Nachtschwärmer
 - Tony Parsons - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Krimis
80 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-1275-1
Ersterscheinung: 01.07.2015

Nachtschwärmer

Eine DC-Max-Wolfe-Kurzgeschichte
Kriminalroman
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(6)

London, ein Uhr nachts am 2. Weihnachtsfeiertag. Schnee fällt, die Stadt schläft. Aber nicht Detective Max Wolfe. Durch die großen Fenster seines Lofts beobachtet er die dunkle Straße ein paar Stockwerke unter ihm. Ein Kastenwagen hat dort gerade angehalten. Zwei Männer springen heraus, vermummt und schwarz gekleidet. Sie zerren etwas aus dem Wagen. Es ist ein Mann - halb nackt, halb tot, am Leben. Doch nicht mehr lange -
Bald schon jagt Max Wolfe eine Bande von Mördern, die ihre Opfer buchstäblich einen Kopf kürzer macht.
Eine spannende Kurzgeschichte um Max Wolfe zum Kennenlernen. Der erfolgreiche Detective aus Tony Parsons Kriminalromanen wird mit einem Fall konfrontiert, der ihm keine Ruhe mehr lässt.
Dieses E-Book enthält zusätzlich eine ausführliche Leseprobe von Parsons "Dein finsteres Herz", dem ersten Fall von DC Max Wolfe.

Rezensionen aus der Lesejury (6)

Nadine1986 Nadine1986

Veröffentlicht am 04.11.2018

Ein toller Kurzkrimi

Da ich schon alle bisherigen Kriminalromane gelesen habe, habe ich nach mehr von Tony Parsons gesucht  :-) Und ich bin fündig geworden. Es ist zwar nur eine Kurzgeschichte, aber von dieser gibt es zwei ... …mehr

Da ich schon alle bisherigen Kriminalromane gelesen habe, habe ich nach mehr von Tony Parsons gesucht  :-) Und ich bin fündig geworden. Es ist zwar nur eine Kurzgeschichte, aber von dieser gibt es zwei und die Zweite muss ich auch noch lesen und freue mich schon jetzt darauf.

In diesem kurzen Krimi kann man Max und seine Tochter Scout sowie ihren Hund Stan sehr gut kennen lernen. Ich kannte sie alle schon und fand es schön noch mehr über alle lesen und erfahren zu können.

Der Fall an sich ist komplett schlüssig erklärt worden und es hat wieder einmal Spaß gemacht Wolfe bei seinen Ermittlungen zu verfolgen. Das einzige was ich schade fand, dass der Titel zwar aufgeklärt wurde, aber auch nur beiläufig und ziemlich kurz. Klar was will man auch auf 88 Seiten erwarten. Doch das hätte man ein bisschen schöner schreiben können. Deshalb einen halben Stern Abzug. 

Ansonsten kann ich allen diesen Kurzkrimi empfehlen und wünsche viel Spaß beim Lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 21.03.2018

Der Nachtschwärmer

Nachtschwärmer von Tony Parsons ist eine Kurzgeschichte, die perfekt ist um sich auf die Reihe einzustimmen oder auch sie alleine zu lesen.

Max Wolfe kann nicht schlafen und beobachtet ein Verbrechen ... …mehr

Nachtschwärmer von Tony Parsons ist eine Kurzgeschichte, die perfekt ist um sich auf die Reihe einzustimmen oder auch sie alleine zu lesen.

Max Wolfe kann nicht schlafen und beobachtet ein Verbrechen aus seinem Fenster. Kurzerhand geht er aus dem Loft und beobachtet einen Mord. Dies kann er nicht dulden, zum einen weil es in seiner Nachbarschaft geschah zum anderen weil seine Tochter bei ihm lebt die er schützen will. Also beginnt DC Wolfe zu ermitteln.

Eine tolle Kurzgeschichte die spannend ist und gut geschrieben. Durch den leichten Schreibstil kam ich gut in die Geschichte rein und war verwundert das sie schon wieder zu Ende war. Am Ende wurde ich doch überrascht was hinter der Tat steckte, aber so soll es ja auch sein. Der Plot der Story hätte auf jeden Fall das Potenzial zu einem langen Roman gehabt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LadyIceTea LadyIceTea

Veröffentlicht am 01.01.2018

Perfekt um Max Wolfe kennen zu lernen

Max Wolfe beobachtet einen Mord direkt vor seiner Haustür. Ein Mann wird brutal geköpft und beinahe durch den Fleischwolf gedreht. Max macht sich auf die rasante Jagd nach der Bande, die den ehemaligen ... …mehr

Max Wolfe beobachtet einen Mord direkt vor seiner Haustür. Ein Mann wird brutal geköpft und beinahe durch den Fleischwolf gedreht. Max macht sich auf die rasante Jagd nach der Bande, die den ehemaligen Drogenboss hingerichtet haben.

