Ostseeangst
 - Eva Almstädt - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Krimis
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7207-6
Ersterscheinung: 29.03.2019

Ostseeangst

Pia Korittkis vierzehnter Fall

(22)

Während einer Kajaktour finden Jugendliche in der Asche eines Lagerfeuers eine menschliche Hand. Die Lübecker Mordkommission ermittelt. In der folgenden Nacht verschwindet die Gruppenleiterin aus der Jugendherberge spurlos. Bei der Suche wird in einem nahe gelegenen Stall ein abgetrennter Unterarm gefunden, doch er gehört nicht zu der verbrannten Hand. Zur gleichen Zeit gerät Kommissarin Pia Korittkis Leben nach dem Tod ihres Freundes immer mehr aus den Fugen. Als ein Konflikt mit Kollegen eskaliert, rät Pias Vorgesetzter ihr zu einer Auszeit. Aber dann bergen Taucher in einem See weitere Leichenteile, und die ganze Tragweite des Verbrechens wird sichtbar ...

Rezensionen aus der Lesejury (22)

BuchwurmMarie BuchwurmMarie

Veröffentlicht am 17.04.2019

Spannend bis zum Schluss

Dies war mein erster Krimi von Eva Almstädt. Er wird sicher nicht mein letzter gewesen sein.

Alles beginnt bei einer harmloser Kanutour mit schwierigen Jugendlichen. Der mitgeführte Hund entdeckt eine ... …mehr

Dies war mein erster Krimi von Eva Almstädt. Er wird sicher nicht mein letzter gewesen sein.

Alles beginnt bei einer harmloser Kanutour mit schwierigen Jugendlichen. Der mitgeführte Hund entdeckt eine einzelne menschliche Hand. Am nächsten Tag ist die Betreuerin der Gruppe, Rebecca, verschwunden. Nun kommt Pia Korritkis Team zum Einsatz. Sie beginnt zu ermitteln. Der Fall wird immer komplexer als es plötzlich zwei weitere verschwundene Personen gibt und durch Zufall auch noch eine Cannabisplantage entdeckt wird. Nun ist die Frage und ob wie all diese Dinge miteinander zusammenhängen. Und kann die Zusammenarbeit mit dem LKA funktionieren, welches Pia am liebsten abwerben würde?

Der Krimi ist spannend bis zum Schluss und überrascht noch in den letzten Kapiteln. Der Schreibstil und die Schilderungen der Geschichte aus den verschiedenen Perspektiven ermöglicht es sich in die verschiedenen Protagonisten hineinzuversetzen. So lernt man die Familie eines Bauernhofes näher kennen, aber erfährt auch einiges aus dem Privatleben von der Kommissarin Pia.

Zusammenfassend kann ich sagen. Dies Buch ist ein Muss für jeden Krimifan. Auch, wenn ich die anderen Bände rund um die Kommissarin nicht kannte, habe ich gut in die Geschichte hineingefunden und nicht gedacht, dass ich irgendetwas verpasst hätte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

BellaBonita BellaBonita

Veröffentlicht am 16.04.2019

Verwirrungen rund um den See

Mir hat das Buch gut gefallen. Pia ist eine sympatische Frau. Den Schreibstil finde ich sehr angenehm. Man liest locker und flüssig dahin.
Zwischenzeitlich war ich etwas verwirrt und bin auch mit ein ... …mehr

Mir hat das Buch gut gefallen. Pia ist eine sympatische Frau. Den Schreibstil finde ich sehr angenehm. Man liest locker und flüssig dahin.
Zwischenzeitlich war ich etwas verwirrt und bin auch mit ein paar ?? im Kopf zurückgeblieben, aber alles in allem hat es mir gut gefallen.
Danke für die schönen Lesestunden!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LenaThur LenaThur

