Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig
 - Akram El-Bahay - PB

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00

inkl. MwSt.

Bastei Lübbe
Paperback
Fantasy Bücher
399 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-20909-5
Ersterscheinung: 31.08.2018

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherkönig

Roman

(32)

Paramythia, die Bücherstadt – so heißt das riesige Bibliothekslabyrinth unterhalb der Straßen von Mythia. Dort werden nicht nur Millionen von Büchern gehütet, sondern auch gefährliche Geheimnisse. Der ehemaligen Dieb Sam träumt davon, Wächter des Königs zu werden. Stattdessen wurde er damit betreut, die Bibliothek zu hüten – und entdeckte in ihren flüsternden Schatten, dass die Beraterin des Königs eine Intrige gegen ihren Herrn spinnt. Doch was genau ist ihr Plan? Nur wenn Sam das herausfindet, hat er eine Chance, den König zu retten …

Rezensionen aus der Lesejury (32)

Family_goes_Ostsee Family_goes_Ostsee

Veröffentlicht am 16.09.2018

Magisch spannende Fortsetzung, die einen gefangen hält

Auf den zweiten Teil der magischen Trilogie "Die Bibliothek der flüsternden Schatten" von Akram El-Bahay wurde schon sehnsüchtig gewartet!
Und die Vorfreude war nicht umsonst, denn die Fortsetzung bietet ... …mehr

Auf den zweiten Teil der magischen Trilogie "Die Bibliothek der flüsternden Schatten" von Akram El-Bahay wurde schon sehnsüchtig gewartet!
Und die Vorfreude war nicht umsonst, denn die Fortsetzung bietet wieder eine fantastische Geschichte mit viel Spannung und Fantasie.

Vor allem der Wiedereinstieg in die Geschichte ist dem Autor unglaublich gut gelungen. Man ist sofort wieder in der fantastischen Welt gefangen und wird dort von Abenteuer zu Abenteuer geführt, dass man gar keine Pause machen möchte.

Natürlich haben wir im ersten Teil auch noch lange nicht alles erfahren, einige Fragen blieben ja noch offen. Diese und aber auch weitere Geheimnisse und neue Fabelwesen werden hier im zweiten Teil aufgedeckt. Dabei wird aber nie zu viel verraten, sodass der Wunsch, zu wissen, wie es weitergeht, nie verloren geht.

Auch die Charaktere lernt man besser kennen und sie entwickeln sich auch unglaublich toll weiter. Während Kani im ersten Teil noch mehr eine Art Mitläuferin war, geht sie nun in der Geschichte auf eigene Missionen, was ihr wieder eine ganz neue Stärke verleiht.

Unglaublich schön ist auch das Cover, welches sich genau wie die Geschichte perfekt an den ersten Teil anreiht. Der Hintergrund wird fortgeführt und ein weiteres Buch ist vorne abgebildet.

Mein Fazit ist natürlich, dass dieser Band, wie auch der erste, für jeden Fantasy-Fan ein Muss ist! Die hier beschriebene Fantasy-Welt, in die man eintauchen kann, ist so perfekt beschrieben und so magisch, wie man es nur selten liest.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Tine Tine

Veröffentlicht am 16.09.2018

Fabelwesen und spannende Abenteuer

Im ersten Teil der Buchreihe konnten Sam und Kani ein paar Fabelwesen retten und einen Teil der Geheimnisse von Paramythias Herz erforschen – doch noch längst nicht alle. Die befreiten Fabelwesen wissen ... …mehr

Im ersten Teil der Buchreihe konnten Sam und Kani ein paar Fabelwesen retten und einen Teil der Geheimnisse von Paramythias Herz erforschen – doch noch längst nicht alle. Die befreiten Fabelwesen wissen nicht mehr ihre Namen und damit verbunden auch nicht, wer sie eigentlich sind. Außerdem sind in den Tiefen der Bücherstadt noch tausende von ihnen gefangen – sollten die mystischen Kreaturen ebenfalls befreit werden? Der Beginn des Buches schließt hier nahtlos an den ersten Band an. Gemeinsam mit Sam werden wir sofort wieder in neue Abenteuer geworfen und der Zauber der Geschichte ist von Anfang an abermals spürbar. An bestimmten Stellen sind geschickt Rückblenden an die Geschehnisse des ersten Bands enthalten, sodass man sich diese wieder in Erinnerung rufen kann. Die Erzählung konnte von Anfang an fesseln und Spannung aufbauen.

