Dunmor Castle - Das Licht im Dunkeln
 - Kathryn Taylor - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Liebesromane
348 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7193-2
Ersterscheinung: 29.04.2019

Dunmor Castle - Das Licht im Dunkeln

Roman

(40)

Kennt sie diesen Ort? Im Auftrag ihres Chefs fährt die junge Designerin Lexie in Irlands sturmumtosten Norden: Sie soll Dunmor Castle zum Renovieren vorbereiten. Das einst hochherrschaftliche Anwesen und seine Umgebung kommen ihr seltsam vertraut vor.War sie als kleines Kind bereits hier? Schon lange sucht Vollwaise Lexie nach Hinweisen auf ihre Vergangenheit. Als die Erinnerungen Stück für Stück zurückkehren, muss sie bald gegen quälende Albträume kämpfen. Trost und Hilfe findet sie ausgerechnet bei Grayson, Sohn des Hauses und ihr beruflicher Gegenspieler. Kann sie ihm wirklich trauen?

Rezensionen aus der Lesejury (40)

leseratte1310 leseratte1310

Veröffentlicht am 08.06.2019

Ein geheimnisvoller Ort

Ein Auftrag führt Innenarchitektin Lexie Cavendish ins nordirische Dunmor Castle. Ihr Chef Andrew Howard will, dass sie dort die Renovierungsarbeiten überwacht und sich um die Innenausstattung kümmert, ... …mehr

Ein Auftrag führt Innenarchitektin Lexie Cavendish ins nordirische Dunmor Castle. Ihr Chef Andrew Howard will, dass sie dort die Renovierungsarbeiten überwacht und sich um die Innenausstattung kümmert, denn aus dem Anwesen soll ein Luxushotel werden. Als Lexie Dunmor Castle sieht, kommt ihr als seltsam bekannt vor. War sie schon einmal auf diesem Anwesen? Als Waise kann sie niemanden dazu befragen. Aber sie will der Sache auf den Grund gehen. Dabei stößt sie auf Schweigen bei den Dorfbewohnern. Stückchenweise kommen Erinnerungen hoch, aber gleichzeitig bekommt sie Albträume. Ausgerechnet bei Grayson Fitzgerald, dem unehelichen Sohn des Hauses, erhält sie Unterstützung. Doch er hat eigene Pläne und ist nicht erfreut darüber, was mit Dunmor Castle passieren soll. Kann sie ihm vertrauen?
Dieses Buch ist der erste Band aus der Dunmore-Reihe und er macht Lust auf weitere Bände. Der Schreibstil ist leicht zu lesen. Die Örtlichkeiten sind sehr gut beschrieben, so dass ich mich gleich dorthin versetzt fühlte.
Die Personen sind alle sehr gut und individuell beschrieben.
Ich mochte die sympathische Lexie von Anfang an und habe mit ihr gefühlt, als da einiges über sie hereinbricht. Natürlich will sie wissen, warum ihr alles so bekannt vorkommt. Aber um sie herum scheinen alle ein Geheimnis zu haben, dass sie unter allen Umständen bewahren wollen. Bei Grayson bin ich mir nicht so sicher, was ich von ihm halten soll. Ihn finde ich ziemlich undurchsichtig.
Das Buch endet mit einem fiesen Cliffhanger und macht so natürlich sehr neugierig auf die Fortsetzung.
Eine etwas geheimnisvolle und spannende Geschichte, die mir gut gefallen hat.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SonjaK78 SonjaK78

Veröffentlicht am 05.06.2019

Zuviel des Guten oder ein Geniestreich der Autorin

Die Amerikanerin Lexie erhält von ihrem Chef den Auftrag, die Inneneinrichtung für Dunmore Castle zu entwerfen, denn ihr Boss möchte die Burg kaufen und ein Hotel darin eröffnen.

Als sie die idyllische ... …mehr

Die Amerikanerin Lexie erhält von ihrem Chef den Auftrag, die Inneneinrichtung für Dunmore Castle zu entwerfen, denn ihr Boss möchte die Burg kaufen und ein Hotel darin eröffnen.

Als sie die idyllische Umgebung und das Anwesen betritt, kommt ihr alles seltsam bekannt vor und auch ihre seit frühster Kindheit wiederkehrenden Alpträume kehren zurück. War sie schon einmal hier? Und ist wirklich alles idyllisch? Als Vollwaise kann sie niemanden fragen.

Die Dorfgemeinschaft und die Bewohner von Dunmore Castle nehmen ihre Ankunft nicht gastfreundschaftlich auf. Sie haben viel mehr ein gut gehütetes Geheimnis und scheinen dies auch mit allen Mitteln verteidigen zu wollen. Hilfe erhält sie unerwartet vom unehelichen Sohn des Burgbesitzers, doch auch der scheint eigene Ziele zu haben….

