Racheopfer
 - Ethan Cross - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

1,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Thriller
115 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-4716-3
Ersterscheinung: 02.10.2013

Racheopfer

Ein Shepherd-Thriller
Übersetzt von Dietmar Schmidt

(37)

Sie dachten, sie könnten ihn kontrollieren. Aber sie irrten sich. Francis Ackerman Jr. ist einer der gefürchtetsten Serienkiller in der Geschichte der USA. Aber er ist nicht nur ein Serienkiller, er ist auch ein Serienausbrecher. Als ein Arzt, der eine bahnbrechende Behandlung für Psychopathen entdeckt hat, seine Theorien an Ackerman testen will, sieht der Killer seine Chance auf Freiheit. Die einzigen, die ihm im Weg stehen, sind der Chef des Sicherheitsdienstes und eine junge Frau, die auf Rache sinnt ...
Am 20.12.2013 ist der erste Thriller von Ethan Cross erschienen. In "Ich bin die Nacht" kehrt Francis Ackerman Jr. zurück ...

Rezensionen aus der Lesejury (37)

engel-07 engel-07

Veröffentlicht am 15.07.2018

"Racheopfer" von Ethan Cross

"Racheopfer" von Ethan Cross.

Wie das Töten begann - die Vorgeschichte von Serienkiller Francis Ackerman jr. erstmals im Taschenbuch, so heißt es im Klapptext.

Das Negative gleich zu Anfang: Leider ... …mehr

"Racheopfer" von Ethan Cross.

Wie das Töten begann - die Vorgeschichte von Serienkiller Francis Ackerman jr. erstmals im Taschenbuch, so heißt es im Klapptext.

Das Negative gleich zu Anfang: Leider musste ich feststellen, dass die Ankündigung nicht dem enspricht, was tatsächlich im Buch behandelt wird.

Ich dachte, dass man tatsächlich von der Vergangenheit Francis erfährt. Wie wurde er zu diesem Mörder? Leider bekommt man als Leser nur in gewohnter Weise kurze Einblicke, in Form von Rückblicken, auf die damaligen Geschehnisse.


Das finde ich extrem Schade, dass hier Erwartungen geschürt werden, die dann unerfüllt bleiben.
Denn die Geschichte selber ist, Cross typisch, rasant und spannend bis zum Schluß. Sie gibt darüberhinaus einen guten Einstieg, wenn man die Reihe noch nicht kennt.

So allerdings blieb ich auf Grund meiner unerfüllten Erwartungen ziemlich unbefriedigt zurück, weshalb ich dem Buch die verdienten 5 Sterne nicht vergeben kann.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

jeanettie jeanettie

Veröffentlicht am 15.07.2018

Beginn des Tötens durch den Serienkiller Francis Ackerman jr.

Zum Inhalt (dem Buch entnommen)

Francis Ackerman jr. blickte dem Wolf in die Augen. Er empfand eine merkwürdige Verwandtschaft zu dem Tier. Sie beide waren in eine Welt geboren, in der es ihnen bestimmt ... …mehr

Zum Inhalt (dem Buch entnommen)

Francis Ackerman jr. blickte dem Wolf in die Augen. Er empfand eine merkwürdige Verwandtschaft zu dem Tier. Sie beide waren in eine Welt geboren, in der es ihnen bestimmt war, die Bösen zu sein, und keiner von ihnen konnte etwas dagegen tun. Keiner konnte sein Wesen ändern. Es war bedeutungslos, ob Ackerman mehr sein wollte, als er war. Die Welt hatte ihm seine Rolle zugewiesen, und die Menschen hatten bestimmte Erwartungen an ihn.
Nun denn: Er würde den Zuschauern geben, wonach sie verlangten.
Dieses Buch erschien 2018 im Bastei Lübbe Verlag und beinhaltet 160 Seiten.
Meine Meinung:
Dieser Thriller ist super spannend geschrieben. Der Autor Ethan Cross versteht es durch den flüssigen Schreibstil super, dass man als Leser sofort in der Geschichte ist. Francis Ackerman jr. ist ein Serienkiller und es gibt schon einige Bücher über ihn, die ich bisher nur so verschlungen habe. Ich bin immer wieder fasziniert, wie man es schafft, so spannend zu schreiben. Ich konnte dieses Buch nicht mehr aus den Händen legen und würde es Thriller-Fans auf jeden Fall weiter empfehlen!!! Spannend, aufregend mit vielen Gänsehautmomenten!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Coco2004 Coco2004

Veröffentlicht am 15.07.2018

Naja...

