Spectrum
 - Ethan Cross - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Thriller
510 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7325-4028-0
Ersterscheinung: 21.07.2017

Spectrum

Thriller
Übersetzt von Rainer Schumacher

(87)

Eine neue rasante Thriller-Serie von Bestsellerautor Ethan Cross, dem Autor der Shepherd-Thriller
August Burke ist anders. Irgendwie seltsam, geradezu wunderlich. Doch Burke ist auch ein Genie: Er erkennt Zusammenhänge, die allen anderen verborgen bleiben. Als es in einer Bank zu einer Geiselnahme kommt, wendet das FBI sich an ihn. Denn die Täter verhalten sich extrem ungewöhnlich und verschwinden schließlich sogar unbemerkt aus dem umstellten Gebäude. Mit Burkes Hilfe entdeckt das FBI den Zugang zu einem Geheimlabor unter der Bank – das eigentliche Ziel des Überfalls. Was haben die Räuber dort gesucht? Und haben sie es gefunden? Zusammen mit Special Agent Carter folgt Burke ihrer Spur – und bekommt es mit einem Feind zu tun, der bereit ist, tausende Menschenleben zu opfern.

Rezensionen aus der Lesejury (87)

Stups Stups

Veröffentlicht am 28.05.2018

ACTION PUR!

Trotz der vielen verschiedenen Schauorten ist das Buch nicht unübersichtlich. Im Gegenteil durch den geschickten Wechsel der verschiedenen Orte und Personen steigt die Spannung und MUSS immer weiter lesen.

Der ... …mehr

Trotz der vielen verschiedenen Schauorten ist das Buch nicht unübersichtlich. Im Gegenteil durch den geschickten Wechsel der verschiedenen Orte und Personen steigt die Spannung und MUSS immer weiter lesen.

Der Schreibstil ist leicht, schnell und flüssig zu lesen.

Viele Schauplätze sind wirklich brutal und man kann die Wut der einzelnen gut nachvollziehen. Hier kämpfen nach und nach die Polizei, das FBI, die CIA und die verschiedenen Bösen gegeneinander und teils miteinander.

Das FBI holt August Burke zu Hilfe. Dies war eindeutig mein Liebling des Buches. Durch das Asperger Syndrom reagiert er nicht wie die Meisten. Er analysiert pfeilschnell und ist nicht nur im Kopf ein Genie. August ist der moderne Sherlock Holms.

Nic, der Polizist mit Mafia Vergangenheit ist der kampferprobte Allrounder mit Herz, der sich für seine Nichte und Kampfbrüder verantwortlich fühlt.

Das Haupttrio wird noch von Carter komplettiert, er ist der Förderer von Burke und der für beide eine Art Vaterersatz ist.

Dies war mein erstes Buch von Ethan Cross und es werden auf jeden Fall weitere folgen. Er hat mich total überzeugt und ich hoffe auf eine baldige Fortsetzung von Spectrum.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Momo Momo

Veröffentlicht am 02.05.2018

Ein wundervolles Ermittlerteam findet sich!

In einer Filiale mit transportablen Bankschließfächern kommt es zu einer Geiselnahme. August Burke wird vom Ermittler des alten Schlages, Agent Carter, hinzugezogen, um herauszufinden, was die Geiselnehmer ... …mehr

In einer Filiale mit transportablen Bankschließfächern kommt es zu einer Geiselnahme. August Burke wird vom Ermittler des alten Schlages, Agent Carter, hinzugezogen, um herauszufinden, was die Geiselnehmer eigentlich wollen. Das besondere an Burke: Er ist anders, er erkennt Zusammenhänge, die andere nicht erkennen. Er ist außerordentlich klug und weiß, wie man an Informationen kommt. August Burke hat das Asperger-Syndrom...

Dieses Thriller ist ein toller Einstieg in eine neue, vielversprechende Thriller-Reihe! Schon von der ersten Seite an wird man hineingerissen in eine furchtbare Geschichte, hinter der mehr als politische Machenschaften stecken. So zieht einen die Story gleich in seinen Bann! Das Besonder an diesem Thriller ist wirklich der Ermittler Burke, der auf seine verschrobene und unbeholfene Art im Umgang mit Menschen das Mitleid und die Sympatie des Lesers erlangt, gleichzeitig aber brillant ist und Dinge sieht, die andere nicht sehen. Das ist letztendlich nichts Neues in der Thriller-Szene, abr gekoppelt mit seiner Erkrankung wird er zu einem innovativen Charakter, der den Thriller zu einem Must-Read macht! Auch die anderen Charaktere, die man sicher in der Fortsetzung der Reihe wiedertreffen wird, machen die Handlung toll! Nic, der der Sohn eines Mafiabosses ist und versucht, sich aus diesen Fußstapfen zu lösen, der in die Jahre gekommene Agent Carter, der aber die Strukturen und Abläufe von (Geheim-)Ermittlungen kennt und über das nötige Vitamin B verfügt. Dann noch die südafrikanische Polizistin Isabel, die die weibliche Note ins Team bringt. Wirklich toll! Die Handlung ist für einen Thriller eher durchschnittlich, aber die Figuren werten das eindeutig auf!!!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

maeddsche maeddsche

Veröffentlicht am 29.03.2018

Genialer Reihenauftakt - Spannung garantiert

Cover:
Obwohl es sich um eine neue Reihe handelt, ist das Cover stilistisch ähnlich wie die der Shepherd-Reihe gestaltet, was ich sehr gelungen finde, da es einen Widererkennungswert besitzt. Auf einem ... …mehr