Diese Kurzgeschichte spielt zeitlich zwischen dem ersten und dem zweiten Band. Trotzdem ist sie gut geeignet, um Max Wolfe kennen zu lernen.
Wir begegnen hier dem gewohnt guten Schreibstil Tony Parsons und der hartnäckigen und gleichzeitig lässigen Art von Ermittler Max Wolfe.
Dieser Kurzroman ist super, um Max Ermittlungsweise und die spannenden Geschichtenverläufe zu entdecken.
Ich bin eigentlich kein Fan von Kurzgeschichten aber diese hier finde ich klasse. Besonders für Max Wolfe Fans ist sie nahezu ein Muss. Ein unerwartetes Ende garantiert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Julia_Matos Julia_Matos

Veröffentlicht am 18.11.2017

Gut zum Hineinschnuppern oder als schöne Ergänzung

Mit Detective Max Wolfe von der Londoner Polizei ist man gut bedient, wenn man eine tiefgründige, sympathische Hauptfigur und gut recherchierte, vergleichsweise realistische Polizeiarbeit, aufgepeppt ... …mehr

Mit Detective Max Wolfe von der Londoner Polizei ist man gut bedient, wenn man eine tiefgründige, sympathische Hauptfigur und gut recherchierte, vergleichsweise realistische Polizeiarbeit, aufgepeppt mit einigen spannenden Alleingängen des Serienhelden, sucht.
Wir begleiten Max bei Höhen und Tiefen, wenn er versucht, ein effektiver und einfühlsamer Mordermittler zu sein und parallel als alleinerziehender Vater und Besitzer eines kleinen Hundes ein halbwegs heiles Familienleben zu etablieren.
Sein Umgang mit der süßen 5-jährigen Tochter Scout hat ihn für mich zur Sympathiefigur werden lassen. Solche berührenden Szenen bilden für mich Anlass, die Reihe zu lesen.

Auch in dieser Kurzgeschichte kommen schöne Ausschnitte aus dem Familienleben vor.
Der hier dargestellte Kriminalfall lässt durchaus Dramatik, Tragik und Spannung aufkommen, gerät aber wenig komplex, eine Kurzgeschichte eben. Hier lassen sich wesentliche Figuren, Sprache, Erzählstil und vorherrschende Stimmung kennenlernen. Man kann dann für sich entscheiden, ob es sich lohnt, für die echten Bände mehr Geld auszugeben. Kleines Ärgernis: Die Kurzgeschichte spielt nach dem ersten Band und es wird mehrfach ein aufgetretener Todesfall erwähnt. Kein schlimmer Spoiler, aber unnötig.
Als Fan der Reihe verpasst man keine wesentlichen Informationen, wenn man diese Kurzgeschichte nicht gelesen hat. Sie bildet eine gelungene Ergänzung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

saika84 saika84

Veröffentlicht am 15.01.2017

Nachtschwärmer

In der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag wird Max Wolfe wach und kann nicht mehr einschlafen. Er stellt sich ans Fenster und schaut wie der Schnee alles beginnt weiß einzudecken. Plötzlich hält ein Lieferwagen ... …mehr

In der Nacht zum 2. Weihnachtsfeiertag wird Max Wolfe wach und kann nicht mehr einschlafen. Er stellt sich ans Fenster und schaut wie der Schnee alles beginnt weiß einzudecken. Plötzlich hält ein Lieferwagen vor seinem Haus, aus dem vermummte Männer aussteigen. Sie zerren einen nackten übel zugerichteten Mann aus dem Wagen und bringen diesen in die Fleischfabrik gegenüber. Max zögert nicht lange und rennt noch während er Verstärkung ruft zur Fabrik. Dort wird er niedergeschlagen und als die Männer verschwinden, ist das Opfer bereits Tod. Die Ermittlungsleitung bekommt ein anderer Detective, der Max direkt klar macht das er an den Ermittlungen nicht beteiligt ist. Aber Max wäre nicht er selbst, würde er die Sache auf sich beruhen lassen.

Es handelt sich hierbei um eine Kurzgeschichte zu Detektive Max Wolfe, die rund 70 Seiten lang ist. Erzählt wird die Geschichte aus Max Sicht. Wie bei allen Büchern dieser Reihe lässt der Schreibstil sich sehr angenehm und flüssig lesen. Die Geschichte beginnt direkt sehr spannend und die Spannung bleibt bis zum Schluss erhalten. Natürlich geht so eine Kurzgeschichte viel zu schnell zu Ende, so das man nicht wirklich lange rätseln kann. Ich fand sie dennoch eine nette Ergänzung zu den anderen drei Teilen und gebe ihr 4 Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Tony Parsons

Tony Parsons - Autor
© Olivier Favre

Tony Parsons wurde am 6. November 1953 in Romford, Essex (UK), als einziges Kind einer Arbeiterfamilie geboren. Nach seinem Schulabschluss begann er seine Freizeit für seine literarische Begabung zu nutzen und veröffentlichte eine Untergrundzeitung, die er „Skandalblatt“ nannte. Seine Karriere begann er als Musikkritiker. Heute ist er einer der erfolgreichsten Kolumnisten und Fernsehjournalisten Großbritanniens. Er schrieb u.a. für das Musikmagazin NME, den Daily Telegraph und 18 Jahre …

Mehr erfahren
Alle Verlage