Neon Birds
 - Marie Graßhoff - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Science Fiction Romane
463 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-7838-2
Ersterscheinung: 27.11.2019

Neon Birds

Roman

(27)

Ein Supersoldat, der seine glorreichen Tage hinter sich hat.
Ein  Träumer mit einem düsteren Geheimnis.
Ein Untergrundkämpfer mit Todeswunsch.
Eine Jägerin mit Verbindung zu einer dunklen Macht.

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.




Rezensionen aus der Lesejury (27)

Katharina_ Katharina_

Veröffentlicht am 14.12.2019

Absolut gelungener 1. Teil

Klappentext:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem <der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, ... …mehr

Klappentext:

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem <der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern ...

Das Cover gefällt mir unglaublich gut, denn es passt super zum Genre und zur Geschichte - gleichzeitig ist es auch düster und mysteriös.

Auch der Schreibstil konnte mich voll und ganz überzeugen, denn er ist flüssig, spannend, leicht zu lesen und sehr abwechslungsreich, Die Kapitel werden abwechselnd aus verschiedenen Sichten geschrieben, wodurch man die Charaktere besser kennenlernen kann und auch mehr über ihre Arbeit und ihr persönliches Umfeld erfährt.

Die Charaktere fand ich alle total interessant, auch wie unterschiedlich sie beschrieben sind und wie unterschiedlich sie mit bestimmten Situationen umgehen - man muss sie einfach mögen. Auch fand ich es gut, dass jeder von ihnen so seine Stärken und Schwächen hat und diese auch kennt. Und was wäre ein Buch ohne ein kleines Geheimnis über die Vergangenheit von einem der Charaktere.

Insgesamt ein wirklich tolles Buch, das einfach mal anders ist und sich so von der Masse abhebt! Ich bin begeistert von der Idee und der Welt, die die Autorin beschreibt. An manchen Stellen hätte ich mir ein bisschen mehr Hintergrundwissen über die Charaktere und auch die künstliche Intelligenz gewusst, aber ich denke mal, dass man da mehr im 2. Teil erfahren wird. Definitiv empfehlenswert.

4,5/5 Sterne

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cozybibliophilie Cozybibliophilie

Veröffentlicht am 13.12.2019

Ein spannender Auftakt, der Lust auf den zweiten Teil macht

Luke beginnt seinen Tag wie jeden anderen. Seine Aufgabe ist es, die Tore zu überwachen, die die „Moja“ aus den Städten der Menschen fernhalten. Doch es kommt zu einem furchtbaren Zwischenfall und die ... …mehr

Luke beginnt seinen Tag wie jeden anderen. Seine Aufgabe ist es, die Tore zu überwachen, die die „Moja“ aus den Städten der Menschen fernhalten. Doch es kommt zu einem furchtbaren Zwischenfall und die Moja schaffen es in die Stadt und überfallen die Forschungsstation. Dabei sind die Tore doch seit vielen Jahren sicher. Oder wollte etwa jemand, dass es diesen Angriff gibt?
Das Cover finde ich wirklich sehr schön und passend für das Buch. Der Schreibstil von Marie Grasshoff ist sehr anschaulich und flüssig zu lesen. Ich bin wirklich nur so durchs Buch geflogen und habe es absichtlich zwischendurch weggelegt, da ich es so gut fand und länger etwas von der Geschichte haben wollte.
Man lernt nach und nach die vier Hauptcharaktere kennen. Den Start macht Luke, der beim Militär in einer niedrigen Position arbeitet, um seine eigene Mission durchzuziehen. Flover, der beim Militär arbeitet. Okijen, ein erfolgreicher Soldat im „Ruhestand“ und Andra, ein Mädchen, das aus den Kolonien stammt, die autark von de Stadt leben. Alle Charaktere haben ihren ganz eigenen Charakter mit eigenen Motivationen, Stärken, Schwächen, Zielen und Prinzipien. Ich finde alle Charaktere sympathisch und vor allem gut ausgearbeitet! Es gibt auch noch einige tolle Nebencharaktere, über die ich hier aber nichts verraten möchte. Die Geschichte selbst beginnt sofort spannend und mitten im Geschehen. Für mich hat die Spannung auch das ganze Buch über angehalten. Die Geschichte der Moja wird durch Akteneinträge zwischendurch erklärt, aber auch so bekommt man aus dem Buch heraus viele Informationen. Auch finden wir im Buch Zeichnungen der vier Hauptcharaktere. Die Akteneinträge und Zeichnungen runden für mich das Buch wirklich schön ab.
Ich habs jetzt noch ein bisschen schwerer, meine Top 5 für 2019 rauszusuchen, da Marie Grasshoff hier eine wirklich tolle Geschichte geschrieben hat. 5/5