Cover:
Obwohl es sich um eine neue Reihe handelt, ist das Cover stilistisch ähnlich wie die der Shepherd-Reihe gestaltet, was ich sehr gelungen finde, da es einen Widererkennungswert besitzt. Auf einem einfarbigen, in diesem Fall schwarzen, Hintergrund ist einfach nur der Buchtitel zu sehen, wobei dieser durch die bunten Farben sehr auffällig ist. Unterstütz wird dies durch den blauen Buchschnitt und den Hochglanz des Buchumschlags mit dem erhabenen Autorennamen.
Insgesamt fällt das Buch so trotz der Schlichtheit sofort ins Auge und gefällt mir sehr.

Inhalt:
Insgesamt ist das Buch in drei Teile unterteilt, die alles ungefähr die gleiche Länge haben. Zu Beginn lernt man erst einmal die verschiedenen Akteure kennen, wobei das Buch mit dem ersten Kapitel gleich eine sehr brutale Szene beschreibt, die für mich ein bisschen die Funktion eines Prologes hatte. Es ist klar, dass die Szene mit dem Rest der Handlung zusammenhängt, wie genau wird aber erst im weiteren Verlauf deutlich.
Man muss sagen, dass es in Spectrum sehr viele handelnde Personen gibt, wobei August Burke aber natürlich besonders viel Aufmerksamkeit bekommt. Genauso erfährt man aber auch näheres zu den Personen mit denen er zusammenarbeitet und über die „Bösen“.
Man merkt dabei, dass es sich um den Auftakt einer Reihe handelt und sich die Charaktere langsam annähern und kennenlernen. So lässt der Schluss dann auch die ein oder andere Vermutung zu wen wir im weiteren Verlauf der Reihe wiedertreffen werden.
Viel mehr möchte ich zu den Personen gar nicht sagen, auch keine Namen verraten, den das würde meiner Ansicht nach die Story zwar nicht wirklich spoilern, aber irgendwie doch schon zu viel verraten. Genauso möchte ich auch zu der Handlung an sich nicht mehr sagen, als bereits durch den Klappentext bekannt ist.

Fazit:
Ethan Cross ist für mich ein Garant für gute Thriller, die Action, Brutalität, Spannung und authentische Charaktere perfekt miteinander verbinden. Diesen Eindruck hat er mit Spectrum erneut bestätigt. Viel mehr kann ich dazu gar nicht sagen.
Obwohl der Schuldige von Anfang an bekannt ist, gibt es am Ende immer doch noch Überraschungsmomente und Aspekte die erst ganz zum Schluss aufgeklärt werden.
Zudem ist Burke für mich einfach ein genialer Portagonist. Seine Art ist sehr sonderbar und speziell, wofür es aber gute Gründe gibt. Durch diese Art vermittelt er, ob gewollt oder nicht, einen erfrischenden Humor und lockert das Bild von klassischen Ermittlungen auf.
Somit gilt für Thrillerfans: ganz klare Leseempfehlung!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Ninchen90x Ninchen90x

Veröffentlicht am 13.03.2018

Auftakt einer neuen Thriller-Reihe von Ethan Cross

Der neueste Thriller von Ethan Cross als Auftakt einer neuen Ermittler-Reihe. Es war mein erstes Buch von Ethan Cross, aber ich muss sagen, dass es mich überzeugt hat und die Sheppard-Reihe bereits wartet ... …mehr

Der neueste Thriller von Ethan Cross als Auftakt einer neuen Ermittler-Reihe. Es war mein erstes Buch von Ethan Cross, aber ich muss sagen, dass es mich überzeugt hat und die Sheppard-Reihe bereits wartet gelesen zu werden.

Kurz zum Inhalt: Eine GoBox-Filiale wird von drei bewaffneten Personen überfallen und Geiseln werden in dem Gebäude festgehalten. Doch schnell wird klar, dass dies kein gewöhnlicher Überfall ist. Der junge Dr. Burke als Berater hinzugezogen um den Fall aufzuklären.

Das Cover ist mit dem Titel Spectrum in regenbogenfarben Buchstaben auf dunklem Hintergrund meiner Meinung nach sehr gelungen. Der Buchschnitt ist blau. Das Buch ist von außen ein Highlight.

