All Your Fault
 - J.C. Lewin - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

5,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Thriller
306 Seiten
Altersempfehlung: ab 14 Jahren
ISBN: 978-3-7325-5532-1
Ersterscheinung: 10.07.2018

All Your Fault

(16)

* Winner of the Janklow & Nesbit 2015 Debut Novel Competition
* Shortlisted for the Luke Bitmead Bursary 2015
"A gripping thriller with an authentic voice" - Luke Bitmead shortlist
"Expect great things from J.C. Lewin"- Julia Crouch
She's saved so many lives. But can she save her own daughter?
 
Social worker Suzanne Walker has spent her life protecting children from abuse. For Suzanne it's not just a job but a duty. Then one of her young wards is found dead. And her own teenage daughter, Teigan, goes missing. Suzanne's cosy life shatters to pieces.
It's like Teigan vanished into thin air. What really happened that day? The question haunts Suzanne, as she recounts the morning leading up to Teigan's disappearance. They'd had a fight. A normal mother-daughter spat. Did Teigan run away?
Detective Sergeant Anthony Clarke takes on the case, and the clues begin to paint a grim picture of events. Why are there traces of blood in the house? Why didn't Suzanne contact the police sooner? It seems like everyone is hiding something.
As the investigation deepens, one thing becomes clear: no matter who you are, the past always catches up with you.
 

About the Author
 
J.C. Lewin loved writing stories as a child, but started writing more seriously in 2014 when she quit her job as a social worker to study a Masters in Creative Writing at City University, London. Her debut novel won the Janklow & Nesbit debut competition in 2015 and was shortlisted for the Luke Bitmead Bursary. J.C. Lewin now manages a care home by day and continues to write by night. 

Rezensionen aus der Lesejury (16)

pugglebarney pugglebarney

Veröffentlicht am 23.01.2019

Spannend bis zum Schluß

Suzanne Walker hat einen schweren Stand,zum Einen durch ihre eigene Vergangenheit, zum Anderen wegen dem nicht ganz so einfachen Verhältnis zu ihrer jugendlichen Tochter, sowie wegen diverser Fehlschläge ... …mehr

Suzanne Walker hat einen schweren Stand,zum Einen durch ihre eigene Vergangenheit, zum Anderen wegen dem nicht ganz so einfachen Verhältnis zu ihrer jugendlichen Tochter, sowie wegen diverser Fehlschläge mit den von ihr betreuten, Kindern & Jugendlichen.
Erst richtig kompliziert wird es, als sie selbst ins Visir von Sergant Anthony Clarke gerät,da jetzt auch noch ihre Tochter spurlos verschwunden ist, und sie erst nach 2 Tagen, ihr Verschwinden bemerkt & zu allem Übel auch noch Erinnerungslücken,bezüglich der letzten, im Streit mit ihr, verbrachten Minuten hat & somit auch kein echtes Alibi.
Obgleich man an ihre Unschuld glauben möchte, bleiben berechtigte Zweifel bis zum Schluß.

Tolles Buch, in fleißendem Schreibstil geschrieben und tatsächlich bis zum Ende spannend, was unbedingt Lust auf mehr macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Brina88 Brina88

Veröffentlicht am 22.01.2019

Tolles Buch

Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin. Einer ihrer Schützlinge wird tot aufgefunden. Dann wird auch noch ihre Tochter entführt. Suzanne versucht sie zu finden.
Detective Sergeant Anthony Clark ist der leitende ... …mehr

Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin. Einer ihrer Schützlinge wird tot aufgefunden. Dann wird auch noch ihre Tochter entführt. Suzanne versucht sie zu finden.
Detective Sergeant Anthony Clark ist der leitende Ermittler in diesem Fall und setzt die Hinweise nach und nach zu einem Ganzen zusammen. Werden sie es rechtzeitig schaffen Suzannes Tochter zu finden?
Mir hat das Buch von J.C. Lewin sehr gut gefallen.
Der Schreibstil ist sehr schön und das Buch hat sich angenehm und unkompliziert lesen lassen.
Die Wendungen die sich innerhalb des Buches ergeben haben, sind nicht vorhersehbar gewesen, genauso wenig wie das Ende. Zwischendrin wird die Spur immer wieder zu einem anderen Täter gelegt. Mit dem Ende hätte ich nicht gerechnet. Sehr spannend, ich habe mich nicht mehr von dem Buch losreißen gekonnt.
Alles in allem ein tolles Buch. Ein Kauf lohnt sich.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Salti_79 Salti_79

Veröffentlicht am 21.01.2019

Ein Thriller, der hält was er verspricht!

*Allein deine Schuld - J. C. Lewin*

*Inhalt*
:
Die Sozialarbeiterin Suzanne hat es nicht leicht. Allein erziehend mit einer pubertierenden Tochter, harte Fälle im Job und auch sonst eher zurückhaltend ... …mehr

*Allein deine Schuld - J. C. Lewin*

*Inhalt*
:
Die Sozialarbeiterin Suzanne hat es nicht leicht. Allein erziehend mit einer pubertierenden Tochter, harte Fälle im Job und auch sonst eher zurückhaltend im Leben, kommt sie an einen Punkt, nach dem eines ihrer Schützlinge ums Leben kommt, an dem sie nicht mehr weiter kann.

Als dann nach einem Streit dann auch noch ihre Tochter Teigan vermisst wird, hebt das ihre Welt vollends aus den Angeln. Was nun folgt ist ein Spießrutenlauf zwischen der Zeit und der Frage, wer hat mein Kind entführt?