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

SannesBookcatalogue SannesBookcatalogue

Veröffentlicht am 13.12.2019

Für mich ein Highlight

Bei Neon Birds hat mich, neben dem Cover, auch absolut der Klappentext angefixt. Ein Virus der Menschen in Super Zombies verwandelt und diese dann einer künstlichen Intelligenz gehorchen. Die Idee fand ... …mehr

Bei Neon Birds hat mich, neben dem Cover, auch absolut der Klappentext angefixt. Ein Virus der Menschen in Super Zombies verwandelt und diese dann einer künstlichen Intelligenz gehorchen. Die Idee fand ich absolut genial gemacht und war gespannt, wie die Autorin sich dem Thema angenähert hat.

Wer Kernstaub gelesen hat, weiß, dass Marie Graßhoff sehr philosophisch schreiben kann. Was nicht schlecht war und damals durchaus zum Buch bzw. zur Reihe passte. Ich gestehe aber, dass ich kurz Bedenken hatte, dass es wieder so werden würde. Allerdings ist der Schreibstil hier herrlich locker und mega vom Spannungsaufbau her.

Schon zu Beginn werden wir Zeuge eines ungewöhnlichen Ereignisses, was schon einmal schleichend auf das noch Folgende einstimmt. Wir erleben eine SiFi und Cyber Story in einem tollen Setting, das, für meine Begriffe, absolut zur Handlung und Idee passt. Die Handlung gliedert sich in normale Form, Illustrationen, Steckbriefen und Akten zu Hintergründe von Miiltärsachen. Absolut klasse gemacht. Ebenso wie die wechselnden Charaktere die wir begleiten.

Okijen ist ein Soldat, der sich nach einschneidenden Ereignissen aus dem aktiven Dienst zurückgezogen hat. Er hat sich im Laufe seiner Militärkarriere ein paar Körperteil ersetzen lassen und besteht jetzt zum Großteil aus Maschinenteilen. Das fand ich schon ziemlich krass. Es passte aber zu ihm, da er in seiner Freizeit Cybertiere repariert. Ich empfand ihn als angenehmen Charakter mit großem Herzen.

Zu Okijen gehört auch Andra. Sie ist eine Yuna und Okijen sammelt sie auf, als die Moja ihr Dorf angreifen. Sie ist eine ausgebildete Kämpferin und findet nach dem Verlust ihres Dorfes Unterschlupf in der Stadt. Mit ihr die Stadt zu erleben, war einfach der Wahnsinn.

Dann sind da noch Luke und Flover. Sie beiden leben zusammen in einer WG und sind Studenten. Beide fand ich ebenfalls sympathisch und zumindest Luke, birgt das ein oder andere Geheimnis. Ein paar Hinweise gibt es hier und da, aber bis zum Schluss bleiben einige Fragen offen. Flover gehört zu den Elitesoldaten (was aber keiner weiß) und trotz der Tatsache, dass er der Sohn einer hochrangigen Person ist, ist er erstaunlich bodenständig geblieben.

Auch hier hat die Autorin Alles richtig gemacht. Ich konnte mir die Figuren gut vorstellen (auch Dank der Bilder) und fand auch die Handlungsweisen authentisch.


Fazit

Für mich hat die Autorin hier ei echtes Leseerlebnis geschaffen. Das KI Virus "Zombie" Zivilisationsuntergangsszenario war absolut nach meinem Geschmack. Gepaart mit jeder Menge Spannung, der Handlungsentwicklung und den Illustrationen, bin gespannt auf den nächsten Teil und hoffe, dass dann auch ein paar noch offenen Fragen geklärt werden. Neon Bird ist ein gelungener Auftakt der erschreckend, realitätsnah und spannend zugleich ist. Für mich ein Highlight.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesen78 Lesen78

Veröffentlicht am 12.12.2019

Für mich ein fantastische Story mit spannenden & liebenswerten Charakteren und überraschenden Wendungen.

