Kalter Grund
 - Eva Almstädt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Krimis
271 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-0028-1
Ersterscheinung: 17.03.2009

Kalter Grund

Pia Korittkis erster Fall

(7)

Drei Leichen auf einem abgelegenen Hof und ein tödliches Geheimnis ...
Ein mysteriöser Dreifachmord auf einem Bauernhof versetzt die Bewohner eines holsteinischen Dorfes in Angst. Für Pia Korittki, neue Kommissarin bei der Lübecker Mordkommission, soll dieser Fall zur Bewährungsprobe werden. Als während der Ermittlungen ein sechzehnjähriges Mädchen spurlos verschwindet, wird die Zeit knapp. Und Pia erkennt, dass sich hinter der Fassade ländlicher Wohlanständigkeit abgrundtiefer Hass und verbotene Leidenschaften verbergen ...
Der erste Band der erfolgreichen "Pia Korittki"-Krimi-Reihe von Bestsellerautorin Eva Almstädt!

Pressestimmen

"Kein brutaler, dafür aber ein umso spannenderer Auftakt einer psychologisch ausgefeilten Reihe mit einem Ermittlerteam, das sich aus interessanten Charakteren zusammensetzt."

Rezensionen aus der Lesejury (7)

sommerlese sommerlese

Veröffentlicht am 13.02.2018

Ein spannender Auftakt einer Reihe mit logisch aufgebauter Handlung!

Pia Korittki ist Kommissarin und hat gerade in Lübeck ihre neue Stelle im Präsidium angetreten. Bislang nimmt sie als Frau hier niemand für voll und ihr werden nur Schreibtischaufgaben zugewiesen. Sie ... …mehr

Pia Korittki ist Kommissarin und hat gerade in Lübeck ihre neue Stelle im Präsidium angetreten. Bislang nimmt sie als Frau hier niemand für voll und ihr werden nur Schreibtischaufgaben zugewiesen. Sie muss sich erst noch ihren Platz in der Hierarchie erkämpfen. Ein Dreifachmord auf dem ostholsteiner Hof Grund ändert die Situation. Ein Unbekannter hat eine ganze Familie kaltblütig erschossen. Pia Korittki und Marten Unruh übernehmen gemeinsam den Fall und neben dem undurchsichtigen Mordfall ist auch die Zusammenarbeit noch nicht ganz einfach.

Pia Korittki ist eine tolle Kommissarin, sie hat privat so ihre Beziehungsprobleme und lebt für ihren Beruf. Ihr Bauchgefühl ist das einer erfahrenen Ermittlerin und sie hat viel Einfühlungsvermögen mit Opfern und jungen Leuten.
Dieser Lübecker Krimi macht nicht mit viel Blutvergießen von sich reden. Hier zählt die Geschichte hinter den Morden und die detaillierte Beschreibung der ländlichen, fast verschworen wirkenden Dorf-Gemeinschaft.

Auch wenn sich Pia in derLübecker Mordkommission erst durchbeißen muss, weil ihre Kollegen eine Frau in dieser Position nicht leiden können, hält sie sich tapfer und macht einen guten Job. Mit Ausdauer, Engagement und Instinkt stürzt sie sich mit ihrem Kollegen Marten in die Ermittlungen. Dabei wird ihr Handeln nicht nur von Marten häufig hinterfragt, aber mit der Zeit gewöhnen sich alle an ihre erfolgreichen Recherchen. Denn mit Machogehabe kann Pia durchaus umgehen und ignoriert einfach die dummen Bemerkungen. Als gestandene Kommissarin beißt sie sich durch und hat den Erfolg auf ihrer Seite.

Letztendlich findet sie auch Marten nicht mehr so schrecklich und ich kann mir vorstellen, dass sie noch zu einem guten Team werden können.

