Dunmor Castle - Der Halt im Sturm
 - Kathryn Taylor - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Liebesromane
367 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7255-7
Ersterscheinung: 30.08.2019

Dunmor Castle - Der Halt im Sturm

Roman

(11)

Kann sie Grayson wirklich trauen? Lexie Cavendish hat sich trotz aller Bedenken leidenschaftlich in den gutaussehenden Iren verliebt. Denn auf Dunmor Castle, dem Sitz seiner Familie, muss sie um ihre Sicherheit fürchten. Offenbar will jemand mit allen Mitteln verhindern, dass sie das Schicksal ihrer Mutter aufklärt, die vor zwanzig Jahren spurlos aus der Burg verschwand. Ist Grayson Teil dieser Intrige? Als er ihr vorwirft, sein Vertrauen zu missbrauchen, fasst sie einen folgenschweren Entschluss: Sie wird sich allein den Dämonen der Vergangenheit stellen ...

Rezensionen aus der Lesejury (11)

streifi streifi

Veröffentlicht am 17.09.2019

Starker zweiter Teil

Der Halt im Sturm schließt absolut nahtlos an den ersten Band an. Lexie verliebt sich trotz aller Bedenken immer mehr in Greyson, auch wenn dieser immer wieder nur die Hälfte der Wahrheit erzählt. Nach ... …mehr

Der Halt im Sturm schließt absolut nahtlos an den ersten Band an. Lexie verliebt sich trotz aller Bedenken immer mehr in Greyson, auch wenn dieser immer wieder nur die Hälfte der Wahrheit erzählt. Nach und nach werden die Geheimnisse von Dunmor Castle gelüftet und auch Lexie findet heraus, was vor zwanzig Jahren auf der Burg passiert ist.
Man ist sofort wieder in der Geschichte drin und fragt sich natürlich, was denn nun genau los ist. Mir hat gut gefallen, dass die Autorin aufmerksamen Lesern immer wieder kleine Hinweise gibt, wie alles zusammen hängt. Ich bin meistens kurz bevor in der Geschichte aufgedeckt wurde hinter das jeweilige Geheimnis gekommen und war dann sehr zufrieden mit mir, es herausbekommen zu haben. Und Geheimnisse gibt es in diesem Buch definitiv genug aufzudecken.
Das Buch lies sich wieder flüssig lesen und die Spannung kommt dabei nicht zu kurz. Das einzige was mich zwischendrin immer mal wieder genervt hat, war die Geschichte zwischen Greyson und Lexie. Die beiden führen sich immer mal wieder wie die Teenager auf, was ich für Alter eigentlich unpassend fand.
Aber es hat mich nur am Rande gestört, ansonsten hat mich das Buch gut unterhalten.
Alle, die den ersten Band gelesen haben, werden auch ihren Spaß an Band zwei haben. Ohne Vorkenntnisse würde ich das Buch aber nicht lesen.
Von mir daher durchaus eine Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jublo jublo

Veröffentlicht am 16.09.2019

Band eins lieferte uns Geheimnisse und verdächtige Vorkommnisse, die nun in Band zwei aufgeklärt werden

Kathryn Taylor – Dunmor Castle (2). Der Halt im Sturm


Band eins lieferte uns Geheimnisse und verdächtige Vorkommnisse, die nun in Band zwei aufgeklärt werden

Zum Inhalt:
Eigentlich war Lexie nach ... …mehr

Kathryn Taylor – Dunmor Castle (2). Der Halt im Sturm


Band eins lieferte uns Geheimnisse und verdächtige Vorkommnisse, die nun in Band zwei aufgeklärt werden

Zum Inhalt:
Eigentlich war Lexie nach Dunmor Castle gekommen, um einen Geschäftsdeal vorzubereiten. Nie hätte sie gedacht, dass sie in dem idyllischen Dörfchen ihrer Vergangenheit auf die Spur kommen, in mehrere gefährliche Situationen geraten und widerstreitende Gefühle für den Sohn des Schlossbesitzers, der gleichzeitig der schärfste Konkurrent ihres Chefs ist, entwickeln würde.

