Leg dich nicht mit Mutti an
 - Eva Völler - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

8,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Beziehungsromane
333 Seiten
ISBN: 978-3-404-16648-0
Ersterscheinung: 07.04.2012

Leg dich nicht mit Mutti an

Roman

(2)

„Ich liebe dieses Haus mehr als mein Leben!“, sagte ich verzweifelt. „Ich würde eher sterben, als es aufzugeben!“
Der Bankdirektor betrachtete mich mitleidig. „Glauben Sie mir, manche alten Häuser stößt man besser ab, statt sich dafür Schulden aufzuhalsen.“
„Was heißt alt?! Es ist genauso alt wie ich!“
Er blätterte den Kreditantrag durch und legte den Finger auf die Stelle mit meinem Geburtsdatum. „Äh, ja. Nun, ich fürchte, dann ist es schlimmer als ich dachte.“
Annabells Nerven liegen blank. Nicht, dass die anstehende Haussanierung und der Alltag als alleinerziehende Mutter dreier ebenso liebenswerter wie nervtötender Kinder schon aufreibend genug wären … Nein, jetzt taucht plötzlich ihre chaotische Hippie-Mutter auf, um zu „helfen“. Und dann droht auch noch zusätzliche familiäre Unterstützung – von Annabells äußerst resoluter Schwiegermutter …

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Pressestimmen

"Alles Chaos, oder was? Sie werden Tränen lachen."
"Flott geschriebener, launiger Unterhaltungsroman."
"Möchten Sie mal wieder laut loslachen beim Lesen? Dann greifen Sie zu diesem herrlichen Gute-Laune-Roman."
"Eva Völlers Roman ist ein absolut gelungener Angriff auf die Bauchmuskeln."

Rezensionen aus der Lesejury (2)

darts darts

Veröffentlicht am 03.05.2016

heiterer Roman

Annabell Wingenfeld ist Witwe, 45 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Zwei im Übergang zum Erwachsenenleben und ein Kindergartenkind. Da ist der Alltag nicht einfach. Sie ist berufstätig ... …mehr

Annabell Wingenfeld ist Witwe, 45 Jahre alt und alleinerziehende Mutter von drei Kindern. Zwei im Übergang zum Erwachsenenleben und ein Kindergartenkind. Da ist der Alltag nicht einfach. Sie ist berufstätig (Journalistin) und die ganze Familie wohnt in einem stark renovierungsbedürftigen Haus. Dieses hatte sie von Onkel und Tante geerbt; bei diesen war sie großgeworden, nachdem ihre Mutter lieber in der Weltgeschichte rumgegondelt ist. Die Renovierungsarbeiten kann Annabell aber nicht von ihrem Gehalt stemmen. Also beschließt sie eines Tages, bei der Bank nach einem Kredit zu fragen.
Gesagt, getan.
Mit der Kreditvergabe sieht es wohl nicht so rosig aus. Sie wird erst einmal vertröstet, dass darüber nachgedacht wird. Aber dann geschieht es. Beim Verlassen der Bank gerät Annabell in einen Banküberfall. Und der Räuber kommt ihr sehr bekannt vor, hatte sie ihn nicht eben noch in einem Cafe an einem Nebentisch sitzen sehen? Da wird sie auch schon angeschossen.
Im Krankenhaus wird sie ausführlich von Tobias Anders(Poilzei) wegen des Überfalls befragt. Aber sie kann nur immer wieder sagen, dass ihr der Täter bekannt vor kam und wie ein Frettchen aussieht.
Als die 'Heldin' groß in der Zeitung gefeiert wird, wird, oh Wunder, der Kredit bewilligt. Und ihre Mutter kommt extra aus Südamerika angereist, um ihrer Tochter zu helfen. Aber eine Hilfe ist sie wahrlich nicht.
Die taucht erst später in Form ihrer Schwiegermutter auf. Eine Frau die anpacken kann.
Zusätzlich zu den ganzen Renovierungsarbeiten (die ja jetzt endlich beginnen können)und deren Pleiten, muß sich Annabell nun mit zwei Müttern auseinander setzen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Außerdem mit zwei pubertierenden Kindern, die jeden Mann, der sich ihrer Mutter nähert, schon von weitem mit Blicken durchbohren. Und warum bricht ihr kleiner Sohn dauernd, wenn von seiner Einschulung die Rede ist.
Und das Klassentreffen soll sie auch noch organisieren. Und dann noch ihr widerlicher Chef.

