1001 Nacht haben mir sehr gut gefallen und passend perfekt zum Gesamtbild. Es gibt dem ganzen eine etwas "exotische" Note.

Ein wunderschönes Buch und ich freue mich schon sehr auf den nächsten Teil.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SLovesBooks SLovesBooks

Veröffentlicht am 06.05.2017

Ein ganz besonderes Buch

Meine Meinung:

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen möchte. Deswegen war ich sehr gespannt und hatte auch hohe Erwartungen. Besonders gereizt hat mich ... …mehr

Meine Meinung:

Dieses Buch stand schon sehr lange auf meiner Liste der Bücher, die ich unbedingt lesen möchte. Deswegen war ich sehr gespannt und hatte auch hohe Erwartungen. Besonders gereizt hat mich der orientalische Charakter des Buches, welcher sich sehr von den typischen Jugendbuchthemen unterscheidet. Und eins kann ich schon sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Auf den ersten paar Seiten musste man sich erst mal an alles gewöhnen. Man trifft hier eben auf eine ganz andere Welt in einem anderen Kulturkreis. So ist auch die Art der Geschichtenerzählung unterschiedlich.



Schreibstil:

Der Schreibstil unterscheidet sich sehr von dem, was ich von Jugendbüchern gewohnt bin. Zunächst war es auch gar nicht so leicht Orte, Namen und Gegenstände auseinanderzuhalten. Die Namen sind allesamt orientalisch, was mir als Europäerin eben beim Auseinanderhalten etwas Kummer bereitet. Im Laufe des Buches gewöhnt man sich aber daran und es geht einem in Fleisch und Blut über. Als nächstes waren dort die ganzen Fremdwörter für verschiedene Gegenstände. Das kam mir zunächst zwar ungewöhnlich vor, viel mir aber von Anfang an nicht schwer, denn Gegenstände werden ja nicht nur benannt, sondern auch näher beschrieben, woraus dann letztlich auch hervorgeht um was für einen Gegenstand es sich handelt. Außerdem würde ich diese Bezeichnungen nicht missen wollen. Gerade sie geben der ganzen Geschichte die richtige Stimmung und lassen den Leser authentisch in die orientalische Welt eintauchen. Ich finde, dass es der Autorin außerordentlich gut gelungen ist die Orte zu beschrieben. Sie haucht allem irgendwie Leben ein durch diese Schreibweise. Sie setzt nicht nur ein außergewöhnliches Thema, sondern setzt es eben auch realistisch um. Der Schreibstil hat mich wirklich begeistert. Auch die Dialoge treffen genau meinen Geschmack. Ihre Schreibweise ist wahrlich anmutig. Die Autorin findet genau die richtigen Worte, um die Umgebung und Personen zu beschreiben, sodass man den kulturellen Hintergrund als sehr realistisch beschrieben wahrnimmt.



Inhalt:

Inhaltlich hat mich das Buch wohl an jeder nur möglichen Stelle Imme wieder aufs Neue überrascht. Ich habe es selten bei einem Buch erlebt, dass ich so oft eine Vermutung hatte, in welche Richtung es gehen würde, die derart häufig durch eine unerwartete Wendung über den Haufenn geworfen wurde. An Spannung fehlt es dem Buch auf keinen Fall. Mich konnte der ganze Stil des Buches an sich schon bezaubern. Jugendbücher im Stil von 1000 und eine Nacht liest man schließlich nicht alle Tage.

Der Romantic Anteil des Romans hat mir im besonderen Maße gefallen. Es bildet die zarte Romanze zwischen Shahrzad und Chalid ab. Dabei wirken die Gefühle der beiden stets glaubwürdig auf mich und nicht so stark übertrieben. Insgesamt wird diese Beziehung nicht zu stark verkitscht. Die Autorin hat in dieser Hinsicht wirkliches Feingefühl bewiesen. Besonders angesprochen hat mich hier auch die Entwicklung, die in genau dem richtigen Tempo stattgefunden hat.

Die Spannung wurde während des Buches auch durch ein großes Geheimnis von Chalid aufrechterhalten. Dieses wird erst sehr spät aufgedeckt und bringt den Leser immer wieder zum Rätseln.

Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht verraten, denn allein der Aufbau des Buches vermag es den Leser zu überraschen. Ich denke, dass man sich am besten selbst einen Eindruck anhand der Leseprobe verschaffen sollte, ob man diesen meiner Meinung nach wundervollen Stil mag.



Charaktere:

Die Hauptcharaktere sind in diesem Buch sehr vielschichtig und tief ausgearbeitet. Das hat mir gut gefallen. Besonders Shazi ist mir sympathisch. Ich finde ihre Gedanken und ihre Zerrissenheit ziemlich interessant zu beobachten. Ihre Gefühle wirken auch sehr authentisch auf mich. Ihre innere Stimme wird hier sehr stimmig dargestellt. Sharzis freier Geist belebt das Buch auf eine ganz tolle Weise. Es ist stets spannend ihr auf ihrer Mission über die Schulter zu schauen.



Fazit:

Insgesamt bin ich trotz meiner schon recht hohen Erwartungen noch überrascht worden. Das schafft nicht jedes Buch. Dieses Buch hat in der letzten Zeit meiner Meinung nach ganz zurecht einen kleinen Hype erfahren. Es ist eine ganz bezaubernde Mischung und bietet eben viele, sich von anderen Jugendbüchern unterscheidenden, Aspekte. Ich kann jedem Empfehlen sich die Leseprobe zu schnappen und einen eigenen Eindruck zu machen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Synaria Synaria

Veröffentlicht am 05.05.2017

Nicht so farbenprächtig wie erwartet

Da ich schon sehr viel gutes über das Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte es unbedingt lesen.

Anfangs war ich dann leider ein klein wenig enttäuscht. Es war lang nicht so farbenprächtig ... …mehr

Da ich schon sehr viel gutes über das Buch gehört habe war ich sehr gespannt und wollte es unbedingt lesen.

Anfangs war ich dann leider ein klein wenig enttäuscht. Es war lang nicht so farbenprächtig und bunt zu lesen wie ich es mir vorgestellt hatte. Trotz allem fand ich gut in die Geschichte. Ich musste mich bei manchen teilen jedoch sehr zusammen reißen da es doch ab und an sehr langatmig war.

Nachdem ich ein gutes Stück gelesen habe, habe ich mich doch noch gut in die Geschichte eingefunden. Die Begeisterungsstürme meiner seits blieben jedoch aus. Es ist ein gutes Buch und ich werde auch Teil zwei Lesen aber es ist bei weitem nicht das was ich mir vorgestellt hatte.

Der Schreibstil ist gut jedoch teilweise einfach zu langatmig was das Buch etwas in die Länge zieht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Renée Ahdieh

Renée Ahdieh - Autor
© Chuck Eaton

  Renée Ahdieh hat die ersten Jahre ihrer Kindheit in Südkorea verbracht, inzwischen lebt sie mit ihrem Mann und einem kleinen Hund in North Carolina, USA. In ihrer Freizeit ist die Autorin eine begeisterte Salsa-Tänzerin, sie kann sich für Currys, Schuhe, das Sammeln von Schuhen und Basketball begeistern. Mit Zorn und Morgenröte legt sie ihren ersten Roman vor, zu dem es eine Fortsetzung geben wird, an dem die Autorin gerade arbeitet.

Mehr erfahren
Alle Verlage