Zum Cover:
Während das Cover von Band eins noch zum Träumen einlud, ist der hellblaue Himmel nun einer roten Farbgebung gewichen. Lexies Kleid ist nicht länger rosa, sondern nun grün und auch wenn man sie nur von hinten sieht, so scheint es mir als hätte sie eine verschränkte Armhaltung eingenommen. In meinen Augen alles Zeichen für eine zunehmende Gefahr.

Meine Meinung / Bewertung:
Band eins hatte mit einem Cliffhanger geendet. Und genau da setzt Band zwei an. Es ist also ein Muss, die Bücher in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da sie als Einzelbände nicht funktionieren.
Ich war von Anfang wieder in der Story drin, was am tollen Schreibstil der Autorin liegt. Auch die Figuren waren mir ja bereits bekannt.
Und auch wenn ich finde, dass die Geschichte gut weitergeht und auch ein Spannungsaufbau spürbar vorhanden ist, so muss ich doch anmerken, dass mir ein bisschen zu viel los war. Es gab an einer Stelle in meinen Augen einfach zu viele Handlungsstränge, die mehr oder weniger zusammenliefen. Mehr als einmal dachte ich, dass niemandem so viel in so kurzer Zeit passiert – und wenn doch, dass dieser jemand bestimmt nicht einfach immer wieder aufsteht und erstmal so tut, als sei nichts gewesen.
Aber davon abgesehen war ich das ganze Buch über damit beschäftigt Theorien zu den verschiedenen Geheimnissen und Geschehnissen aufzustellen, sie ein paar Seiten später wieder über Bord zu werfen und neue aufzustellen – woran ich viel Freude hatte.

Mein Fazit:
Toller Schreibstil. Guter Spannungsaufbau. Nicht zu durchschaubar und nicht zu verworren.
Allerdings wäre mir ein etwas dickeres Buch lieber gewesen als die Aufteilung in zwei Bände, die alleine nicht „lesbar“ sind.


Sterne: 4 von 5!

Viel Spaß beim Lesen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kassy39 Kassy39

Veröffentlicht am 16.09.2019

Gelungene Geschichte...

Dies ist der zweite Teil der Dunmor Castle Reihe und ich finde es soo gelungen. Habe es richtig Verschlungen, wobei das Ende Grandios Umgesetzt ist. Ohne das Fragen offen bleiben.

Dieser Teil geginnt ... …mehr

Dies ist der zweite Teil der Dunmor Castle Reihe und ich finde es soo gelungen. Habe es richtig Verschlungen, wobei das Ende Grandios Umgesetzt ist. Ohne das Fragen offen bleiben.

Dieser Teil geginnt Nahtlos da wo der Teil 1 aufgehört hat.
Ich mag da Besonders die Hauptprotagonistin Lexie die ich absolut Sympathisch finde . Lässt sich nicht unterkriegen und versucht etwas über ihre Vergangenheit raus zu finden , trotz Hindernisse.
Und da ist noch Grayson, was verbirgt er ?

Spannend geschrieben, man kann es gar nicht weglegen.
Das Liegt wohl auch an dem Tollen Schreibstil der Autorin.

Ich finde das Buch absolut gelungen und kann die Reihe nur Empfehlen !!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Trademark1970 Trademark1970

Veröffentlicht am 12.09.2019

Was für ein zweiter Teil

Ich bin noch immer ganz schön gebannt von diesem Buch. Teil 1 hatte ich im Rahmen einer Leserunde gelesen, und als es so richtig spannend wurde, war das Buch zu Ende. Ich hing in der Luft im wahrsten ... …mehr

