Das Buch ohne Gnade
 - Anonymus - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
429 Seiten
ISBN: 978-3-404-20692-6
Ersterscheinung: 11.01.2013

Das Buch ohne Gnade

Roman
Übersetzt von Michael Kubiak

Ein Hotel irgendwo in der Wüste. Etwas Großes steht bevor: Abgehalfterte Barkeeper, schizophrene Musiker und eine Handvoll Zombies machen sich auf den Weg zu dem Rock-Festival, das unter dem Motto "Zurück von den Toten" steht. Die Teilnehmer sollen längst verstorbene Stars imitieren. Keiner von ihnen ahnt, dass sie dem Tod näher sind, als ihnen lieb ist. Denn ein weiterer Gast steht auf der Liste: ein wahnsinniger Killer namens Bourbon Kid …
 

Dieses Produkt bei Ihrem lokalen Buchhändler bestellen:

Rezensionen aus der Lesejury (0)

Fukurou Fukurou

Veröffentlicht am 03.05.2018

Bourbon Kid?

Der dritte Band hat zwar eine interessante Story, jedoch sind die Charaktere plötzlich wie Ausgetauscht.
Vorallem ein Borubon Kid, der sich Gedanken um die Vergangenheit und eine verlorene Liebe macht. ... …mehr

Der dritte Band hat zwar eine interessante Story, jedoch sind die Charaktere plötzlich wie Ausgetauscht.
Vorallem ein Borubon Kid, der sich Gedanken um die Vergangenheit und eine verlorene Liebe macht. Man wurde zwar im zweiten Band an seine eigentliche Vergangenheit und Persönlichkeit herangeführt, trotzdem war der Sprung doch extrem.

Die Geschichte ist trotzdem Spannend, hat aber nichts mit den Vorgängern zu tun und knüpft auch nicht an Band zwei an.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Henny176 Henny176

Veröffentlicht am 15.09.2016

Gnadenlos enttäuschend :(

Inhalt:
Wie jedes Jahr an Halloween findet im Hotel Pasadena der Back-From-The-Dead-Gesangswettbewerb statt. Dem Sieger winkt nicht nur ein hübsches Preisgeld sondern auch ein ganz spezieller Vertrag. ... …mehr

Inhalt:
Wie jedes Jahr an Halloween findet im Hotel Pasadena der Back-From-The-Dead-Gesangswettbewerb statt. Dem Sieger winkt nicht nur ein hübsches Preisgeld sondern auch ein ganz spezieller Vertrag. Ausser den Wettbewerbern und Zuschauern verschlägt es auch Sanchez, die Mystische Lady, Elvis und eine ganze Horde Zombies in besagtes Hotel. Und natürlich den Bourbon Kid.

Meinung:
Nach den beiden Super-Vorgängerbänden hat mich dieser Band leider total enttäuscht. Die Story ist eher mittelmäßig, von Logikfehlern durchzogen und größtenteils ziemlich vorhersehbar. Die Spannung die mich in den ersten beiden Bänden so fasziniert hat war hier kaum vorhanden und insgesamt war der ganze Stil hier irgendwie total anders.
Es gab zwischendurch ein paar nette Szenen die mich zum Lachen gebracht haben, daher gebe ich dem Buch immerhin noch 2 Sterne und nicht nur einen.

Da die Story bis auf eine Handvoll Charaktere die einem aus den ersten beiden Bänden bekannt sind nichts mit den Vorgängern zu tun hat, kann man diesen Band beim Lesen der Bourbon Kid-Reihe meiner Meinung nach auch getrost überspringen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tanja-WortWelten Tanja-WortWelten

Veröffentlicht am 15.09.2016

"Das Buch ohne Gnade" von Anonymus

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/


Raus aus Santa Mondega, der mörderischsten Stadt der Welt und hinein in die Wüste – das ist zumindest die Devise ... …mehr

>>Diese Rezension und viele mehr findet ihr auch hier: http://wort-welten.blogspot.de/


Raus aus Santa Mondega, der mörderischsten Stadt der Welt und hinein in die Wüste – das ist zumindest die Devise von Sanchez Garcia, dem über die Stadt für seine Feigheit hin bekannten Barmann der Tapioca-Bar. Weil Halloween so ziemlich genau der Tag ist, an dem man in Santa Mondega noch weniger sein möchte, als im Vorhof der Hölle, nutzt er in diesem Jahr die ihm gebotene Chance, eine bei einer Umfrage gewonnene Reise anzutreten – eine Reise mitten hinein ins Nirgendwo der Wüste, wo er das Halloween-Fest in einem Luxushotel verbringen soll.

Mit dieser Idee ist er durchaus nicht alleine, steigt in besagtem Hotel doch wie jedes Jahr in der Halloween-Nacht die Talentshow „Back from the Dead“, bei der sich Imitatoren bereits verstorbener Sänger einen Wettkampf um den ersten Platz und damit eine Million Dollar und einen Vertrag im Hotel liefern. Und wie Sanchez bald feststellen muss, kennt er bereits einen der Anwärter auf die Million: Elvis, der coolste Profikiller überhaupt, wenn man Sanchez glauben darf. Wer allerdings annehmen möchte, dass der gute Elvis mit seinem Beruf allein auf weiter Flur steht, was die Bewohner des Hotels zu diesem Halloween-Fest angeht, liegt gründlich falsch …

Nach und nach trifft ein Killer nach dem anderen ein, wie es scheint. Und alle wollen scheinbar nur eins. Den Auftrag von Julius, einem Teilnehmer an der Talentshow, erfüllen. Was Julius will? Nun, dass die anderen vier Kandidaten, die insgeheim schon jetzt gemeinsam mit ihm für das Showfinale erwählt wurden, sterben. Warum, weiß niemand so recht, wie es scheint. Aber als dann niemand anders als der berüchtigte Bourbon Kid den Auftrag übernimmt, beginnt das Morden – und endet schon sehr bald, als er sich weigert, eine Kandidatin zu töten, die ihn an jemanden erinnert, den er vor genau zehn Jahren verlor.

Kleinkrieg unter Killern bringt Sanchez und seinen Kumpel Elvis sehr bald mitten in die Wüste, wo man sie ihr eigenes Grab schaufeln lässt. Angeblich soll Julius der verschollene dritte Apostel und das Hotel Pasadena auf einem Tor zur Hölle erbaut sein. Der Vertrag, den der Sieger der Talentshow am Ende unterschreiben wird, soll seine Seele an den Teufel verkaufen. In der Wüste machen sich Hunderte Monstergestalten, oder besser Ghuls, beziehungsweise Zombies auf den Weg zum Hotel – und sie haben Hunger. Ja, genau das, was ein Massenmörder wie der Bourbon Kid mag …

Nachdem mich das Anhören von Das Buch ohne Namen und Das Buch ohne Staben schon total gebannt hatte, konnte ich es einfach nicht länger abwarten, endlich auch die Hörversion von Das Buch ohne Gnade in die Finger zu bekommen und habe daher einfach zugegriffen, als das Buch so günstig zu haben war. Und nein, ich bereue so gar nichts. Immerhin bin ich mir sicher, dass das Hörbuch sich schon ziemlich wird anstrengen müssen, um mit dem Buch mithalten zu können – und damit meine ich im wahrsten Sinne des Wortes das Tempo.

Innerhalb von nur vierundzwanzig Stunden passiert so unbeschreiblich viel, dass man es unmöglich zusammenfassen kann, ohne dabei mit Leichtigkeit drei Seiten zu überschreiten. 429 Seiten angefüllt mit Bourbon Kid-typischem Gemetzel, fast unerträglicher Spannung, genialen Dialogen, herrlich viel Ironie und Witz … und einfach allem, was man sich als Leser wünscht. Wenn man eine Schwäche für ausufernde Taten gewisser Bourbon trinkender Killer hat. Wenn man, wie ich, die Bücher von Anonymus einfach LIEBT.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AberRush AberRush

Veröffentlicht am 15.09.2016

Leider nicht mehr so gut wie seine Vorgänger

„Das Buch ohne Gnaden“ ist leider ein Buch ohne Inhalt. Nach den beiden tollen Vorgängern, konnte mich dieser dritte Teil der Bourbon-Kid-Reihe nun gar nicht überzeugen. So ziemlich alles was die Reihe ... …mehr

„Das Buch ohne Gnaden“ ist leider ein Buch ohne Inhalt. Nach den beiden tollen Vorgängern, konnte mich dieser dritte Teil der Bourbon-Kid-Reihe nun gar nicht überzeugen. So ziemlich alles was die Reihe ausmacht, ist hier über Bord geworfen wurden. Die Reihe punktete ja noch nie mit einem wirklich tollen Plot, aber dafür mit fantastisch skurrilen Figuren, mit jeder Menge Witz und dem ganz besonderen Charme à la Tarantino. Was jetzt geblieben ist, ist ein halbgarer Aufguss von unsympathischen Figuren, einem Boubon Kid den man nicht wiedererkennt und eine Story die inhaltlich sogar noch hinter den beiden Vorgängern liegt.

Es gab natürlich auch wieder einige lustige Höhepunkte. Diesen ist es ganz allein zu verdanken, dass ich diesem Buch drei statt nur zwei Sternen vergebe. Ich bin echt enttäuscht, aber habe noch Hoffnung, dass es im vierten Teil wieder besser wird. Ich habe mich sogar gefragt ob hier eventuell ein anderer Autor am Werk war, vielleicht ein Ghostwriter, denn bei Anonymus weiß man ja schließlich nicht wer dahinter steckt.

Jedem der in die Reihe einsteigen möchten, rate ich dringend ab mit diesem Teil zu beginnen, da man danach keine Lust mehr hat weitere Geschichten von Bourbon-Kid zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Lade…

Autor

Anonymus

Anonymus hat im Verlauf der Jahrhunderte zahllose Bücher veröffentlicht. Es wäre unmöglich, sie hier aufzuzählen. Was er sonst noch gemacht hat, wo er wohnt, ob er verheiratet ist, Kinder hat und wie er so lange überleben konnte, ist leider unbekannt.

Mehr erfahren
Alle Verlage