*Kurzbeschreibung / Klappentext:*
Ein Supersoldat, der seine glorreichen Tage hinter sich hat.
Ein Träumer mit einem düsteren Geheimnis.
Ein Untergrundkämpfer mit Todeswunsch.
Eine Jägerin mit Verbindung ... …mehr

*Kurzbeschreibung / Klappentext:*
Ein Supersoldat, der seine glorreichen Tage hinter sich hat.
Ein Träumer mit einem düsteren Geheimnis.
Ein Untergrundkämpfer mit Todeswunsch.
Eine Jägerin mit Verbindung zu einer dunklen Macht.

Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschlichkeit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern.

*Meine Meinung:*
Mit Dystopien und Science Fiction tue ich mich meist etwas schwer, aber weil ich Marie Graßhoff auf Ihrem Instagram Account so sympathisch finde, habe ich mich auf das Buch eingelassen. Ob ich es bereut habe? NEIN!

Meine Befürchtung dass mir die Geschichte zu abgehoben, zu technisch oder zu düster wird war komplett unbegründet. Direkt zu Beginn der Geschichte war ich vollkommen gebannt von der Welt und den generellen Begebenheiten die die Autorin sich hier ausgedacht hat. Auch die Charaktere sind unheimlich sympathisch und liebenswert gezeichnet dass man gar nicht anders kann, als weiterlesen.

Am sympathischsten waren mir Flover & Luke, wobei ich gar nicht genau sagen könnte warum. Vielleicht weil sie mir am echtesten erschienen?! Okijen ist zwar auch ein sympathischer Charakter – aber mir bisher noch zu kompliziert. =) Ich habe aber so die Ahnung das sich das noch ändern könnte.

Beim Lesen kam zu keiner Zeit Langeweile auf da die Geschichte ständig mit, für mich, unerwarteten Wendungen daher kam. Was die Spannung oben gehalten hat & mich die Geschichte als sehr lebendig empfinden lässt.

Das kann aber auch einfach an dem sehr angenehmen Schreibstil der Autorin liegen kann!

Ich bin auf jeden Fall mega gespannt auf die Fortsetzung der Trilogie, weil das Ende ja wohl mal richtig fies war. (böser Cliffhanger-Alarm)

*Fazit:*
Für mich ein fantastische Story mit spannenden & liebenswerten Charakteren und überraschenden Wendungen. Ich hab nix zu meckern & vergebe daher voll verdiente 5 von 5 Sternen.

_Das Buch wurde mir von NetGalley und dem Bastei Entertainment Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt, was meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat._

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MiracleDay MiracleDay

Veröffentlicht am 12.12.2019

Eine Dystopie, eine Welt, die bald die unsere sein könnte...

Daten zum Buch:
Neon Birds eine Dystopie die begeistert, erschreckt und gruselig Nahe unserer Realität in einigen Jahrhunderten widerspiegelt, wenn wir nicht endlich aufwachen und Handeln. Marie Grasshoff, ... …mehr

Daten zum Buch:
Neon Birds eine Dystopie die begeistert, erschreckt und gruselig Nahe unserer Realität in einigen Jahrhunderten widerspiegelt, wenn wir nicht endlich aufwachen und Handeln. Marie Grasshoff, erschafft auf 464 Seiten eine Welt zum fürchten, eine Welt wo man sich vor Technik und Fortschritt fürchten muss, weil sie einem das Leben kosten können.

Erschienen ist das Buch im Bastei Lübbe Verlag am 27.11.2019 und ist als Paperback erhältlich.

Der Klappentext:
Es ist das Jahr 2101. Ein außer Kontrolle geratener technischer Virus verwandelt Menschen in hyperfunktionale Cyborgs, die dem Willen der künstlichen Intelligenz KAMI gehorchen. In Sperrzonen eingepfercht, werden sie von Supersoldaten bekämpft, die man weltweit als Stars feiert. Doch die Mauern beginnen zu bröckeln. Sekten beten KAMI als Maschinengott an. Und während der Kampf zwischen Menschheit und Technologie hin und her wogt, versuchen vier junge Erwachsene, den Untergang ihrer Zivilisation zu verhindern..

Das Cover:
Ich muss ehrlich sagen, das ich mich nicht mehr erinnern kann ob ich damals bei der Umfrage für dieses oder doch für das andere Cover gestimmt hatte, was aber eigentlich auch keine große Rolle spielt da ich mich damals schon kaum zwischen den beiden entscheiden könnte.

Das Cover ist für mich ein Hingucker, der ins Auge sticht, ich mag die Farbliche Gestaltung die sehr harmoniert und es passt für mich einfach perfekt zur Handlung.