Kathryn Taylor gehört schon lange zu meinen Lieblingsautorinnen, so dass ich mich sehr auf ihren lockeren und leichten Schreibstil gefreut habe. Lexie ist eine sympathische Protagonistin, der allerdings von Seite zu Seite ihre Gutmütigkeit zum Verhängnis wird:
Wem kann sie wirklich trauen?
Denn vom Polizisten über Pfarrer, Arzt, Wirt gibt es hier allerhand Personen, die ein Geheimnis haben und nicht mit offenen Karten spielen. Lexie muss sogar um ihr Leben bangen und wird trotz Ermahnungen von ihrer Freundin Betty und Grayson nicht skeptischer und läuft trottelig naiv durch die Landschaft, was zu einem wirklich fiesen Cliffhanger führt. (Lexie und der Leser werden quasi am Rande der Handlung im Nichts baumeln gelassen….sorry Kathryn das musste jetzt sein.)

Während des Lesens war ich hin und her gerissen. Ist Grayson anziehend und geheimnisvoll? Ist er wirklich zwiegespalten oder hinterhältig?

Sind diese Geheimnisse Zuviel des Guten oder ein Geniestreich der Autorin? Ich werde auf den nächsten Band warten müssen (oh mein Gott) und vergebe 8 von 10 Punkten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kassy39 Kassy39

Veröffentlicht am 29.05.2019

Dunmor Castle

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich mag Cover mit Landschaft und Kräftigen Farben. Und das die Person am Rand ist und nicht in der Mitte.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Bin gut durch die ... …mehr

Das Cover gefällt mir richtig gut. Ich mag Cover mit Landschaft und Kräftigen Farben. Und das die Person am Rand ist und nicht in der Mitte.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig.Bin gut durch die Seiten gekommen.
Aber wenn ich gewusst hätte das es kein Angeschlossener Roman ist und einen gemeinen Cliffhanger hat, hätte ich gewartet und erst dann gelesen wenn die Fortsetzung in Sicht ist.

Ansonsten ist das Buch spannend und nicht vorrau schauend, manchmal passiert immer etwas womit ich nicht gerechnet habe.
In diesem Buch geht es um Lexie die im Auftrag ihres Chefs Dunmore Castle besichtigen soll, das man renovieren will.
Sie hat es von Anfang an nicht einfach. Und muss sich durch kämpfen.

Mir hat das Buch gefallen und bin schon auf die Auflösung des Rätsels gespannt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

kati-katharinenhof kati-katharinenhof

Veröffentlicht am 28.05.2019

Deja vu oder endlich der Schlüssel zum eigenen Ich ?

Lexie hat eine wundervolle berufliche Aufgabe zugeteilt bekommen - sie soll Dunmor Castle renovieren und dieses Anwesen fasziniert sie schon bei der Ankunft im Dorf. Denn seltsamerweise kommt ihr alles ... …mehr

Lexie hat eine wundervolle berufliche Aufgabe zugeteilt bekommen - sie soll Dunmor Castle renovieren und dieses Anwesen fasziniert sie schon bei der Ankunft im Dorf. Denn seltsamerweise kommt ihr alles vertraut und bekannt vor, es wirkt fast so, als wäre sie hier schon einmal gewesen. Lexies Neugier ist geweckt, denn sie vermutet, dass in dem kleinen Ort der Schlüssel zu ihrer Vergangenheit liegt. Doch irgendwie soll sie nicht die Puzzlestücke zusammensetzen dürfen, denn es scheint so, als wolle man unbedingt verhindern, dass Lexie eins und eins zusammenzählt…