Ich habe dieses Buch bei einer Leserunde bei der lesejury gelesen, nochmal herzlichsten Dank an das lesejury-Team, dass ich teilnehmen konnte.



Auf den ersten Blick hat mir der Thriller super gefallen, ... …mehr

Ich habe dieses Buch bei einer Leserunde bei der lesejury gelesen, nochmal herzlichsten Dank an das lesejury-Team, dass ich teilnehmen konnte.



Auf den ersten Blick hat mir der Thriller super gefallen, doch nach längerem nachdenken empfand ich ihn ein bisschen zu oberflächlich und auch an manchen Stellen ohne Sinn.

Aber erstmal schreibe ich eine kurze Zusammenfassung....

In dem Thriller geht es darum, dass Dr. Kendrick, Leiter einer psychischen Klinik gerne Francis Ackermann junior bei sich im Hause hätte, um an ihm zu forsche. Das Ziel dieser Forschung soll es sein, Menschen gegen solche Leute zu schützen und auch gegen sich selbst bzw. vorzubeugen, damit man gar nicht so wird wie Ackermann.

Seine Angestellte, eine Psychologin namens Jenny, die ihren Nachnamen geändert hat um als Psychologin arbeiten zu können setz sich auch dafür ein, dass Ackermann zu ihnen in die Klinik kommt. Da Ackermann vor einigen Jahren ihre ganze Familie ausgelöscht hat außer sie, sie will Rache an ihm nehmen und ihn umbringen. Doch dieser Plan geht schief und Jenny riskiert mehrere Menschenleben (es gibt auch tote) nur um ihren Plan in die Tat umzusetzen.



Mehr möchte ich nicht erzählen, da ja sonst die Spannung weg ist. :-)



Jetz kommt mein Fazit bzw. meine Beurteilung.



Ich fand ein bisschen schade, dass alles nur ein bisschen oberflächlich war, so dachte ich, dass man etwas über Ackermanns Kindheit erfährt, doch es wurde diese Thematik nur ganz kurz angeschnitten (in wenn überhaupt 4-5 Säten erwähnt). Es wurde nichts über die Forschungsmethoden von dem Dr. Kendrick erwähnt, obwohl ich es doch eigentlich ganz spannend gefunden hätte, wenn man erfährt warum er so geworden ist und was ihn antreibt, warum er die Gabe hat alles um sicher herum zu regestrieren und zu mercken etc. . Außerdem fand ich Jenny Vorgehen sehr unrealistisch, sie weiß ganz genau, dass sie die Wachleute "ausschalten" muss, die Ackermann bewachen, doch satt ihn erst zu fesseln und dann bei ihm reinzugehen, betritt ihn so den Raum ohne Sicherheitsvorkehrungen. Der Plan war von Anfang an zum scheitern verurteilt.

Was ich sehr schade fand, war das Ende, dass Endet sehr abrupt. Um Ackermann schlussendlich zu töten muss dafür auch ihr Freund David sterben, doch diesen Tod nimmt sie ihn kauf, doch es passiert nichts, obwohl Jenny auf den Knopf gedrückt hat. Ackermann spaziert aus der Klinik und DAvid und Jenny blieben zurück. Ich wüsste gerne, was mit David und Jenny weiterhin passier, trennen sie sich oder hat David kein Problem mehr damit, das seine Freundinn ihn fast umbringt? Und was passiert mit Ackermann, wird er später gefunden, verübt er weitere Morde etc.?



Was ich aber auch noch sagen möchte es ist dennoch ein sehr schöner und spannender Thriller Ethan Cross hat einen sehr schönen Schreibastill.





Die anderen Bücher kenne ich nicht und konnte der Handlung ohne Probleme folgen, doch ob ich die anderen Bücher lesen werde, weiß ich noch nicht.

Ich gebe für den Thriller tortz meiner überwiegend schlechten Kritik, da er mir eigentlich doch sehr gefallen hat drei von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Luthien_Tinuviel Luthien_Tinuviel

Veröffentlicht am 14.07.2018

Spannende Kurzgeschichte, die aber nicht zum Klappentext passt.