"Namen sind trügerische Dinger. [...] Denn sie zeigen dir nur, wer du sein kannst. Geben dir ein Versprechen, das du aber ganz alleine einlösen musst." S. 187

Ich liebe die Beschreibungen von Akram El-Bahay. Diese wunderschönen poetischen Sätze. Die Wörter, die tief in das eindringen, was sie beschreiben. Akrams Worten liegt so viel Zauber und Fantasie inne. Ich hab mir unzählige Zitate im Buch angestrichen. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen und sehr besonders. Er ist bildhaft und beschreibend, wodurch die Bedeutung der Worte nochmals hervorgehoben wird. Hierdurch war ich auch sehr fasziniert von der Vielzahl der Fabelwesen, ihren Fähigkeiten und ihrem Ursprung. Auch von der Bücherstadt und deren Herzen war ich wieder tief beeindruckt und hätte am liebsten, wie ich es in meiner Rezension zu Teil 1 bereits erwähnt habe, einen Kinofilm, um die eindrucksvollen, meterhohen Regale mit eigenen Augen sehen zu können.

"Sam war wieder einmal darüber erstaunt, wie plötzlich ihn der Frieden überkam, kaum dass er einen Fuß zwischen die Bücher gesetzt hatte. Die Große Galerie von Paramythia hatte ihm bei seinem ersten Besuch noch beinahe die Luft zum Atmen genommen, so ehrfurchtgebietend hatte sie sich ihm präsentiert. Doch nun fühlte er sich jedes Mal mehr, als käme er nach Hause, wenn er sie betrat. Sam, der Mann, der nicht lesen konnte, hatte ausgerechnet unter Büchern ein Heim gefunden." S. 310

Die Liebesgeschichte zwischen Sam und Kani ist zwar präsent, rückt das eigentliche Geschehen aber nie in den Hintergrund. Diese ruhige und schöne Art die Beziehung in das Geschehen einzuflechten hat mir sehr gut gefallen. Auch Kanis Charakter ist man in diesem Band näher gekommen. Der Leser lernt die Charakterzüge der ruhigen und intelligenten jungen Frau besser kennen. Viele andere Charaktere wurden ebenfalls vielschichtig dargestellt und entwickelten sich nun weiter. Einige waren nicht das, was sie zu sein schienen bzw. man sich vorgestellt hat. Akram El-Bahay hat tolle Charaktere geschaffen, die die Geschichte neben den außergewöhnlichen und fantasievollen Ideen tragen.


Fazit:
„Bücherkönig“ ist die fesselnde Fortsetzung von „Bücherstadt – Die Bibliothek der flüsternden Schatten“. Akram El-Bahay entführt den Leser in eine Welt aus Büchern, Mystik, Intrigen, Fabelwesen und fantastischen Abenteuern. Der Autor beschreibt die Szenen sehr anschaulich und eindrucksvoll, wodurch Paramythia und ihre Fabelwesen für mich sehr imponierend und gewaltig werden.

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

chunminie chunminie

Veröffentlicht am 16.09.2018

Eine sehr gelungene Fortsetzung!

„Bücherkönig“ von Akram El-Bahay ist der zweite Teil von der Trilogie „Die Bibliothek der flüsternden Schatten“. Um dieses Buch und die Handlung zu verstehen, sollte man zuerst Band 1 „Bücherstadt“ lesen.

Inhalt:
Der ... …mehr

„Bücherkönig“ von Akram El-Bahay ist der zweite Teil von der Trilogie „Die Bibliothek der flüsternden Schatten“. Um dieses Buch und die Handlung zu verstehen, sollte man zuerst Band 1 „Bücherstadt“ lesen.

Inhalt:
Der ehemalige Dieb Sam hatte sich sein neues Leben als Wächter des Königs anders vorgestellt. Statt Ruhm und Ehre als Wächter des Weißen Königs darf er die unterirdische Bibliothek Paramythia bewachen und sich zu Tode langweilen. Jedoch bemerkt Sam sehr schnell, dass die zu bewachenden Bücher große Geheimnisse beherbergen. Sam und seine Freunde beschließen diese Geheimnisse zu entlüften und geraten dabei in eine Welt voller Intrigen, Macht und Gefahren!

„Bücherkönig“ setzt genau dort an, wo der erste Band „Bücherstadt“ aufgehört hatte. Akram El-Bahay gelingt die Fortsetzung sehr gut. Von der ersten Seite an, wird die Spannung sehr schnell aufgebaut und bis zum Schluss des Buches angehalten. Geschickt werden Geschehnisse aus dem ersten Band in die Handlung eingeführt und die Erinnerung des Lesers so aufgefrischt.
Akram El-Bahay verzaubert mit seinem Erzählstil die Leser und verführt sie wieder in die Stadt Paramythia. Die Charaktere, Umgebungen und die Fantasiewesen werden sehr bildhaft und fantasievoll beschrieben.

