Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten
 - Mary E. Garner - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
414 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-18007-3
Ersterscheinung: 29.06.2020

Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten

Roman

(32)

Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...

Rezensionen aus der Lesejury (32)

LenaThur LenaThur

Veröffentlicht am 04.07.2020

Viel Potential - schlechte Durchführung

Optik: Das Buch sieht wieder sehr hübsch aus. Die Reihe ist klar erkennbar.

Sprache: Es ist leicht zu lesen. Ein sehr angenehmer und schöner Schreibstil.

Figuren: Leider überzeugen mich die Figuren immer ... …mehr

Optik: Das Buch sieht wieder sehr hübsch aus. Die Reihe ist klar erkennbar.

Sprache: Es ist leicht zu lesen. Ein sehr angenehmer und schöner Schreibstil.

Figuren: Leider überzeugen mich die Figuren immer weniger. Hope entwickelt sich immer mehr zu einer sehr eindimensionalen Figur. Oberflächlich gesehen scheint sie es ganz schön drauf zu haben. Aber eigentlich hat sie nur Glück. Sie stolpert einfach in praktische Situationen..

Handlung: Ich bin leider ein bisschen enttäuscht wie sich die Handlung entwickelt. Es ist einfach alles ein bisschen vorhersehbar. Es gab keine Überraschungen.

Fazit: Das Buch an sich war eigentlich eine ganz schöne Unterhaltung, richtig begeistert bin ich aber nicht. Es sind viele Ideen drin die wirklich viel Potential haben, dann aber nicht weiter verfolgt werden. Alles in allem in Ordnung, aber nicht überragend. Trotzdem würde ich natürlich gerne wissen wie es weiter geht. Cliffhanger sind einfach gemein.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

liesmal liesmal

Veröffentlicht am 04.07.2020

Es bleibt spannend

„Das Buch der gelöschten Wörter – Zwischen den Seiten“ ist der zweite Teil einer Trilogie von Mary E. Garner. Erschienen ist das Buch im Lübbe Verlag.

Welche finstere Macht ist verantwortlich dafür, ... …mehr

„Das Buch der gelöschten Wörter – Zwischen den Seiten“ ist der zweite Teil einer Trilogie von Mary E. Garner. Erschienen ist das Buch im Lübbe Verlag.

Welche finstere Macht ist verantwortlich dafür, dass in böser Absicht online geschriebene und später gelöschte Wörter in DAS BUCH gelangen können und drohen, diese Welt zu vernichten? Das ist auch weiterhin die Frage, die es aufzuklären gilt. „Der erste Federstrich“, mit dem Hope ihr seltenes Talent anwenden und DAS BUCH bereinigen konnte, war gelungen. Doch die Gefahr wird nicht geringer. Immer schneller füllen sich die Seiten. Hope hat beim Bereinigen ein eigenartiges Gefühl – irgendetwas stimmt nicht „Zwischen den Seiten“.

Der Prolog lässt zunächst viele Fragezeichen bei mir zurück. Die Menschen, von denen die Rede ist, sind vorher noch nicht aufgetaucht. Es beginnt mit einem freundlichen Gespräch, das allerdings ganz anders endet als erwartet. Erst sehr viel später wird klar, wie diese Szene in die Geschichte passt. Die Verbindung ist nicht leicht zu erkennen, aber dennoch gut gemacht.

Mit der Geschichte geht es nach dem Cliffhanger des ersten Teils spannend weiter. Hope muss feststellen, dass es verrückt ist, wie leicht man auf eine falsche Fährte gelangen oder auch gelenkt werden kann und dann mit seinen Schuldgefühlen klar kommen muss.

Das Eintauchen in die Bücherwelten versorgt mich weiterhin mit guter Unterhaltung. Hope gerät durch Leichtsinnigkeit oder vielleicht auch durch unüberlegtes Handeln so manches Mal in arge Bedrängnis, bekommt allerdings auch neue wichtige Erkenntnisse.