Es geht sehr turbulent zu in diesem heiteren Roman und zum Schluß können alle zu frieden sein.
Der Leser mit diesem tollen Roman. Die Autorin mit ihrem Werk und die Familie Wingenfeld mit ihrem, nun beschaulicherem Leben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

nasa2000 nasa2000

Veröffentlicht am 09.05.2016

Leg dich nicht mit Mutti an

Frau Völler hat hier einen tollen Frauenroman geschrieben der eine gewisse Tiefgründigkeit hat.
INHALT:
Annabell ist Mittvierzigerin alleinerziehende Mutter und lebt in einem Renovierungsbedürftigen Haus. ... …mehr

Frau Völler hat hier einen tollen Frauenroman geschrieben der eine gewisse Tiefgründigkeit hat.
INHALT:
Annabell ist Mittvierzigerin alleinerziehende Mutter und lebt in einem Renovierungsbedürftigen Haus. Als ihr Mann noch lebte hatten sie sehr viele Pläne für das Haus indem Annabell aufgewachsen ist, doch sein Tod kam dazwischen. Nun sieben Jahre später scheint alles schief zu gehen was nur schief gehen kann.
Nachdem Gespräch mit Herrn Kleinlich von der Bank gerät Annabell in einen Banküberfall und wird angeschossen. Sie findet sich plötzlich im Krankenhaus wieder und ihre Mutter Lisselotte eilt an ihr Krankenbett. Doch die gutgemeinte Hilfe ihrer Mutter entpuppt sich eher als alles andere. Als ob das nicht reicht taucht ihre Schwiegermutter auch noch auf und der Dachdecker verschwindet mit Annabells Geld. Nun hat sie kein Dach über dem Kopf, drei Kinder in Lebenskrisen und Mutter und Schwiegermutter die eher mehr Chaos produzieren als alles andere. Sowie den Verdacht den Bankräuber zu kennen. Das Chaos ist perfekt!
AUTORIN:
Bisher habe ich noch nicht viel von Frau Völler gelesen, aber ich muss sagen nach diesem Roman werde ich sie mir ganz sicher merken! Sie hat eine tolle Art zu schreiben. Man füllt mit allen Personen mit und ihr Schreibstil ist sehr flüssig.
MEIN FAZIT:
Ein sehr amüsantes Buch was ich nur weiter empfehlen kann. Es ist herrlich lustig, chaotisch aber auch ernst und die Liebe kommt auch nicht zu kurz. In diesem Buch vereinen sich viele Bereiche die auf verschieden Weise den Leser berühren.
Obwohl Frau Völler einen einfachen Schreibstil für dieses Buch gewählt hat fand ich es klasse. Ich habe es nur ungern aus den Händen gelegt und habe mich nur schwer von Annabell und ihrer Familie trennen können. Und das schafft nicht jeder Autor bei mir. Ich habe noch lange über das Buch nachgedacht und gelacht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autorin

Eva Völler

Eva Völler - Autor
© Olivier Favre

Eva Völler hat sich schon als Kind gern Geschichten ausgedacht. Trotzdem verdiente sie zunächst als Richterin und Rechtsanwältin ihre Brötchen, bevor sie die Juristerei endgültig an den Nagel hängte. "Vom Bücherschreiben kriegt man einfach bessere Laune als von Rechtsstreitigkeiten. Und man kann jedes Mal selbst bestimmen, wie es am Ende ausgeht." Die Autorin lebt mit ihren Kindern am Rande der Rhön in Hessen.

Mehr erfahren
Alle Verlage