Im Gegensatz zu Band 1 wird in „Bücherkönig“ die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Kani und Sam erzählt. Das hat mir besonders gut gefallen, da ich Kani aus Band 1 sehr mysteriös empfand und manchmal sie nicht richtig verstand. Durch ihre Sichtweise konnte ich sie besser kennen lernen und verstehen. Sie ist eine sehr starke, kluge und interessante Frau und ich freue mich sehr darauf, im letzten Band alle ihre Geheimnisse kennen zu lernen.
Was ich an Trilogien mag, ist, dass die Handlung und die Charaktere viel tiefer erzählt werden können. Akram El-Bahay zeigt in diesem Buch, was für eine große Entwicklung die einzelnen Charaktere durchmachen und wie sie ihre Ängste überwinden. Vor allem der männliche Asfur Nusar und Shagyra wurden im Laufe der Geschichte zu meinen Lieblingscharakteren. Durch seine bildhafte Schreibweise konnte ich mich sehr gut in sie hineinversetzen, mit ihnen leiden, ärgern und Angst haben und das hat mir Riesenspaß gemacht.

Fazit:
Ich habe mich sehr auf „Bücherkönig“ gefreut und wurde nicht enttäuscht. Mich konnte diese äußerst gelungene Fortsetzung von dieser Trilogie sehr überzeugen. Akram El-Bahay hat eine wunderschöne fantasievolle Welt mit Fabelwesen und äußerst interessanten Charakteren erschaffen. Von der ersten Seite an konnte ich das Buch nicht aus der Hand lassen. Deswegen bekommt „Bücherkönig“ 5 Sterne von mir.
Ich freue mich schon riesig auf das 3. Buch und kann es kaum erwarten noch einmal in die Welt von Paramythia einzutauchen.

Eine klare Leseempfehlung von mir!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Solara300 Solara300

Veröffentlicht am 14.09.2018

Wenn ein Geheimnis zu lang schlummerte …

Kurzbeschreibung

Unter den Straßen Mythias gibt es eine besondere Stadt.
Die Bücherstadt Paramythia. Dort gibt es nicht nur eine Unmenge an Büchern, die so weit reichen, dass man es mit dem bloßen Auge ... …mehr

Kurzbeschreibung

Unter den Straßen Mythias gibt es eine besondere Stadt.
Die Bücherstadt Paramythia. Dort gibt es nicht nur eine Unmenge an Büchern, die so weit reichen, dass man es mit dem bloßen Auge gar nicht erfassen kann, sondern dort gibt es auch noch etwas anderes.
Genau diese Bücherstadt wird bewacht und das aus guten Gründen, um keinem Eindringling den Zugang zu gestatten und gleichzeitig um nichts herauszulassen.
Nur Sam der Dieb, der sich als neuer Wächter ausgibt, scheint mehr zu wissen, nach den Ereignissen und den Informationen die ihn verfolgen.
Gemeinsam macht er sich auf, dass Schicksal Mythias zu verändern.




Cover
Das Cover ist wieder ein absolut gelungener Eyecatcher der mir sehr gut gefällt. Ich liebe Bücher mit Büchern darauf.
Dieses Buch scheint zwischen den Regalen einer Bibliothek zu schweben und mit dem Einband und dem Strahlen das daraus hervor glimmt, macht es neugierig was wohl dahinter stecken könnte.




Schreibstil

Der Autor Akram El-Bahay hat auch im zweiten Band wieder eine wundervolle Welt beschrieben mit seinen Geheimnissen, Gefahren und verschlungenen Wegen, die eindeutig Lust auf mehr machen und ich sofort den nächsten Band verschlingen könnte. Ich liebe die Protagonisten, die einen in ihren Bann ziehen. Denn sie wirken echt und authentisch in ihren Rollen und entwickeln sich von ihrer Charakteristika weiter und bleiben nicht auf demselben Stand stehen. Dazu eine Story, die einen von Anfang an bis Ende mit überraschenden Wendungen und jeder Menge Spannung und Action versorgt. Ich bin begeistert, und absoluter Suchtfaktor!




