Die Schlingen der Schuld
 - Dave Warner - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Krimis
512 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5683-0
Ersterscheinung: 25.05.2018

Die Schlingen der Schuld

Kriminalroman
Übersetzt von Dr. Holger Hanowell

(33)

Eigentlich wollte Detective Daniel Clement nie nach Broome zurückkehren. Dank seiner Exfrau ist er aber nun doch wieder hier, im australischen Nirgendwo, 2000 Kilometer entfernt von der nächsten Großstadt. Viel Zeit zum Eingewöhnen bleibt dem Detective nicht, denn in einem nahegelegenen Wasserloch wird eine Leiche entdeckt. Der zu Lebzeiten unauffällige Mann wurde brutal umgebracht – übertötet, wie man in Polizeikreisen sagt. So etwas gab es in dieser abgelegenen Gegend noch nie. Als ein zweiter Mord geschieht, scheinbar ohne jede Verbindung zum ersten, ahnt Clement, dass ihm der schwierigste Fall seiner Karriere bevorsteht.

Rezensionen aus der Lesejury (33)

claudi-1963 claudi-1963

Veröffentlicht am 07.09.2018

In toter Deutscher im australischen Outback

*"Der pfeffrige Geruch von Eukalyptus umgab ihn, als er in eine Sphäre driftete, die nicht weit vom Schlaf entfernt war. Aber er schlief nicht, denn er spürte den heißen Boden am Rücken und erahnte den ... …mehr

*"Der pfeffrige Geruch von Eukalyptus umgab ihn, als er in eine Sphäre driftete, die nicht weit vom Schlaf entfernt war. Aber er schlief nicht, denn er spürte den heißen Boden am Rücken und erahnte den blauen Himmel durch die wispernden Blätter des Eukalyptusbaums." (Auszug aus dem Buch)*
Dank seiner Exfrau ist Detective Daniel Clement wieder in Broome der verlassenen Gegend Australiens gelandet. Eigentlich wollte er an diesen einsamen Ort nie wieder zurückkehren, doch die Scheidung seiner Frau hat ihn zurückgebracht. Schnell muss Clement sich eingewöhnen, den in einem nahegelegenen Wasserloch findet man die Leiche eines Deutschen. Fassungslos mustert Clement den brutal zugerichteten Leichnam, den bisher kam es in Broome selten zu solchen Verbrechen. Erste Recherchen ergeben, dass der Tote der ehemalige Kriminalbeamte Dieter Schäfer war, der hier in Australien seinen Lebensabend verbringen wollte. Als jedoch kurz danach ein zweiter Mord geschieht, weiß Clement das dies nichts mit einem Zufall zu tun hat. Für Clement werden es die schwierigsten Ermittlungen seiner Laufbahn werden.

*Meine Meinung:
Das Cover mit dem einsamen Sandweg passt sehr gut zu der Einöde, die hier im Buch beschrieben wird. Die Leseprobe hatte mich auf dieses Buch aufmerksam gemacht, doch leider konnte dieser Krimi meine Erwartungen nicht erfüllen. Auch wenn das ganze mit einem brutalen Mord beginnt, empfand ich dieses Buch als sehr langatmig. Die vielen Details zu Clements Privatleben war mir definitiv zu viel. Natürlich verstehe ich das der Autor dem Leser seinen neuen Ermittler vorstellen möchte, aber muss man dies so detailliert tun? Interessant war hingegen Australien als Lokalkolorit und die Beschreibungen, dies hat mich ein wenig entschädigt. Trotzdem habe ich mitunter einige Seiten überflogen, da sie mir zu sehr die Spannung nahmen. Ich konnte an diesem Krimi leider viel zu wenig Spannungsmomente entdecken und hätte mir da durchaus mehr gewünscht. Der Plot mit dem ehemaligen deutschen Kriminalbeamten, der Bezug zu seiner Vergangenheit, zu Hamburg und dem Drogenmilieu fand ich wiederum sehr gelungen, allerdings zog sich das ganze ebenfalls viel zu sehr in die Länge und wurde von vielen Kleinigkeiten Clement unterbrochen. Die Charaktere fand ich, wenn man von den vielen Details absieht, eigentlich gelungen. Ich hoffe ja das der Autor im nächsten Fall, das Privatleben Clements etwas abflacht und nicht so ausschweifend berichtet. Den selten habe ich so viele kleine Details von einem Ermittler erfahren wie hier, ob das die Probleme mit Exfrau und Tochter, seine Zahnschmerzen die ihn ständig plagen und so weiter. Trotzdem es dann gegen Ende noch etwas an Spannung aufkam, hätten dem Buch ein paar Seiten weniger gutgetan. Wer also Durchhaltevermögen hat, mehr von Australien wissen möchte, für den ist dieser Krimi das richtige. Von mir gibt es leider nur 3 von 5 Sterne, werde aber einem weiteren Teil gerne noch eine Chance geben.*