Mary E. Garner ist es auch mit dem zweiten Teil gelungen, mich mit ihrem leichten, aber mitreißenden Schreibstil in das Reich der Fantasy zu entführen und meine Begeisterung nicht zu schmälern, denn wieder bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Dabei kamen weder Spannung, tolle Unterhaltung in den Bücherwelten noch der Humor zu kurz. Was den Humor angeht, haben mich zwei Personen zum Schmunzeln und zum Lachen gebracht. Das ist zum einen Oliver Wandler. Von Hope als kleine „Wanderkugel“ bezeichnet, ist er nicht nur liebenswert, witzig und cool, sondern auch äußerst hilfsbereit. Auch der Taxifahrer Ahmed ist ein Typ, der mir richtig gut gefällt, vor allem mit seinem Drang, endlich mal an einer Verfolgungsjagd beteiligt zu sein. Damit hat er erheblich zum Lesevergnügen beigetragen.


Natürlich gibt es auch am Ende dieses Teils einen gemeinen Cliffhanger!
Das Geheimnis „Zwischen den Seiten“ ist gelüftet, ein paar Fragen sind offen geblieben, einige Personen, die vorher schon mal in Erscheinung getreten sind, vermisse ich noch und eine ganz bestimmte Romanfigur habe ich auf meiner Liste der Verdächtigen an oberster Stelle, obwohl ich mir eigentlich nicht vorstellen kann…
Gespannt warte ich auf den letzten Teil. Ob sich meine Fragen alle klären und ob ich mit meiner Vermutung richtig liege oder nicht, bleibt abzuwarten. Bis hierher hat es mir jedenfalls gut gefallen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

damarisdy damarisdy

Veröffentlicht am 04.07.2020

Ein etwas schwächerer zweiter Teil, der mich trotzdem in seinen Bann zieht und gut unterhält :)

Ich habe mich sehr über den zweiten Band "Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten" von Mary E. Garner gefreut, welcher mir vom Bastei Lübbe Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt ... …mehr

Ich habe mich sehr über den zweiten Band "Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten" von Mary E. Garner gefreut, welcher mir vom Bastei Lübbe Verlag freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Vielen Dank an dieser Stelle für das kostenfreie Rezensionsexemplar. Es versteht sich von selbst, dass meine Meinung dadurch nicht beeinflusst wird. Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil eine Trilogie, die in der richtigen Reihenfolge gelesen werden sollte.
Nachdem ich den ersten Band der Reihe "Das Buch der gelöschten Wörter" gelesen habe und richtig eingenommen von ihm war, freute ich mich sehr auf die Fortsetzung. Viele Fragen und Unklarheiten wollten einfach geklärt werden und ich war sehr gespannt, wie es mit Hope, Rufus und den anderen weitergehen würde. Die Autorin Mary E. Garner ist mir demnach bereits bekannt.

Auch hier dreht sich alles wieder um die Londonerin Hope Turner, die vor neuen Herausforderungen steht. Nachdem sie in die Welt der Bücher eingetaucht ist und sich herausgestellt hat, dass sie ein unfassbares Talent besitzt, setzt sie sich für die Welt der Verwandler, Wanderer und Buchfiguren mit ganz viel Herzblut ein. Mit dem mürrischen Rufus muss sie sich nach wie vor herumschlagen, allerdings ändert sich fortan etwas zwischen ihnen. Und auch über Personen wie Hope's Mutter gibt es einiges zu erfahren. Jedoch führt alles mehr und mehr zu der Annahme, dass eine düstere Macht es auf das besagte Buch der gelöschten Wörter abgesehen hat, welches die Buchwelt bislang vor Unheil bewahrt hat.

Mary E. Garner berichtet hier aus der Perspektive von Hope in der Ich-Form im Präteritum, was mir wieder einmal den besten Zugang zu ihr gewährt. Bereits im ersten Band habe ich sie ins Herz geschlossen und ich freue mich, meine Reise nun mit ihr fortzusetzen :) Rufus nimmt hier immer klarere Formen an und ich lerne ihn immer mehr kennen und verstehen. Er ist wirklich eine spannende Figur in dieser Geschichte. Auch Hope's Mutter wird einer bestimmten Rolle zuteil, mit der ich so nicht gerechnet haben. Und da ist sie nicht die Einzige, der Leser wird hier von mehreren Personen überrascht – im positiven wie auch negativen Sinne!

Der Schreibstil ist nach wie vor flüssig, auch wenn ich ab und zu auf altertümliche Passagen stoße, da wir in die Bücherwelt beispielsweise von Faust eintauchen, der sich eben keiner modernen Schreibweise bedient :D Daran muss ich mich ein wenig gewöhnen. Erfrischend finde ich die Begegnungen mit vielen bekannten Romanfiguren wie Lassy, Tinkabell und Co :)

Ein Kritikpunkt stellt für mich manche Länge dieses Werkes dar, die nicht hätte sein gemusst. Manchmal treten die Protagonisten einfach auf der Stelle, während an anderen Stellen sehr viel auf einmal passiert. Das ist etwas unausgewogen. Teilweise ist es sehr rasant, teilweise etwas schleppend. Die spannenden Passagen ziehen mich hier aber voll in ihren Bann!

Spannend finde ich auch diese Art von Dreiecksbeziehung zwischen Rufus und Kenan, ich bin super gespannt, wie sich das im dritten und letzten Band auflösen wird!

Ich freue mich auf "Das Buch der gelöschten Wörter - Die letzten Zeilen" und hoffe, dass die Autorin da noch mal was rausholt!
"Das Buch der gelöschten Wörter - Zwischen den Seiten" vergebe ich eine Lese- und Kaufempfehlung und 4 gute Sterne ****

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

gabrielem gabrielem

Veröffentlicht am 04.07.2020

Spannung pur

Das ist der zweite Teil von insgesamt 3 Büchern. Fand den ersten schon sehr
spannend.
War wirklich sehr neugierig wie es mit den Protagonisten weiter geht.
Diese Personen oder auch Figuren sind super ... …mehr

Das ist der zweite Teil von insgesamt 3 Büchern. Fand den ersten schon sehr
spannend.
War wirklich sehr neugierig wie es mit den Protagonisten weiter geht.
Diese Personen oder auch Figuren sind super beschrieben.
Auch in diesem Band habe ich mitgefiebert und war von einigen
Wendungen sehr überrascht. Leider ist mal wieder alles offen.
Aber im dritten Band kommt die Lösung.
Und das hoffentlich bald. Freue mich schon darauf.
Vielen Dank an #netGalley das ich das Buch lesen durfte.
Werde es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Cati11 Cati11

Veröffentlicht am 03.07.2020

Schwächerer Folgeband

Band 2 der Reihe "Das Buch der gelöschten Wörter"

Zum Inhalt (Klappentext):

Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher ... …mehr

Band 2 der Reihe "Das Buch der gelöschten Wörter"

Zum Inhalt (Klappentext):

Die Welt der Londonerin Hope Turner steht Kopf, seit sie mit Hilfe des grimmigen Rufus Walker in die Welt ihrer Lieblingsbücher reisen kann! Doch auch Hope besitzt ein rares Talent: Sie kann das Buch der gelöschten Wörter, in dem sich alle jemals gelöschten hasserfüllten Textfragmente sammeln, von den negativen Energien bereinigen. Geschieht dies nicht und quillt das Buch über, können die Wörter reale Katastrophen auslösen. Doch eine finstere Macht hat es auf das Buch abgesehen ...


Meine Meinung:

Nachdem Band 1 in einem solchen Cliffhanger geendet hat, wollte ich natürlich schnell wissen, wie es weiter geht. Gut, dass die gesamte Trilogie sehr schnell nacheinander veröffentlicht wird. So schnell wie die Veröffentlichung auch ist, so kurzlebig ist auch dieses Buch.

Der Schreibstil hat mir schon in Band 1 sehr gut gefallen. Das hat sich für mich in Band 2 nicht geändert. Es wird weiterhin aus Hopes Sicht erzählt und ich fliege quasi durch die Seiten, weil es sich so leicht lesen lässt. Die Kapiteln haben weiterhin eine sehr angenehme Länge.

Hier wird nun Hopes Geschichte und das Mysterium um die Absorbierer weitererzählt. Auch das Geheimnis um das Buch wird versucht auf den Grund zu gehen. Die Geschichte setzt wirklich nahtlos dort an, wo Band 1 zu Ende gegangen ist. Wer sich also nach der Auflösung des Cliffhangers gesehnt hat, wird schnell fündig werden. Vielleicht war das auch zu schnell, denn auf diese Weise hat es dem Buch einiges an Spannung gefehlt.

Richtig zur Sache ging es erst in der Mitte des Buches und dann nochmal am Ende. Bis dahin passiert gar nicht so viel. Zumindest ist mir davon wenig im Gedächtnis geblieben. Vor allem in ersten Drittel wird viel aus Band 1 wiederholt, Regeln werden wieder erklärt und auch Charaktere werden wieder ein bisschen vorgestellt. Grundsätzlich ist das als Einstieg in einem zweiten Band nicht schlecht, aber nicht, wenn der zweite Band so kurz nach dem ersten erscheint. Da ist es in meinen Augen eher überflüssig und führt dazu, dass ich als Leserin anfange, bestimmte Stellen eher zu überlesen, weil es mich sonst langweilt.

Was mich aber vor allem an diesem Buch gestört hat, ist, dass keine große Überraschungs- oder Aha-Effekte zu finden sind. Es gibt zwar einige Auflösungen zu den Fragen, die man sich in Band 1 gestellt hat, aber die Auflösungen werden nicht durch vorherige Hinweise angedeutet oder Ähnliches. Als Leser konnte ich überhaupt nicht mitraten, was ich schade finde. Das ist ein bisschen unzufriedenstellend, da man quasi nicht mitfiebern kann. Alle coole Ideen, die ich als Leser so hatte, die wirklich die Geschichte hätte einzigartig machen können, werden nicht mal ansatzweise umgesetzt. Das ist sehr schade, denn das Buch gibt wirklich an Grundlage sehr viel her. Schade, dass dieses Potential von der Autorin nicht ausgeschöpft wird. Zusätzlich wird vieles eher durch Zufall aufgelöst oder mit viel Glück oder Ähnliches. Nichts, wo richtige Aufdeckungsarbeit dahinter steckt. Das fand ich auch schade.

Die Dreiecksbeziehung, die bereits in Band 1 eingeführt wurde, also zwischen Hope, Rufus und Kenan, findet auch hier ihre Fortsetzung. Ich habe nichts gegen Liebesgeschichten, ganz im Gegenteil, ich lese sie gerne. Ich hätte mir aber doch gewünscht, dass ein größere Fokus auf die Fantasyelemente gelegt wird. Das war mir ein bisschen zu viel.

Es ist auch weiterhin so, dass ich keinen der Charaktere das "höhere" Alter abnehme. Sowohl Hope wie auch Rufus und Kenan sind über 40 Jahre, sie führen sich aber eher wie Teenager auf. Wenn man verdrängt, dass es sich eigentlich um 40-jährige Charaktere sind, kann man durchaus damit gut leben, aber richtig zufriedenstellend ist das trotzdem nicht.

Wer Band 1 aus der Reihe so gerne mochte, sollte Band 2 nochmals überdenken. Ich weiß nicht, ob dass denjenigen so viel Spaß machen wird. Band 2 ist in meinen Augen schwächer als Band 1. Wer natürlich wissen will, wie es weitergeht, wird hiermit auf jeden Fall weiterkommen.

Auch wenn ich nicht vollends von Band 2 begeistert bin, konnte mich das gut unterhalten. Für Zwischendurch ist es echt in Ordnung und es lässt sich, wie gesagt, sehr leicht und flüssig lesen. Ich werde auch Band 3 noch lesen wollen, da ich die gesamte Auflösung gerne erfahren möchte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autorin

Mary E. Garner

Mary E. Garner träumte sich schon immer gern in die Welten ihrer Lieblingsbücher. Bevorzugt jene, die in ihrem geliebten England spielen. Ihrer persönlichen Leidenschaft zur großen Insel und deren literarischen Figuren entsprang die Idee zu Das Buch der gelöschten Wörter, in das sie nun auch ihre Leserschaft in entführt.

Mehr erfahren
Alle Verlage