Kitchenkarma statt Küchendrama
 - Hardcover

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Hardcover
Essen & Trinken
160 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-431-04143-9
Ersterscheinung: 30.09.2019

Kitchenkarma statt Küchendrama

Der leckere Weg zur Erleuchtung
Herausgegeben von Eva Dotterweich

(20)

Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma.
  • Hardcover
    18,00 €

Pressestimmen

„Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppe, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session mit diesen kreativen Rezepten sind alle Sinne wach.“
„Das Buch Kitchenkarma statt Küchendrama sollte auf dem Weg zur kreativen Koch- und Back-Erleuchtung jeder im Regal haben.“

Weitere Abbildungen

Rezensionen aus der Lesejury (20)

Buechergarten Buechergarten

Veröffentlicht am 08.04.2020

Außergewöhnlicher Aufbau, schöne Rezepte, zu wenig „Karma und Erleuchtung“…

》INHALT:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an - und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, ... …mehr

》INHALT:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an - und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma.

》EIGENE MEINUNG:
Angesprochen hat mich bei diesem Buch zuerst die moderne, hochwertige und peppige Gestaltung! Die Pinke Schrift auf dunklem Grund, ohne weitere Bebilderung, am Cover sticht aus der Menge an Kochbüchern heraus. Genauso wie das quadratische Format und die Kombination mit dem Thema „Karma“ und „Erleuchtung“. Das kannte ich bisher nur von Aryurveda – womit ich mich noch nicht wirklich beschäftigt habe.
Auch im Inneren des Buches übernimmt die Gestaltung eine tragende Rolle: kurze Kapitel, wenig Text, viele Bilder, Abschnitte in denen ausgemalt werden darf, uvm. erwarten den Leser. Ehrlicherweise muss ich jedoch sagen, dass es mich zuerst begeistert und dann teilweise sogar überfordert hat. Gefühlt jede Seite hat eine andere Farbe, es gibt viele verschiedene Schriften, Kästchen, Pfeile, Nummern, farbige Texte, Rezepte teils auf Fotografien,… Das Buch ist wirklich mit viel Liebe und tollen Designideen gestaltet, aber dabei etwas überbordend.
Auch bei den Kapitelnamen und der Einteilung ist man hier einen anderen Weg gegangen, u. A.:
- Zuerst ein Drink – Und wenn’s gut getan hat, noch einer
- Harte Schale – Weiser Kern
- Reine Versuchung – Knackig, knusprig, cremig
- Für ein wohliges Bauchgefühl – Mit Karma-Boost durch den Tag

Die Überpunkte haben mir hier sehr gut gefallen, allerdings wusste ich auch nicht immer, was sich hinter dem jeweiligen Kapitel dann versteckt. Außerdem waren im Buch dann teils andere Kapitelüberschriften als im Inhaltsverzeichnis. Hieß es dort noch „Wohlfühlsuppen – In der Farbe liegt die Kraft“, war das schwarze Trennblatt mir pinker Schrift dann mit „Alles im Fluss – Auch meine Suppe“ beschriftet. Wer eine Standard-Gliederung nach Vorspeisen, Suppen, Fleischgerichte etc. braucht, wird hier schwer glücklich.
Bei den Kapiteln vielleicht noch spannend, wenn auch manchmal verwirrend, bei den einzelnen Rezepten anstrengend: Versuchung 3 – Taufrisches Grün, Bete Wangenrot oder Versuchung 1 – knackige Perlen. Diese Titel haben es mir schwer gemacht, mir unter dem Rezept etwas vorzustellen und ich musste erst die komplette Zutatenliste durchstöbern um mir ein Bild zu machen. Zum Glück gibt es dann aber auch Titel wie Magische Brombeer-Blaubeer-Torte, Couscous-Feta-Frikadellchen, Burn-Baby-Burn-Schweinebraten, Dinkelrisotto oder Beglückendes Schoko-Porridge. Die einzelnen Rezepte sind abwechslungsreich, nicht zu kompliziert und enthalten einen netten Untertitel, Zubereitungszeit, Schwierigkeitsgrad, kcal-Angaben, Schritt-für-Schritt-Anleitungen, Portionsangaben, (meist) einfach zu erhaltende Zutaten und Fotografien. Sie werden unterbrochen von Seiten zu Glückskekssprüchen, Suppentoppings, Körnerkunde, Energyballs, Kochkniffen, eine Vorstellung von Kurkuma uvm.
Ich habe einige interessante Rezeptideen entdeckt und das Buch vermittelt mit seinen witzigen Formulierungen und Wortspielen eine positive Grundstimmung, dabei aber die Themen Karma und Erleuchtung etwas unterrepräsentiert gefunden. Wie gesagt: Glückskeks- oder Buddhasprüche, die Namen und Untertitel bezogen auf Buddhistische Gedanken – das hat mich nicht ganz zufrieden gestellt. Auch hätte ich nicht mit einem Kuchen-Quiz oder zwei Seiten zum perfekten Lava-Cake gerechnet. Am Ende findet sich dann noch ein Stichwortregister.