"Dunmor Castle" ist ein Zweiteiler und schon der Auftakt macht wahnsinnig Lust auf mehr. Kathryn Taylor strickt hier einen Roman, der ganz viele lose Enden hat, die sich aber nicht wild miteinander verknoten, sondern sich erst nach und nach zu einem großen Komplex zusammenführen. Die Auflösung lässt natürlich bis Band zwei auf sich warten, aber das tut der Spannung keinen Abbruch. im Gegenteil, hier kann ich nicht anders, als wirklich im Dunkeln zu tappen und ganz viele Mutmaßungen anzustellen, wie denn jetzt alles zusammenpasst und so lese ich Seite um Seite und verschwinde regelrecht im Buch.
Die Spannung ist fast mit beiden Händen greifbar, wenn man die einzelnen Stücke des Lesepuzzles zusammensucht und mit Lexie auf Spurensuche geht. Kathryn Taylor lässt den Leser miträtseln, mitfiebern und über jeden kleinen Schnipsel mit Hinweisen brüten und zieht ihn so direkt in die Handlung mit hinein. Aufmerksam lese ich jeden noch so kleine Bemerkung, wer weiß, wofür diese gut sein wird und mache mir eifrig Notizen, damit ich auch nichts verpasse, was auf Lexies Herkunft schließen lässt.
Ich mag die Auftritte der einzelnen Figuren, denn sie sind zum einen sehr aufschlussreich angelegt und zum anderen beleben sie alle die Handlung. Es gibt viele unterschiedliche Charaktere, die alle ihr Scherflein dazu beitragen, dass sich Lexi immer wieder von Neuem fragen muss, wie das damals mit ihrer Mutter eigentlich gewesen ist.
Auch mag ich die Bilder, die die Autorin zeichnet, denn sie lässt Dunmor Castle mit seinen dicken Mauern direkt vor meinen Augen entstehen und so versuche ich natürlich auch mit herauszubekommen, welches Geheimnis hinter dem Bollwerk versteckt ist.
Dadurch, dass vieles im Verborgenen bleibt, Lexie öfter dem Schicksal einen Haken schlägt und gerade noch einmal so mit dem Leben davon kommt, fragt man sich unweigerlich, wer ihr da an den Kragen und verhindern will, dass sie endlich Licht ins Dunkel bringt.
Eine spannende Geschichte, die mit einer Prise Romantik und ordentlich Irlandflair gemischt ist und mit einem Cliffhanger aufwartet, der ganz schön gemein ist...Geduld war noch nie meine Stärke, aber jetzt muss ich bis August ausharren, um endlich herauszufinden, ob es bloß ein Deja vu oder doch der Schlüssel zum eigenen Ich sein wird...spannender kann der Sommer gar nicht werden :-)

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

LenaThur LenaThur

Veröffentlicht am 25.05.2019

Mehr Spannung als erwartet

*Einleitung:*
Lexie, die keine Ahnung hat woher sie kommt, kommt _durch Zufall_ über ihre Arbeit auf eine Burg in einem Dorf wo sie jeder zu kennen scheint. Sie selbst erinner sich aber nur bruchstückhaft. ... …mehr

*Einleitung:*
Lexie, die keine Ahnung hat woher sie kommt, kommt _durch Zufall_ über ihre Arbeit auf eine Burg in einem Dorf wo sie jeder zu kennen scheint. Sie selbst erinner sich aber nur bruchstückhaft. Wärend ihres Aufenthalts kommen jedoch immer mehr Erinnerungsstücke dazu. Viele der Dorfbewohner sind nicht gut auf sie zu sprechen, dabei hat sie ihnen nichts getan. Scheinbar sind die Meinungen über ihre Anwesenheit sehr gespalten. Noch dazu tauch Grayson auf, ihr Konkurrent, der weit mehr über sie zu wissen scheint als sie selbst. Auch für den Leser tun sich immer mehr Fragen auf, von denen leider auch zum Ende dieses Teils keine beantwortet wird.

*Hauptteil:*
Ein faszinierendes Buch. Hinsichtlich von Klappentext und Leseprobe bin ich davon ausgegangen, dass das Hauptaugenmerk auf der Romantik liegt. Trotzdem hat mir die Leseprobe so gut gefallen, dass ich nicht widerstehen konnte. Zum Glück. Denn es hat mich wirklich gefesselt. Die Spannung wird kontinuierlich aufgebaut. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben. Bisher habe ich keine Ahnung, worauf das alles hinauslaufen wird. Zwischen Lexie und Grayson fliegen die Funken, ich bin wirklich gespannt wie es mit den beiden ausgehen wird, denn bisher ist ja noch alles offen. Bei welchem der ganzen Herren sich es um Lexies Vater handelt ist natürlich fraglich, wobei ich ganz stark auf Father Flaherty. Einen solch ausgeprägten Cliffhanger findet man bei Büchern sehr selte. Allerdings hat er mir wirklich gut gefallen. Zum Glück sind es nur drei Monate bis der zweite Teil rauskommt, denn ich habe wirklich keine Ahnung wie sich dieses Misere auflösen wird.

*Schluss:*
Ich bin wirklich froh, dass ich das Buch gelesen habe, obwohl es der Beschreibung nach nicht meinem Lieblingsgenre entspricht. Denn es hat mich wirklich gefesselt. Ich bin schon wirklich gespannt auf das Ende und hoffe, dass es im nächsten Teil genauso spannend weiter geht. Da ich wirklich nichts zu bemängeln habe, gibt es natürlich auch verdiente fünf Sterne.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kathryn Taylor

Kathryn Taylor - Autor
© Olivier Favre

Kathryn Taylor begann schon als Kind zu schreiben – ihre erste Geschichte veröffentlichte sie bereits mit elf. Von da an wusste sie, dass sie irgendwann als Schriftstellerin ihr Geld verdienen wollte. Nach einigen beruflichen Umwegen und einem privaten Happy End ging ihr Traum in Erfüllung: Bereits mit ihrem zweiten Roman hatte sie nicht nur viele begeisterte Leser im In- und Ausland gewonnen, sie eroberte auch prompt Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste. Mit Daringham Hall – Das Erbe …

Mehr erfahren
Alle Verlage