Ich bin der Hass
 - Ethan Cross - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Thriller
543 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4923-8
Ersterscheinung: 23.02.2018

Ich bin der Hass

Thriller

(54)

Knallharte Action und psychologischer Nervenkitzel – Serienkiller Francis Ackerman junior ist zurück
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators reichen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinaus: Er betrachtet sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...
Der 5. Band der fesselnden Thriller-Reihe aus der Feder von Bestseller-Autor Ethan Cross

Rezensionen aus der Lesejury (54)

Miia Miia

Veröffentlicht am 07.09.2019

Langsam verliert Ethan Cross seinen roten Faden

#Meine Meinung: #
Wenn einen ein Buch in eine Leseflaute katapultiert, ist das meist kein gutes Zeichen. Die Bände von Ethan Cross haben mir bisher mal mehr mal weniger gut gefallen. Als ich zu "Ich bin ... …mehr

#Meine Meinung: #
Wenn einen ein Buch in eine Leseflaute katapultiert, ist das meist kein gutes Zeichen. Die Bände von Ethan Cross haben mir bisher mal mehr mal weniger gut gefallen. Als ich zu "Ich bin der Hass" griff, hatte ich Lust auf einen Krimi und wollte irgendetwas lesen, was man aber auch gut mal beiseite legen kann. Ich hatte allerdings beim fünften Band dieser Reihe nicht erwartet, dass dieser mich so sehr langweilen würde.

Marcus und Francis jagen mal wieder einen neuen Killer, der natürlich wieder in Verbindung mit Demon und Judas steht (wie soll es auch anders sein...). Ich weiß nicht, ob es an mir liegt, aber durch die langen Zeiten zwischen den Bänden und den zahlreichen Nebenschauplätzen, die Ethan Cross immer wieder aufmacht, habe ich persönlich komplett den Bezug verloren. Mir ist leider inzwischen gar nicht mehr klar, wie eigentlich die Suche nach Demon und Judas begann, wie die Brüder überhaupt auf diese Bösewichte gekommen sind und wo genau eigentlich der Zusammenhang liegt. Das ist ein ziemlich schlechtes Zeichen....

Mir persönlich lag aber immer auch mehr an der Geschichte zwischen den Zeilen. Das Leben der Brüder, der Vater, der im Gefängnis sitzt und auf seine Rache wartet, Maggie, die ihren verschwundenen Bruder sucht.... all diese Dinge haben mich immer viel mehr interessiert und ich bin der Meinung, dass der Autor hier viel mehr Wert auf diese Geschichten legen sollte. Stattdessen verliert er meiner Meinung nach durch immer wieder neue Killer ohne Zusammenhang den eigentlichen roten Faden und zieht die Geschichte unendlich in die Länge und zwar ohne ersichtlichen Grund. Der einzige logische Grund kann natürlich sein, dass er einfach selbst gar nicht mehr weiß, wohin er mal wollte und einfach weiterschreibt, um die Reihe nicht enden zu lassen. So zumindest wirkt es auf den Leser.

Zusätzlich blieb jetzt vom fünften Band der Reihe nicht viel in meinem Kopf. Auch das spricht nicht gerade für die Geschichte. Ich habe mich durch die Seiten gequält und das Buch nur sehr halbherzig gelesen, weil es mich einfach nicht packen konnte.

Inzwischen liegt der letzte (?) Teil der Reihe "Ich bin die Rache" auf meinem SUB und ich habe gehört, dass nun endlich mal die Geschichte von Maggie weitererzählt werden soll. Ich bin gespannt, ob es wirklich so kommen wird oder ob der Autor uns noch weiter auf die Folter spannen will. Wenn das so ist, wird "Ich bin die Rache" der letzte Teil für mich gewesen sein.


