Der Winter erwacht
 - C. L. Wilson - Taschenbuch

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Taschenbuch
Fantasy Bücher
381 Seiten
ISBN: 978-3-404-20800-5
Ersterscheinung: 16.07.2015

Der Winter erwacht

Roman
Übersetzt von Anita Nirschl

(25)

Zwei verfeindete Reiche, mächtige Wettermagie und eine schicksalhafte Liebe

Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird ...
»Krieg, Verrat und gefährliche Magie stehen der unerwarteten Hoffnung auf Liebe gegenüber ...« Romantic Times

Pressestimmen

„Das wohl erotischste Fantasy-Buch des Jahres“
„Wer romantische Fantasy-Märchen im Stil von Fantaghiró & Co. mag, sollte hier zuschlagen.“

„Fesselnd und voller Action reißt es den Leser mit sich in Welten und zu Helden, die überzeugend und stark ihren Weg gehen." phantastik-couch.de
"erzählt eine spannende Geschichte mit durchaus sympathischen Hauptfiguren, deren Persönlichkeiten für reichlich Konfliktpotenzial sorgen.“

Rezensionen aus der Lesejury (25)

BiancaTallerica BiancaTallerica

Veröffentlicht am 02.02.2019

Es zieht sich und dann nicht mal gut...

„Ihr Vater hat geglaubt, er hätte einen Sieg über mich errungen, als er mich dazu gebracht hat, sie anstelle einer ihrer Schwestern zu heiraten, aber er hat mir unwillkürlich die Tochter gegeben, die ich ... …mehr

„Ihr Vater hat geglaubt, er hätte einen Sieg über mich errungen, als er mich dazu gebracht hat, sie anstelle einer ihrer Schwestern zu heiraten, aber er hat mir unwillkürlich die Tochter gegeben, die ich am meisten wollte.“

Zum Cover: So schön die Akzente mit dem Schnee und Eis sind, die sich über das Cover ziehen und die Bäume und Sträucher in weiß-blau hüllen, so klischeehaft ist das Gesicht des Mädchens. Klar, in Deutschland wird so ein Motiv sehr oft benutzt und man kann es auch gut einsetzen, aber hier spiegelt es tatsächlich komplett das Falsche wieder. Denn schaue ich mir nur einmal das Cover an, ohne auf den Inhalt zu achten, würde ich das Buch für Jugendfantasy halten und nicht für eine Geschichte, die in der Erwachsenenabteilung steht. Da in diesem Buch jedoch Inhalte vorkommen, die nicht jugendfrei sind, passt dieses unschuldige Cover einfach überhaupt nicht zu dem, was im Buch passiert. Natürlich zum Fantasyaspekt schon, aber der Erotiktatsch überwiegt doch mehr, sodass das Cover diesen Fakt auch noch verharmlost.

Zum Inhalt: Die Sommerprinzessin Chamsin kann nicht glauben, was ihr Vater von ihr verlangt: Sie soll Wynter Atrialan heiraten. Den Mann, der ihre geliebte Heimat mit einem grausamen Krieg überzog. Der das Reich durch seine Magie im ewigen Winter erstarren ließ. Und der jetzt als Tribut eine Sommerprinzessin fordert. Niemals! Lieber stirbt sie, als ihn zu heiraten. Sie ahnt nicht, dass ihr Vater sie tatsächlich vor diese Wahl stellen wird. Das Abenteuer ihres Lebens beginnt für die Prinzessin, die keine sein durfte, und die sich nun mit dem Tücken eines Lebens befassen muss, das sie sich nicht einmal in ihren kühnsten Träumen gewünscht hätte.

Meine Meinung: Ich kann nichts anderes sagen, als dass der Schreibstil wirklich gewöhnungsbedürftig ist. Ich nehme nichts mit und denke mir so: „Für was lese ich dieses Buch überhaupt?“. Es ist reine Unterhaltungslektüre, die irgendwie auch Spaß macht, aber auch einfach nur reiner Trash ist. Und wir wissen alle, dass Trash-TV auf eine Art und Weise doch sehr gut unterhält, wenn es auch sonst nichts anderes kann, das kann es, denn man wird berieselt mit einer Geschichte, wo man nicht viel nachdenken muss. Das hat das Buch in der Tat sehr gut geschafft.
Doch für mich sind die Charaktere doch trotzdem flach und unausgearbeitet. Wynter ist einfach ein Idiot und Cham ein naives Reh, das vielleicht stark wirken soll, das aber nicht tut, weil sie sich mehr in Selbstmitleid suhlt, als irgendetwas zu unternehmen. Sehr schade, denn der Prolog war für mich leider auch das Beste an der gesamten Geschichte und ich hätte so gehofft, dass es weiter so geht, wie der Prolog vorgelegt hat. Die Tatsache mit dem Schwert Flammensturm erinnert zwar ein wenig an die Artussage, aber das war mir in diesem Moment egal, denn das hätte wenigstens etwas mehr Pepp reingebracht. Tja, und das ist nun leider nicht geschehen!
So hat sich der Anfang angefühlt wie die Hälfte des Buches, der es ja auch war, und ich finde es ja, wenn das, was auf dem Klappentext steht, bis zur Hälfte eines Buches geht, sehr schwach. Die Reise, die danach dann noch 2 Wochen gehen sollte, hat sich demnach ebenfalls wie 2 Wochen angefühlt. Dieses Buch zieht sich einfach so dermaßen, dass zumindest ich es nicht in einem Rutsch lesen konnte. Ich habe es wirklich nur zum Ende hin, wo wenigstens mal ein bisschen was passiert ist, schneller lesen und schließlich beenden können. Der Cliffhanger ist im Deutschen wahrscheinlich auch nur entstanden, weil die englische Version in Wahrheit ein Buch ist und im Deutschen haben sie – wohl aus Marketinggründen, man weiß es nicht? – zwei Bände draus gemacht. Ich werde deshalb wohl doch noch Band 2 lesen, aber wann das sein wird, kann ich nicht sagen. Ich muss diese Geschichte jetzt erst einmal auf Eis legen. (--> Kleiner Wortwitz! xD)

Fazit: Aufgrund dessen, dass ich eben nur die letzten 100 Seiten von der Spannung her noch ganz gut bis ok fand, und das meiner Meinung nach, dass zu wenig ist, für ein Buch, das 380 Seiten besitzt, kann man hoffentlich nachempfinden. Ich meine, immerhin mochte ich die Handlung zum Ende hin noch irgendwie, weil sie eben die ganze Sache unterhaltsam gemacht hat, aber die Charaktere waren immer noch nicht mein Fall. Und deshalb kann „Der Winter erwacht“ von C. L. Wilson von mir halt auch bloß 1,5 Sterne bekommen. Es tut mir leid, aber vielleicht wird Band 2 ja besser, wenn ich diesem denn jemals eine Chance geben sollte. Mal schauen, was die Geschichte dann noch hergibt?

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

butebuchwelt butebuchwelt

Veröffentlicht am 27.01.2019

Ich kann den Hype nicht nachvollziehen

Inhaltlich passiert in diesem Buch nicht besonders viel. Ein Großteil der Geschichte spielt auf der Reise ins Winterreich und während der ganzen Zeit geht es mit der Geschichte nicht groß voran.
Vom Prolog ... …mehr

Inhaltlich passiert in diesem Buch nicht besonders viel. Ein Großteil der Geschichte spielt auf der Reise ins Winterreich und während der ganzen Zeit geht es mit der Geschichte nicht groß voran.
Vom Prolog her hätte ich eine spannende Fantasy-Geschichte erwartet, doch bekommen habe ich ein Buch mit vielen trashigen Sexszenen.

Die Chamsin vom Beginn er Geschichte hat mir super gut gefallen. Eine starke Protagonistin, die sich nicht alles gefallen lässt und sich nicht scheut widerstand zu leisten. Doch im Laufe der Geschichte verlässt uns diese Chamsin immer mehr und sie wird immer mehr die sich fügende Prinzessin, die sich alle wünschen.
Wynter ist für mich auch am Ende des Buches noch ein Rätzel. Einerseits ist er unglaublich hart und kaltherzig. Im nächsten Moment ist er dann wieder recht liebevoll und besorgt und sein Verhalten ist irgenwie ein ständiges hin und her.

Der Schreibstil ist angenehm und schnell zu lesen. In den Sexszenen gefallen mir die Beschreibungen allerdings überhaupt nicht und ich habe einige dieser Szenen einfach nur überschlagen, weil sie für mich überhaupt nichts zur Geschichte beigetragen haben..

Das Cover sieht wunderschön aus, passt allerdings nicht wirklich zum Inhalt, da es meine Erwartungen an eine spannende Fantasy-Geschichte verstärkt hat.

Alles in allem wurde viel Grundlage für eine Fortsetzung geschaffen, allerdings kam das Buch nicht wirklich vom Fleck und ich hatte das Gefühl, dass das alles eher ein langer Prolog für.den Folgeband ist. Ich hatte ein paar nette Stunden mit dem Buch, weiter verfolgen würde ich die Geschichte allerdings nicht.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

masty83 masty83

Veröffentlicht am 11.11.2018

ein tolles Buch mit einer außergewöhnlichen Prota

Rezension zu „Der Winter erwacht“ von C. L. Wilson [Band 1 von 4]

Kurz zum Cover des Buches:
Auf dem Cover ist ein halbes weibliches Gesicht zu sehen. Um das Gesicht sind Kristalle aus Eis abgebildet.

Kurz ... …mehr

Rezension zu „Der Winter erwacht“ von C. L. Wilson [Band 1 von 4]

Kurz zum Cover des Buches:
Auf dem Cover ist ein halbes weibliches Gesicht zu sehen. Um das Gesicht sind Kristalle aus Eis abgebildet.

Kurz zum Inhalt des Buches:
Chamsin ist eine Sommerprinzessin. Ihr Vater macht keinen Hehl daraus, wie sehr er sie verachtet. Als dann Wynter Atrialan als Tribut für seinen Sieg nach dem verheerenden Krieg eine Sommerprinzessin zur Frau fordert, kommt es ihrem Vater gerade recht. Also wird Chamsin den Winterkönig heiraten und mit ihm in das Land des Winters gehen oder sie wird sterben….

Meine Meinung zu dem Buch:
Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil ist fließend und schön detailliert.
Sommerprinzessin Chamsin ist eine wahre Rebellin. Sie ist keine Prinzessin, die sich an Regeln und Maßstäbe hält. Das kann unter anderem daran liegen, dass sie von klein auf von ihrem Vater misshandelt und verachtet wird. Ihre Schwestern dagegen kümmern sich hingebungsvoll um Chamsin und versuchen, den König immer wieder milde zu stimmen, wenn er gerade auf Chamsin losgeht.
Es herrscht seit Jahren Krieg gegen den Winterkönig Wynter Atrialan. Als dieser Sommergrund besucht und für seinen Sieg über das Land eine Sommerprinzessin einfordert, kommt das dem Sommerkönig gerade recht. Chamsin muss also Wynter heiraten oder sterben.
Chamsin willigt schießlich ein, ihn zu heiraten. Doch was beide nicht voneinander wissen: Sie haben beide magische Fähigkeiten, die den jeweils anderen gefährden können…
Chamsin muss vieles durchmachen. Sie ist nun eine Königin im Land des ewigen Winters. Sie ist die Kälte nicht gewohnt und ihr Mann hält auch noch Abstand zu ihr. Er befürchtet, sie könnte sie alle verraten.
Die Charaktere sind alle unterschiedlich und liebevoll gezeichnet. Die Temperamente von Chamsin und Wynter prallen des Öfteren aufeinander und liefern Zündstoff. Aber es entwickelt sich auch etwas. Die Handlungsweisen waren für mich alle nachvollziehbar und athentisch. Sie sind alle so beschrieben, dass man sie sich gut vorstellen kann. Ich habe sie alle auf ihre Weise liebgewonnen.
Ganz langsam steigt der Spannungsbogen an und auf einmal endet das Buch mit einem fiesen Cliffhanger. Man hat also am besten den zweiten Teil bereitliegen.

Fazit:
Ein wunderbarer Auftakt der mit einem fiesen Cliffhanger endet. Meine Empfehlung: Band 2 bereit halten. Ich fand das Buch wunderbar und kann jedem Fan von High Fantasy eine klare Leseempfehlung aussprechen. Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kodabaer Kodabaer

Veröffentlicht am 25.10.2018

Angenehmer Schreibstil, sympathische Protagonisten

Auf den ersten paar Seiten musste ich mich kurz an den Schreibstil und das Setting gewöhnen, was aber relativ schnell gelingt. Die Beschreibungen sind sehr anschaulich und detailgetreu, so dass man sich ... …mehr

Auf den ersten paar Seiten musste ich mich kurz an den Schreibstil und das Setting gewöhnen, was aber relativ schnell gelingt. Die Beschreibungen sind sehr anschaulich und detailgetreu, so dass man sich recht schnell eingewöhnt.
Die Protagonisten, Chamsin, auch genannt Sturm, und Wynter sind mir recht schnell ans Herz gewachsen. Man kann sich durch den Wechsel der Sichtweise beider Charaktere, gut in sie hineinversetzen und bekommt einen guten Einblick in die Gedanken und Gefühlswelt.

Inhaltlich fand ich diesen ersten Band eigentlich nicht sehr ereignisreich. Man lernt langsam immer mehr von der Welt kennen, die Charaktere, den Krieg und ein wenig der Geschichte. Der Fokus liegt wohl eher auf der Beziehung der beiden Protagonisten zueinander. Wie sie sich näher kommen und welche Gefühle sie füreinander entwickeln. Auch gibt es einige Bettszenen, die einen erotischen Aspekt mit in diesen Fantasyroman einbringen.

Obwohl der erste Band nicht mit groß ausgeschmückten, spektakulären und spannenden Szenen gespickt ist, wird es doch nie langweilig und man hat einen schönen Einstieg in diesen Zweiteiler. Ich vermute, dass es im zweiten Band dann doch rasanter und spannender wird. Das Vorgeplänkel hat man mit dem ersten Band wohl jetzt hinter sich.
Das Ende des ersten Teils war wenig überraschend aber mischt die Karten noch mal neu. Zudem wird ein weiterer neuer Charakter eingeführt. Ich vermute, dass diese Person noch eine größere Position einnehmen wird. Vielleicht vertue ich mich aber auch. Auf jeden Fall gibt es genügend Gründe, warum der zweite Band auf jeden Fall auf meiner Wunschliste landet.

Angenehmer Schreibstil, sympathische Protagonisten und das Hoffen auf ein großes Finale lassen mich für diesen Fantasy Roman vier Sterne vergeben.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Martina2294 Martina2294

Veröffentlicht am 30.09.2018

Viel Magie, Fantasy und Leidenschaft

In diesem Buch geht es um zwei verfeindete Königreiche, Sommergrund und Winterfels. Durch eine damalige Intrige nimmt der jetzt der König von Winterfels Wynter eine Braut des Sommergrunds mit sich in sein ... …mehr

In diesem Buch geht es um zwei verfeindete Königreiche, Sommergrund und Winterfels. Durch eine damalige Intrige nimmt der jetzt der König von Winterfels Wynter eine Braut des Sommergrunds mit sich in sein Königreich um somit einen Erben zur Welt zur bringen.
Doch als Wynter in Sommergrund einmarschiert passieren viele Dinge die anders kommen als erwartet hat, den durch eine List des Sommergrund Königs erhält schließlich Wynter Chamsin, auch eine Tochter von Sommergrund Königs, die aber jahrelang vom König geheim gehalten wurde wegen ihrer Wettermagierkräfte.
Und so beginnt die Geschichte zwischen Chamsin und Wynter.

Meine Meinung:
Mir hat diese Fantasygeschichte sehr gut gefallen.
Die Handlung und der Verlauf packen einen und reißen einen mit in die Geschichte der Königreiche. Auch die verschiedenen Fähigkeiten von Chamsin und Wynter finde ich gut beschrieben wie auch die Handlungen derer und die Entwicklung.
Schreibstil ist auch sehr gut, man kommt gut durch die Story durch und bis zum Ende bleibt es spannend sodass man schließlich am Ende auf heißen Kohlen hockt und man wissen will wie es nun weiter geht. Alles in allem eine gelungene Geschichte.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

C. L. Wilson

C. L. Wilson - Autor
© C.L. Wilson

C. L. Wilson wurde in Houston, Texas geboren. Ihre Eltern arbeiteten bei der NASA, und schon als Kind liebte sie Mythen und Geschichten über andere Welten. So ist es kein Wunder, dass sie Schriftstellerin wurde. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern an der Golfküste Floridas.

Mehr erfahren
Alle Verlage