Dieser Krimi findet im Winter in einer einsamen Gegend von Schleswig-Holstein statt. Die Handlung bekommt durch das trübe dunkle Wetter, die kahlen Felder und die eiskalten Tatort-besichtigungen eine düstere, leicht trockene Stimmung aufgeprägt,
die auf den Leser übergeht. Dazu kommen noch die verschwiegenen Bewohnerhinzu, die mit der verstorbenen Familie kein Pardon kennen. Denn mit ihnen konnte niemand so recht etwas anfangen und Mitleid ist nicht groß zu merken.

Was trieb den Täter zu dieser Tat an? Pia und stochern vergebens im Dunkel, bis auch noch ein junges verschwindet. Sie scheint etwas über den Mörder gewusst zu haben.

Ein paar Aussagen zeigten mir schon früh ein denkbares Motiv, allerdings hatten hier einige Figuren so ihre Geheimnisse und erst am Ende löste sich das Rätsel um den Täter logisch auf.

Die Handlung lebt von den Befragungen, es gibt einige Ausflüge in Pias Privatleben, die die Spannung etwas mindern, aber natürlich ihre Person näher vorstellen.
Das Ende ist dann das Highlight durch eine unerwartete Wendung, aber Pias unüberlegtes Verhalten hat mich doch etwas irritiert.
Dennoch fühlte ich mich in diesem Krimi gut unterhalten und habe den Fall gefesselt verfolgt.

Ein undurchsichtiger Fall, gut gezeichnete Charaktere und eine
Protagonistin, die sich in einer Männerdomäne durchbeißen muss, machen diese Reihe zu einer interessanten Lektüre. Ich werde die Fälle weiter verfolgen.


Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Adelina Adelina

Veröffentlicht am 12.01.2018

Kalter Grund

In einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein geschieht ein dreifacher Mord! Pia Korittki, die noch ganz neu ist bei der Lübecker Mordkommission, übernimmt mit ihrem Kollegen Marten Unruh die Ermittlungsarbeit. ... …mehr

In einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein geschieht ein dreifacher Mord! Pia Korittki, die noch ganz neu ist bei der Lübecker Mordkommission, übernimmt mit ihrem Kollegen Marten Unruh die Ermittlungsarbeit. Es stellt sich bald heraus, dass die getötete Familie nicht sehr angesehen war bei den Dorfbewohnern, doch ist das schon ein Mordmotiv? Dann verschwindet ein 16-jähriges Mädchen spurlos; die Zeit drängt...

Mein Leseeindruck:

Ich liebe Kriminalromane, und dieser hat mir besonders gut gefallen! Die Ermittlungsarbeit war für mich sehr spannend zu verfolgen. Ich konnte mitraten und rätseln und wurde doch am Ende noch überrascht.

Die Figuren sind sehr gut ausgearbeitet, so dass ich mir von allen ein gutes Bild machen konnte. Auch wirken die Figuren sehr authentisch durch kleine besondere Eigenheiten.

Der Schreibstil ist dabei sehr angenehm; das Buch hat sich leicht und flüssig lesen lassen. Ich werde diese Buchreihe auf jeden Fall weiterverfolgen und freue mich schon auf den zweiten Band!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Pethsy Pethsy

Veröffentlicht am 30.12.2017

Für Zwischendurch ganz ok

Pia Korittkis ist neu in der Mordkommisson und muss sich bei den neuen - männlichen - Kollegen erst mal behaupten. Da kommt ein großer Fall herein und es sind Zuwenig Kommissare verfügbar, die Chance für ... …mehr

Pia Korittkis ist neu in der Mordkommisson und muss sich bei den neuen - männlichen - Kollegen erst mal behaupten. Da kommt ein großer Fall herein und es sind Zuwenig Kommissare verfügbar, die Chance für Pia.

Ich persönlich find die Geschichte etwas langatmig. Die Spannung baut sich nicht so richtig auf und das sie dann auch noch eine Affäre mit ihrem Kollegen hat ist schon sehr Klischeehaft.

Alles in allem aber ein netter Krimi bei dem man beim Hören nicht die volle Konzentration braucht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Angi1998 Angi1998

Veröffentlicht am 02.12.2017

Ein guter Anfang...