Veröffentlicht am 15.04.2019

Jede menge falsche Fährten

*Handlung:*
Wir befinden uns im vierzehnten Fall von Pia Korittki. Pia ist nach dem Tod ihres Lebensgefährten immer noch in Trauer. Dann jedoch kommt ein neuer Fall rein der sie etwas von ihrem Privatleben ... …mehr

*Handlung:*
Wir befinden uns im vierzehnten Fall von Pia Korittki. Pia ist nach dem Tod ihres Lebensgefährten immer noch in Trauer. Dann jedoch kommt ein neuer Fall rein der sie etwas von ihrem Privatleben ablenkt. Eine Gruppe Jugendliche und deren Betreuer finden eine abgetrennte Hand. Direkt darauf verschwindet eine der Betreuerinnen. Hängt sie irgendwie in dem Mord mit drin? Nachdem weitere Leichenteile gefunden werden, welche aber nicht mit der noch nicht identifizierten Hand zusammenpassen, stellt sich den Ermittlern die Frage ob es sich hierbei vielleicht um einen Serienmörder handelt. Pia jongliert währenddessen mit Beruf und Privatleben. Der Fall macht ihr zu schaffen, zudem muss sie sich noch mit den Beamten einer anderen Abteilung rumschlagen und natürlich sollte sie sich auch noch um ihren Sohn Felix kümmern. Vielleicht wird ihr das einfach alles zu viel. In dem Fall macht sich irgendwie jeder verdächtig aber doch auch keiner so richtig.

*Meine Meinung* (Ab hier muss leider eine Spoilerwarnung ausgesprochen werden):
Obwohl ich die vorherigen Bücher um Pia und ihre Arbeit nicht gelesen habe, konnte ich mich problemlos in die Story einfinden. Der Autorin gelingt es mit Hilfe kleiner Hinweise den unwissenden Leser über vorherige Ereignisse aufzuklären. Mich hat sehr beeindruckt wie lebendig die Figuren sind. Die Art zu schreiben versetzt einen wirklich mitten in die Handlung hinein. Jedes Mal, wenn beschrieben wurde wie Yannick mit Becca umgeht bekam ich eine Gänsehaut. Der Junge ist einfach gruselig. In der ersten Hälfte des Buches hat es irgendwie jeder geschafft sich verdächtig zu machen. Mir gefällt das sehr gut, es gibt nichts Langweiligeres bei Krimis wenn man von Anfang an weiß wer der Täter ist. In diesem Fall kam ich tatsächlich erst ganz zum Schluss darauf wer wirklich der Mörder ist. Die ganze Geschichte ist wahnsinnig verschachtelt, viele Ermittlungsansätze verlaufen ins nichts und auch diverse eigentlich sehr prominente Storylines haben dann doch rein gar nichts mit dem Ergebnis zu tun. Dadurch bleibt es den ganzen Krimi über durchgehend spannend. Dass der Täter eigentlich nur ein Nebencharakter ist macht die Sache nochmal besser. Überrascht hat mich tatsächlich am Ende seine Skrupellosigkeit. Im Großen und Ganzen gefällt mir wie die Autorin den Fall aufgelöst hat. Ich mag es wenn die Ermittler Probleme mit einem Fall haben und auch wirklich Spuren verfolgen die zu keinem Ergebnis führen. Das macht es einfach deutlich spannender, als wenn es ihnen leicht von der Hand geht.