Meine Meinung zu dem Kurzthriller „Racheopfer“ von Ethan Cross ist eher gespalten.

#Auf knapp 160 Seiten wurde mir folgender Inhalt versprochen (aus dem Klappentext):#
Wie das Töten begann - die Vorgeschichte ... …mehr

Meine Meinung zu dem Kurzthriller „Racheopfer“ von Ethan Cross ist eher gespalten.

#Auf knapp 160 Seiten wurde mir folgender Inhalt versprochen (aus dem Klappentext):#
Wie das Töten begann - die Vorgeschichte von Serienkiller Francis Ackerman jr. erstmals im Taschenbuch

*Was ich erwartete:* Ich erwartete eine Vorgeschichte zur „Ich bin…“-Reihe von Ethan Cross, mehr Hintergrundinformationen zu Soziopath Francis Ackerman jr. und warum er so ist wie er ist.
Ich hatte eine psychologisch tiefgehende, aber zugleich spannende Geschichte erwartet.

*Was ich bekam:* Einen zwar spannenden Kurzthriller mit Francis Ackerman jr. als einen der Protagonisten, der jedoch meiner Ansicht nach so gar nichts zur Antwort auf die Frage „wie begann sein Töten“ beigetragen hat.

In der Kurzgeschichte geht es um Francis Ackerman Jr., der, bereits im Gefängnis einsitzend, für eine neuartige klinische Studie in eine Psychiatrie verlegt wird, wo er auf eine alte Bekannte trifft.
Mehr will ich gar nicht zum Inhalt verraten, weil die Geschichte wirklich kurz ist.

*Meine Meinung:*
Wie man schon merkt, ich hatte etwas völlig anderes erwartet. „Racheopfer“ war meiner Ansicht nach weder besonders tiefgehend, noch hatte die Geschichte in irgendeiner Weise etwas mit dem Thema, das im Klappentext angepriesen wurde, zu tun.
Zwar spielt die Geschichte vor der „Ich bin…“-Reihe und handelt von Francis Ackerman jr., doch ist sie mehr eine nette Kurzgeschichte, in der er eben die Hauptrolle einnimmt. Wer sich erhofft, mehr über seinen Charakter zu erfahren, könnte enttäuscht werden.

Wenn man sich aber mal damit abgefunden hat, nicht das Versprochene bekommen zu haben, liest sich der Thriller doch sehr spannend und fesselnd bis zum Schluss. Zwar phasenweise etwas vorhersehbar, hat er doch Ethan Cross‘ gewohnten Schreibstil (kurze, aber direkte und prägnante Sätze) und mit Ackerman und seiner „Bekannten“ zwei faszinierende Protagonisten. Beide haben auf ihre Art geschädigte Psychen und vor allem die Motive, das Verhalten und die Gedanken von Ackermans Bekannter regen zu psychologischen Analysen an.

Wenn man sich auf eine Kurzgeschichte eingestellt hat, kommt man auf jeden Fall auf seine Kosten, denn die Handlung ist tempo- und actionreich, die Charaktere sind faszinierend und Ethan Cross prägnanter Schreibstil machen einfach Freude beim Lesen.

#Fazit:#
Auch wenn ich etwas vollkommen anderes erwartet habe, sind die Seiten doch an mir vorbeigeflogen. Als Kurzgeschichte ist der Thriller spannend und unterhaltsam, ich habe jedoch einfach etwas vollkommen Anderes erwartet und empfand die Geschichte daher als zu oberflächlich und am im Klappentext angepriesenen Thema komplett vorbei.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiffany Tiffany

Veröffentlicht am 13.07.2018

Schöner Appetithappen, aber wie das Töten begann? Leider nicht

#Racheopfer#

_von Ethan Cross_

_Dietmar Schmidt (Übersetzer) _

Der Kurz-Thriller wurde mir von der Lesejury kostenfrei zur Verfügung gestellt. Er Umfasst 160 Seiten Spannung. Die Audiofassung war bei ... …mehr

#Racheopfer#

_von Ethan Cross_

_Dietmar Schmidt (Übersetzer) _

Der Kurz-Thriller wurde mir von der Lesejury kostenfrei zur Verfügung gestellt. Er Umfasst 160 Seiten Spannung. Die Audiofassung war bei dem Rezensionsexemplar nicht enthalten, deswegen kann ich sie nicht beurteilen.