Immer schön lecker bleiben-Reihe:
1. Filmreif kochen: Von Game of Scones bis Jurassic Pork - leckere Schweinereien für Film- und Serienfans
2. Iiihh! war gestern: Rasend leckere Rezepte für Kinder und ihre semidisziplinierten Eltern
3. Kitchenkarma statt Küchendrama: Der leckere Weg zur Erleuchtung
4. Feiern. Flirten. Fingerfood.: Die besten Partys finden in der Küche statt


》FAZIT:
Ein außergewöhnlich gestaltetes Koch-/Backbuch, welches durchaus spannende Ideen und Rezepte enthält. Mir war die große Bandbreite bei der Seitengestaltung jedoch fast zuviel, die Orientierung im Buch durch den Aufbau etwas erschwert und das Thema „Karma“ und „Erleuchtung“ zu wenig ausgearbeitet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

MeinNameistMensch MeinNameistMensch

Veröffentlicht am 04.04.2020

Enttäuschend

Ich muss sagen es gibt wenig Bücher die mich so sehr komplett enttäuscht haben wie dieses.
Die Grundidee Kochen und Ernährung mit Erleuchtung und Spiritualität produktiv zu verbinden hat mich sofort angesprochen, ... …mehr

Ich muss sagen es gibt wenig Bücher die mich so sehr komplett enttäuscht haben wie dieses.
Die Grundidee Kochen und Ernährung mit Erleuchtung und Spiritualität produktiv zu verbinden hat mich sofort angesprochen, so dass ich schon richtig auf die Umsetzung gespannt war.
Und ja, das beginnt das Problem: Das Positive zu Beginn: Die Aufmachung des Buches und die Gestaltung der Bilder ist richtig schön, so dass die entsprechenden Speisen gut zur Geltung kommen und mensch neugierig darauf wird die Gerichte auszuprobieren.
Was mich aber deutlich irritiert hat ist, das, obwohl Spiritualität und Erleuchtung ins Felde geführt werden, der Großteil der Rezepte tierische Bestandteile erhält und deren Verwendung in keinster Weise kritisch reflektiert wird. Wer weiß, das die Idee des Karmas aus der indischen Philosophie kommt und auch mit der Lehre des Ayurveda verbunden ist müsste hier einen anderen Fokus verwenden und die Ernährung mit wenig bis gar keinen tierischen Produkten fokussieren.
Da dies hier nicht geschieht kann ich von diesem Buch nur abraten.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lesenichte Lesenichte

Veröffentlicht am 29.02.2020

Mehr Drama als Karma

Leider habe ich mir unter Kitchenkarma etwas ganz anderes vorgestellt. Für mich ist ein Kitchenkarma Essen, welches ich schnell zubereiten kann und welches nicht so viel kostet, wie ich in einer halben ... …mehr

Leider habe ich mir unter Kitchenkarma etwas ganz anderes vorgestellt. Für mich ist ein Kitchenkarma Essen, welches ich schnell zubereiten kann und welches nicht so viel kostet, wie ich in einer halben Woche für Essen ausgebe. Zugegeben, Karma hat auch etwas mit Qualität zu tun, aber nicht ausschließlich.
Im Sommer, wenn es die Produkte regional gibt, werde ich sicher noch einiges Smoothies ausprobieren und auch das eine oder andere Kitchentool wird sich in meinem Alltag intergrieren.
Es war interessant durchzuschauen und das ein oder andere Produkt schafft es auf den Kochplan, allerdings hatte ich ansonsten im Allgemeinen mehr Drama als Karma.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bookloving bookloving

Veröffentlicht am 29.02.2020

Sehr originelles und innovatives Kochbuch

„Vom Teller direkt ins Herz“
(Kitchenkarma statt Küchendrama - Bastei Lübbe Verlag)

MEINE MEINUNG
Das originelle Kochbuch „Kitchenkarma statt Küchendrama“ von Eva Dotterweich, das bei Bastei Lübbe erschienen ... …mehr

„Vom Teller direkt ins Herz“
(Kitchenkarma statt Küchendrama - Bastei Lübbe Verlag)

MEINE MEINUNG
Das originelle Kochbuch „Kitchenkarma statt Küchendrama“ von Eva Dotterweich, das bei Bastei Lübbe erschienen ist, fällt allein schon durch das absolut untypische, peppige Cover ins Auge und macht zusammen mit dem vielversprechenden Untertitel „Der leckere Weg zur Erleuchtung“ auf Anhieb neugierig auf den Inhalt.
Kochen als idealer Weg zum Abschalten nach einem stressigen Tag und dann noch gut fürs Karma– das klingt wirklich verlockend!
Ein kurzer Blick in das kreativ aufgemachte Inhaltsverzeichnis dieses Buches zeigt, dass wir es hier mit einem außergewöhnlichen und sehr unterhaltsamen Kochbuch zu tun haben, das sich von der Masse absetzt und einfach gute Laune verbreitet. Schon allein die originellen Überschriften wie „Reine Versuchung“, „Entspann dich“ oder „Für ein wohliges Bauchgefühl“, bei denen man oft nicht genau weiß, welche tollen Rezepte sich dahinter verbergen könnten, machen sehr neugierig auf die einzelnen Kapitel und laden zum Schmökern ein.
Überhaupt fällt auf, dass dieses Kochbuch eher unkonventionell aufgebaut und eher nach Themengebieten inszeniert ist. Eine traditionelle Sortierung nach Vorspeisen, Hauptgerichten und Süßspeisen bzw. Kuchen sucht man hier vergeblich, so dass man das Buch anfangs als etwas unübersichtlich und chaotisch empfindet. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit findet man aber rasch die gesuchten Rezepte und stößt beim Durchblättern immer wieder auf neue tolle Anregungen. Zum schnelleren Auffinden der Rezepte ist am Ende auch ein ausführliches Register angehängt.
Farbenfrohe, Appetit-anregende Fotos, ein freches, frisches Layout, witzige Sprüche und eine wirklich abwechslungsreiche Auswahl an leckeren Rezepten, die ohne großen Aufwand im Handumdrehen zubereitet und problemlos auch von Anfängern gemeistert werden können – ein rundum gelungenes und innovatives Konzept, das mich richtig begeistert hat.
So wird Kochen zu einem unterhaltsamen Erlebnis!
Das gesamte Konzept - von der Rezeptentwicklung, dem Kochen und Styling bis hin zum Shooting wurde übrigens vom House of Food umgesetzt, einem Netzwerk der Food-Spezialisten der Bauer Media Group und Deutschlands größtem Food-Verlag.
Bei den tollen, interessant präsentierten Gerichten bekommt man sofort Lust, sich in die Küche zu begeben, mit dem Schnippeln, Rühren oder Kneten loszulegen und sich auf eine kreative Entdeckungsreise zu begeben. Unter den köstlichen Rezepten findet man jede Menge Anregungen für leckere, unkomplizierte Mahlzeiten bis hin zu raffinierten Gerichten.
Von Frühstücksbowls als Karma-Boost über Wohlfühlsuppen, kunterbunten Regenbogen-Smoothies, abwechslungsreichen Couscous-Gerichten, Kurzgebratenem bis hin zu tollen Pustekuchen - die Auswahl ist wirklich sehr vielfältig und ansprechend, so dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Auch Vegetarier werden hier eine Vielzahl an interessanten, fleischlosen Gerichten finden.
Großes Know-how ist für die Gerichte glücklicherweise nicht erforderlich. Auch die meisten Zutaten hat man als Grundausstattung schon zuhause im Vorratsschrank oder kann sie beim nächsten Einkauf besorgen. Richtig exotische Zutaten sind eher selten, so dass einer relaxten Küchensession eigentlich nichts mehr im Wege stehen sollte.
Obwohl viele der Rezepte sicherlich nichts Neues sind, verleihen einige echt innovative Abwandlungen dem Gericht oft das gewisse Etwas!
Alle von mir ausprobierten Rezepte ließen sich wirklich problemlos nachkochen und waren äußerst köstlich. Meine absoluten Highlights sind bislang die Wohlfühlsuppe „Goldiges Möhrchen“, die „Couscous-Feta-Frikadellchen“, das „Chili sin Carne“ und „Omelett Caprese“! Aber auch die etwas kreativeren Back-Rezepte wie der „Avocado-Pistazien-Kuchen“ oder der „Erdbeer-Mascarpone Cake“ klingen sehr verführerisch und werden von mir demnächst noch ausprobiert.
Der Rezeptteil ist mit hochwertigen Fotos und humorvollen Texten äußerst abwechslungsreich und sehr ansprechend aufgemacht. Die Anleitungen für die einzelnen Gerichte sind insgesamt sehr übersichtlich gestaltet, so dass man beim Kochen das Wichtigste stets im Blick hat. Die Rezepte sind in der Regel für 2 Personen ausgelegt und mit Angaben zur Zubereitungszeit, Backzeit, dem Schwierigkeitsgrad und der Kalorienzahl pro Portion versehen. Die Zubereitungsschritte sind verständlich und nachvollziehbar erklärt. Zusätzlich werden manchmal noch ergänzende Hinweise zur Warenkunde und den Zutaten oder praktische Zubereitungstipps gegeben.
Bei dieser sehr ansprechenden Gestaltung des ganzen Buches und der schönen Bebilderung der interessanten Rezepte nimmt man dieses nicht nur zum Kochen, sondern gerne auch einfach nur zum Stöbern in die Hand und lässt sich vom „Soulfood für alle Sinne” inspirieren.
FAZIT
Ein sehr originelles Kochbuch mit innovativen, leckeren Rezepten und einem farbenfrohen, frischen Layout – so wird Kochen zu einer unterhaltsamen, kreativen Entdeckungsreise für alle Sinne!



Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tiana_Loreen Tiana_Loreen

Veröffentlicht am 29.02.2020

Vielfältig, gesund und lecker!

Mit etwas Karma erfolgreich den Koch-Alltag meistern. Geht das?

Inhalt:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem ... …mehr

Mit etwas Karma erfolgreich den Koch-Alltag meistern. Geht das?

Inhalt:
Schnippeln, Kneten, Rühren sind nach einem stressigen Tag die wahre Meditation. Tür zu, Kühlschrank auf, Herd an – und mit einem Mal bekommst du alles gebacken. Ob farbenfrohe Wohlfühlsuppen, feuriger Nudelsalat oder Regenbogen-Smoothie: Nach einer relaxten Küchen-Session sind alle Sinne wach. Denn die Küche ist der kreativste Ort der Welt. Und Kochen einfach gut fürs Karma. (© Bastei Luebbe)

Meine Meinung:
Oh ja! So cool der Titel schon klingt, inhaltlich gibt es genauso viel her. Mit Charme und interessanten Rezepten peppt man den Koch-Alltag auf.

...zu der Gestaltung
Das Buch wirkt von außen etwas schlicht, aber das Täuscht. Innen erstrahlt es mit wunderschönen Fotos und einer richtig liebevoll gestalteten Aufmachung! Teilweise fand ich es schon schade, dass ich es in der Küche nutzten musste, aber dafür ist ein Kochbuch eben da. Und wer mich kennt, der weiß, dass man meinen Kochbüchern (leider) ansieht, dass sie genutzt werden.

...zu den Rezepten
Die Kapitelüberschriften klingen teilweise schon sehr mysteriös. Von „Harter Schale – Weicher Kern!“ bis „Pustekuchen – Das funkelnde Finish“ ist wirklich alles dabei.
Dazu sind viele Rezepte fleischlos und man schafft es teilweise auch vegan zu kochen bzw. Shakes zu richten.

Mein erstes Rezept, welches ich ausprobiert habe war die „Magische Brombeer-Blaubeer Torte“. Ein Kuchen, der echt lecker schmeckt, ich aber wohl noch etwas üben muss. Aber es war meine 2. Cremetorte in meinem Leben, und dafür ist es ganz okay geworden.

Danach habe ich mich quer durch gekocht. Es gibt ein ganzes Kapiteln über bunte Suppen! Und diese Suppen sind wirklich sehr farbintensiv! Die „Erbsen-Frühlingsgrün-Suppe“ und „Goldiges Möhrchen-Suppe“ waren meine Favoriten. Auch wenn ich den gehobelten Parmesan bei letzteres weggelassen habe.

Das Kochbuch hat aber auch Rezepte über Grüne-Smoothies, Gerichte mit Kurkuma, Couscous (ließ ich aus), Energy Balls (richtig leckeR) und vieles mehr.
Zum Lieblingsgericht wurde die „Sesamgarnelen – Mindful Eating“ gekürt. Auch wenn die Energy Balls „Müsli Balls“ knapp dahinter lagen.

...zu der Umsetzung
Teilweise sind die Rezepte mit wenigen Worten beschrieben, andere über mehre Arbeitsschritte.
Fakt ist, die Ausführung der Arbeitsschritte ist leicht und verständlich. Probleme hatte ich nicht, auch wenn es anfangs scheint, dass ein Rezept komplizierter ist, als es dann wirklich war.

Fazit:
Ein Kochbuch, welches mir nicht nur Vielseitigkeit gegeben hat, sondern auch Farbe in meine Küche! Es hat tolle Gerichte, die Rezepte gehen meist sehr schnell und einfach!
Ich hatte echt kein Küchendrama! Von mir bekommt „Kitchenkarma statt Küchendrama“ 5 von 5 Federn!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Alle Verlage