Der erste Fall für Pia Korittkis. Die Kriminalkommissarin wird noch nicht so richtig warm mit ihren neuen Kollegen, als sie mit dem Kollegen Unruh für einen Fall eingeteilt wird. Beide teilen zunächst ... …mehr

Der erste Fall für Pia Korittkis. Die Kriminalkommissarin wird noch nicht so richtig warm mit ihren neuen Kollegen, als sie mit dem Kollegen Unruh für einen Fall eingeteilt wird. Beide teilen zunächst keine große Freude an der Zusammenarbeit und es scheint ein schwieriges Arbeitsverhältnis zu geben. Das ist jedoch nicht sehr hilfreich ist bei einem Fall in dem fast alle Bewohner des Hofs "Grund" ermordet aufgefunden werden. Die Ermittlungen sind schwergängig und jeder zweiter Nachbar scheint ein Motiv gegen die unbeliebte, isolierte Familie zu haben. Als dann auch noch ein weiterer Mord geschieht und ein 16-jähriges Mädchen verschwindet, steigt der Druck vor allem auf das Ermittlerduo Pia Korittkis und Marten Unruh.

Der erste Teil der mehrteiligen Serie von Eva Almstädt. Ein spannender Krimi, auch wenn er nicht richtig rund ist. Ich kenne weitere Teile der Serie und finde den ersten Teil der Serieetwas schwergängig. Er liest sich nicht richtig fließend und weist teilweise eine undetaillierte und sprunghafte Erzählung auf. Es macht den Krimi schnell eintönig und ein wenig langweilig. Zu betonen ist aber, dass die Autorin sich in ihren weiteren Bänder besser auslebt und sehr gute Kriminalromane schreibt. Dieses Band scheint der Anfang und weist deshalb noch Unsicherheiten auf. Alles in einem macht es trotzdem Spaß, Teil der Ermittlungen zu sein und Grundlegendes über die Kommissarin zu erfahren.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 02.08.2017

Auf dem Grund einer Dorfgemeinschaft

Pia ist neu im Lübecker Morddezernat und bekommt von ihren männlichen Kollegen eher einen holprigen Start versprochen, da sie von der weiblichen Unterstützung nicht besonders angetan sind. Pia muss sich ... …mehr

Pia ist neu im Lübecker Morddezernat und bekommt von ihren männlichen Kollegen eher einen holprigen Start versprochen, da sie von der weiblichen Unterstützung nicht besonders angetan sind. Pia muss sich in dieser Männerdomäne erst noch durchsetzen und sich Respekt verschaffen. Dies gelingt ihr mit ihrem ersten richtigen Mordfall, dem sie, aus Personalmangel, gemeinsam mit ihren Kollegen Marten Unruh direkt vor Ort ermitteln darf. Auf einem abseits gelegenen Hof werden die drei Bewohner Malte Bennecke und seine Eltern erschossen aufgefunden. Das Dorf wird in Aufruhr versetzt. Bei den Ermittlungen wird für Pia und Marten sehr schnell ersichtlich, dass die drei Ermordeten nicht sonderlich beliebt waren. Der Vater unscheinbar und sehr zurückgezogen, die Mutter die größte Tratschtante des Ortes, die sich auch nicht zurückhielt bösartige Gerüchte in die Welt zu setzen und der Sohn ein verschwenderischer Casanova, der sich vom Leben etwas besseres versprochen hat als das langweilige Landleben. Nach den Vernehmungen werden unzählige Motive aufgedeckt, in denen es um Geld, verlorene Liebe, Eifersucht und ein tödlich verunglücktes Kleinkind geht. Die Familie hatte viele Feinde. Doch Pia gelingt es in einem halsbrecherischen Finale den wahren Mörder ausfindig zu machen. Und dann entdeckt sie auch noch Eigenschaften an ihrem Kollegen Marten, die sie nicht für möglich gehalten hat. Sehr spannend, mit einer sehr sympathisch Protagonisten. Ich empfehle den Auftakt zu dieser tollen Krimireihe sehr zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Götz Sommer

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Eva Almstädt lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Schleswig-Holstein. 

Mehr erfahren
Alle Verlage