#Fazit: #
Mein persönliches Interesse lag bisher immer bei dem Hintergrund der Charaktere, d.h. die einzelnen individuellen Geschichten interessieren mich mehr als die Kriminalfälle in den einzelnen Bänden. Leider ist der Zusammenhang zwischen den Fällen für mich durch die langen Zeiten zwischen den Bänden und den zahlreichen Nebenschauplätzen schon nicht mehr klar. Meiner Meinung nach verliert Ethan Cross hier seinen roten Faden. Dieser fünfte Band hat mich leider sehr gelangweilt und mich in eine Leseflaute katapultiert. Ich kann deshalb nicht mehr als 2 Sterne vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

rebell rebell

Veröffentlicht am 02.08.2019

Wer gewinnt-Ackerman oder der Gladiatior?

Inhaltsangabe:
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders ... …mehr

Inhaltsangabe:
Special Agent Marcus Williams und sein Bruder, der Serienkiller Francis Ackerman jr., verfolgen die blutige Spur mehrerer Auftragsmörder nach San Francisco. Dort stoßen sie auf einen besonders brutalen Killer namens Gladiator, der für ein mächtiges Verbrechersyndikat arbeitet. Die Ziele des Gladiators reichen jedoch weit über einfache Auftragsmorde hinaus: Er betrachtet sich als modernen Dschingis Khan und will dafür sorgen, dass er der Menschheit ewig im Gedächtnis bleibt. An eines hat der Gladiator dabei allerdings nicht gedacht: In seiner Arena des Todes stand er noch nie einem Gegner wie Ackerman gegenüber ...

Das Cover wurde passend zu den Vorgängern gestaltet: die silber-graue Farbe würde ich persöhnlich nith mit der Emotion Hass in verbindung bringen, aber es ist schlicht und einfach gehalten. Die große Schrift mit dem Titel gefällt mir.
Die Geschichte wird wieder aus mehreren Sichtweisen erzählt: Täter, Opfer, weitere wichtige Randfiguren; jedoch allen vorran von Marcus Williams und Francis Ackerman Junior. Die unterschiedlichen Protagonisten geben einen guten Rundum Blick der Geshichte und lassen einen tief in das Geschehene eintauchen. Man wird tief in die Gedanken und Gefühle hineingezogen und es erhöht noch zusäzulich die Spannung.
Die Geschichte selber besteht wieder aus mehreren Handlungssträngen, die parallel verlaufen und am Ende zu einem großen Ganzen führen. Diesmal gibt es noch ab und an Kapitel, die in Marcus Vergangenheit spielen, was gut kenntlich gemacht wurde und einen tiefer in die Seele des Protagonisten blicken lässt.
Die Story selber ist voller unerwarteter Wendungen, Spannend bis zum Schluss und packt einen einfach nur. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und bn komplett in dem Team der Shepherd Organisation und ihrem Fall versunken. Jedoch sind die beschriebenen Gewaltszenen nichts für Zartbeseitete und daher nur was für echte Thrillerfans. Wer die voherigen 4 Bände gelsen hat, weiß schon so ungefähr was einen erwartet.
Ich kann diesen Thriller nur empfehlen, jedoch sollte man die Vorgänger kennen um alle Zusammenhänge richtig verstehen zu können.
Ein Thriller, der mich ziehmlich erschreckt und gleichzeitig fasziniert hat. Die menschlichen Abgründe könnten nicht besser dargetellt werden...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ebixia Ebixia

Veröffentlicht am 01.08.2019

Gewohnte Schnelllebigkeit mit Abstrichen

*Inhalt*
Ich bin der Hass... ist der 5. Band der Shepherd - Reihe rund um den Serienkiller Francis Ackerman jr. und seinem Bruder Marcus Williams.
Im vorherigen 4. Band wurde bereits angeteasert, dass ... …mehr

*Inhalt*
Ich bin der Hass... ist der 5. Band der Shepherd - Reihe rund um den Serienkiller Francis Ackerman jr. und seinem Bruder Marcus Williams.
Im vorherigen 4. Band wurde bereits angeteasert, dass die Shepherd-Organisation sich auf die Jagd nach dem Gladiator macht. Dieser Auftrag führt die Protagonisten nach San Fransico. Dort verschwinden Frauen spurlos. Zeitgleich wird auch ein FBI-Agent gesucht, der ebenfalls an dem Fall arbeitet. Francis und Marcus stoßen dabei auf die wahren Ziele des Gladiators.