Wie das Töten begann - die Vorgeschichte von Serienkiller Francis Ackerman jr. erstmals im Taschenbuch (inklusive Audiofassung auf CD)

*Klappentext : *

Francis Ackerman jr. blickte dem Wolf in die Augen. Er empfand eine merkwürdige Verwandtschaft zu dem Tier. Sie beide waren in eine Welt geboren, in der es ihnen bestimmt war, die Bösen zu sein, und keiner von ihnen konnte etwas dagegen tun. Keiner konnte sein Wesen ändern. Es war bedeutungslos, ob Ackerman mehr sein wollte, als er war. Die Welt hatte ihm seine Rolle zugewiesen, und die Menschen hatten bestimmte Erwartungen an ihn.
Nun denn: Er würde den Zuschauern geben, wonach sie verlangten.

Abgründiger Kurz-Thriller aus der Feder von SPIEGEL-Bestsellerautor Ethan Cross


*Inhaltliches : *

Ackermann wird zu einen Interview gebracht und bietet der Reporterin und den Zuschauern genau das wonach sie verlangen. Eine gute Show mit dem gewissen Extra. Francis gibt sich wieder sehr poetisch und zeigt das er definitiv nicht einfach unüberlegt Handelt sondern jeder Schritt von ihm geplant ist. Als man ihn nach der Showeinlage in die Klinik Cedar Mill einliefert konnte man schon ahnen das er nicht einfach ein braver Patient ist der sich seinem Schicksal fügt. Er trifft auf die Protagonistin Jenny dessen Familie Francis vor einiger Zeit ermordet hat. Jenny ist die einzige die von Francis „verschont“ wurde und schwer verletzt überleben durfte. Nun Jahre später ist die Dr. Jennifer Kelly einer der Behandelnden Ärzte in der psychiatrischen Forschungseinrichtung und steht dem Mörder ihrer Familie wieder gegenüber. Wie die Begegnung zwischen den beiden ausgeht musst du selbst herausfinden (;


*Mein Persönlicher Eindruck : *

Der Schreibstil von Cross hat mir schon in der Shepherd-Reihe sowie in Spectrum sehr gut gefallen, er weiss wie man Spannung aufbaut und hält und findet immer genau die richtige Mischung von " ein Ereignis folgt dem nächsten" und "die Geschichte um die Morde etc."
Das Cover ist mal wieder ein typischer Cross, besonders und Eindrucksvoll, aber auch gleichzeitig geheimnisvoll. Es hebt sich durch das schwarz-rot etwas von der Shepherd-Reihe ab, die sonst eher einfarbig erscheint, was ich ganz nett finde.
Wer sich auf die Vorgeschichte zu Francis Ackerman Jr. oder sogar auf einen Einblick in seine Kindheit, welche ich eigentlich nicht als solche betiteln möchte, gefreut hat der wird leider bitter enttäuscht. Der Kurz-Thriller der seine seinem Namen alle ehre macht, zeigt eher eine kurze Episode aus seinem Leben als das er wirklich davon erzählt wie Francis als Kind bzw. junger erwachsener war. Es ist ein netter Appetit happen der wenn man die „Ich bin...“ Bücher noch nicht gelsen hat defintiv Lust auf mehr machen. Hat man alle Bücher die bis Juli 2018 erschienen sind bereits gelesen ist es eine gute möglichkeit die Wartezeit auf das neue Buch zu verkürzen. Man fiebert wie bei jedem Buch auf der Feder von Ethan Cross mit den Protagonisten mit, auch wenn sich mein Mitgefühl für Jenny in grenzen hält.

Alles in allem ist es ein guter Kurz-Thriller der auf seinen 160 Seiten absolut nicht den Eindruck hinterlässt das etwas fehlt. (Wenn man sich von dem Wunschdenken „ich erfahre etwas über Francis Kindheit „ befreit.)

Dadurch das mich der Klappentext leider etwas in die Irre geführt hat, und ich deswegen ganz andere Erwartungen an das Buch hatte gebe ich 4 von 5 möglichen Sternen. Das Buch an sich ist Stimmig und macht definitiv Lust auf mehr Geschichten rund um Francis Ackerman Jr.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage