Pandablues
 - Britta Sabbag - eBook

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99

inkl. MwSt.

Bastei Entertainment
Trendromane
255 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-8387-2448-5
Ersterscheinung: 17.05.2013

Pandablues

Roman

(5)

Manchmal erfüllen sich Wünsche, von denen man nicht wusste, dass sie existieren
Charlotte kann es kaum fassen: Kann es sein, dass ihr Traummann Eric sie betrügt, noch dazu mit einer Sauberfrau? Und ihr Zoo-Praktikum als Pinguin-Pflegerin ist auch irgendwie nicht so, wie sie sich das vorgestellt hat. Gut, dass sie sich wenigstens auf ihre Freundinnen Trine und Mona verlassen kann. Bei denen läuft anscheinend alles wie am Schnürchen. Glücklicherweise sind die auch immer da, um Charlotte aus der Patsche zu helfen. Und das ist gar nicht so selten der Fall ...

Rezensionen aus der Lesejury (5)

tigerbea tigerbea

Veröffentlicht am 28.02.2017

Etwas überzogen

Charlotte, mittlerweile Praktikantin im Zoo als Pinguinpflegerin, lebt mit ihrem Traumprinzen Eric zusammen und versucht, ihn davon zu überzeugen, eine größere Wohnung zu suchen. Doch dann muß sei feststellen, ... …mehr

Charlotte, mittlerweile Praktikantin im Zoo als Pinguinpflegerin, lebt mit ihrem Traumprinzen Eric zusammen und versucht, ihn davon zu überzeugen, eine größere Wohnung zu suchen. Doch dann muß sei feststellen, daß er ihr irgendetwas verheimlicht, denn er führt Telefonate, die er ihr verheimlicht und spricht die Gesprächspartnerin mit "Schatz" an. Und an dem Umzug scheint er auch nicht sonderlich interessiert zu sein. Wird sich für sie noch alles zum Guten wenden?

"Pandablues" ist die Fortsetzung von "Pinguinwetter". Hier trifft man sie alle wieder: Freundin Mona, Finn, das Chaoskind und Charlotte´s Mutter Renate, die in Grönland mit ihrem Mann lebt. Sie alle sind auch hier wieder in chaotischer Mission unterwegs. Und man freut sich, wieder von ihnen zu lesen. Denn sie alle sind sympathisch beschrieben. Das Buch liest sich sehr flott weg, denn der Schreibstil ist locker und lustig, nicht besonders anspruchsvoll. Genau wie die Handlung. Man kann es einfach so mal zwischendurch lesen, ohne dabei groß nachdenken zu müssen. Meiner Meinung nach, ist das Chaos hier jedoch leicht übertrieben. An manchen Stellen ist es einfach ein zuviel an völlig chaotischen Situationen, aus der sich Charlotte wieder hinausmanövrieren muß. Was ihr natürlich auch immer ohne größeren Schaden gelingt. Etwas weniger hätte hier auch gereicht. Es wirkt manchmal schon sehr bemüht, noch mehr lustiges Chaos einzubringen.

Pandablues reicht leider nicht mehr an Pinguinwetter heran!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

steffi_the_bookworm steffi_the_bookworm

Veröffentlicht am 25.02.2017

Zu gewollt witzig

Das Buch möchte unbedingt witzig sein, war es für meinen Geschmack aber leider nur bedingt. Es gab die eine oder andere witzige Szene, die mich zum schmunzeln gebracht hat. Insgesamt aber war es mir zu ... …mehr

Das Buch möchte unbedingt witzig sein, war es für meinen Geschmack aber leider nur bedingt. Es gab die eine oder andere witzige Szene, die mich zum schmunzeln gebracht hat. Insgesamt aber war es mir zu übertrieben und zu gewollt. Ich kann jedoch verstehen, wenn andere Leser hiermit ihren Spaß haben.

Die Handlung dümpelt die meiste Zeit vor sich hin und eine abstruse Entwicklung folgt der nächsten. Einen roten Faden konnte ich hier leider gar nicht entdecken.

Charlotte und ihre Freunde waren mir zu durchgeknallt und ich konnte mit ihnen überhaupt nicht warm werden. Eric war die meiste Zeit nur schmückendes Beiwerk.

Das Buch ist dennoch schnell und unterhaltsam zu lesen, hat nur leider meinen Humor kaum getroffen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

mrsbombshell mrsbombshell

Veröffentlicht am 13.02.2017

top

Dies ist der Folgeband zu Pinguinwetter.
Charlotte lebt nun schon 1Jahr mit Traummann Eric in dessen kleiner Wohnung, arbeitet im Zoo bei den Pinguinen und wird sogar befördert. eigentlich läufts gut, ... …mehr

Dies ist der Folgeband zu Pinguinwetter.
Charlotte lebt nun schon 1Jahr mit Traummann Eric in dessen kleiner Wohnung, arbeitet im Zoo bei den Pinguinen und wird sogar befördert. eigentlich läufts gut, aber eigentlich doch nicht....;)

Verrückte Familie , verrückte Freunde und immer wieder gerät sie in verrrückte Situationen , zum Teil etwas zu verrückt und unrealistisch , zum Teil recht witzig.

Wie im ersten Teil ist der Schreibstil recht flüssig und einfach .
Die 256 Seiten sind schnell durchgelesen -wie der Vorgänger eine ideale Urlaubslektüre mit Happy End.
Diesmal gibt es ein Panda Daumenkino und eine Postkarte mit Panda dazu.
Ebenso ein Charlotte-Lexikon , indem man Wissenswertes über Redewendungen und Nacktmulle erfährt.

Fazit: Ich wurde einen Abend lang gut unterhalten, habe gelacht und mich gefragt was es doch für verrückte Leute gibt ,die ständig in Missverständnisse geraten. Oder warens doch nur die Hormone ? ;)
Mir hats etwas besser gefallen als der erste Teil , der war mir etwas zu strange...

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

KerstinTh KerstinTh

Veröffentlicht am 08.01.2017

Lustige Unterhaltung

Charlotte und Eric sind nun seit einem Jahr ein Paar und wohnen zusammen in Erics kleiner Wohnung. Charlotte arbeitet mittlerweile als Tierpflegerin im Kölner Zoo. Aufgrund ihrer Rettung der Nacktmull-Kolonie ... …mehr

Charlotte und Eric sind nun seit einem Jahr ein Paar und wohnen zusammen in Erics kleiner Wohnung. Charlotte arbeitet mittlerweile als Tierpflegerin im Kölner Zoo. Aufgrund ihrer Rettung der Nacktmull-Kolonie wird sie befördert und arbeitet nun in der PR-Abteilung des Zoos. Auch privat geht es hoch her, Mona hat einen neuen Freund und Trines zweites Kind, Elmo, kam in Oma Melittas Grünkohlbeet zur Welt. Alles scheint eitel Sonnenschein. Doch dann bekommt Charlottes heile Welt plötzlich Risse.

Auch dieser Roman von Britta Sabbag war wieder eine klasse Unterhaltung. Die Handlung ist zwar sehr vorhersehbar, aber das ist nicht weiter schlimm da der Unterhaltungswert stimmt. Es vergeht fast keine Seite auf der man nicht Lachen muss. Zum Beispiel der Ausruf des Zoo-Direktors Schweinehagen: „_Retten sie unsere Nacktmull-Kolonie, Frau Sander!_“ auf Seite 20. Die im Roman auftretenden Charaktere können alle als Unikate bezeichnet werden. Sie sind hervorragend beschrieben und jeder hat seine Eigenarten. Sei es Mona mit ihren doch etwas merkwürdigen Männergeschichten oder Trine mit ihrer etwas dümmlichen Art und ihren Erziehungsmaßnahmen. Wie auf Seite 77: „_Mohn wird gerade in pädagogischen Kreisen als Einstiegsdroge gehandelt! Wieso hast du ihn nicht gleich Gras rauchen lassen?_“ Auch die Nebencharaktere werden detailliert und gut beschrieben, zum Beispiel der Fischverkäufer Klaus. Positiv fällt auch auf, dass Frau Sabbag zwar einige Klischee-Sätze verwendet sich dabei aber auch selbst auf die Schippe nimmt. Zum Beispiel als Charlotte daraufhin weist, dass sie gerade etwas gesagt hat, was normalerweise nur in schlechten Filmen gesagt wird.