Ich bin noch immer ganz schön gebannt von diesem Buch. Teil 1 hatte ich im Rahmen einer Leserunde gelesen, und als es so richtig spannend wurde, war das Buch zu Ende. Ich hing in der Luft im wahrsten Sinne des Wortes. Die Protagonistin Lexie übrigens auch. Nun ja, endlich ging es weiter. Und meine Vorstellungen was die Geschichte dann noch gebracht hat, wurden übertroffen. Die Geschichte war so spannend, die Augenringe heute morgen sieht man. Es war eine kurze Nacht. Lexie möchte ja unbedingt herausfinden, was damals mit ihrer Mutter Fiona geschehen ist, und parallel soll sie eigentlich einen Plan zur Umgestaltung des Castles in ein Hotel gestalten. Lexie hat im ersten Teil dann noch mit dem grössten Widersacher ihres Chefs eine Nacht verbracht. Und Grayson ist auch voller Geheimnisse. Wird es Lexie gelingen alle Geheimnisse zu lüften, und schon musste ich weiterlesen. Die Anfeindungen die sie in Cerigh dem Dorf in dem ihre Mutter lebte, und dann noch die Anschläge auf ihr Leben. Und was ist mit der Person die nachts im Castle unterwegs ist. So viele Geheimnisse, Kathryn Taylor hat es mal richtig spannend gemacht. Ein Geheimniss nach dem anderen wird gelüftet. Und eins ist mal klar, das es so enden würde, hätte ich mir nicht träumen lassen. Kurz vor Schluss kommt es dann zum Show Down. Mensch, Kathryn was war das spannend. Ich dachte, ich lese einen Liebesroman, und keinen Krimi. Die Person die Lexies Mutter auf dem Gewissen hatte, wollte nun auch Lexie töten. Und wie Lexie dann gerettet wurde, habe ich endlich entspannen können. Die letzten Seiten waren dann noch das Sahnehäubchen, und schwupps war das Buch ausgelesen. Ich danke, für die echt guten Lesestunden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Liestundlebt Liestundlebt

Veröffentlicht am 08.09.2019

Genauso spannend und endlich werden sämtliche Geheimnisse gelüftet...

Lexie hat herausgefunden, dass sie zuletzt mit ihrer Mutter in Cerigh gelebt hat, bevor diese spurlos verschwunden ist. Sie versucht mehr über ihre Mutter zu erfahren und weshalb sie weg ist. Leider gestaltet ... …mehr

Lexie hat herausgefunden, dass sie zuletzt mit ihrer Mutter in Cerigh gelebt hat, bevor diese spurlos verschwunden ist. Sie versucht mehr über ihre Mutter zu erfahren und weshalb sie weg ist. Leider gestaltet sich dies schwieriger als gedacht, da kaum ein Dorfbewohner bereit ist ihr bei der Forschung zu helfen. Das Einzige, dass sie erfährt, ist das ihre Mutter bei den Frauen ziemlich unbeliebt war. Doch sie gibt nicht auf, mehr von ihrer Mutter zu erfahren und gibt sich somit selber in Gefahr. Dazu kommt noch, dass auch Grayson vor ihr mehrere Geheimnisse zu haben scheint, weshalb sie beide immer wieder in Konflikten zueinander stehen. Außerdem gibt es einige Schwierigkeiten mit ihrer Arbeit auf der Burg. Das führt zu weiteren Konflikten zwischen Grayson und ihr, aber es entwickeln sich auch Konflikte zwischen der Arbeit und Lexie. Es scheint als müsste Lexie ihre komplette Vergangenheit und ihr Leben in Frage stellen...

Das Cover finde ich sehr schön. Es ist schlicht, aber trotzdem passt es perfekt zur Story. Die Geschichte wird aus Lexie‘s Sicht erzählt und ist somit der Hauptcharaktere. Allerdings erfährt, man im Buch auch sehr viel über die Vergangenheit vieler Nebencharaktere.

Nach dem ersten Buch der Reihe konnte ich es kaum erwarten zu wissen, wie es weiter geht und das zweite Buch hat mich kein bisschen enttäuscht. Es ist mindestens genauso spannend wie das erste. Hinzu kommt noch, dass man einiges auch über die Nebencharaktere erfährt und weshalb sie sich so verhalten, wie sie es tuen. Das Buch ist mehr als gelungen und ich habe es genossen. Definitiv eine Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Kathryn Taylor

Kathryn Taylor - Autor
© Olivier Favre

Kathryn Taylor begann schon als Kind zu schreiben – ihre erste Geschichte veröffentlichte sie bereits mit elf. Von da an wusste sie, dass sie irgendwann als Schriftstellerin ihr Geld verdienen wollte. Nach einigen beruflichen Umwegen und einem privaten Happy End ging ihr Traum in Erfüllung: Bereits mit ihrem zweiten Roman hatte sie nicht nur viele begeisterte Leser im In- und Ausland gewonnen, sie eroberte auch prompt Platz 2 der Spiegel-Bestsellerliste. Mit Daringham Hall – Das Erbe …

Mehr erfahren
Alle Verlage