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Gavroche Gavroche

Veröffentlicht am 24.08.2018

Mord in Broome

Als großer Australienfan hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Die Handlung spielt in Broome, weitab von der nächsten Stadt. Detetective Daniel Clement ist gerade erst zurück gekehrt und wird sofort ... …mehr

Als großer Australienfan hat mich dieses Buch sofort angesprochen. Die Handlung spielt in Broome, weitab von der nächsten Stadt. Detetective Daniel Clement ist gerade erst zurück gekehrt und wird sofort mit einem komplizierten Fall betreut. Privat läuft es für ihn auch nicht so gut, denn er hat sich von seiner Frau getrennt, aber weil sie mit der gemeinsamen Tochter nach Broome zieht, hat auch er Perth verlassen.
Der Ermordete ist ein Deutscher (und ein Teil der Handlung spielt sich sogar in Deutschland ab). Kurz darauf geschieht ein weiterer Mord.
Interessante Ermittlungen mit dem richtigen Schuss Privatleben, aber auch viel Australienfeeling - für mich war es eine gelungene Mischung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Annette127 Annette127

Veröffentlicht am 14.08.2018

Sehr, Sehr spannend

Das Buch des guten Autors kommt aus dem eher angenehmen Krimi - Bereich. Detective Clement geht von einer Grossstadt in die 2000 Kilometer Wüstengegend in Broome. Einige Zeit herrscht dort Ruhe - dann ... …mehr

Das Buch des guten Autors kommt aus dem eher angenehmen Krimi - Bereich. Detective Clement geht von einer Grossstadt in die 2000 Kilometer Wüstengegend in Broome. Einige Zeit herrscht dort Ruhe - dann wird in einem nahegelegenen Wasserloch eine Leiche entdeckt. Der Mann wurde umgebracht - sogar auf sehr grausame Weise. Bald darauf folgt eine zweite Tat. ....Gibt es eine Verbindung zwischen beiden Toten??? Wird es Detective Clement gelingen- dem Täter auf die Spur zu kommen??? ....denn es wird der schwierigste Fall sein - den er je gehabt hat. .........Dieses Buch ist recht angenehm zu lesen. Denn es wird vom Detective aus auch in aller Ruhe ermittelt und man sitzt auch gedanklich im Auto und fährt mit, was mir sehr gefallen hat. .....Der Schreibstil des Autors ist anschaulich, spannend und hervorragend. In keiner Zeile ist es langweilig. Die meisten Personen waren mir äusserst sympathisch. Ausser dem Täter, wo ich es nicht gedacht hatte, das er es ist. Denn die Geschichte spielt in 2 Teilen. Einmal aus allgemeiner Sicht - dann aus der Sicht des Unbekannten - verglichen mit anderen Büchern ist dies eins der harmlosen Krimis............Fazit: In meinen Augen ist es ein sehr gutes Buch - was ich wärmstens weiterempfehlen kann. Es bekommt von mir auch die vollen 5 Sterne aufgrund aller Faktoren, die ein Buch ausmachen. Stellt Euch daher bitte auf gute und angenehme Lesenächte ein.......