Wirklich super an diesem Buch und auch schon an „Pinguinwetter“ finde ich das an den Buchseiten vorhandene Daumenkino. Auch ebenfalls positiv empfinde ich die Titel, da sie im Laufe der Geschichte aufgegriffen werden.

Wie auch „Pinguinwetter“ ist „Pandablues“ kein weltbewegender Roman, aber eine super Unterhaltung. Deshalb vier von fünf Sternen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

ErikaOnTour ErikaOnTour

Veröffentlicht am 17.11.2016

Lesevergnügen!

Als Eric später nach Hause kam, fand er eine taffe, eloquente und zielstrebige Karrierefrau in sexy Babyelefantenhose und Schlabbershirt vor, die mit dem Kopf auf dem Tisch eingeschlafen war, in einem ... …mehr

Als Eric später nach Hause kam, fand er eine taffe, eloquente und zielstrebige Karrierefrau in sexy Babyelefantenhose und Schlabbershirt vor, die mit dem Kopf auf dem Tisch eingeschlafen war, in einem Arm eine leere Flasche Prosecco und im anderen zwei leere Tüten Lakritz-Gummi-Pandas. (S.96)

Charlotte ist mittlerweile ein Jahr mit Eric zusammen und arbeitet noch immer im Kölner Zoo mit Pinguinen. Ihre Vergangenheit als Lektorin liegt weit hinter ihr, aber Charlotte weiß, dass die Arbeit als Tierpflegerin sie auf lange Sicht nicht erfüllen wird.

Die Beziehung mit Eric läuft gut, wenn auch die gemeinsame Wohnung reichlich klein ausfällt aber Charlotte hat gar nicht die Zeit um sich lang darüber zu ärgern. Schließlich ist sie Patentante von Finn und Trines bald zur Welt kommenden zweitem Kind und Trine nutzt ihre Ressourcen als Patentante in vollem Ausmaß.

Nach Pinguinwetter begleiten die LeserInnen in Pandablues Charlotte ein zweites Mal durch ihr chaotisches Leben. Charlotte ist ein sympathischer Tollpatsch aber es macht nicht nur Spaß über sie zu lachen sondern vor allem mit ihr und das gelingt durch den Selbsthumor den Britta Sabbag ihrer Protagonistin angedeihen lässt.

Wir treffen altbekannte Charaktere wieder, wie Trine, Mona und besonders amüsant Melitta, Charlottes einzigartige Großmutter, die ihre Meinung nicht hinterm Berg hält und sich nicht darum kümmert wie dieselbe beim Gegenüber ankommt.

Pandablues ist ein locker, leichter Frauenroman, der es uns ermöglicht abzutauchen und es schafft uns in eine gute Stimmung zu versetzen.

Dabei ist Brittas Schreibstill facettenreich und bunt, ein Umstand der das Buch von der Masse an nichtsagenden Frauenromanen unterscheidet und ein durch und durch abgerundetes Leseerlebnis beschert.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Britta Sabbag

Britta Sabbag - Autor
© Jurate Jablonskyte

Britta Sabbag, geboren 1978 in Osnabrück, studierte Sprachwissenschaft, Psychologie und Pädagogik in Bonn. Nach dem erfolgreichen Abschluss ihres Studiums arbeitete sie sechs Jahre als Personalerin in mehreren großen Firmen. Als die Krise zuschlug, nutzte sie die Chance, um das zu tun, was sie schon immer wollte: schreiben. Heute schreibt und lebt sie immer noch in Bonn.

Mehr erfahren
Alle Verlage