Der Schreibstiel:
Marie hat einen sehr lebhaften und abholenden Schreibstiel, schon nach den ersten Wörtern war ich sofort in der Geschichte angekommen und fühlte mich wohl, ich hatte immer dieses Drang weiterlesen zu müssen. Auch wenn es sich in Maries Buch um eine Dystopie handelt, ist es erschreckend wie sehr man sich dieses auch bei uns vorstellen kann, denn genau das, sind die Folgen unseres Konsums. unserer Einstellungen und unseren Entscheidungen, es ist beeindruckend, wie gut sie es verpackt und immer wieder mit Spannung schonungslos zum Punkt bringt.
Für mich einfach ein Grandioser Schreibstiel, ein Buch das man nicht zur Seite legen kann.

Die Charaktere:
Viele mag es zwar erschrecken das die Charaktere in diesem Buch Verhältnismäßig sehr Jung sind, aber jedoch merkt man dieses überhaupt nicht da die Charaktere einfach für ihr Alter schon viel reifer und erfahrener mit mehr Verantwortung sein müssen als wir.

Hier hat Marie Charaktere erschaffen die zum großen Teil im Kopf aber auch im Herzen für sehr lange Zeit verweilen, denn sie erschafft eine Tiefe einen Zugang zu den Charakteren, das man mit ihnen bangt, mit ihnen leidet, mit ihnen weint und trauert und es schmerzlich wäre, einen von ihnen zu verlieren.

Die Charaktere Züge sind auch alle sehr unterschiedlich, sodass jeder Charakter für sich selbst aber auch für die Geschichte einmalig wird.


Meine Meinung:
Marie punktet mit einer Handlung und einer Thematik die beeindruckend und gruselig zu gleich ist. Wir lernen die künstliche Intelligenz "Kami" kennen, für mich ist Kami hoch interessant, allerdings auch Gruselig zu gleich, wobei man sich immer wieder die Frage stellt, könnte sowas ähnliches auch bei uns passieren? Es wird immer mehr geforscht immer mehr, sollen Maschinen für uns machen, immer mehr muss automatisch gehen, immer mehr Maschinen sollen selber handeln können, da sage ich ganz klar, ja sowas ähnliches könnte hier auch passieren.

Marie bringt es einfach auf den Punkt, eine Welt, wie sie vielleicht einmal bei uns auch sein könnte, wenn wir nicht darauf achten, wie wir Leben bzw. unsere Welt und das was man uns damit gegeben hat nicht zu würdigen weis. Wenn wir nicht auf unsere Umwelt und unsere Mitmenschen , Lebewesen usw. achten, dann ist es erschreckend wie sehr Realitätsnahe Marie diese Welt erfasst hat.

Besonders gefällt mir, das wir in diesem Buch nicht nur eine Sicht gezeigt bekommen, denn die ganze Thematik und das Wissen was man dafür braucht, erfährt man nicht durch nur eine einzige Sicht, auch die Akteneinsichten, die immer wieder eintauchen, sind für mich sehr wichtig für den Verlauf der Geschichte.

Abschluss Fazit:
Für mich ist Neon Birds ein sehr beeindruckendes und auch geniales Buch, es wirkt verblüffet echt und ist auch leider gar nicht so weit hergeholt. Marie bringt es auf den Punkt und legt mit Spannung und Action ein gutes Tempo vor, wobei Charaktere und ihre Eigenschaften nicht auf der Strecke bleiben. Die Thematik und Handlung sind sowohl stimmig als auch sehr interessant, Kami macht einen Neugierig gibt einem aber dazu auch ein beklemmendes Gefühl von Angst.

Für mich ist Neon Birds ein grandioses Buch das ich nur jeden weiter empfehlen kann und ich freue mich sehr auf Band 2.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Marie Graßhoff

Marie Graßhoff, geboren 1990 in Halberstadt/Harz, studierte in Mainz Buchwissenschaft und Linguistik. Anschließend arbeitete sie einige Jahre als Social-Media-Managerin bei einer großen Agentur, mittlerweile ist sie als freiberufliche Autorin und Grafikdesignerin tätig und lebt in Leipzig. Mit ihrem Fantasy-Epos Kernstaub stand sie auf der Shortlist des SERAPH Literaturpreises 2016 in der Kategorie „Bester Independent-Autor“.

Mehr erfahren
Alle Verlage