*Sprache und Stil*
Ethan Cross schreibt in seiner gewohnten Schnelligkeit. Die Ereignisse passieren in einem sehr kurzen Zeitraum. Wie vom Autor gewohnt sind die Kaptiel sehr kurz gehalten. Das Buch hält sich nicht mit unrelevanten Stellen auf. Sprachlich ist das Buch einwandfrei und lädt zur Kurzweiligkeit an.

*Figuren*
Wie immer sind alle üblichen Charaktere vertreten. Dennoch bleiben einige Figuren hinter den Erwartungen und erscheinen nur am Rand. Andrew, Maggie und der Director entwickeln sich wenig weiter. Auch Marcus hängt in seiner trübseligen Stimmung aus dem Band davor fest.
Unser beliebter Serienkiller Francis Ackerman jr. wirkt in diesem Band etwas verweichlicht und lässt eindeutig nach. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Figur weiterentwickelt. Dennoch hat er nichts von seinem trockenen Charme eingebüßt. Auch Stan kommt etwas zu kurz.
Der Antagonist ist gut ausgearbeitet. Der Autor hätte aus dem Plot dennoch mehr herausholen können.

*Einordnung in die Reihe*
Das Buch stellt einen abgeschlossenen Fall dar. Trotzdem empfiehlt es sich die Buchreihe nach der Reihenfolge zu lesen, damit die Entwicklung der Shepherd-Organisation sowie der dazugehörgen Charaktere deutlich wird. (1. Band: Ich bin die Nacht)

*Fazit*
Ethan Cross liefert einen gewohnt schnellen Thriller ab, der wie üblich mit einigen Übertreibungen gesprickt ist, wie es die gesamte Thrillerreihe ausmacht. Im Vergleich zu den anderen Thrillern der Reihe, fällt die Charakterentwicklung etwas schmaler aus. Trotzdem ist es ein unterhaltsamer Thriller. Für Liebhaber dieses Genres ist die Reihe und auch das Buch eine klare Leseempfehlung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesebegeisterte Lesebegeisterte

Veröffentlicht am 31.05.2019

...mega-spannend...

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder ... …mehr

Hinter den Namen des Autors versteckt sich ein Pseudonym, ich möchte zu gerne wissen, wer diese Thriller schreibt, die mir jedes Mal
den Schlaf rauben. Zum Inhalt: Special Agend Marcus und sein Bruder der Serienkiller Ackerman junior jagen einen Killer der sich der
Gladiator nennt. Er nimmt sich seine Opfer und tut dies besonders brutal und grausam. Warnung : Nichts für zarte Gemüter
Literweise Blut, viele Tote und ein Serienkiller der keine Grenzen kennt. Fans von diesem Genre werden ihre Freude an diesen
Thriller haben. Unglaublich, was da dem Autor eingefallen ist. Hatte einige schlaflose Nächte hinter mir.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Jenny1990 Jenny1990

Veröffentlicht am 28.05.2019

Ein Antagonist wird immer mehr zum Helden

Ist es legitim, Frances Ackermann Jr. zu mögen? Nach allem, was er jahrelang getan hat und wie viele Menschen er umgebracht hat, entwickelt er sich mehr und mehr zu einem humanen Lebewesen. Sofern man ... …mehr

Ist es legitim, Frances Ackermann Jr. zu mögen? Nach allem, was er jahrelang getan hat und wie viele Menschen er umgebracht hat, entwickelt er sich mehr und mehr zu einem humanen Lebewesen. Sofern man den Begriff "Human" in Verbindung mit Frances Ackermann Jr. bringen kann. Die ganze Reihe wurde von Buch zu Buch besser, da man sich immer mehr in die Charaktere verliebte und wissen wollte wie es weiter geht. Ab einem gewissen Punkt ging es nicht mehr nur um das Fassen des Mörders, sondern auch um die internen Beziehungen des Teams. Deren Entwicklung.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage