Das tödliche Wort
 - Genevieve Cogman - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
509 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20956-9
Ersterscheinung: 27.11.2019

Das tödliche Wort

Roman
Übersetzt von Dr. Arno Hoven

(24)

Irene Winters ist Agentin der unsichtbaren Bibliothek, die jenseits von Raum und Zeit als Tor zwischen den Welten existiert. Seit undenklichen Zeiten werden diese Welten von einer erbitterten Feindschaft zwischen Drachen und Elfen erschüttert. Doch nun kommen beide Parteien im Paris des Fin de Siècle zusammen, um unter Führung der Bibliothek einen Friedensvertrag auszuhandeln. Es sieht nach einem Durchbruch aus, bis ein wichtiger Verhandlungsführer der Drachen ermordet wird. Der Täter muss schnellstens gefunden werden! Eine Abordnung – unter ihnen die Agentin Irene Winters – soll den Mörder aufspüren.

Rezensionen aus der Lesejury (24)

Kruemelmonster Kruemelmonster

Veröffentlicht am 23.12.2019

EIn weiteres spannendes Abenteuer

In dem Buch " Das tödliche Wort" aus der Reihe " Die Bibliothekare" geht es um die Bibliothekarin Irene Winters und ihre Arbeit. Diesmal reist sie zur Friedensverhandlung zwischen Elfen und Drachen in ... …mehr

In dem Buch " Das tödliche Wort" aus der Reihe " Die Bibliothekare" geht es um die Bibliothekarin Irene Winters und ihre Arbeit. Diesmal reist sie zur Friedensverhandlung zwischen Elfen und Drachen in Paris, um dort als neutrale Partei für Sicherheit zu sorgen. Allerdings sind nicht alle Elfen und Drachen begeistert von dem Abkommen, weshalb sie versuchen mit verschiedenen Intrigen die Verhandlungen zu sabotieren.
Mir persönlich hat das Buch und seine neuen Figuren sehr gut gefallen. Besonders begeistert bin ich von der Darstellung der Drachen und Elfen und ihren Wesenszügen, sowie ihren "Ausstrahlungen" auf andere Personen. Auch gut fand ich, dass Vale wieder mehr im Buch vorkam als im letzten Teil, da er in der Buchreihe einer meiner Lieblingsfiguren ist. Auch Kais Darstellung oder viel mehr die seinens Konfliktes zwischen seiner Familie und der Freundschaft zu Irene hat mir wieder hervorragend gefallen, da er dadurch eine der wenigen Personen im Vordergrund ist, die aktiv mir ihrer Familie zu tun haben und somit ein bisschen das Gefühl von Normalität vermittel, so dass man sich gut in sie hinein versetzen kann.

Mein Fazit zu dem Buch ist, das es wieder sehr gelungen ist und auch einen sehr schönen Abschluss hat, welcher auf weitere Bücher hoffen lässt.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

bri114 bri114

Veröffentlicht am 15.12.2019

Irene's neueste Mission

Die Bibliothekarin Irene Winters erhält den Auftrag, den Mord an einem Abgesandten der Drachenfraktion aufzuklären. Mithilfe ihres Freundes und Detektivs Vale macht sie sich auf den Weg zur Friedenskonferenz ... …mehr

Die Bibliothekarin Irene Winters erhält den Auftrag, den Mord an einem Abgesandten der Drachenfraktion aufzuklären. Mithilfe ihres Freundes und Detektivs Vale macht sie sich auf den Weg zur Friedenskonferenz nach Paris, in einer der vielen Parallelwelten, in die sie reisen können.

Dort werden sie alsbald in die Intrigen zwischen Drachen (die die Ordnung darstellen), den Elfen (Chaos) und der Biblothek verwickelt.
Es scheint eine fast unlösbare Aufgabe zu sein, denn jede Fraktion verdächtigt die andere, inkl. der stets "neutralen" Bibliothek.

Recht zügig steht die erste Verdächtige im Fokus. Doch Irene und Vale sind sich nicht sicher, ob sie tatsächlich die hinterhältige Mörderin ist. Nach einigem Hin und Her, sogar Mordanschlägen auf Irene und Vale, kommen die beiden der Lösung näher.

Der Plot an sich ist sehr spannend und wurde gut umgesetzt, auch der Schreibstil ist sehr flüssig. Zu Beginn hatte ich jedoch einige Probleme in die Geschichte einzutauchen, da ich die Vorgängerbände nicht gelesen habe.
Auch ist leider eine gewisse Langatmigkeit nicht zu leugnen.

Ich kann dieses Buch und die Reihe um Irene Winters empfehlen, allerdings wäre es wohl besser, vorab die Vorgänger-Bände zu lesen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

AnnieHall AnnieHall

Veröffentlicht am 15.12.2019

Spannender Mix aus historischer Fantasy und Krimi

Das tödliche Wort ist ein Fantasyroman von Genevieve Cogman und der fünfte Band der Invisible Library Serie, 2019 erschienen bei Bastei Lübbe.
Unter der Führung der unsichtbaren Bibliothek kommen die ... …mehr

Das tödliche Wort ist ein Fantasyroman von Genevieve Cogman und der fünfte Band der Invisible Library Serie, 2019 erschienen bei Bastei Lübbe.
Unter der Führung der unsichtbaren Bibliothek kommen die verfeindeten Elfen und Drachen im Paris des Fin de Siècle zusammen, um einen Friedensvertrag auszuhandeln. Die Verhandlungen verlaufen gut, bis ein wichtiger Verhandlungsführer der Drachen ermordet wird. Eine Abordnung soll den Mörder schnellstmöglich aufspüren, unter ihnen die Agentin Irene Winters...
Das tödliche Wort ist eine unterhaltsame Mischung Fantasy und Krimi. Drachen und Elfen sind interessante Antagonisten, ihre Intrigen und Machtspiele sorgen für Spannung und bringen Irene Winters in mehr als eine bedrohliche Situation. Paris vor der Jahrhundertwende bildet die perfekte Kulisse für ein spannendes Abenteuer.
Die Ermittlungen gestalten sich aufgrund der politischen Situation und des vorherrschenden Misstrauens schwierig, auch das Ermittlerteam entwickelt eine ganz eigene Dynamik, dennoch kann Irene ihren Intellekt und Hang zum Pragmatismus unter Beweis stellen.
Alles in allem ein fantasievolles und wendungsreiches Abenteuer mit kleineren Spannungseinbrüchen, das mit interessanten Figuren, historischem Setting und temporeichen Ermittlungen kurzweilige Lesestunden beschert und Lust auf ein weiteres Abenteuer macht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

katze267 katze267

Veröffentlicht am 15.12.2019

Spannendes Abenteuer im winterlichen Paris

Normalerweise ist es die Aufgabe der Bibliothekarin Irene Winters im Auftrag der unsichtbaren Bibliothek seltene Bücher aus einer der vielen Parallelwelten zu beschaffen, die benötigt werden um das Gleichgewicht ... …mehr

Normalerweise ist es die Aufgabe der Bibliothekarin Irene Winters im Auftrag der unsichtbaren Bibliothek seltene Bücher aus einer der vielen Parallelwelten zu beschaffen, die benötigt werden um das Gleichgewicht zwischen Chaos und Ordnung in der Welt aufrechtzuerhalten.
Doch jetzt wartet ein anderer Auftrag auf sie. Auf der Friedenskonferenz zwischen den Drachen, Repräsentanten der Ordnung und den Elfen, die das Chaos lieben ist ein Mord passiert. Ren Shun, stellvertretender Verhandlungsführer der Drachen und ein hochrangiger Diener des Drachenkönigs Ao Ji, Führer der Drachenfraktion wurde erstochen. Die Friedenskonferenz unter Leitung der Bibliothekare als neutraler Partei droht zu platzen.
Um die Konferenz zu retten muss schnell der Täter gefunden werden und so beginnt Irene unterstützt vom menschlichen Meisterdetektiv Vale (Ähnlichkeiten mit Sherlock Holmes sind bestimmt nicht ganz zufällig) , dem Elfen Lord Silver und der Drachenrichterin Mu Dan mit den Ermittlungen. Relativ schnell wird eine Hauptverdächtige, die Blutgräfin ermittelt, doch Irene will sicher sein, zu viel steht auf dem Spiel. Bald kommen neue Verdächtige hinzu, viele der Anwesenden aller drei Parteien scheinen etwas zu verbergen.. Wer hat ein Interesse daran, die Friedenskonferenz zu sabotieren?
Wieder entführt uns die Autorin in eine bekannte Stadt, ins winterliche Paris, zwar vage vertraut doch auf ihre ganz eigene Art verändert.
Die Handlung ist gewohnt abwechslungsreich und spannend, es gibt überraschende Wendungen und viele Handlungsfäden werden erst am Ende zusammengeführt.
Durch Kai, den Drachenprinzen und ehemaligen Lehrling von Irene kommt auch ein Hauch Romantik ins Spiel.
Mich hat dieser Roman wieder von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und ich kann es kaum erwarten, bis es ein neues Abenteuer von Irene Winters gibt.
Noch eine Bemerkung zum Schluss : Auch wenn jedes der Bücher über die unsichtbare Bibliothek ein in sich abgeschlossenes Abenteuer beinhaltet und somit separat gelesen werden kann, ist es doch schöner, die Vorgeschichte der handelnden „Personen“ und ihrer Beziehungen zueinander zu kennen.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

julemaus94 julemaus94

Veröffentlicht am 15.12.2019

Irene in Höchstform

Immer wieder gerne tauche ich ein in die magische Welt der Bibliothek und erlebe Abenteuer mit Irene, Vale und Kai.

Dieses Mal verschlägt es die drei in ein Paris Ende des 19. Jahrhunderts. Bei einem ... …mehr

Immer wieder gerne tauche ich ein in die magische Welt der Bibliothek und erlebe Abenteuer mit Irene, Vale und Kai.

Dieses Mal verschlägt es die drei in ein Paris Ende des 19. Jahrhunderts. Bei einem geheimen Treffen von Drachen und Elfen soll ein Friedensvertrag verhandelt werden. Bis ein Mord geschieht, den nur Vale mit Irenes Hilfe auflösen kann.

Obwohl sich das Buch zu Beginn die Zeit nimmt, diese Welt auch für Quereinsteiger verständlich zu machen und die wichtigsten Figuren einführt, nimmt die Geschichte schnell an Fahrt auf und entwickelt sich zu einem gewohnt spannenden Plot.

Die Dynamik zwischen den Hauptfiguren finde ich immer wieder toll, meine große Heldin ist und bleibt aber Irene. Mit ihr hat die Autorin eine wirklich starke und kluge weibliche Protagonistin geschaffen, die keinen Prinzen braucht, der ihr zu Hilfe eilt. Dabei wirkt sie keinesfalls übermächtig, sondern sehr menschlich und sympathisch.

Eine großartige Reihe mit einer starken Heldin, für alle Bücherliebhaber geeignet.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Genevieve Cogman

Genevieve Cogman - Autor
© Deborah Drake

Genevieve Cogman hat sich schon in früher Jugend für Tolkien und Sherlock Holmes begeistert. Sie absolvierte ihren Master of Science (Statistik) und arbeitete bereits in diversen Berufen, die primär mit Datenverarbeitung zu tun hatten. Mit ihrem Debüt „Die unsichtbare Bibliothek“ sorgte sie in der englischen Buchbranche für großes Aufsehen. Die Reihe um Agentin Irene Winters hat auch in Deutschland viele Fans. Genevieve lebt im Norden Englands.

Mehr erfahren
Alle Verlage