*Meine Meinung*

Für mich hat die Autorin hier eine Geschichte erzählt, die einen begeistert mitfiebern und rätseln lässt, Spannung bietet und zum Schluss ein erstauntes *„Ist nicht wahr?!“* zurück lässt. Grad die Spannungsbögen und der Schreibstil, führen den Leser oftmals hinters Licht.
Die Charaktere sind gut kombiniert, hier hat mir sehr gut die Beziehung des Detektives mit seinem Kind gefallen. Es bringt noch mal eine andere, eine menschliche Komponente dazu. Jeder hat seine eigene Persönlichkeit, die auch sehr gut ausgearbeitet ist.

*Fazit:*
Mir hat diese Buch außerordentlich gut gefallen, endlich mal wieder ein Thriller, der hält was er verspricht!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Venice Venice

Veröffentlicht am 19.01.2019

Wer hat Schuld?

Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin mit Leib und Seele. Dann begeht plötzlich ein Kind aus ihrer Obhut Selbstmord während sie im Fernsehen Rede und Antwort stehen musste. Später verschwindet auch noch ... …mehr

Suzanne Walker ist Sozialarbeiterin mit Leib und Seele. Dann begeht plötzlich ein Kind aus ihrer Obhut Selbstmord während sie im Fernsehen Rede und Antwort stehen musste. Später verschwindet auch noch ihre Tochter spurlos, ihre Welt bricht zusammen.

Das Thema an sich, Kinder und Jugendliche ist nicht leicht und geht einem schon nahe. Man bekommt einen guten Einblick in die Arbeit der Sozialarbeit mit misshandelten und verwahrlosten Kindern.

Der Schreibstil ist sehr lebendig, man kann sich gut in die Personen hineinversetzen. Gestört haben mich etwas die teilweise abrupten Szenenwechsel, da hat es etwas gedauert sich wieder zurecht zu finden.

Trotz einiger Längen hat mir das Buch aber gut gefallen. Das Ende wartet mit einer Überraschung auf und das Buch wird richtig spannend.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

melange melange

Veröffentlicht am 19.01.2019

Gute Unterhaltung

Zum Inhalt:
Für die Sozialarbeiterin Suzanne kommt es dick: Zuerst stirbt ein von ihr betreutes Mädchen, dann wird sie in einer Fernsehsendung mit einem alten Fall vorgeführt und zum Schluss ist auch noch ... …mehr

Zum Inhalt:
Für die Sozialarbeiterin Suzanne kommt es dick: Zuerst stirbt ein von ihr betreutes Mädchen, dann wird sie in einer Fernsehsendung mit einem alten Fall vorgeführt und zum Schluss ist auch noch ihre Tochter, mit der sie am Morgen einen Streit hatte, verschwunden. Da sie dieses Verschwinden wegen einer Verkettung unglücklicher Umstände erst nach zwei Tagen bemerkt, gerät sie in das Visier der ermittelnden Beamten. Und auch in ihr eigenes, denn Suzanne hat Erinnerungslücken, und ihrem Gedächtnis fehlt ein gutes Stück der Zeit nach dem Streit.

Mein Eindruck:
Was Lewin in dem Buch wirklich gut gelingt, ist, ihre Erfahrung als Sozialarbeiterin in die Seiten zu packen. Denn man merkt wirklich bei den Beschreibungen, dass diese stimmig sind und gut den Stress und die innere Zerrissenheit dieses Berufes zeigen. Genervt hat allerdings, dass es anscheinend einen Wettbewerb gibt: „Wer kann sich die größten Probleme bei Ermittlern ausdenken?“ Auch diese Autorin nimmt beherzt mit unter anderem „ermordete Frau und schwierige Situation als dadurch alleinerziehender Polizist“ daran teil. Diese Nebenkriegsschauplätze haben nämlich keinen großen Einfluss auf Fall, Ermittlung und Täter und sind deshalb nur noch störendes Füllmaterial. Da Lewin jedoch eigentlich viele Personen mit Schatten auf der Seele, undurchsichtigem Verhalten und dadurch potenziell als Täter möglich einführt, hätte es das gar nicht gebraucht. Die Ambivalenz ihrer Hauptverdächtigen gelingt ihr dabei großartig, die Verwirrung ist komplett und es macht Spaß, sich daraus zu befreien und zum Schluss zu sehen, wie sich alles zueinander fügt. Einige Teilstücke sind jedoch nicht besonders glaubwürdig; - ein Pakt mit dem Teufel so wider die Natur, dass man als Leser doch eher irritiert als überrascht ist.
Doch trotz einiger Längen unterhält der Krimi mit einem furiosen Finale, in dem sämtliche Register eines guten Thrillers gezogen werden.
Beim Ende scheint dann doch das grundgütige Sozialarbeiter-Gen mit Lewin durchzugehen: Zuckersüß, so dass Diabetes-Gefahr herrscht.

Mein Fazit:
Manchmal ein Kaugummi – ausgelutscht und zäh – meistens jedoch gute und spannende Unterhaltung

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

J.C. Lewin

J.C. Lewin - Autor
© J. C. Lewin

J.C. Lewin liebte schon als Kind das Schreiben, begann aber erst 2014, sich damit ernsthafter zu beschäftigen. In diesem Jahr begann sie nach einem langjährigen Job als Sozialarbeiterin ein Studium im Fach »Kreatives Schreiben« in London. Ihr Debütroman gewann 2015 die Janklow & Nesbit debut competition. Mittlerweile leitet Lewin ein Pflegeheim bei Tag und arbeitet als Autorin in der Nacht.

Mehr erfahren
Alle Verlage