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

sunny-girl sunny-girl

Veröffentlicht am 05.08.2018

Schatten der Vergangenheit

Das Buch spielt in einer verträumten Kleinstadt in Australien. Clement, der vorher in Perth gearbeitet hat, ist in seine Heimatstadt zurückgekehrt und wird gleich zu einen brutalen Verbrechen gerufen.
Das ... …mehr

Das Buch spielt in einer verträumten Kleinstadt in Australien. Clement, der vorher in Perth gearbeitet hat, ist in seine Heimatstadt zurückgekehrt und wird gleich zu einen brutalen Verbrechen gerufen.
Das Buch wird aus Sicht von Clement erzählt. Ab und an gibt es Einschübe aus Sicht des Mörders und eine Rückblende 1979 in Hamburg.
Das Buch beschreibt sehr detailliert die Ermittlungen. Dadurch entstehen einige Längen. Trotzdem wird die Spannung soweit gehalten, dass man immer weiter lesen will. Mir hat der Schreibstil gut gefallen. Auch wurden die Personen und die Lokalitäten treffend beschrieben. Nach zwei Dritteln des Buches waren die Hintergründe klar, wer der Täter sein muss. Nun musste er nur noch gefasst werden.
Dave Warner erschafft keinen Superbullen (wie in den amerikanischen Krimis), aber auch keinen völlig kaputten Typen (wie in den skandinavischen), sondern einen ganz normalen Typ mit Ecken und Kanten.
Mir hat das Buch trotz einiger Längen gut gefallen. Da es sein Debüt ist, kann man hoffentlich noch auf einige gute Nachfolger hoffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

lesewurm44 lesewurm44

Veröffentlicht am 26.06.2018

Für mich die Überraschung des Jahres!

Die Schlingen der Schuld

Klappentext:

Eigentlich wollte Detective Daniel Clement nie nach Broome zurückkehren. Dank seiner Exfrau ist er aber nun doch wieder hier, im australischen Nirgendwo, 2.000 Kilometer ... …mehr

Die Schlingen der Schuld

Klappentext:

Eigentlich wollte Detective Daniel Clement nie nach Broome zurückkehren. Dank seiner Exfrau ist er aber nun doch wieder hier, im australischen Nirgendwo, 2.000 Kilometer entfernt von der nächsten Großstadt. Viel Zeit zum Eingewöhnen bleibt dem Detective nicht, denn in einem nahe gelegenen Wasserloch wird eine Leiche entdeckt. Der zu Lebzeiten unauffällige Mann wurde brutal umgebracht - übertötet, wie man in Polizeikreisen sagt. So etwas gab es in dieser abgelegenen Gegend noch nie. Als ein zweiter Mord geschieht, scheinbar ohne jede Verbindung zum ersten, ahnt Clement, dass ihm der schwierigste Fall seiner Karriere bevorsteht.

Ich habe dieses Buch gleich 2 mal gelesen , weil ich es einfach grandios finde! Ein Thriller , der den Namen zu recht trägt!

Spannend , fesselnd , einfühlsam , heftig , gruselig - das sind die Schlagworte , die mir bei diesem Thriller duch den Kopf gehen!

Der Hauptprotagonist ist ein verzweifelter und liebenswerter Chaot , der mitten in der Umstrukturierung seines Lebens einen Killer fangen muss , der scheinbar ein Geist ist!
Der Prolog führt einen schon mal kräftig an der Nase herum , und dennoch macht er totalen Sinn , wenn man mit dem Buch fertig ist !

Immer wenn man glaubt , jetzt ist man auf der richtigen Spur und jetzt weiß man , wer der Killer ist , muss man als Leser feststellen , dass man gar nix weis!
Es ist ein Katz - und Maus Spiel der ganz neuen Art !

Auch kommt die Landschaft Australiens nicht zu kurz ;es werden immer kleine Ausschnitte der jeweiligen Region beschrieben ohne das man das Gefühl hat , einen Reiseführer in der Hand zu halten!

Fazit:

Ein Thriller ,der so facettenreich und überraschend ist , das man es nach Beendigung gleich wieder lesen möchte!
Einfach nur cool!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Dave Warner

Dave Warner, Jahrgang 1953, ist ein Multitalent. In seiner Heimat Australien zählt er zu den bekanntesten Musikern, Drehbuch- und Buchautoren des Landes. So veröffentlichte er bisher zehn Musikalben, sechs Sachbücher und neun Romane. Sein neuester Roman Die Schlingen der Schuld wurde 2016 mit dem renommierten Ned Kelly Award ausgezeichnet, dem australischen Krimipreis. Dave Warner lebt mit seiner Familie in Sydney.

Mehr erfahren
Alle Verlage