Der Schreibstil von Ethan Cross ist sehr angenehm zu lesen. Auffällig ist, dass gerade bei spannenden Situationen kurze, prägnante Sätze geschrieben werden.
Die Kapitel sind kurz gehalten und es erfolgt immer ein Perspektivwechsel. Durch die verschiedenen Blickwinkel, erfährt man nach und nach die Zusammenhänge zwischen den Protagonisten.
Was mich zuerst ein wenig verwirrt hat zu Beginn des Buches, da ich die Perspektive der jeweiligen Person erst nach ein paar Sätzen zuordnen konnte.

Fazit: Spectrum ist ein lesenswerter Thriller mit Spannung und Action sowie interessanten Personen und auf alle Fälle lesenswert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

luelue83 luelue83

Veröffentlicht am 05.03.2018

packenden Thriller mit gelungenen Figuren

Bei einem Massaker in Südafrika verliert Polizistin Isabel Price einen geliebten Menschen und geht auf Rachefeldzug. In den USA wird eine Filiale der GoBox überfallen und es werden Geiseln genommen.
Ethan ... …mehr

Bei einem Massaker in Südafrika verliert Polizistin Isabel Price einen geliebten Menschen und geht auf Rachefeldzug. In den USA wird eine Filiale der GoBox überfallen und es werden Geiseln genommen.
Ethan Cross bringt diese beiden Ereignisse auf absolut spannende Weise in einen nicht vorhersehbaren Zusammenhang.
Das Cover ist einfach und hat nur die Spektralfarben im Titel als Highlight. Der Buchschnitt ist im Taschenbuch Format blau eingefärbt. Ich finde es sehr schön und habe das Buch deshalb dann auch gekauft. Es ist mein erster Roman von Ethan Cross und ich bin absolut begeistert vom Schreibstil und der Handlung.
Das Buch hat hundertdrei recht kurze Kapitel, die sich in drei Teile gliedern. Durch die Aufteilung kommt man, meiner Meinung nach, schnell und leicht durch die Geschichte und die Spannung wird dadurch nur noch gesteigert.
Die Handlung ist herrlich verkapselt ohne langweilig oder überfordernd zu sein. Im Grunde sind es zwei Erzählstränge die sich am Ende zu einem großen Ganzen vereinen. Die Handlungen sind in sich schlüssig und nicht übertrieben sondern, in den beschriebenen Situationen, nachvollziehbar und relativ realistisch.
Der Einstieg ist brutal und ziemlich heftig und ich brauchte ein bisschen um mich bei den Charakteren zu orientieren aber nach dem ersten „ kennenlernen“ hatte ich keine Schwierigkeiten mehr. Die Hauptfiguren sind gut ausgearbeitet und entsprechen in Ihren Kategorien absolut jedem Klischee.
An erster Stelle August Burke, Asperger-Autist, jung, hochintelligent und mir sofort sympathisch. Er ist die interessanteste Figur weil er unglaublich wandelbar, anpassungsfähig und mutig ist. Trotz seinen Unsicherheiten im Umgang mit Menschen springt er immer wieder über seinen Schatten und vollbringt erstaunliches.
Nic Juliano ist ein Mitglied des SWAT – Teams. Er ist ein abtrünniger der Mafia-Familie und somit das schwarze Schaf der Familie. Er ist voller Tatendrang, hat einen ausgeprägten Beschützer Instinkt und ist ein absoluter Teamplayer.
Special Agent Samuel Carter ist schon was älter und der Papa der Gruppe. Er hat aufgrund seines beruflichen Aufstiegs nur noch einen Innendienstposten beim FBI inne und trauert um seine Außendiensteinsätze und das Abendteuer die diese beinhalten.
Aber auch die „Bösen“,allen voran Krüger, der Auftragskiller, der mit Gewissensbissen und seinen zweiten Ich kämpft, sind absolut spannende Charaktere.
Abschließen muss ich sagen, dass es Ethan Cross gelungen ist einen packenden Thriller mit gelungenen Figuren zu schreiben. Ich bin gespannt auf die Folgebände

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Ethan Cross

Ethan Cross - Autor
© Gina Brown

Ethan Cross ist das Pseudonym eines amerikanischen Thriller-Autors, der mit seiner Frau, drei Kindern und zwei Shih Tzus in Illinois lebt. Nach einer Zeit als Musiker nahm Ethan Cross sich vor, die Welt fiktiver Serienkiller um ein besonderes Exemplar zu bereichern. Francis Ackerman junior bringt seitdem zahlreiche Leser um ihren Schlaf und geistert durch ihre Alpträume. Neben der Schriftstellerei verbringt Ethan Cross viel Zeit damit, sich sozial zu engagieren, wobei ihm vor allem das Thema …

Mehr erfahren
Alle Verlage