*Fazit:*
Ich bin ein bisschen hin und her gerissen. Die Story an sich gefällt mir wirklich gut und auch den Schreibstil finde ich sehr gelungen. Wie bereits erwähnt finde ich es toll wenn die Handlung so verschachtelt ist und sich erst am Ende die ganzen losen Enden verbinden. Allerdings habe ich auch ein paar negative Punkte. Stellenweise bleiben mir einfach zu viele Fragen offen. Zum einen die Tatsache, dass Yannick Becca so sehr hasst, aber nie aufgelöst wird warum. Dafür das zu Beginn sehr viel Wert darauf gelegt wurde, dass jedem Leser klar ist wie sehr er es auf sie abgesehen hat, ist das doch ein bisschen enttäuschend. Auch stellen sich die Fragen, was Becca mit der Waffe wollte und wie Maries Ohrring in Krischans Bett gelandet ist.
Was mich tatsächlich aber ungemein gestört hat ist, dass unbedingt noch eine Liebesaffäre mit reingepackt wurde. Das fand ich einfach unnötig, denn diese Thematik ist für mich einfach völlig überreizt. Eine starke Protagonistin (wobei das Geschlecht zweitrangig ist) sollte doch auch mal ohne eine sexuelle Thematik auskommen.
Trotzdem muss ich sagen, dass die positiven Argumente auf jeden Fall überwiegen. Ich denke ich werde mir die vorherigen Bände auch noch zulegen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Franziska19 Franziska19

Veröffentlicht am 15.04.2019

Totenstückchen

Pia Korritki hat den Tod von ihrem Freund Lars noch nicht wirklich überwunden. Sie versucht zwar den Tagesablauf für ihren Sohn zu strukturieren und alles möglichst „normal“ zu gestalten. Doch wenn Felix ... …mehr

Pia Korritki hat den Tod von ihrem Freund Lars noch nicht wirklich überwunden. Sie versucht zwar den Tagesablauf für ihren Sohn zu strukturieren und alles möglichst „normal“ zu gestalten. Doch wenn Felix bei seinem Vater Hinnerk ist, dann fällt Pia in ein ziemliches Loch und hat auch keine Lust auf menschliche Gesellschaft. Doch als die Ermittlungen in einem neuen Kriminalfall beginnen, möchte sie unbedingt wieder fester Bestandteil des Teams sein und ihren Kollegen zeigen, dass sie wieder voll einsatzfähig ist. Und das Team kann Pia und ihren unerschütterlichen Ermittlerinstinkt wirklich gut gebrauchen. Eine Gruppe Jugendlicher findet mit ihren Betreuern bei einem Kanuausflug eine abgetrennte Hand einer jungen Frau. Kurz danach wird auf einem nahegelegenen Tiergnadenhof ein weiterer Arm gefunden. Doch scheint dieser von einer weiteren Leiche zu stammen, denn er passt nicht zu der Hand. Mindestens zwei Leichen sind bisher unentdeckt in der Nähe versteckt worden. Plötzlich verschwindet auch noch die Betreuerin der Jugendgruppe, sodass die Ermittlungen auf Hochtouren laufen müssen – eine dritte Leiche möchte niemand finden und auch die Identitäten der anderen Leichen müssen aufgeklärt werden. Vom Plot her gibt es in der Geschichte wieder viele spannende Momente und Entwicklungen. Auch eine Vielzahl von potenziellen Mördern wird vorgestellt, ohne den Überblick über die handelnden Personen zu verlieren. So kommt sowohl ein Jugendlicher in Betracht als auch eine Bewohner des umliegenden Dorfes.
Für Pia spielt der neue Band ca. 1 Jahr nach dem Tod ihres Freundes und der Leser bekommt die Anfänge vermittelt, wie sie wieder ins Leben nach der Trauer zurückfindet. Möglicherweise auch der Beginn einer neuen Liebschaft. Und dann wird auch noch angedeutet, dass Pias erster Liebhaber bei der Kriminalpolizei – Marten Unruh – nach Kiel zurückkehren soll. Man kann gespannt sein, welche Rolle er noch in weiteren Bänden spielen wird.
Auch dieser Band von Pia konnte mich wieder überzeugen. Der Schreibstil ist wie immer leicht zu lesen und er baut eine gelungene Spannung auf. Auch der Wechsel zwischen Pias Arbeitssituationen und ihrem Privatleben ist wieder sehr gut gelungen – muss sie für Felix dieses Mal auch eine Kindergeburstagsparty organisieren.
Besonders spannend an diesem Buch war die Charakterentwicklung der einzelnen Personen. Manche Charaktere machen eine deutliche Wandlung in diesem Buch durch, wodurch der Leser von Mitleid zu Abscheu schwankt. Andere Charaktere entpuppen sich als genau die Personen, als die man sich sie vorgestellt hat und bekommt somit eine Bestätigung. Diese Dimension zwischen Überraschung und Bestätigung macht den besonderen Reiz des Buches aus. Bei allem Lob muss ich zum Schluss noch einen Kritikpunkt aussprechen: Ich hätte erwartet, dass die Jugendlichen eine größere Rolle in dem Buch spielen. Diese werden zuerst sehr detailliert beschrieben und ihnen wird viel Raum eingeräumt. Im Verlauf der Handlung treten sie aber vollständig in den Hintergrund, sodass sie nur als Aufhänger dienen. Das hatte ich mir anders erwartet. Ansonsten ist es wieder ein gelungener Pia-Fall.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LeasLesezauber LeasLesezauber