SPOILERGEFAHR!!!
Meinung

Wenn ein Geheimnis zu lang schlummerte …

Dann sind wir beim zweiten Band unserer Reihe angekommen.
Ich liebe die Bibliothek von Paramythia und war gespannt wie es Sam mit den zwei Asfura ergehen wird und wurde nicht enttäuscht. Zum einen, finde ich Keliano interessant, auch wenn sich manches Mal ihr Humor zu zeigen scheint. Dazu der erst stille und geheimnisvolle Asfur der noch keinen Namen hat macht neugierig.
Er wirft bei mir die Fragen auf was er zu verbergen hat und ob es nur das ist was die Wüstenhexe Layl in ihm sieht. Zum einen, dachte ich mir steckt doch da mehr dahinter und ich war gespannt wie sich die Puzzleteile im zweiten Band zusammensetzen würden.
Das Leyl vor nichts zurückschreckt wusste ich ja schon und war nicht überrascht, dass sie einen Tintenjäger, einen Iblis den Freunden nachschickt. Sie hat echt schaurige Kräfte und dass der Zwist zwischen ihr und Sabah herrscht finde ich gut. Denn die will helfen und ich muss sagen toll dargestellt und vor allem bildhaft. Ich liebe es wenn das Kopf Kino läuft. Jedenfalls nach der Flucht, kommt Sam bei seinem Vater Vincente an, der mal wieder nur Unfug im Kopf hat und zum Glück einen Plan.
Dazu müssen sich die Freunde aufteilen, denn Keliano hat zum Glück vor sich an das Versprechen, dass sie Sam gab zu halten und will die Sklaven retten. Derweil entscheidet sich auch das sie den geheimnisvollen Gelehrten aufsuchen wollen, der mit Kanis Vater in Kontakt war. Ich war darauf gespannt wer wohl dahinter stecken könnte und hab gerätselt und darauf wäre ich nie gekommen ….Hammer.

Ich kann es euch nur empfehlen und das schreit nach Fortsetzung und zwar am besten schon bald.




Fazit

Absolut gelungener zweiter Band der Suchtfaktor hat!
Eine gefahrvolle Flucht, Geheimnisse die entschlüsselt werden müssen und ein Kampf der alles verändern wird.



Die Reihe
– Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherstadt
– Die Bibliothek der flüsternden Schatten – Bücherkönig


5 von 5 Sternen

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Kady Kady

Veröffentlicht am 14.09.2018

Geniale Fortsetzung, die ich jedem nur ans Herz legen kann! :D

Rezension: Bücherkönig von Akram El-Bahay (Teil 2 der Bibliothek der Flüsternden Schatten)

Eine wundervoll geschriebene und spannende Fortsetzung von "Bücherstadt", die all ihre Versprechen hält!
Ich ... …mehr

Rezension: Bücherkönig von Akram El-Bahay (Teil 2 der Bibliothek der Flüsternden Schatten)

Eine wundervoll geschriebene und spannende Fortsetzung von "Bücherstadt", die all ihre Versprechen hält!
Ich bin begeistert. Die Charaktere Samir und Kani, ebenso wie alle um sie herum, gefallen mir total und sind sehr gut nachvollziehbar geschrieben. Besonders gefreut hat mich die Entwicklung in ihrer Beziehung. Außerdem finde ich es sehr schön, dass Sam immer mehr lernt, Leuten zu vertrauen und mit anderen zusammenzuarbeiten.
Was die Handlung betrifft, so passiert unglaublich viel in diesem zweiten Teil und es wird absolut nie langweilig. Besonders schön zu lesen waren die Stellen, in denen es um Paramythia geht, denn die Magie der Bücherstadt lässt sich aus den Seiten heraus spüren!
Wer auf der Suche nach einer tollen Geschichte rund um die Magie von Büchern und besonders Märchen ist, ist in Bücherstadt bzw. Bücherkönig genau richtig!
Was ich mir noch wünschen würde, wäre eine Karte von Mythia beziehungsweise Paramythia. Man kann sich auch so sehr gut vorstellen, was sich wo befindet, aber als I-Tüpfelchen wäre eine Karte total schön!
Besonders hervorheben möchte ich noch die tollen, sehr gut geschriebenen Dialoge des Buches. Auch habe ich mir ebenso wie beim ersten Teil viele der schönen Zitate aufgeschrieben.

Zusammenfassend blicke ich auf einige wirklich begeisternde Lesestunden zurück und kann jedem empfehlen, diese Reihe sofort zur Hand zu nehmen!

Diese Rezension stammt aus unserer Community Lesejury, in der lesebegeisterte Menschen Bücher vor allen anderen lesen und rezensieren können. Hier kannst du dich kostenlos registrieren.

Autor

Akram El-Bahay

Akram El-Bahay - Autor
© Julia Reibel

Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den "Herrn der Ringe" wie an orientalische Märchen erinnern. Mit seinem ersten Roman "Flammenwüste" war …

Mehr erfahren
Alle Verlage