Veröffentlicht am 14.04.2019

Die Korittki Reihe geht immer

Der vierzehnte Fall schon für Pia Korittki und ich freu mich wie ein Schneekönig auf dieses neue Buch auch wenn ich die Reihe doch etwas aus den Augen verloren hatte, was ich beim Lesen sogar bereut habe ... …mehr

Der vierzehnte Fall schon für Pia Korittki und ich freu mich wie ein Schneekönig auf dieses neue Buch auch wenn ich die Reihe doch etwas aus den Augen verloren hatte, was ich beim Lesen sogar bereut habe denn man hat dadurch doch schon einiges verpasst. Besonders zur Protagonistin gibt es einige Hintergründe die mir nicht richtig fehlen aber die ich schon gerne noch nachholen möchte. Unterm Strich bedeutet es allerdings, dass man jedes Buch auch einzeln lesen kann ABER man verpasst unglaublich viel Hintergrund!!! Also unbedingt vorher klar machen was man möchte.

Der Einstieg in die Geschichte war sehr angenehm und ich bin gut in der Handlung angekommen und habe das Interesse an der Story gehabt. Die Spannung wird kontinuierlich gesteigert und bleibt dann auf einem sehr guten Niveau. Dadurch bleibt man im Lesefluss und MUSS einfach weiter lesen. Aber auch Überraschungen gab es nicht zu wenige, die hätten jedoch auch manchmal noch etwas schneller aufeinander folgen können, aber das ist jetzt auch schon meckern auf hohem Niveau.

Pia hat sich auf jeden Fall weiter entwickelt und hat mir mal wieder gezeigt, dass ich die anderen Bücher unbedingt nachholen sollte. So motiviert wie sie war, hat es mich schon überrascht, das sie eigentlich eine Auszeit machen wollte. Ich mag ihre Art einfach, wie sie an die Fälle heran geht und wie sie Probleme löst und zumindest auf den Ersten Blick immer den Überblick behält.

Besonders gut waren die überschaubaren Kapitel, die mit der angenehmen Längen einfach überzeugt haben und trotzdem blieb die Spannung erhalten. Ich konnte locker mal ein Kapitel zwischendurch lesen und das Buch gut zur Seite legen.


Fazit:
Es gab eigentlich gar nichts groß zu meckern, was auch schon die Bewertung aussagt. Einziger Minuspunkt war das ich besonders den Jugendlichen vom Anfang der Story mehr Raum zugemutet hätte, spielten dann aber doch keine besondere Rolle mehr. Ansonsten hat mich die Story gepackt und nicht mehr losgelassen, es war mal wieder sehr spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Eva Almstädt

Eva Almstädt - Autor
© Götz Sommer

Eva Almstädt, 1965 in Hamburg geboren und dort auch aufgewachsen, absolvierte eine Ausbildung in den Fernsehproduktionsanstalten der Studio Hamburg GmbH und studierte Innenarchitektur in Hannover. Seit 2001 ist sie freie Autorin. Eva Almstädt lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Schleswig-Holstein. 

Mehr erfahren
Alle Verlage